Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abnahme von Nabelschnurblut

Abnahme von Nabelschnurblut

7. Juni 2004 um 19:52 Letzte Antwort: 18. August 2004 um 13:57

Hallo,
bei wem wurde ebenfalls Blut aus der Nabelschnur zur Untersuchung entnommen. Was wird dabei untersucht?
Was kam dabei raus? Wie habt ihr euch entschieden?
Brauche eure Hilfe, ich dreh bald noch durch vor lauter Angst.

melwo

Mehr lesen

7. Juni 2004 um 22:25

Hallo Melwo,
Bei meinem Großen damals sind die Herztöne während der Geburt mal kurz runtergegangen und um zu schauen, ob sich der eventuelle Sauerstoffmangel negativ ausgewirkt haben könnte, wurde direkt nach der Geburt Nabelschnurblut entnommen und auf den pH-Wert untersucht, genauso wie es bei allen meinen anderen Geburten gemacht wurde. Der pH-Wert wird auch regulär in den Mutterpass und das gelbe Untersuchungsheft eingetragen.
Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. Oder meinst Du, Blutentnhahme aus der Nabelschnur noch vor der Geburt, im Mutterleib? Das habe ich dann nämlich leider keine Tips für Dich.
Mach Dich nur nicht so sehr verrückt, das tut Deinem Baby in keinem Fall gut.
Lass Dir vielleicht nochmal von Deinem Arzt erklären, warum das gemacht werden soll, was untersucht wird und vor allem was die Risiken bei der Sache sind. Er hat die Pflicht, Dir alles solange zu erklären, bis Du es verstanden hast.

Lieben Gruß und alles Gute für Dich und Dein Baby

Igelbaby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2004 um 23:06

Hallo Melwo,
Nabelschnurblut direkt bei der Geburt wird an den meisten Kliniken routinemäßig gemacht. Als erstes stellt man den pH-Wert des kindlichen Blutes zum Zeitpunkt der Geburtsminute fest. Hatte das Kind Sauerstoffprobleme, ist der pH-Wert niedriger als normal. Aber auch dann noch keine voreiligen Sorgen. Die Kinder können irgendwelche Sauerstoffgeschichten sehr gut kompensieren, ohne Spätschäden davon zu tragen. Mein erster hatte auch einen ziemlich niedrigen pH und ist pumperlgesund.
Des weiteren wird bei Rhesus-negativen Müttern (uund manchmal auch bei Müttern mit Blutgruppe Null) die Blutgruppe des Kindes bestimmt.
Vorgehensweise: Das Kind wird nach der Geburt abgenabelt, und das Blut wird aus dem Teil der Nabelschnur entnommen, der noch am Mutterkuchen hängt. Darin befindet sich ja auch noch kindliches Blut. Das Kind wird also nicht angezapft.
Viele Grüße
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juni 2004 um 8:46

Pränataldiagnostik
Hallo,
da Du in einem anderen Beitrag nach der Pränataldiagnostik gefragt hast,wird hierbei jetzt wohl das Nabelschnurblut abgenommen..
Bei mir wurde das letztens auch gemacht, die Ergebnisse bei der untersuchung auf Chromosomenmissbildungen sind da genauer als nur bei der Fruchtwasseruntersuchung..
Bei mir ging das Ganze nicht gut aus, allerdings waren bei meinem Baby vorher körperliche Schäden entdeckt worden und daraufhin hat sich durch die genetischen Untersuchungen leider die Trisomie 18 rausgestellt und wir haben die Schwangerschaft um Pfingsten rum in der 24.SSW abbrechen lassen müssen.
Mach dich aber nicht verrückt, bei dir ist es ja wohl nur eine Vorsorgeuntersuchung, da deine schwester behindert ist, wie ich das verstanden habe...
Wann bekommst Du denn das Ergebnis???
Ich drück die Daumen...
LG,
Birgit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2004 um 17:07
In Antwort auf fran_11940422

Pränataldiagnostik
Hallo,
da Du in einem anderen Beitrag nach der Pränataldiagnostik gefragt hast,wird hierbei jetzt wohl das Nabelschnurblut abgenommen..
Bei mir wurde das letztens auch gemacht, die Ergebnisse bei der untersuchung auf Chromosomenmissbildungen sind da genauer als nur bei der Fruchtwasseruntersuchung..
Bei mir ging das Ganze nicht gut aus, allerdings waren bei meinem Baby vorher körperliche Schäden entdeckt worden und daraufhin hat sich durch die genetischen Untersuchungen leider die Trisomie 18 rausgestellt und wir haben die Schwangerschaft um Pfingsten rum in der 24.SSW abbrechen lassen müssen.
Mach dich aber nicht verrückt, bei dir ist es ja wohl nur eine Vorsorgeuntersuchung, da deine schwester behindert ist, wie ich das verstanden habe...
Wann bekommst Du denn das Ergebnis???
Ich drück die Daumen...
LG,
Birgit

Hallo zurück!
Habe erst jetzt deine Nachricht gelesen, war schon lange nicht mehr im Forum.
Bei uns gings ebenfalls nicht gut aus. Bei uns wurde auch Trisomie festgestellt, heute vor zwei Monaten hatte ich einen Abbruch und ich bin noch immer fix und fertig damit.
Wie siehts bei dir aus? Wollt ihr es trotzdem noch ein zweites Mal versuchen?

LG
melwo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2004 um 12:06
In Antwort auf elene_12949483

Hallo zurück!
Habe erst jetzt deine Nachricht gelesen, war schon lange nicht mehr im Forum.
Bei uns gings ebenfalls nicht gut aus. Bei uns wurde auch Trisomie festgestellt, heute vor zwei Monaten hatte ich einen Abbruch und ich bin noch immer fix und fertig damit.
Wie siehts bei dir aus? Wollt ihr es trotzdem noch ein zweites Mal versuchen?

LG
melwo

Hallo, schön, dass du dich meldest...
Wie geht es Dir denn seelisch???
Hattet Ihr auch Trisomie 18??
Mir geht es nach einer heftigen Trauerphase z.Zt. ganz gut...Muss dazu sagen, dass ich schon viel erlebt hab und deshalb vielleicht schneller als andere auf die Füße komme.
Mein Frauenarzt meinte, wir sollten ein 3/4 Jahr pausieren, fand ich sehr lang und wir haben nicht verhütet...
ich hatte jetzt 1 x ziemlich heftig meine tage und warte jetzt..
Kann gut sein, dass ich wieder schwanger bin (Heute 42.Tag) und wenn würd ich mich freuen-körperlich bin ich fit und seelisch gehts mir in einem 3/4 Jahr auch nicht anders..
Ich denke, da es bei uns freie Trisomie war, also nicht vererbbar, sondern einfach Pech, gehts beim nächsten Mal sicher gut..
Ob ich ne FRUWA Untersuchung machen würde, weiß ich nicht (wegen der Risiken), aber auf jeden fall früher als damals so in der 19./20.SSW ein Feinultraschall beim Spezialisten..
Diesen bescheuerten Bluttest mach ich nicht mehr, der war bei uns negativ sowohl bei den Chromosomenveränderungen als auch beim offenen Rücken und beides hatte dann unser Kind!!!
Hab auch gehört, dass der oft was anzeigt, wo nichts ist...
LG und Kopf hoch,
Birgit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2004 um 13:57
In Antwort auf fran_11940422

Hallo, schön, dass du dich meldest...
Wie geht es Dir denn seelisch???
Hattet Ihr auch Trisomie 18??
Mir geht es nach einer heftigen Trauerphase z.Zt. ganz gut...Muss dazu sagen, dass ich schon viel erlebt hab und deshalb vielleicht schneller als andere auf die Füße komme.
Mein Frauenarzt meinte, wir sollten ein 3/4 Jahr pausieren, fand ich sehr lang und wir haben nicht verhütet...
ich hatte jetzt 1 x ziemlich heftig meine tage und warte jetzt..
Kann gut sein, dass ich wieder schwanger bin (Heute 42.Tag) und wenn würd ich mich freuen-körperlich bin ich fit und seelisch gehts mir in einem 3/4 Jahr auch nicht anders..
Ich denke, da es bei uns freie Trisomie war, also nicht vererbbar, sondern einfach Pech, gehts beim nächsten Mal sicher gut..
Ob ich ne FRUWA Untersuchung machen würde, weiß ich nicht (wegen der Risiken), aber auf jeden fall früher als damals so in der 19./20.SSW ein Feinultraschall beim Spezialisten..
Diesen bescheuerten Bluttest mach ich nicht mehr, der war bei uns negativ sowohl bei den Chromosomenveränderungen als auch beim offenen Rücken und beides hatte dann unser Kind!!!
Hab auch gehört, dass der oft was anzeigt, wo nichts ist...
LG und Kopf hoch,
Birgit

Hallo Melwo
bist Du noch im Forum??
Meld dich doch mal.
LG,
Birgit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest