Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / "Abenteuer" Hausgeburt

"Abenteuer" Hausgeburt

18. November 2016 um 13:15

Huhu =)

Spiele mit dem Gedanken mein 2. Kind daheim zu bekommen. 
Meine letzte Geburt war von der Geburt an sich sehr unkompliziert; 2 Presswehen und Kind war da; Muttermund war in 30 Min von 4 auf 10 cm usw. ABER : die betreuung war furchtbar. Ich kam um 7.20 ins Krankenhaus (mit 4 cm MM) (da war grade Pause und Übergabe   und wurde dann erstmal 30 min ans CTG gehängt, obwohl mir direkt im CTG Zimmer die Fruchtblase geplatzt ist und ich mehrfach gesagt habe ich hätte ein Pressgefühl.
Das Ende vom Lied war, dass ich die gesamte Übergangsphase und die ersten Presswehen alleine war ohne zu wissen was da grade passiert! Die Schmerzen waren richtig stark und mir wurde gesagt es würde noch bis ca. 13 Uhr dauern bis das Kind kommt (Erstgebärende 1 cm pro Stunde, wa ). Ich dachte ich muss mit DIESEN Schmerzen ( Presswehen) jetzt noch 6 Stunden fertig werden und dachte ich sterbe. 
Es kam dann erst wer als ich nach 30 min gewimmert habe ich würde Sterben und mein Mann die Hebi geholt hat - und man sah schon den Kopf (also die Kopfdecke)! Dazu muss man noch sagen, dass ich nicht wusste, dass es Presswehen sind und somit nicht mitgepresst habe. Wusste noch von meiner VU Hebi, dass man erst bei 10 cm pressen soll   
Also umkehrschluss: Hätte ich meinem Instinkt nachgegeben, dann wäre mein Kind alleine ohne Hebi auf der CTG Liege gekommen. Es war ein Hebammengeleiteter Kreissaal & ein Arzt hätte erst anfahren müssen bei Komplikationen.

So eine Geburt wie oben will ich nicht nochmal.
Und ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass mein 1. Kind auch zu Haus gesund zur Welt gekommen wäre. Ich war quasi alleine (gelassen. )

Da müsste eine Hausgeburt mit 2 Hebammen +Doula die mich kennen und denen ich vertraue doch erst recht gut verlaufen, oder treibt mich da meine Krankenhausangst? 

Der Weg ins Krankenhaus mit dem Krankenwagen würde so 10-15 min dauern. 

Also.. was meint ihr? Laut Studien ist eine Hausgeburt so sicher wie eine Klinikgeburt.

Ich weiß einfach nicht wie ich mch entscheiden soll, muss es aber in den nächsten 2 Wochen tun und bin erst 8 ssw. Es gibt bei mir im umkreis nur 2 Hebis die HG machen  

Hatte mir gedachte, dass ich im Falle einer Hausgeburt auch im Kreissaal im Krankenhaus anrufe, dass ich nun daheim entbinden werde und es sein kann dass ich wegen komplikationen zu ihnen komme. Und falls ich verlegt werden muss hat beim losfahren nochmal, so könnte in spätetens 25 min reagiert werden. Je nach dem wie lange der krankenwagn braucht, aber ich denke bei nem echten notfall sind die in 5 min nach anruf da.

Die Frage ist aber... was kann passieren, dass die 25 min nicht reichen? Die meisten Komplikationen, wegen denen man einen Notkaiserschnitt machen muss (also innerhalb von 20 min)  sind ja hausgemacht von der Klinik. Abfall von Herztönen des Kindes sind oft durch den Stress und dadurch schlechte Atmung der Mutter bedingt. 
 
Gibts hier Mamis mit abgebrochner Hausgeburt? Und warum wurde abgebrochen? Musste dann ein Kaiserschnitt gemacht werden? 
Freu mich aber auch über geglückte Berichte! 

Gruß



 

Mehr lesen

Diskussionen dieses Nutzers