Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abbruch vor einem Jahr und noch immer.... ( wer kann mir helfen??)

Abbruch vor einem Jahr und noch immer.... ( wer kann mir helfen??)

4. Mai 2009 um 8:24

... tut es manchmal sehr weh. Letztes Jahr im April habe ich einen Abbruch vornehmen lassen , in einer wie ich dachte aussichtslosen Situation.
Ich glaube, das ich es auch irgendwie nicht geschafft hätte.

Doch ich muss sagen, auch wenn es nicht mehr ganz so zum Verzweifeln ist wie am Anfang, so habe ich doch noch ganz oft Tage und Momente, in denen mich der Schmerz überkommt. In denen ich mein Baby so sehr vermisse.

Und ich weiss, ich hätte es niemals tun dürfen. Ich verurteile mich dafür, das ich damals nicht klar denken konnte und mich , obwohl ich wußte, das ich es liebe, nicht dafür entscheiden konnte.

Es gibt Tage, da merke ich irgendwie das es wohl besser war. Aber auch genauso viele heftige Tage, an denen ich es gerne bei mir hätte. In meinen Armen. Ich spreche täglich zu meinem Kind , ich habe mir das Ultraschallfoto schicken lassen und ich habe einen Strampelanzug für mein Baby.

An Weihnachten war es sehr schlimm. Ich habe es so vermisst.

Eins möchte ich sagen: Sein eigenes Kind bei sich zu haben, kann niemals im Leben auch nur annähernd so anstrengend und aussichtslos sein, als es nicht bei sich zu haben und doch jeden Tag damit leben zu müssen.Jeden Tag daran zu denken und es jeden Tag so zu vermissen!!!!!!!!!!!

Nur einmal in meinem Leben würde ich gerne meine Entscheidung rückgängig machen!!!!

Lg Manu

Mehr lesen

4. Mai 2009 um 12:08

Hi manu
du solltest dich an einen Psychologen wenden , der dir dabei hilft den Verlust zu verarbeiten. Ich glaube dass du sonst aus dem *Loch* nicht mehr herauskommst und dich noch mehr hineinsteigerst.

mach dir doch bitte keine Vorwürfe dass du dich so entschieden hast, niemand wird dich verurteilen , wenn du es nicht selber tust. Du hattest sicher deine gründe für eine Abtreibung und auch wenn du im nachhinein sagst, es waren keine, damals in der speziellen Situation waren sie wichtig genug es zu tun.

Wenn du mal so alt bist wie ich, dann wirst du merken, dass man viele viele Entscheidungen in seinem Leben rückgängig machen will, das wird sicher nicht die einzige bleiben

Du bist noch jung und einer weiteren Schwangerschaft und baby steht ja nichts im Weg. Also raff dich auf, lebe dein leben , trage deinen kleinen engel im herzen aber nicht die Trauer.

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2009 um 13:08

Hallo
habe dir auch eine private nachricht geschickt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2009 um 13:59

so werde ich damit fertig
Ich habe mich hier angemeldet, weil ich wissen will, wie andere Frauen mit Ihrer Entscheidung umgehen. Dabei habe ich festgestellt, das es mir mit meiner Entscheidung nach nunmehr einem Jahr zwar immer noch nicht gut geht, ich diesen Teil meines Lebens aber besser verarbeitet habe als manch andere Frau hier.
Nachdem mein damaliger Partner mich "genötigt" hat, mein Kind wegmachen zu lassen, habe ich überlegt, ob verdrängen oder verarbeiten der bessere Weg ist. Ich bin auf eine ganz tolle Frau getroffen, die mir einen Vordruck für einen Brief gegeben hat, den ich meinem Kind schreiben sollte. Dafür bin ich ihr über alles dankbar. Ich habe mit mir einen Termin gemacht, weil ich wusste, dass das schreiben Tränenreich werden würde und habe eine Kerze aufgestellt und ein Päckchen Tempo bereit gelegt (mehr als ein Päckchen habe ich mir nicht erlaubt, denn ich hatte bis dahin schon sehr viel geweint und irgendwann muss auch mal Schluss sein) dann habe ich angefangen zu schreiben und zu weinen. Aber durch diesen Brief habe ich viel erfahren über mein inneres und ich habe etwas in der Hand - ich hatte nämlich alle Erinnerungen verbrannt und diese Entscheidung sehr schnell bereut, weil da plötzlich eine Leere war. Eigentlich wollte ich den Brief auch verbrennen... aber als er fertig war, war mir danach ihn in eine schöne Schachel zu packen und ihn aufzuheben. Und nun gibt mir allein der Gedanke an diesen Brief immer wieder neue Kraft, bei egal welcher Entscheidung ich auch treffen muss und ich an ihn denke.
Probiert die Sache mit dem Brief aus, ich würde mich freuen, wenn es jemandem von Euch da drausen hilft!! Du könntest den Brief zusammen mit dem Strampelanzug und dem Ultraschallbild in einen schönen Karton verpacken, das gibt Dir bestimmt kraft!
Liebe Grüsse
GuGu 11.1.09 (geplanter Geburtstermin von meinem Kind)

Ein Liebesbrief:

(Wichtig, kein Selbstmitleid!)



Ein Liebesbrief

Liebe(r) ..... Datum....

Ich schreibe Dir diesen Brief, um meine Gefüle mit dir zu teilen.

Ärger: Ich finde es nicht gut, daß ......... Ich bin frustriert, weil .............. Ich bin wütend, weil ............ Ich bin verärgert, weil ...........
Ich will ........

Trauer: Ich bin enttäuscht, weil ........... Ich bin traurig, weil ............... Ich fühle mich verletzt, weil ............ Ich wollte eigentlich ...........
Ich will ............

Angst: Ich mache mir Sorgen, weil ........... Ich habe Angst, daß ............ Ich fürchte, daß ............ Ich will nicht, daß ........
Ich will ................

Reue: Es ist mir peinlich, daß .............. Es tut mir leid, daß ............ Ich schäme mich, weil .............. Ich wollte nicht, daß ...........
Ich will ................

Liebe: Ich liebe ............... Ich möchte ................ ich verstehe, daß .............. Vielen Dank ..............
Ich weiß ................


Dein(e) ...............


p.s. Die Antwort, die ich gerne von Dir möchte ........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram