Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abbruch mit Mifygene

Abbruch mit Mifygene

14. Juni 2009 um 1:30

Hallo,

mich hat's nicht nur doppelt sondern dreifach erwischt
Wir haben mit dem Nuva Ring und zusätzlich einem Kondom verhütet. Das Kondom ist gerissen (war eins von Durex) und ich fühlte mich irgendwie unsicher und habe nach 10h nach dem GV Unofem eingenommen (obwohl der Ring an sich ja schon genug Schutz bieten soll). Nach gut einer Woche habe ich ein SS-Test gemacht. Das Ergebnis? (Negativ) positiv
Ich konnte es kaum glauben, am nächsten Tag hab ich meine FÄ überrannt, und der Utraschall und Bluttest waren eindeutig
Sie konnte es selbst nicht glauben und da ich wirklich alles getan habe, um die Schwangerschaft zu verhindern, fragte sie ob ich abtreiben wollte.

Nun bin ich am Anfang der dritten Woche nach der Befruchtung, hatte am Donnerstag ein Beratungsgespräch bei ProFamilia und am Montag um 10 Uhr soll ich die ersten Tabletten schlucken. Ich bin mir meiner Entscheidung sicher, habe aber SOOO einen Schiss davor. Ich würde mich freuen, Berichte von Frauen zu lesen, die es hinter sich haben... Ich würd so gern die Woche einfach überspringen

Gruß

Mehr lesen

14. Juni 2009 um 11:58

Hallo Pinsleep
das is ja ordentlich in die Hose gegangen, tut mir voll leid für dich, lass dich mal virtuell drücken und in den Arm nehmen. Kann leider oder GsD keine persönliche Erfahrung mit der chemischen AB beisteuern, aber ich denke mal, so schlimm wirds nicht sein.

Anna hat ja schon was dazu gepostet.

Wenn du dir sicher bist, ist das das kleiner Übel als eine ungewollte SS und ein ungewolltes Kind. daran solltest du denken, die AB hats du in ein paar Tagen hinter dir, ein Kind bleibt die ein leben lang.

Klingt krass ist aber so. ...

wenn die zeit reif dazu ist wirst du auch mal eine glückliche Mami sein, aber dazu musst du dich auch bereit fühlen.

In diesem Sinne alles alles Gute dir, Augen zu und durch, melde dich noch mal wenen du alles hinter dir hast.

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2009 um 12:42

...
Danke für Eure Antworten. Mit einer so lieben und rücksichtsvollen Reaktion hab ich gar nicht gerechnet. Danke, es bedeutet mir wirklich viel.

Dass ich das Kind nicht bekommen will, steht fest. Wegen der gewählten Methode bin ich mir langsam unsicher. Ich habe mich für den Abbruch mit Mifygene entschieden, weil ich einerseits eine sehr große Angst vor OP habe, andererseits weil es für den Körper schonender sein sollte. Ich möchte irgendwann auf jeden Fall Kind(er) haben und mir wurde gesagt, dass eine auf solche Art "erzwungene Fehlgeburt" viel besser verkraftet wird, körperlich gesehen jedenfalls.

Nun mach ich mir aber Tausend Gedanken zum Ablauf des Prozesses. Theoretisch weiß ich ja wie was wann eingenommen wird und welche Folgen es hat bzw. haben kann. Ich wüsste gerne wie der zweite Klinkbesuch aussieht nachdem man die zweite Portion von den Pillen eingenommen hat. Muss frau da liegen, soll sich bewegen, passiert alles auf einem Bett(?) oder sitz man auf dem Klo und wartet? Die Fragen mögen für jemanden doof klingen aber ich möchte es wirklich wissen...
Der Satz von Anna "die Schwester muss ebenfalls einen Blick drauf werfen!!!" hat bei mir für Gänsehaut gesorgt. Bitte sagt mir, dass ich selber nicht in der blutigen "Masse" wühlen muss Mein Baby ist erst gut zwei Wochen alt und obwohl ich weiß, dass es winzigklein ist, könnte ich es nicht tun. Wie kann ich mir das überhaupt vorstellen? Kommt eine Schwester mir hinterher auf Toilette und fischt die Sachen raus? Es sind wirklich Horrorvorstellungen, die sich gerade in meinem Kopf abspielen Kann mich jemand aufklären? Wie war's bei Euch?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2009 um 14:07

Danke für deine Antwort, Anna!
Vielen Dank für deine Antwort. Sie hat mich etwas beruhigt.
Was die Wahl der Methode betrifft, habe ich mich auch auf meine FÄ verlassen. Bestände die Schwangerschaft schon länger und wäre somit das Risiko, das die Abtreibung mit Pille nicht vollständig erfolgt höher, so hätte ich keine Wahl und müsste die OP nehmen. Jetzt hoffe ich, dass alles gut verläuft und dass eine OP nicht nötig wird...
Und dass jeder der Methoden seelische Wunden hinterlässt, ist mir klar Vielleicht heilen sie aber und wenn der Zeitpunkt passend wird, kommt das Kind nochmal unter mein Herz. Daran will ich glauben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2009 um 14:10
In Antwort auf mira_12679435

Danke für deine Antwort, Anna!
Vielen Dank für deine Antwort. Sie hat mich etwas beruhigt.
Was die Wahl der Methode betrifft, habe ich mich auch auf meine FÄ verlassen. Bestände die Schwangerschaft schon länger und wäre somit das Risiko, das die Abtreibung mit Pille nicht vollständig erfolgt höher, so hätte ich keine Wahl und müsste die OP nehmen. Jetzt hoffe ich, dass alles gut verläuft und dass eine OP nicht nötig wird...
Und dass jeder der Methoden seelische Wunden hinterlässt, ist mir klar Vielleicht heilen sie aber und wenn der Zeitpunkt passend wird, kommt das Kind nochmal unter mein Herz. Daran will ich glauben

...
jede* der Methoden...

Sorry für meine Schreibfehler - ich bin nicht deutsch und wenn ich schnell tippe, mach ich sie ab und zu mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2009 um 14:53


Danke :*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2009 um 19:59


Man spült es in der Toilette herunter???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2009 um 23:42

Pinsleepe
Hallo Pinsleepe,
Du bist Deiner Entscheidung sicher, aber Du hast Angst davor und wärst jetzt am liebsten eine Woche älter. Aber eine Abtreibung ist evt. nicht ein Eingriff, der alle Probleme löst und nachher ist alles wieder beim Alten. Es kann sein, daß noch neue Probleme hinzukommen.
Du hast alles getan um die Schwangerschaft zu verhindert und nun stehst Du da mit einem positiven Schwangerschaftstest, da ist es klar, daß Du erst mal geschockt bist. Aber dies muß eine unendliches Kämpferlein sein, das da unbedingt zu Dir möchte.
Du fragst nach Erfahrungsberichten bei der Pille Mifegyne.
Diese kannst Du Dir ergoogeln unter Abtreibungspille Mifegyne, Erfahrungsberichte, Lebensgeschichten org.
Die Abtreibung mit Mifegyne wird häufig von Frauen im Nachhinein als psychsisch sehr belastend empfunden, denn sie geht über eine lange Zeitspanne und die die Mutter erlebt alles bei vollem Bewußtsein. Es kann zu unterschiedlichen Komplikationen wie z.B. Erbrechen, Schwindel, Herz-Kreislaufprobleme, Bauchkrämpfe, unkontrollierbaren Blutungen kommen.
Ich persönlich kann Dir zu keiner Abtreibung raten, denn unabhängig von der Methode, kann es sein, daß eine Abtreibung für Dich zu einer Verlusterfahrung wird, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de, Seite Risiko)
Wenn Du nocheinmal über alle Fragen, Zweifel und Deine komplete Situatuion mit jemand reden magst, dann melde Dich doch bei ausweg-pforzheim.de.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2009 um 22:55

Lieber nicht
Ich an deiner Stelle würde es nicht weg tun.
Ich war auch ungewollt Schwanger vor 4 Monaten (trotz Pille) und habe es dann entfernen lasse.
Ich wahr dann totall fertig und hatte über eine Woche höllische Schmerzen und starke Blutungen.
Es geht voll auf die Psyche und du kannst dan länger keine Zeit kINDER ANSCHAUEN OHNE DICH DARAN ZU ERINNERN UND ZU WEINEN:
Denk lieber darüber nach.
Wenn du mit deinem Partner eh zusammen bist und es hoffentlich auch bleiben möchtest, dann warum willst du es wegtun ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 11:39

Hallo!
Das habe ich auch grade hinter mir.Ich habe vor vielen jahren schon mal einen Abbruch gehabt,aber mit Absaugung.Als Resümee würde ich sagen: die Absaugung ist insofern vorzuziehen,da wenn mann hormone im allgemeinen nicht gut verträgt,die Mifegyne nicht zu empfehlen ist,mir ist es nicht gut gegangen damit.2. fragt sich,ob du es verkraftest,wenn du die Schwangerschaftsüberreste im Klo liegen siehst,denn darauf mußt du gefasst sein.bei der Absaugung bekommst du das alles nicht mit,und es geht dir auch schneller wieder besser.das sind die Erfahrungswerte die ich dir meinerseits mitteilen kann.Also überlegs dir vorher gut.übrigens,falls du raucherin bist,darfst du auf keinen fall rauchen während der 5 Tage,da das lebensgefährlich sein kann,da durch die Hormone Luftbläschen in der Lunge gebildet werden.Alles Gute und liebe Grüße Mona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 15:42
In Antwort auf audrey_11932893

Hallo!
Das habe ich auch grade hinter mir.Ich habe vor vielen jahren schon mal einen Abbruch gehabt,aber mit Absaugung.Als Resümee würde ich sagen: die Absaugung ist insofern vorzuziehen,da wenn mann hormone im allgemeinen nicht gut verträgt,die Mifegyne nicht zu empfehlen ist,mir ist es nicht gut gegangen damit.2. fragt sich,ob du es verkraftest,wenn du die Schwangerschaftsüberreste im Klo liegen siehst,denn darauf mußt du gefasst sein.bei der Absaugung bekommst du das alles nicht mit,und es geht dir auch schneller wieder besser.das sind die Erfahrungswerte die ich dir meinerseits mitteilen kann.Also überlegs dir vorher gut.übrigens,falls du raucherin bist,darfst du auf keinen fall rauchen während der 5 Tage,da das lebensgefährlich sein kann,da durch die Hormone Luftbläschen in der Lunge gebildet werden.Alles Gute und liebe Grüße Mona

.
Danke für alle Eure Beiträge!
Für mich gibt es nun kein Zurück mehr, da ich gestern die 3 Tabletten Mifegyne geschluckt hatte. Bisher merk ich noch nicht wirklich was davon - gestern war ich extrem müde, heute ziept es ab und zu im Unterleib wie vor einer kommenden Periode aber das war's auch. Das Allerschlimmste kommt morgen. Ich hoffe, dass ich es gut überstehen werde. Wovon ich am meisten Angst habe ist, dass danach noch eine OP nötig sein könnte...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 16:56

Ich hab die erste sitzung hinter mir
hallo ich habe mich auch für einen abbruch mit mifegyne entschieden (auf die gründe möchte ich hier jetzt nicht eingehen)

ich war beim beratungsgespräch und bei der aok die kostenbefreiung beantragen und bei der frauenärztin die schwangerschaft bestätigen lassen (ich bin 5te woche)

sie hat mir einen termin gemacht bei einem arzt der mit mifegyne arbeitet (das machen ja nicht alle ärzte)

heute war ich zur einname der ersten tablette. mir geht es gut aber ich merke wie etwas passiert in mir und ich fühle mich leicht aufgedreht als ob ich drogen genommen hätte oder so aber das ist bestimmt die aufregung und die hormone

donnerstag habe ich den termin zur zweiten tablette dort muss ich dann 4 stunden bleiben und dann muss mich jemand abholen und ich brauche 24 stunden einen der da ist und auf mich achtet das nix passiert
ich bekomme aber vorher eine spritze weil ich blutgruppe 0 rh neg. habe damit sich keine antikörper bilden und mein körper nicht für immer gegen eine schwangerschaft immun wird

dann muss ich nach 10 tagen nochmal zur kontrolle..

nun meine frage ich habe im internet immer und immer wieder gelesen das es bei der ersten sitzung 3 mifegyne (ich habe nur eine bekommen) und bei der zweiten sitzung 2 prostaglandin (ich bekomme auch nur eine) sind. warum ist das so warum steht überall was von 3 und 2 tabletten und warum bekomm ich jeweils nur eine? ist das neu?


ich hoffe ihr könnt mir eine antwort geben vielen dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 16:58
In Antwort auf alesha_11965394

Ich hab die erste sitzung hinter mir
hallo ich habe mich auch für einen abbruch mit mifegyne entschieden (auf die gründe möchte ich hier jetzt nicht eingehen)

ich war beim beratungsgespräch und bei der aok die kostenbefreiung beantragen und bei der frauenärztin die schwangerschaft bestätigen lassen (ich bin 5te woche)

sie hat mir einen termin gemacht bei einem arzt der mit mifegyne arbeitet (das machen ja nicht alle ärzte)

heute war ich zur einname der ersten tablette. mir geht es gut aber ich merke wie etwas passiert in mir und ich fühle mich leicht aufgedreht als ob ich drogen genommen hätte oder so aber das ist bestimmt die aufregung und die hormone

donnerstag habe ich den termin zur zweiten tablette dort muss ich dann 4 stunden bleiben und dann muss mich jemand abholen und ich brauche 24 stunden einen der da ist und auf mich achtet das nix passiert
ich bekomme aber vorher eine spritze weil ich blutgruppe 0 rh neg. habe damit sich keine antikörper bilden und mein körper nicht für immer gegen eine schwangerschaft immun wird

dann muss ich nach 10 tagen nochmal zur kontrolle..

nun meine frage ich habe im internet immer und immer wieder gelesen das es bei der ersten sitzung 3 mifegyne (ich habe nur eine bekommen) und bei der zweiten sitzung 2 prostaglandin (ich bekomme auch nur eine) sind. warum ist das so warum steht überall was von 3 und 2 tabletten und warum bekomm ich jeweils nur eine? ist das neu?


ich hoffe ihr könnt mir eine antwort geben vielen dank

Wegen rauchen
noch was da ich das grad lese mit dem rauchen. ich habe in dem bogen den ich heute ausgefüllt habe eingetragen das ich raucherin bin (ca 10 am tag) mein arzt hat das gelesen und nix dazu gesagt und mir die tablette gegeben

ich solle ganz normal essen auch am donnerstag und von rauchen hat er nix gesagt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 17:25
In Antwort auf alesha_11965394

Wegen rauchen
noch was da ich das grad lese mit dem rauchen. ich habe in dem bogen den ich heute ausgefüllt habe eingetragen das ich raucherin bin (ca 10 am tag) mein arzt hat das gelesen und nix dazu gesagt und mir die tablette gegeben

ich solle ganz normal essen auch am donnerstag und von rauchen hat er nix gesagt


Was das Rauchen angeht, kann ich Dir keinen Rat geben, weil ich selbst nicht rauche und mich deshalb nicht wirklich dafür interessiert habe wie sich die Pille damit verträgt. Ich würde aber an deiner Stelle schon aufpassen und versuchen drauf zu verzichten. Wegen der Meinung, man dürfe alles essen: meide den Grapefruitsaft.

Ich habe schon auch irgendwo gelesen, dass manchmal nur 1 Tablette statt 3 verabreicht wird... Hast Du nicht gefragt warum? Ich meine, wenn es Dir so verordnet wurde, dann muss es wahrscheinlich ebenso wirksam aber mit Sicherheit weniger eingreifend sein...

Ich drück uns beiden die Daumen, dass alles gut wird. Ich bin schon morgen früh um 8 dran

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 22:59

Hey
ich habs leider scho hinter mir....was heißt leider....naja mit drei kindern in der gebärmutter is es halt schon ne harte sache....was heisst kinder....es sind noch nicht mal babys....
ich habs mir im januar auf febrauar einfach so vorgestellt....es sind spermien...keine arme, keine füße, kein kopf.....aber dass herz hat schon geschlagen....ich bereue es auf einer seit, weill ich mir denke mein kind könnte sptember auf die welt kommen...scheisse,...
auf deine mifygene zu kommen...
dass ist die beste lösung....denn wenn du noch keine kinder bekommen hast ist dein scheideneingang ja noch nicht ausgedehnt....und die tablette macht dass sich dein eingang breitet und dein emprio sich von der gebärmutter löst...in den 24h bis zur klinik werden deine"kinder" sterben um es genau auszudrücken...in der klinik tagesklinik kommst du dann für ca 5min. ins schloafen, werendesen saugen sie es ab....
wenn du die tablette nicht nimmst und es auf die normale art machst....auf die alte
schaben sie es raus...daher entstehen narben und wenn sich nach einem jahr wieder dort ein emprio absetzt kommt es zu einer fehlgeburt, also bist du für einige protzente nicht mehr unfruchtbar....
also ist die mifygene die beste lösung und so ähnlich wird dir auch die abreibungsklinik erklären....wenn du die pille eingenommen hast...je nach dem wie viele du nehmen musst(ich nur eine) kann es sein dass du blutungen bekommst...aber dass ist ja nicht schlimm....
überlege es dir gut ob du es tust...ich habe mir hier heute angemeldet weill ich mit der sache nicht wirklich klar komme....und darüber reden will....denn es ist mein größter fehler in meinem leben gewesen...es tut mir alles so leid....alles!
warst du denn schon in einer abtreibungsklinik?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 23:25

2. Abbruchstag
Ich weiß nicht, obs jemanden interessiert, aber da ich den Thread aufmachte, wo ich selbst auf der Suche nach Erfahrungsberichten war, dachte ich mir, dass ich kurz schreibe wie es (bei mir) abläuft. Für die, die es nicht interessiert, bitte einfach nicht weiter lesen.

Heute ist mein zweiter Abbruchstag, sprich: der Tag "zwischen" der Pillen.
Ich fühlte mich soweit ganz gut, hatte aber im Laufe des Tages immer wieder Krämpfe, die sich genauso anfühlten wie die vor der Periode. Deren Stärke war auch identisch und hätte ich nicht gewusst, dass ich schwanger bin(eher:war), dächte ich, meine Tage kommen.
Gegen späten Nachmittag setzte eine mäßige Blutung ein. Auf der Toilette beim Muskelanspannen fühlte ich auch ein paar dickere "Klumpen" rausfliessen. Ich schätze, dass - ohne dass ich Prostaglandin eingenommen hab - es schon die ersten Gewebeteile waren. Passend fand ich eine Beschreibung, dass es sich so anfühlt als ob man einen vollgesoffenen Tampon rausdrücken würde.

Ich will hier nicht großkotzen und hoffe einfach nur, dass sich "der Rest" morgen auch so sanft und schonend abspielt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 23:53
In Antwort auf danbi_12245626

Hey
ich habs leider scho hinter mir....was heißt leider....naja mit drei kindern in der gebärmutter is es halt schon ne harte sache....was heisst kinder....es sind noch nicht mal babys....
ich habs mir im januar auf febrauar einfach so vorgestellt....es sind spermien...keine arme, keine füße, kein kopf.....aber dass herz hat schon geschlagen....ich bereue es auf einer seit, weill ich mir denke mein kind könnte sptember auf die welt kommen...scheisse,...
auf deine mifygene zu kommen...
dass ist die beste lösung....denn wenn du noch keine kinder bekommen hast ist dein scheideneingang ja noch nicht ausgedehnt....und die tablette macht dass sich dein eingang breitet und dein emprio sich von der gebärmutter löst...in den 24h bis zur klinik werden deine"kinder" sterben um es genau auszudrücken...in der klinik tagesklinik kommst du dann für ca 5min. ins schloafen, werendesen saugen sie es ab....
wenn du die tablette nicht nimmst und es auf die normale art machst....auf die alte
schaben sie es raus...daher entstehen narben und wenn sich nach einem jahr wieder dort ein emprio absetzt kommt es zu einer fehlgeburt, also bist du für einige protzente nicht mehr unfruchtbar....
also ist die mifygene die beste lösung und so ähnlich wird dir auch die abreibungsklinik erklären....wenn du die pille eingenommen hast...je nach dem wie viele du nehmen musst(ich nur eine) kann es sein dass du blutungen bekommst...aber dass ist ja nicht schlimm....
überlege es dir gut ob du es tust...ich habe mir hier heute angemeldet weill ich mit der sache nicht wirklich klar komme....und darüber reden will....denn es ist mein größter fehler in meinem leben gewesen...es tut mir alles so leid....alles!
warst du denn schon in einer abtreibungsklinik?

Es tut mir sehr leid für Dich
Hallo Amelie,

es tut mir sehr leid für Dich Ich hoffe, dass Du Deine Ruhe findest, befürchte aber, dass dieses Forum kein passender Ort ist um Deine Seele zu heilen. Es treiben sich hier viel zu viel Frauen rum, von denen Du aufgrund der Tatsache, dass Du abgetrieben hast, nur niedergemacht wirst. Und es ist nun wirklich nicht das, was jemand in deiner Lage nötig hat. Was Du hier aber auf jeden Fall machen kannst, ist nach entsprechenden Beratungsstellen zu fragen - da wirst Du bestimmt Verständnis und Hilfe bekommen. Ich würde es so tun, sollte es bei mir auch schwer verkraftbar sein.
Magst Du vielleicht sagen, warum Du Dich für die Abtreibung entschlossen hast?

Ich weiß es sehr zu schätzen, dass Du mich vorwarnen wolltest, aber es ist zu spät.
Ich war entschlossen, den Schritt zu gehen und habe gestern 3 Mifegyne-Tabletten eingenommen. Heute bekam ich bereits eine leichte Blutung, die schon Gewebe(?) enthielte. Wenn alles rund läuft, wird mein Abbruch mit Mifegyne nicht operativ sein. Ich geh morgen früh wieder in die Klinik um Prostaglandin(Cytotec) einzunehmen. Dies soll innerhalb von ca. 3h den Ausstoß vom Fruchtsack hervorrufen.

Bisjetzt geht es mir ganz gut, obwohl ich denke, dass "es" schon angefangen ist, ohne dass ich die Cytotec eingenommen habe. Es ähnelt sehr einer Periode und fühlt sich dadurch irgendwie "natürlich" an. Ich hoffe, dass es auch morgen so bleibt.

Welche Gefühle die Abtreibung auslöst, weiß ich erst wenn ich damit ganz durch bin (ist sowieso ein längerer Prozeß bei der medikamentösen Methode). Im Moment bin ich durch die ersten Abgänge beruhigt. Ich war erst in der fünften Woche der SS und ich muss zugeben, dass es den Schritt für mich leichter machte, da ich wusste, dass da noch kein Herz ist was schlagen könnte, keine Glieder usw. ... Es soll aber nicht heißen, dass es mich zu meinem Schluß brachte. Ich habe mich unabhängig davon entschlossen und wusste dann, dass je früher es passiert, desto besser - für das Würmchen und für mein Gewissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2009 um 0:46
In Antwort auf mira_12679435

2. Abbruchstag
Ich weiß nicht, obs jemanden interessiert, aber da ich den Thread aufmachte, wo ich selbst auf der Suche nach Erfahrungsberichten war, dachte ich mir, dass ich kurz schreibe wie es (bei mir) abläuft. Für die, die es nicht interessiert, bitte einfach nicht weiter lesen.

Heute ist mein zweiter Abbruchstag, sprich: der Tag "zwischen" der Pillen.
Ich fühlte mich soweit ganz gut, hatte aber im Laufe des Tages immer wieder Krämpfe, die sich genauso anfühlten wie die vor der Periode. Deren Stärke war auch identisch und hätte ich nicht gewusst, dass ich schwanger bin(eher:war), dächte ich, meine Tage kommen.
Gegen späten Nachmittag setzte eine mäßige Blutung ein. Auf der Toilette beim Muskelanspannen fühlte ich auch ein paar dickere "Klumpen" rausfliessen. Ich schätze, dass - ohne dass ich Prostaglandin eingenommen hab - es schon die ersten Gewebeteile waren. Passend fand ich eine Beschreibung, dass es sich so anfühlt als ob man einen vollgesoffenen Tampon rausdrücken würde.

Ich will hier nicht großkotzen und hoffe einfach nur, dass sich "der Rest" morgen auch so sanft und schonend abspielt

Das wuensche ich dir auch
es wird sicher alles gut gehn
finds nur bloed dass sich dass alles so in die laenge zieht, so ein abbruch wie du ihn hast.
waer doch viel besser wenn du alle tabletten an einem tag nehemen muesstest und gut is...
kannst ja fast 4 tage nichts mit dir anfangen.
ich glaub das schlaegt aufs gemuet, auch wenn du es so wolltest.
ich nahm damals nur eine ru486, zwei stunden spaeter lag alles im klo...

trotzdem viel glueck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2009 um 18:29

3.Abbruchstag
Hmmm... weiß nicht so wirklich, was ich darüber schreiben soll. Vor dem Schlafengehen gestern hatte ich nochmal das Gefühl. dass da "etwas" rausflutschte. Heute habe ich um 8 die Cytotec-Tabletten eingenommen und... es passierte bisher gar nichts. Der Arzt hat gesagt, es wäre auch in Ordnung, denn es könnte sein, dass ich es schon gestern ausgeschieden habe Den ganzen Tag über habe ich nur eine gewöhnliche für mich Monatsblutung.
Am nächsten Dienstag soll ich zur Nachuntersuchung. Hoffe, dass da wirklich alles rauskam
(Beruhigende Worte des Arztes: die Gebärmutter ist in etwa wie eine Faust, der Fruchtsack war zu dem Zeitpunkt nicht größer als 1/6 davon. Naja, Bammel hab ich trotzdem )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2009 um 22:43


War nur eine Frage mehr nicht muss man nicht gleich so zicken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2009 um 10:30

Schwangerschaftsabbruch
Hallo duuu... erstensmal möchte ich sagen, dass mir das wirklich leid tut! Vorallem hast du alles unternommen um nicht schwanger zu werden und nun ist es passiert. Ich selbst wurde mit der pille (magendarmgrippe) schwanger und hatte auch einen Abbruch mit Myfigene!

Du must keine Angst haben, am besten gehst du auch nicht ins Internet recherchieren, dort werden immer nur Schreckensmeldungen verbreitet! Der Prozess eines Schwangerschaft abbruches läuft folgendermassen:

Du schluckst am ersten Tag, zwei Mifgene Tabletten. Die Tablette setzt dann ein Hormon (Progesteron) frei und dein Körper bekommt das Gefühl, er sei schon schwanger, die Frucht kann sich dann nicht einnisten. Am Dritten Tag musst du dir dann zwei Tabletten, namens Cytotec in die Scheide einführen. Nach ca. 5 Stunden öffnet sich die Gebährmutter und die Frucht wird ausgestossen.

Das Schlucken der Mifigene Tabletten ist nicht schlimm. Doch am dritten Tag muss man wirklich stark sein. Ich musste die Tabletten morgens um 5 uhr einführen, damit ich dann um 11 Uhr zum Arzt konnte zur Kontrolle. Diese Zeit war echt schlimm, ich musste kotzen und die Bauchschmerzen sind vergleichbar mit vorwehen. Im prinzip ist es ja wie eine "Mini-geburt". Die Frucht seblst, ist aber erst 4.8 mm gross und ernährt sich noch vom Dottersack, also es besteht nicht einmal eine Verbindung zur Nabelschnur.

Trotzdem, überlege es dir gut, ob du den Abbruch willst. Ich hab ihn durchgeführt, weil ich keine alternative sah, weil mein Freund zu 10000% dagegen war. Der Abbruch fand vor ca. einem Monet statt. Und ich hab es immernoch nicht verdaut. Albträume und Traurigkeit sind immer noch da! Also überleg es dir gut!

Viel Glück für deine Entscheidung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2009 um 10:38

Wie weiter?
Hallo Zusammen, ich hab eure Berichte gelesen, und fühle mich sehr verstanden, in meinem Umfeld war ich die einzige (zum Glück) die einen Schwangerschaftsabbruch hatte... natürlich sagen immer alle "Ich verstehe dich" doch Hand aufs Herz, wer so etwas nicht selber durchgemacht hatt, kann einem nicht verstehen oder?

Mein Abbruch liegt ca. 1 Monat zurück und ich bereue es, vorallem hätte ich das Kind gerne behalten. Ich mache mir selber Vorwürfe und habe Nachts oft Träume davon. Aber wie hätte das funktionieren können, mein Freund war total gegen eine Kind, klar wir sind auch erst 20ig.

Wie geht es euch nach der Abtreibung? und denkt ihr, dass der Gedanke, evt. ein Kind in einem Jahr zu bekommen eine gute Idee zur Unterstützung der Psyche ist, oder einen Fehler?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 16:36
In Antwort auf audrey_11932893

Hallo!
Das habe ich auch grade hinter mir.Ich habe vor vielen jahren schon mal einen Abbruch gehabt,aber mit Absaugung.Als Resümee würde ich sagen: die Absaugung ist insofern vorzuziehen,da wenn mann hormone im allgemeinen nicht gut verträgt,die Mifegyne nicht zu empfehlen ist,mir ist es nicht gut gegangen damit.2. fragt sich,ob du es verkraftest,wenn du die Schwangerschaftsüberreste im Klo liegen siehst,denn darauf mußt du gefasst sein.bei der Absaugung bekommst du das alles nicht mit,und es geht dir auch schneller wieder besser.das sind die Erfahrungswerte die ich dir meinerseits mitteilen kann.Also überlegs dir vorher gut.übrigens,falls du raucherin bist,darfst du auf keinen fall rauchen während der 5 Tage,da das lebensgefährlich sein kann,da durch die Hormone Luftbläschen in der Lunge gebildet werden.Alles Gute und liebe Grüße Mona

Nachtrag zur Sache...
so nach dem Abbruch mit Mifegyne,kann ich jetzt erst Recht eine Ausschabung machen lassen,weil nicht alles weg ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 19:35

Eine Woche danach
Ich war heute zur Nachuntersuchung. Das scheint's doch gewesen zu sein obwohl ich rein gar nichts davon mitbekam. Heute wurde mir noch Blut abgenommen und morgen werde ich es 100%ig wissen aber es schaut gut aus
Ich bereue nichts und fühle mich sehr erleichtert.

An Frauen, die sich für einen Abbruch entscheiden: am besten Hände weg vom Netz lassen um sich nicht verrückt zu machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 19:39
In Antwort auf audrey_11932893

Nachtrag zur Sache...
so nach dem Abbruch mit Mifegyne,kann ich jetzt erst Recht eine Ausschabung machen lassen,weil nicht alles weg ist.


Das tut mir aber leid für Dich.
In wievielten Woche warst Du?
Bei mir gab es keine (merkbare) Schwangerschaftsreste im Klo (der Abgang war wie eine normale Periode), und bisher ist es wirklich harmlos verlaufen. Ich hoffe nur noch, dass meine Blutwerte gut werden, sodass ich allerletzte Bestätigung bekomme, dass kein Eingriff nötig ist.
Drück Dir die Daumen, dass Du es gut überstehst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 20:11
In Antwort auf mira_12679435


Das tut mir aber leid für Dich.
In wievielten Woche warst Du?
Bei mir gab es keine (merkbare) Schwangerschaftsreste im Klo (der Abgang war wie eine normale Periode), und bisher ist es wirklich harmlos verlaufen. Ich hoffe nur noch, dass meine Blutwerte gut werden, sodass ich allerletzte Bestätigung bekomme, dass kein Eingriff nötig ist.
Drück Dir die Daumen, dass Du es gut überstehst!

Hallo!
In der 7.Woche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 20:53
In Antwort auf audrey_11932893

Hallo!
In der 7.Woche

Hmmm
Vielleicht macht die Zeit den Unterschied aus... bei mir war es 5te, wobei die Schwangerschaft selbst nicht älter als 20 Tage war(im schlimmsten Fall - wenn es noch am selben Tag zu Befruchtung kam was eher sehr selten ist). Meine Frauenärztin meinte ab der 7.ten Woche wäre sie schon für die operative Methode.
Ich hoffe, Du verkraftest es gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 21:49
In Antwort auf eszti_12069687

Schwangerschaftsabbruch
Hallo duuu... erstensmal möchte ich sagen, dass mir das wirklich leid tut! Vorallem hast du alles unternommen um nicht schwanger zu werden und nun ist es passiert. Ich selbst wurde mit der pille (magendarmgrippe) schwanger und hatte auch einen Abbruch mit Myfigene!

Du must keine Angst haben, am besten gehst du auch nicht ins Internet recherchieren, dort werden immer nur Schreckensmeldungen verbreitet! Der Prozess eines Schwangerschaft abbruches läuft folgendermassen:

Du schluckst am ersten Tag, zwei Mifgene Tabletten. Die Tablette setzt dann ein Hormon (Progesteron) frei und dein Körper bekommt das Gefühl, er sei schon schwanger, die Frucht kann sich dann nicht einnisten. Am Dritten Tag musst du dir dann zwei Tabletten, namens Cytotec in die Scheide einführen. Nach ca. 5 Stunden öffnet sich die Gebährmutter und die Frucht wird ausgestossen.

Das Schlucken der Mifigene Tabletten ist nicht schlimm. Doch am dritten Tag muss man wirklich stark sein. Ich musste die Tabletten morgens um 5 uhr einführen, damit ich dann um 11 Uhr zum Arzt konnte zur Kontrolle. Diese Zeit war echt schlimm, ich musste kotzen und die Bauchschmerzen sind vergleichbar mit vorwehen. Im prinzip ist es ja wie eine "Mini-geburt". Die Frucht seblst, ist aber erst 4.8 mm gross und ernährt sich noch vom Dottersack, also es besteht nicht einmal eine Verbindung zur Nabelschnur.

Trotzdem, überlege es dir gut, ob du den Abbruch willst. Ich hab ihn durchgeführt, weil ich keine alternative sah, weil mein Freund zu 10000% dagegen war. Der Abbruch fand vor ca. einem Monet statt. Und ich hab es immernoch nicht verdaut. Albträume und Traurigkeit sind immer noch da! Also überleg es dir gut!

Viel Glück für deine Entscheidung!

Hi Cristina
Danke für Deinen Beitrag!
Ich habe es auch seit einer Woche hinter mir. Bei mir war der Ablauf etwas anders - nach 2 Mifegyne am Montag bekamm ich schon am Dienstag eine Blutung, wo schon warscheinlich der Fruchtsack abging (es waren Mini-"Klumpen", identisch wie ich sie auch bei Periode manchmal hab). Am Mittwoch sollte ich trotzdem Cytotec einnehmen, allerdings als Tablette und schon in der Klinik. Bei den meisten Frauen kommt danach zur "Fehlgeburt", bei mir ging einfach meine "Regel" weiter. Weder ich noch 2 andere Frauen, die mit mir warteten hatten schlimme Nebenwirkungen.

Ich muss sagen, dass es mir Angst machte nach all den Gruselgeschichten, die ich im Netz gelesen habe. Es war so sanft bei mir, dass ich vor dem nach Hause gehen von zwei Ärzten und zwei Krankenschwestern mir sagen lassen habe, dass es (bei manchen Frauen) auch vorkommt und nicht heißen muss, dass der Abbruch nicht gelungen ist, wovon ich am meisten Angst hatte.

Heute hatte ich ein Usg und der Fruchtsack ist definitiv nicht mehr da, nur kleine Überreste, die mit der nächsten Periode rauskommen. Das Einzige, was ich noch abwarten muss, ist das Ergebnis des Bluttests. Ist er okay, so darf die Geschichte für mich vergessen sein.

Vom Psychischen her habe ich bisher keine Probleme damit. Es hat mir sehr gut getan, sich am dritten Tag darüber zu unterhalten mit einer Frau, die es auch durchmachte. Vielleicht würde es Dir auch helfen, darüber zu reden? Ich hoffe, Dir geht es bald wieder besser!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2009 um 11:13
In Antwort auf mira_12679435

Hmmm
Vielleicht macht die Zeit den Unterschied aus... bei mir war es 5te, wobei die Schwangerschaft selbst nicht älter als 20 Tage war(im schlimmsten Fall - wenn es noch am selben Tag zu Befruchtung kam was eher sehr selten ist). Meine Frauenärztin meinte ab der 7.ten Woche wäre sie schon für die operative Methode.
Ich hoffe, Du verkraftest es gut

Ja..
das hoffe ich auch.Hab momentan schon noch a bissl zu kämpfen,aber wenn sich die Hormone dann wieder umgestellt haben,wirds wohl besser werden.Aber es war auch eine sehr sehr schwere Entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2009 um 15:21

Hmmm...
Ich freu mich so. War heute um Bluttestergebnisse abzuholen und es ist alles gut
Ich könnte tanzen von Freude. Der Hormonspiegel von Hcg sinkt wie gewünscht - von über 3000 eine Woche vorm Abbruch auf 200 eine Woche danach. Ich soll nochmal in 2 Wochen zur Blutabnahme, weil meine FÄ gerne einen Wert nahe Null haben möchte aber es sieht sehr gut aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2009 um 15:23


Sowas solltest Du gar nicht erst denken, Anna. Deine Beiträge fand ich informativ und hab mich sehr darüber gefreut, Deine Erfahrungen zu lesen!
Gruß,
(auch) Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2009 um 17:25

Eine gute Frage...
Während der Blutung sollte ich sowieso kein Sex haben aber jetzt ist es schon ein ziemlich großes Problem. Bis ich mit einer hormonellen Verhütung weitermache, muss ich erstmal bis zur nächsten Periode warten - so meine FÄ. Als eine Zwischenlösung hat sie eine Verbindung von Kondome und Verhütungsgel empfohlen...

In 2 Wochen soll ich sowieso nochmal zum Bluttest und danach werde ich mich nochmal beraten lassen bzgl. der Verhütung wenn sich alles wieder einstellt. Es bleibt aber höchstwahrscheinlich bei einer hormonellen Methode. Ich denke an den Verhütungspflaster(Evra) oder an eine niedrigdosierte Pille. Hab kein Vertrauen mehr in den Ring Und da ich ihn außerdem manchmal beim GV spürte, versuche ich es anders... Auf Kondome würde ich am liebsten verzichten aber ich wage es nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 13:20


Ich bin mir unsicher ob ich wirklich die nächsten 5 Jahre kein Kind haben will. Bin 26 und eigentlich wollte ich immer gerne das erste Kind bevor ich 30 wäre. Im Moment bin ich etwas verwirrt was das angeht was ich will und nicht will und bevor ich sowas langfristiges auswählen würde, müsste ich mir der Entscheidung sicher sein.

Und außerdem kann eine Spirale abtreibend wirken. Ich weiß, ich habe gerade einen Abbruch hinter mir aber diesen hab ich bewusst vorgenommen und ich möchte nicht im Stress leben, dass jede Periode theoretisch eine Fehlgeburt im frühen Stadium sein könnte.

Wenn ich mich dazu entschließen sollte, etwas mit Langzeitwirkung haben zu wollen, würde ich eher zu einem Hormonstäbchen tendieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper