Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ablauf PuregonInsemitation IUI

Ablauf PuregonInsemitation IUI

24. April 2008 um 10:35

Hallo,
Tja nach einem Jahr erfolglosem übern und im PCO Forum, bin ich bis her gelangt.
5 Clomizyklen haben nichts gebracht, war dann endlich in Behandlung in der KiWu und nach all den Test, Abklärungen und einer HSG ist bei mir auser PCO noch festgestellt worden, das eine Eileiter verschlossen ist. Tja doppeltes Pech.
Nun habe ich mit den Puregon Spritzen angefangen. Heute nach 4 Tagen und je 25ml hat es bei mir nichts ergeben und jetzt gehts mit 50 weiter.
Die Metode habe ich nicht so ganz verstanden, dachte es wäre wie bei Clomi, einnahme und dann schon ein Resultat. aber in diesem fall zieht es sich weiter bis sich was bildet und der Zyklus wird verschoben.

Wer hat Erfahrung und wie ist es so abgelaufen, ab wann kann man mit einem Resultat rechnen? Und dann macht man ja eine IUI, wie geht das ab?
Tja ich muss noch Glück haben, dass sich ein grosses Folikel auf der richtigen Seite bildet.

Habe heute der Arztin gesagt, wenn es jetzt nichts wird, möchte ich einen Schritt weiter gehen. und sie sagte es braucht geduld und wir machen 3 Versuche, mann braucht viel geduld. leicht zu sagen wenn man nicht in der Situation steckt, nach 1 1/2 Jahren und grossem Kinderwunscht macht micht das echt fertig. habe keine geduld mehr es tut einfach so weh!
Wie kann ich Sie dazu bringen das ich den nächsten schritt gehen möchte?
Dann bekomme ich zu hören, ja sie mit ihren 27 sind ja noch jung. ja aber...

Wäre schön wenn sich jemand melden würde und mir einige Sachen sagen kann und ev. tipps geben.
vielen lieben dank.
eure ein bisschen hoffnungslose Bixy

Mehr lesen

24. April 2008 um 11:46

Hi
Ich kann Dich so gut verstehen. Wir sind auch schon seit 1,5 Jahren dabei und haben jetzt im Mai nach mehreren erfolglosen Clomi und Puregonbehandlungen mit Geschlechstverkehr unsere erste IUI.

Ich steige dann aber auf Menogon um, weil wir Selbstzahler sind und das billiger ist.

Das Puregon war schon sehr niedrig dosiert meiner Meinung nach, ich habe damal mit 4 Tagen 50 IE und danach 75 und 100 angefangen. Das brachte auch Erfolg, zwei Eier, eins rechst ein links.
Da der Körper aber immer anders reagiert musste ich auch schon höher dosieren.
Das Gute ist, dass man eigentlich immer auf zwei Eier spekuliert und bei mir waren es auch immer zwei und immer auf jeder Seite eins. Das würde Dir ja auch helfen.
Bei der IUI wird dann geguckt wie groß Deine Eier sind und dann wird mit einem anderen medikament der ES ausgelöst.
An Tag des ES kommt ihr morgens in die Klinik und Dein Mann gibt Sperma ab. Dieses wird dann meistens "gewaschen" damit nur noch die Guten übrig bleiben und die werden Dir dann mit einem dünnen Katheter direkt in die Gebärmutter gespritzt.
Ich hab mir sagen lassen, dass es nicht weh tut.
Es gibt aber auch die Methode dass man es direkt in den Eileiter spritzt, vielleicht kommt das bei Dir in Frage und man spritzt es dann in den der funktioniert.
Frag mal nach.
Ansonsten kann man nicht viel machen, ich würde es auch erstmal mit IUI versuchen, denn eine IVF oder ICSI ist ja auch deutlich teurer und bringt mehr Strapazen, da Du dann ganz viele Eier produzieren musst und dadurch auch hohe Dosen Puregon bekommen würdest.
Aber Du hast schon Recht wenn die immer sagen, man muss Geduld haben.Manchmal glaube ich einfach, die sind zwar Spezialisten auf dem Gebiet, aber selber haben die keine Probleme sich fort zu pflanzen!
Ich wünsch Dir ganz viel Glück.

Gefällt mir

24. April 2008 um 19:06
In Antwort auf frida2508

Hi
Ich kann Dich so gut verstehen. Wir sind auch schon seit 1,5 Jahren dabei und haben jetzt im Mai nach mehreren erfolglosen Clomi und Puregonbehandlungen mit Geschlechstverkehr unsere erste IUI.

Ich steige dann aber auf Menogon um, weil wir Selbstzahler sind und das billiger ist.

Das Puregon war schon sehr niedrig dosiert meiner Meinung nach, ich habe damal mit 4 Tagen 50 IE und danach 75 und 100 angefangen. Das brachte auch Erfolg, zwei Eier, eins rechst ein links.
Da der Körper aber immer anders reagiert musste ich auch schon höher dosieren.
Das Gute ist, dass man eigentlich immer auf zwei Eier spekuliert und bei mir waren es auch immer zwei und immer auf jeder Seite eins. Das würde Dir ja auch helfen.
Bei der IUI wird dann geguckt wie groß Deine Eier sind und dann wird mit einem anderen medikament der ES ausgelöst.
An Tag des ES kommt ihr morgens in die Klinik und Dein Mann gibt Sperma ab. Dieses wird dann meistens "gewaschen" damit nur noch die Guten übrig bleiben und die werden Dir dann mit einem dünnen Katheter direkt in die Gebärmutter gespritzt.
Ich hab mir sagen lassen, dass es nicht weh tut.
Es gibt aber auch die Methode dass man es direkt in den Eileiter spritzt, vielleicht kommt das bei Dir in Frage und man spritzt es dann in den der funktioniert.
Frag mal nach.
Ansonsten kann man nicht viel machen, ich würde es auch erstmal mit IUI versuchen, denn eine IVF oder ICSI ist ja auch deutlich teurer und bringt mehr Strapazen, da Du dann ganz viele Eier produzieren musst und dadurch auch hohe Dosen Puregon bekommen würdest.
Aber Du hast schon Recht wenn die immer sagen, man muss Geduld haben.Manchmal glaube ich einfach, die sind zwar Spezialisten auf dem Gebiet, aber selber haben die keine Probleme sich fort zu pflanzen!
Ich wünsch Dir ganz viel Glück.

Danke...
für deine lieben worte.
tja geduld muss man aufbringen aber es wird schwieriger und schwieriger habe ich das gefühl. zuerst ist ja die hoffnung da, aber wenn alles immer negativer wird dann...
zuerst versuche versuche...nicht geklappt. per zufall festgestellt pco, 5 Clomizyklen ohne erfolg, Kiwu, test, HSG röntgen mit resultat...linke verschlossene Eileiter....Super! jetzt puregon...nach 4 Tagen keine Folikel nur kleine...tja warum hat sie nicht sofort eine höhere dosis gegeben.
tja ich hoffe das ich auf beiden seiten was haben werde, vorallem rechts
Das Spermiogramm ist bei uns gut, aber wir versuchen eine IUI da es bis jetzt nicht geklappt hat. gott weiss warum...Denn meine Folikel mit Clomi hatte ich auch schon auf der richtigen seite.

Ich weiss das eine IVF für den Körper eine grosse belastung ist, hat die aerztin ja auch gesagt, das ist nicht so ein zuckerschlecken. ist mir doch bewusst, aber es ist doch am schluss meine entscheidung, mein Körper und das ersparte habe ich auch. warum muss ich jetzt 3 x "lotto" spielen und immer eventuell negatives erleben muss.
weisst du, es macht mich fertig und ich bereue es so sehr, das bei mir das nicht früher diagnostiziert wurde. vor der pilleneinnahme hatte iche meine Mens regelmässig und ganz normal, auch eben mit der Pille. nach absetzen hatte ich im ersten monat keine und dann kam sie und zwar regelmässig. im august hatte die mens verspätung und wir waren voller hoffnung...jedoch das ergebnis bei der frauenärztin, PCO! na super...gut clomis verschrieben bekommen, nach 5 Monaten nichts, zum glück rascher termin in Kiwu. Dann alle nötigen Test und Abklärungen, ein HSG Röntgen folgte mit dem Resultat, linke verschlossene eileiter. Na toll, nur negatives, das macht mich fertig. jetzt noch kein richtger Folikel mit der grösse, nur kleine....Na toll! sehr positiv kann man doch nicht mehr sein, und wenn man non stop zur kontrolle gehen muss, kann man es ja nicht vergessen.
geduld ist jetzt im moment sehr schwierig.
Ich möchte diesmal einen IUI versuch wagen (danke für den tipp mit der Eileiter, werde fragen) und dann einen Schritt weiter gehen. wie setz ich das blos bei der aerztin durch.

Wie sieht das ganze bei dir aus.
auch dir ganz viel glück und ich hoffe es klappt auch bei dir...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Rat...schwanger möglich?

    13. Juni 2007 um 19:17

  • Anzeichen...

    2. Juni 2007 um 15:38

  • ES....Tempi warum?

    30. Juni 2007 um 23:53

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen