Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Abbruch selbst zahlen?

Abbruch selbst zahlen?

12. Mai 2010 um 16:34 Letzte Antwort: 16. Mai 2010 um 22:17

Hallo miteinander. Könnt ihr mir helfen? Ich bin grade etwas verwirrt. Wenn mein Mann als Alleinverdiener eine bestimmte Summe bekommt, aber das Geld gar nicht erst in die Haushaltskasse bringt, werden die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch dann trotzdem nicht mehr übernommen?

An dieser Stelle bitte keine Vorwürfe! Es geht mir auch so schon schlecht genug.

Mehr lesen

12. Mai 2010 um 16:44


es geht nur um dein einkommen. nicht um das deines mannes. du kannst auf der krankenkasse einen antrag auf kostenübernahme eines schwangerschaftsabbruchs stellen. ist eine sache von 5 min.

ich wünsche dir alles gute und hoffe du triffst die für dich richtige entscheidung

liebe grüße
simone

Gefällt mir
12. Mai 2010 um 16:49
In Antwort auf quanna_12827891


es geht nur um dein einkommen. nicht um das deines mannes. du kannst auf der krankenkasse einen antrag auf kostenübernahme eines schwangerschaftsabbruchs stellen. ist eine sache von 5 min.

ich wünsche dir alles gute und hoffe du triffst die für dich richtige entscheidung

liebe grüße
simone

Achso
Ich habe gedacht, bei Ehepartnern wird das neu aufgerechnet, ähnlich wie Steuern. Danke.

Gefällt mir
12. Mai 2010 um 20:48

Na...
... wenn das die größte sorge ist-... dann ist ja gut

Gefällt mir
12. Mai 2010 um 21:43

Eliza825
Hallo Eliza825,
von mir hast Du keine Vorwürfe zu erwarten, ich kann es anhand Deinen kurzen Zeilen nur erahnen wie schlecht es Dir gerade geht. - Fühl Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Du denkst über die finanzielle Seite einer Abtreibung nach. Aber für Frauen nach einer Abtreibung, ist die Frage, wer des finanziert hat meist ziemlich bedeutungslos. Denn die Kosten einer Abtreibung können für Dich weit mehr sein, es kann sein, dass es für Dich zu einer Verlusterfahrung wird, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Leider schreibst Du nichts darüber, wer oder was Dich zu diesem Schritt treiben will. Wenn Du darüber gerne mit jemand reden möchtest, darfst Du Dich bei ausweg-pforzheim.de melden, die haben jederzeit ein offenes Ohr für Dich und sind echt fit.
LG itemba

Gefällt mir
13. Mai 2010 um 17:22
In Antwort auf perlie_12481497

Na...
... wenn das die größte sorge ist-... dann ist ja gut

Was
weißt du schon von meinen Sorgen?

Gefällt mir
13. Mai 2010 um 19:21

Aha?
Danke für die Info Juletoday, aber er weiß es sowieso

Gefällt mir
13. Mai 2010 um 19:38

Ich sollte den Abbruch selber zahlen
als ich bei der Krankenkasse war, war ich danach auch sehr schockiert.
Die Dame meinte zu mir, die Kosten werden nicht übernommmen.
Obwohl die MA der Beratungsstelle gesagt hat, dass die Miete mit angerechnet wird.
Ich habe wirklich nur 11 Euro zu viel verdient.
Ist doch wohl ein schlechter Scherz hab ich gedacht.

Hab dann ein paar Dinge hier und da gemacht, und dann haben sie die Kosten übernommen

Gefällt mir
13. Mai 2010 um 19:49
In Antwort auf maral_12324288

Ich sollte den Abbruch selber zahlen
als ich bei der Krankenkasse war, war ich danach auch sehr schockiert.
Die Dame meinte zu mir, die Kosten werden nicht übernommmen.
Obwohl die MA der Beratungsstelle gesagt hat, dass die Miete mit angerechnet wird.
Ich habe wirklich nur 11 Euro zu viel verdient.
Ist doch wohl ein schlechter Scherz hab ich gedacht.

Hab dann ein paar Dinge hier und da gemacht, und dann haben sie die Kosten übernommen

Wirkllich?
Das ist ja schlimm Und wie hast du das hingebogen?

Gefällt mir
15. Mai 2010 um 16:40
In Antwort auf an0N_1263088299z

Eliza825
Hallo Eliza825,
von mir hast Du keine Vorwürfe zu erwarten, ich kann es anhand Deinen kurzen Zeilen nur erahnen wie schlecht es Dir gerade geht. - Fühl Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Du denkst über die finanzielle Seite einer Abtreibung nach. Aber für Frauen nach einer Abtreibung, ist die Frage, wer des finanziert hat meist ziemlich bedeutungslos. Denn die Kosten einer Abtreibung können für Dich weit mehr sein, es kann sein, dass es für Dich zu einer Verlusterfahrung wird, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Leider schreibst Du nichts darüber, wer oder was Dich zu diesem Schritt treiben will. Wenn Du darüber gerne mit jemand reden möchtest, darfst Du Dich bei ausweg-pforzheim.de melden, die haben jederzeit ein offenes Ohr für Dich und sind echt fit.
LG itemba

Ausweg-pforzheim.de
Danke für diese Adresse. Ich habe mir die Seite jetzt einmal ganz durchgeschaut und festgestellt, dass dies nicht die Hilfe ist die ich brauche. Nichts für ungut.

lg Elisa

Gefällt mir
16. Mai 2010 um 20:41

Beratungsstelle
Ist ProFamilia eigentlich der einzige Verein der Scheine ausstellen darf?

Gefällt mir
16. Mai 2010 um 22:17
In Antwort auf canan_12715772

Beratungsstelle
Ist ProFamilia eigentlich der einzige Verein der Scheine ausstellen darf?

Nein, aber...
die Beratungsstelle muss staatlich anerkannt sein.
Hier:
http://www.familienplanung.de/beratung/traeger-von-beratung/anerkannte-schwangerschaftskonfliktberatu ngsstellen/
findest du (in der linken leiste) Beratungsstellen und auch die Info, ob diese einen Schein ausstellen. Auch die Diakonie stellt z.B. einen Beratungsschein aus.

Liebe Grüße!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers