Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ab wann seid Ihr in Sachen Kinderwunsch "unentspannt" geworden?

Ab wann seid Ihr in Sachen Kinderwunsch "unentspannt" geworden?

8. Juni 2012 um 22:41

Hallo zusammen,

jaja, ich hatte nie vor, mich in "so einem" Forum auszutauschen und hysterisch zu werden ... und worauf ich nach wie vor wirklich stark hoffe, ist dass ich auch mit immer stärker werdendem Kinderwunsch Begriffe wie hibbeln und herzeln nicht standardmäßig in meinen Wortschatz übernehmen werde... aber auch wenn ich stattdessen "warte" und nach wie vor "Sex habe" brauche auch ich nach mehreren Monaten nun doch mal einen Austausch...

Bewusst "drauf ankommen" lassen wir es seit Anfang 2012... anfangs war es wirklich nur ein "nichts aktiv gegen eine Schwangerschaft tun", nach zwei, drei Monaten bei mir dann doch immer verstärkter der Blick auf den Zykluskalender, Sex an den "richtigen" Tagen forciert selbst wenn mir eigtl gar nicht danach war... grundverkehrt, i know.

Es schlich sich langsam aber sicher auf meiner Seite immer mehr Krampf und unbedingt-wollen ein, vor zwei Monaten gab es deshalb auch richtig Krach, weil mein Freund mir klarzumachen versuchte, dass er nicht plötzlich in der Zyklusmitte wie eine Maschine reagieren könne (auch wenn er selbst sehr gerne Vater werden würde, aber er hat eben nicht den weiblichen Körper, dessen jegliche Regung er hautnah mibekommt, seine biologische Uhr tickt nicht...) - das hat mich dann vorübergend für zwei Monate wieder etwas geerdet, bis zu diesem Zyklus. Ich war innerlich ziemlich ruhig, wir hatten relativ viel Sex, an vermeintlich fruchtbaren aber auch "just for fun" an höchstwahrscheinlich unfruchtbaren Tagen, ich hab mit nix gerechnet...
dann meine Tage erst einen, dann zwei, dann drei Tage überfällig.
Ich kann Euch gar nicht sagen wie bereits am ersten Tag der Überfälligkeit bei mir SOFORT wieder das Adrenalin (oder welche Hormone auch immer) in die Höhe geschossen ist... dabei meinte ich, vorher soooo entspannt gewesen zu sein... nachmittags zwischen zwei Terminen auf dem Kaufhausklo einen Test gemacht, negativ, mit Tränen in den Augen aus dem Parkhaus gefahren...

Heute dritter Tag der Überfälligkeit (bei ansonsten immer superpünktlichem Zyklus und Regel), trotz negativem Test konnte ich den Gedanken und die Hoffnung doch nicht abschließen... der Test hätte ja nicht richtig reagiert haben können usw usw...
War nun eben auf der Toilette, es geht offenbar los mit meinen Tagen, leicht gefärbter Ausfluss, erste Anzeichen... ne ordentliche Runde geheult und nun desillusioniert im Bett sitzend.

Wo ist die "Leichtigkeit", das Schöne, Lebendige am Gedanken "Wir "machen" ne Familie" so relativ schnell hin?!? Wenn mich jmd fragen würde und ich ganz ehrlich wäre würde ich jetzt nach 6 Monaten sagen: Weisst Du was, um ehrlich zu sein glaube ich bei mir/uns wird es nie was und irgendwas stimmt mit mir/uns nicht !! Das wäre die ganze und ungeschönte Wahrheit meiner Gedanken, so hysterisch und völlig übertrieben es nach 6 Monaten für Außenstehende auch klingen mag.
Kann mir jmd helfen mich wieder zu erden, wie geht es Euch mit dem monatlichen Warten (und Hoffen und Bangen)? Und - mal ehrlich, wenn möglich - wie entspannt und spaßorientiert ist Sex im Moment bei Euch?

Ich freu mich über Antworten
liebe Grüße
tonimb

Mehr lesen

11. Juni 2012 um 17:04

Halöchen
Hi. Mir geht es ähnlich wie dir, wir sind seit anfangs jahr am probieren, mehr oder weniger weiss ich dank app wann meine fruchtbaren tage sind, wir herzeln dann auch mehr, aber bis jetzt auch noch nicht gefruchtet. Bin auch immer total unruhig, wenn ich weiss, jetzt sollte die mens kommen. Heute habe ich sie überraschenderweise nach 23 tagen bekommen, sonst immer so ca 25-26 tage zyklus. Habe im moment beruflich ziemlich viel los, mein job gefällt mi sehr gut, kinderwunsch wird aber immer stärker.. Mache mir auch manchmal sorgen, ob es bei uns gar nicht klappt. Warst du schpnmal beim fa? Ich nicht. Habe auch von anderen gehört, dass es bis zu einem jahr gehen kann, wie alt bist du denn? Ich bin 32 und mein mann junge 45. ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2012 um 10:28

Unentspannt..
..bin ich auch..
Erstmal ein hallo, habe mich eben angemeldet, weil mir dein beitrag, toni, quasi aus der seele spricht.
Ich habe die pille vor knapp einem jahr abgesetzt, ganz bewusst, weil wir uns für ein kind entschieden haben und der zeitpunkt passt. In den ersten 5 monaten war eigentlich alles noch recht locker, war auch der meinung, dass mein körper zeit braucht um sich nach der jahrelangen einnahme der pille zu erholen..die periodenschmerzen wurden mit jedem monat schlimmer und sonstige anzeichen im zweiter zyklushälfte immer intensiver..seit dem ersten monat habe ich immer innerlich gehofft es würde was passieren, aber halt noch nicht so richtig enttäuscht zu anfang..mittlerweile bin ich an dem punkt, wo ich genau weiß wann mein eisprung (laut kalender) ist und wir versuchen dann auch eben auch um den zeitpunkt rum sex zu haben, soweit es geht, versuche auch meinen mann da nicht so unter druck zu setzen..aber was ich sagen muss, in jedem zyklus nach dem eisprung bilde ich mir irgendwelche symptome ein und mit jedem monat sind diese stärker ausgeprägt (vermutlich rein gedanklich ) nachdem ich es einmal nicht ausgehalten habe und einen negativen ss-test in der hand hielt, wehre ich mich diesen zu machen bevor ich 3tage überfällig bin..also seit knapp einem jahr bin ich kurz vor der mens immer schwanger nach gefühl und dann dennoch nicht...etliche anzeichen: brust ziehen, unterleibziehen, bin zickig ohne ende, hunger und dann wieder apettitlosigkeit...könnte alles auf eine ss hindeuten..is aber nicht...das drückt auf die psyche, aber was soll man tun..mein fa sagte zu mir wir sollten es doch bitte ein jahr lang probieren aber richtig durchziehen mit dem geschechtsverkehr um den eisprung..habe nur angst wenn ich das wirklich tue dass ich mich selbst nur noch mehr fertigmachen aus angst vor der enttäuschung..
Es will einfach nicht passieren im moment..ich denke es geht jeder frau so die schwanger werden möchte und es nicht klappt..ein ewiges warten von monat zu monat..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2012 um 1:02

Moin
ihr dürft euch nicht so aufen baby versteifen dann klappt es meistens nicht einfach nicht mehr drüber nach denken so hat es mir ne freundin gesagt die dann schwanger wurde wo sie sich nicht mehr sio aufen baby versteift hat ich bin selber eventuell schwanger ungeplant habe 2 schwangerschafstest gemacht beide posetiv frauenarz meine ich kann davon ausgehen schwanger zusein das erfahre ich aber erst am 22.6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2012 um 14:32

Gerade wieder entspannter... aber wie lange !?!
Hallo zusammen,

und insbesondere Goldfischli und Alina, danke für Eure Antworten!!
Mir geht es gerade wieder besser, ich hatte meine Tage und zwar richtig, da ließ sich auch nix mehr als "nur Schmierblutung" etc missdeuten, also definitiv: nicht schwanger!
Allerdings alles mit einer knappen Woche Verzögerung, das gab es vorher noch nie, weder in der langjährigen Zeit meiner Pilleneinnahme noch seitdem (hab sie ca 13 Jahre genommen, seit ca 2 Jahren nicht mehr, haben dann mit Kondom verhütet).

Ich vermute, dass diese ungewohnten Zyklusverschiebungen auch schon psychosmatisch bedingt sind, meine Güte, was kann man seinen Körper beobachten und an allem Rumdeuteln...

Jetzt, auf der Zielgeraden zum nächsten Eisprung, gehts mir wieder gut, wahrscheinlich weil sich innerlich son Gefühl von "nächste Chance direkt zum Greifen nah" einschleicht, aber ich seh exakt denselben Verlauf schon wieder kommen... Zeit rund um den Eisprung mehr Sex als üblich, gute Laune, guter Dinge, voller (unausgesprochener) Hoffnung... und dann setzt wieder die Verspannung und Verkrampfung ein...

Ich bin, um auf Goldfischlis Frage zurückzukommen, auch 32, mein Freund 5 Jahre jünger.
Aus beruflichen Gründen erschien mir eine Schwangerschaft bis jetzt immer völlig "unangebracht", wenn ich das mal so ausdrücken darf, Studium, dann ein befristeter Job nach dem anderen, nie irgendwas "Sicheres", nie Möglichkeit gehabt, Geld zurückzulegen.... jetzt sind wir beide beruflich ziemlich sicher im Sattel, verdienen nicht spektakulär aber ok, es könnte jetzt irgendwie alles passen... und bei mir schleichen sich wirklich so fatalistische Gedanken ein wie "Das ist jetzt die "Strafe", dass Du "so lange" gewartet hast...!!" oder auch "Deine Eltern hätten sich schon vor 5 Jahren gefreut, Großeltern zu werden, aber Dir war ja immer irgendwas anderes wichtiger..."

Und es stimmt auch - wir hatten (und haben) ein tolles Leben zu zweit, unternehmen viel, viele Kurztrips, gucken uns viel an von der Welt, wir verbringen zu zweit einfach gute, wertvolle Zeit zusammmen, lachen viel, geniessen unsere Zweisamkeit. Ich hab immer viel Wert auf meine Optik, Figur, Sportlichkeit gelegt, hab nichts vermisst als glücklich liierte, sportliche, vielseitig interessierte Frau im Berufsleben mit trainiertem, flachen Bauch ...

Aber nun ist immer mehr der Wunsch nach etwas anderem, dem "nächsten Schritt im Leben" in den Vordergrund gerückt...
und wie gesagt, da meldet sich nun diese fiese kleine Stimme im Hinterkopf... "Das hätteste Dir mal früher überlegen sollen..."

In meiner Wahrnehmung kriegen Frauen heute, auch in der "Promiwelt" immer immer später Kinder, so dass ich gleichzeitig denke "Toni, was für ein Quatsch!!! Du hast vermutlich noch zehn Jahre für das Thema!"

Aber emotional muss ich echt aufpassen, mich da nicht in sone verkrampfte (und immer verkrampfter werdende) Abwärtsspirale zu begeben...

Ich hab Ende August einen Routine-Termin mit meiner FA und werde das ganze Thema dann auch mal mit ihr besprechen...

Tja... einfach mal weiterlaufen lassen, was...
liebe Grüsse Euch allen!
PS: Wenn Austausch per PN gewünscht, gerne!

toni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2012 um 16:45
In Antwort auf tonimb

Gerade wieder entspannter... aber wie lange !?!
Hallo zusammen,

und insbesondere Goldfischli und Alina, danke für Eure Antworten!!
Mir geht es gerade wieder besser, ich hatte meine Tage und zwar richtig, da ließ sich auch nix mehr als "nur Schmierblutung" etc missdeuten, also definitiv: nicht schwanger!
Allerdings alles mit einer knappen Woche Verzögerung, das gab es vorher noch nie, weder in der langjährigen Zeit meiner Pilleneinnahme noch seitdem (hab sie ca 13 Jahre genommen, seit ca 2 Jahren nicht mehr, haben dann mit Kondom verhütet).

Ich vermute, dass diese ungewohnten Zyklusverschiebungen auch schon psychosmatisch bedingt sind, meine Güte, was kann man seinen Körper beobachten und an allem Rumdeuteln...

Jetzt, auf der Zielgeraden zum nächsten Eisprung, gehts mir wieder gut, wahrscheinlich weil sich innerlich son Gefühl von "nächste Chance direkt zum Greifen nah" einschleicht, aber ich seh exakt denselben Verlauf schon wieder kommen... Zeit rund um den Eisprung mehr Sex als üblich, gute Laune, guter Dinge, voller (unausgesprochener) Hoffnung... und dann setzt wieder die Verspannung und Verkrampfung ein...

Ich bin, um auf Goldfischlis Frage zurückzukommen, auch 32, mein Freund 5 Jahre jünger.
Aus beruflichen Gründen erschien mir eine Schwangerschaft bis jetzt immer völlig "unangebracht", wenn ich das mal so ausdrücken darf, Studium, dann ein befristeter Job nach dem anderen, nie irgendwas "Sicheres", nie Möglichkeit gehabt, Geld zurückzulegen.... jetzt sind wir beide beruflich ziemlich sicher im Sattel, verdienen nicht spektakulär aber ok, es könnte jetzt irgendwie alles passen... und bei mir schleichen sich wirklich so fatalistische Gedanken ein wie "Das ist jetzt die "Strafe", dass Du "so lange" gewartet hast...!!" oder auch "Deine Eltern hätten sich schon vor 5 Jahren gefreut, Großeltern zu werden, aber Dir war ja immer irgendwas anderes wichtiger..."

Und es stimmt auch - wir hatten (und haben) ein tolles Leben zu zweit, unternehmen viel, viele Kurztrips, gucken uns viel an von der Welt, wir verbringen zu zweit einfach gute, wertvolle Zeit zusammmen, lachen viel, geniessen unsere Zweisamkeit. Ich hab immer viel Wert auf meine Optik, Figur, Sportlichkeit gelegt, hab nichts vermisst als glücklich liierte, sportliche, vielseitig interessierte Frau im Berufsleben mit trainiertem, flachen Bauch ...

Aber nun ist immer mehr der Wunsch nach etwas anderem, dem "nächsten Schritt im Leben" in den Vordergrund gerückt...
und wie gesagt, da meldet sich nun diese fiese kleine Stimme im Hinterkopf... "Das hätteste Dir mal früher überlegen sollen..."

In meiner Wahrnehmung kriegen Frauen heute, auch in der "Promiwelt" immer immer später Kinder, so dass ich gleichzeitig denke "Toni, was für ein Quatsch!!! Du hast vermutlich noch zehn Jahre für das Thema!"

Aber emotional muss ich echt aufpassen, mich da nicht in sone verkrampfte (und immer verkrampfter werdende) Abwärtsspirale zu begeben...

Ich hab Ende August einen Routine-Termin mit meiner FA und werde das ganze Thema dann auch mal mit ihr besprechen...

Tja... einfach mal weiterlaufen lassen, was...
liebe Grüsse Euch allen!
PS: Wenn Austausch per PN gewünscht, gerne!

toni

Schön..
Dass es erstmal wieder geht..gestern war eigentlich mein nmt-nix..aber sonst nichts besonderes..ich warte mal noch 2 tage ab..spüre jedenfalls keine veränderung..
Das mit der strafe kann ich nachvollziehen..bin die letzte in meinem freundeskreis.was man sich da anhören muss weiss denke ich jeder..ich habe mir vor 4 jahren null gedanken über ein kind gemacht..es passte alles wie es war..meine freundin(damals schon mutter) sagte irgendwann nur, ich würde es bereuen nicht mutter werden zu wollen, weil es irgendwann zu spät wird..tja und eine andere sagte, wir menschen spielen gerne gott, in bezug auf die jahrelange verhütung..beide habe ich belächelt und nur gedacht dass es mir doch so richtig gut geht!! Klar denke ich jetzt oft an diese worte...andererseits, zu dem damaligen zeitpunkt wäre es nicht das gewesen was ich mir erhoffte und wünschte für mein leben..das ist die strafe für das gottspielen ( bin nicht sonderlich gläubig, nicht dass einer das falsch versteht) ...und jeder der sagt, mann sollte sich nicht unter druck setzen, bitte wie soll das gehen, der wunsch und die gedanken kreisen nur noch um den zyklus, eisprung, anzeichen und daran bloß nicht zu verzweifeln..die tage bis zum eisprung sind bei mir auch immer entspannter..da sage ich mir jedes mal: in diesem monat bleibst du ruhig..finger weg von den apps mit mama&co etc..achte nicht auf deinen körper..bla bla..vor 4 tagen kam mein mann kurz auf das thema kind mit der frage ob ich denn darüber reden wollte dass es nicht klappt..in dem moment schossen mir die tränen in die augen und ich verneinte weil er einen auch so schon einen schweren tag hatte..so ist das..ich werde alles tun um ihn nicht in diese drucksituation zu versetzen, egal was eine beziehung durchhalten sollte, aber es bringt keinem von uns was im endeffekt...und toni mach dir doch bitte keine vorwürfe wegen der vergangenheit..du weisst nicht wie es dir heute gehen würde wenn du damals schon mutter geworden wärst..so sehe ich das jedenfalls..ich bin mir sicher es wird klappen auch wenn tatsächlich medizinisch nachgeholfen werden muss..lass den kopf nicht hängen, ausserdem kannst ja bald wieder üben!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2012 um 18:46
In Antwort auf shira_12922910

Schön..
Dass es erstmal wieder geht..gestern war eigentlich mein nmt-nix..aber sonst nichts besonderes..ich warte mal noch 2 tage ab..spüre jedenfalls keine veränderung..
Das mit der strafe kann ich nachvollziehen..bin die letzte in meinem freundeskreis.was man sich da anhören muss weiss denke ich jeder..ich habe mir vor 4 jahren null gedanken über ein kind gemacht..es passte alles wie es war..meine freundin(damals schon mutter) sagte irgendwann nur, ich würde es bereuen nicht mutter werden zu wollen, weil es irgendwann zu spät wird..tja und eine andere sagte, wir menschen spielen gerne gott, in bezug auf die jahrelange verhütung..beide habe ich belächelt und nur gedacht dass es mir doch so richtig gut geht!! Klar denke ich jetzt oft an diese worte...andererseits, zu dem damaligen zeitpunkt wäre es nicht das gewesen was ich mir erhoffte und wünschte für mein leben..das ist die strafe für das gottspielen ( bin nicht sonderlich gläubig, nicht dass einer das falsch versteht) ...und jeder der sagt, mann sollte sich nicht unter druck setzen, bitte wie soll das gehen, der wunsch und die gedanken kreisen nur noch um den zyklus, eisprung, anzeichen und daran bloß nicht zu verzweifeln..die tage bis zum eisprung sind bei mir auch immer entspannter..da sage ich mir jedes mal: in diesem monat bleibst du ruhig..finger weg von den apps mit mama&co etc..achte nicht auf deinen körper..bla bla..vor 4 tagen kam mein mann kurz auf das thema kind mit der frage ob ich denn darüber reden wollte dass es nicht klappt..in dem moment schossen mir die tränen in die augen und ich verneinte weil er einen auch so schon einen schweren tag hatte..so ist das..ich werde alles tun um ihn nicht in diese drucksituation zu versetzen, egal was eine beziehung durchhalten sollte, aber es bringt keinem von uns was im endeffekt...und toni mach dir doch bitte keine vorwürfe wegen der vergangenheit..du weisst nicht wie es dir heute gehen würde wenn du damals schon mutter geworden wärst..so sehe ich das jedenfalls..ich bin mir sicher es wird klappen auch wenn tatsächlich medizinisch nachgeholfen werden muss..lass den kopf nicht hängen, ausserdem kannst ja bald wieder üben!!

Ohne...
... Dich da jetzt innerlich aufhetzen zu wollen, aber manchmal ist ja gerade dann wenn man "nix Besonderes" merkt, der Zeitpunkt wo DOCH was Besonderes passiert ist... aber ich wills gar nicht beschreien und Dich in eine Erwartungshaltung schubsen, in die Du Dich - wie ich - ja offenbar auch bestens ohne Hilfe manövrieren kannst...

Das mit den Symptomen kenn ich auch, und es ist echt unglaublich:

Übelkeit (allerdings viel zu früh, das muss ich mir dann immer wieder sagen), "seltsames" (haha, genauuuu.... da kündigen sich einfach nur die Tage an...) Unterleibsziehen bis hin zur Einnistungsblutung... (was kann man nicht alles in nem Slip erkennen wenn man nur lange genug sucht...) es ist echt irre. Das sage ich jetzt gerade ganz gelassen und mich selbst belächelnd.... aber wart mal ab wie ich in 3 Wochen dazu stehe...

Spielst Du mit dem Gedanken, dass Ihr Euch untersuchen lasst oder ist das (noch) keine Option?

Liebe Grüsse
Toni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2012 um 10:30
In Antwort auf tonimb

Ohne...
... Dich da jetzt innerlich aufhetzen zu wollen, aber manchmal ist ja gerade dann wenn man "nix Besonderes" merkt, der Zeitpunkt wo DOCH was Besonderes passiert ist... aber ich wills gar nicht beschreien und Dich in eine Erwartungshaltung schubsen, in die Du Dich - wie ich - ja offenbar auch bestens ohne Hilfe manövrieren kannst...

Das mit den Symptomen kenn ich auch, und es ist echt unglaublich:

Übelkeit (allerdings viel zu früh, das muss ich mir dann immer wieder sagen), "seltsames" (haha, genauuuu.... da kündigen sich einfach nur die Tage an...) Unterleibsziehen bis hin zur Einnistungsblutung... (was kann man nicht alles in nem Slip erkennen wenn man nur lange genug sucht...) es ist echt irre. Das sage ich jetzt gerade ganz gelassen und mich selbst belächelnd.... aber wart mal ab wie ich in 3 Wochen dazu stehe...

Spielst Du mit dem Gedanken, dass Ihr Euch untersuchen lasst oder ist das (noch) keine Option?

Liebe Grüsse
Toni

Auf in eine neue woche..
Zu der frage, toni, nein, soweit sind wir noch nicht..habe auch total angst davor, wahrscheinlich eine wirkliche enttäuschung dann erleben zu müssen, daher werden wir das noch ziehen..es ist nur so, du tust jahrelang alles dafür das zu verhindern was momentan dein grösster wunsch ist und dein leben völlig beherrscht..es gibt keinen anderen gedanken mehr und nichts ist so verdammt wichtig..es nervt mich selbst aber ich kanns nicht ändern..ich glaube wenn wir dann wirklich dazu kommen uns hilfe zu suchen und uns helfen lassen, dass "wir" daran zerbrechen, das setze ich nicht aufs spiel, für nichts..ich muss sagen unsere beziehung ist, für mich, einzigartig, einen solchen menschen würde ich nicht nochmal treffen in diesem leben, und diese tiefe liebe und freundschaft und zuneigung möchte ich einfach nicht missen. worüber wir uns einig sind ist eine adoption im fall der fälle..aber bis dahin sollten schon noch einige jahre vergehen..und ich hoffe ja dass wir bis dahin doch ein kind haben werden ich weiss nur das viele der meinung sind ein "nichteigenes" kind nicht so lieben zu können, bei uns ist das anders und ich bin froh darüber...
Warte immer noch auf meine periode..immer wieder ein ziehen im ul und dann denke ich mir, jetzt ist es soweit, aber nein..mein körper versucht glaube ich mein gehirn zu veräppeln..so wie es bis zum nmt andersrum ist wenn morgen nichts ist werde ich wohl testen und dann wieder enttäuscht da sitzen und den kopf schütteln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 8:57
In Antwort auf shira_12922910

Auf in eine neue woche..
Zu der frage, toni, nein, soweit sind wir noch nicht..habe auch total angst davor, wahrscheinlich eine wirkliche enttäuschung dann erleben zu müssen, daher werden wir das noch ziehen..es ist nur so, du tust jahrelang alles dafür das zu verhindern was momentan dein grösster wunsch ist und dein leben völlig beherrscht..es gibt keinen anderen gedanken mehr und nichts ist so verdammt wichtig..es nervt mich selbst aber ich kanns nicht ändern..ich glaube wenn wir dann wirklich dazu kommen uns hilfe zu suchen und uns helfen lassen, dass "wir" daran zerbrechen, das setze ich nicht aufs spiel, für nichts..ich muss sagen unsere beziehung ist, für mich, einzigartig, einen solchen menschen würde ich nicht nochmal treffen in diesem leben, und diese tiefe liebe und freundschaft und zuneigung möchte ich einfach nicht missen. worüber wir uns einig sind ist eine adoption im fall der fälle..aber bis dahin sollten schon noch einige jahre vergehen..und ich hoffe ja dass wir bis dahin doch ein kind haben werden ich weiss nur das viele der meinung sind ein "nichteigenes" kind nicht so lieben zu können, bei uns ist das anders und ich bin froh darüber...
Warte immer noch auf meine periode..immer wieder ein ziehen im ul und dann denke ich mir, jetzt ist es soweit, aber nein..mein körper versucht glaube ich mein gehirn zu veräppeln..so wie es bis zum nmt andersrum ist wenn morgen nichts ist werde ich wohl testen und dann wieder enttäuscht da sitzen und den kopf schütteln

Auf in einen neuen zyklus..
Naja ich hab es ja gewusst..am montag holte mich mein körper schmerzhaft wieder auf den boden der tatsachen zurück.nun ist alles wieder ruhig und entspannt und in knapp zwei wochen gehts dann wieder los..und diesmal sage ich mir wirklich ich bleibe ruhig und achte nicht auf jede kleinigkeit( so wie sonst )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 11:02

Im ersten Monat
Hey du,
ja ich wollte auch nie so eine werden, die in Foren schreibt. Wir versuchen es aber schon seit November und schon ab Dezember war ich mir sicher, schwanger zu sein. aber die verfluchte Einbildung. Diesen Monat glaubt sogar meine Mutter, dass ich schwanger bin...wohl das beste Anzeichen
Was ich schon für Tests bezahlt habe, nur aus reiner Ungeduld..mein Freund verzweifelt an mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 11:26

Sorry, dass ich so rein platze...
Wir sind im zweiten ÜZ. und diesen Monat war ich mir absolut sicher, dass es geklappt hat. Übelkeit, Schwindel, furchtbar müde den ganzen Tag. Seltsamer Geschmack im Mund, schmerzende Brust...

Heute ist mein NMT und ich habe heute morgen getetstet, nachdem ich heute Nacht vor lauter Übelkeit kaum schlafen konnte, dieses Stechen in der Brust weckte mich auch ständig.

Ich habe gestern extra ein Clearblue Digi Test gekauft um nicht rum rätseln zu müssen.

Und heute bei ES+13-negativ. Das versetzte mir erneut einen extremen Stich ins Herz und ich war geschockt. Kann man sich denn diese ganzen Symptome einbilden?? Ich weiß gar nicht wie ich da nun weiter machen soll. Wie soll man es schaffen jeden Monat ruhig zu bleiben bis die Mens endlich ausbleibt? ich denke den ganzen Tag an nichts anderes mehr und es macht mich völlig verrückt.

Überall sehe ich nur noch Schwangere...und bin neidisch. Warum klappt es bei denen und bei uns nicht? Ich weiß vermutlich lacht ihr mich aus-schließlich bin ich erst im 2. ÜZ, aber das nimmt mich psychisch schon so mit, dass ich einfach keine Ahnung habe, wie ich das durchhalten soll!?
Ich hab das Gefühl immer mehr zu verkrampfen..

Habt ihr einen Tipp für mich?

Danke für eure Hilfe.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 13:57

super Thema ich klinke mich mal mit ein
Hey Ihr
da kann ich n Lied von singen
Januar erster pos. Test nach nem halben jahr hibbeln ... dann der Schock missed Abort in der 9ten Woche... 1.März Abort dann als Aprilscherz am 1ten April zur AS... und seit dem is nix mehr wie es mal war.. der erste Zyklus total futsch aber nen Es hatte ich lt. Ovus und dann was ich vorher nie hatte... PMS suuuper jeden Monat ab ES gehts los ... Übelkeit , schwindel zwicken im bauch wie endlich wieder schwanger aber nix is .... Es wird echt langsam zur Qual... diesen Monat wieder aufs neue am Do sollte die Mens kommen.... mal abwarten.... ich wette Sie kommt hatten 5 Tage vor ES GV und danach an den guten Tagen nicht mehr... eben auch weil mein Mann sagt er kann net immer wie ne Maschine... dann war ich sauer und dann ging erst recht nix mehr... tolle Taktik :P

Ich drück euch Mädels die Daumen das es bald bald klappt... und wenn jemand tipps hat wie man den Kopf abstellen kann immer her damit

Grüßle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2012 um 6:50

Wirklich tolles Thema
Bei mir ist das allgemeine hibbeln nicht, dass ich schwanger werde, sondern wann wir überhaupt an Kinder denken.

Ich wollte mal schwanger werden vor dem 25ten Lebensjahr. Das ging in die Hose. Gott sei Dank Ein Kind von dem Mann - nein danke

Der Kinderwunsch war auch weg. Der fing erst dieses Jahr extrem an. Warum auch immer. Ich bin 28. Seit April nehme ich keine Pille mehr. Im ersten Monat war ich auch total nervös und hab alles irgendwo hinein interpretiert. So ein Blödsinn.

Meine Tage sind nun auch überfällig, war aber jetzt immer so, dass sie recht spät kamen Ich habe ein ziehen im Unterleib - "na wann fangen die Tage an?", frage ich mich immer.
Freitag mache ich dann einen Test, eher nicht.

Bis auf Kreuze im Kalender, wann ich meine Tage hatte mache ich nichts und lebe weiter wie bisher. Keine fruchtbaren Tage rauspicken usw. Mich beruhigt schon, dass wir dran arbeiten. Das es dauern kann, sollte jedem bewusst sein. Manche basteln mehrere Jahre eh es mal klappt, andere nehmen Antibiotika und die Pille funktioniert nicht mehr. Verrückte Welt

Es ist nun eher mein Freund der fragt warum ich nicht schwanger werde

Also Kopf hoch und nicht so verbohrt und nervös sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2012 um 23:03

Oh Gott ich habs getan
Nie im Leben hätte ich für möglich gehalten, dass ich mich in derlei Forum anmelde.

Monat 1 - Selbstverständlich dachte ich es hätte gleich geklappt. Alle fruchtbaren Tage Sex gehabt. Wir wollen ja nichts verschwenden

Monat 4 - Erstes Mal Zykluscomputer und mal das ein oder andere Buch

Nach 8 Monaten erste Tränen, leicht paranoide Wahrnehmung. Gut, dass mein Umfeld nicht mitbekommt, wie ich jedes Signal meines Körpers innerlich analysiere um pseudowissenschaftliche Erkenntnisse daraus abzuleiten.

Ich will gar nicht wissen wie es in weiteren 4 Monaten aussieht. Meinem Mann sag ich davon schon gar nichts mehr. "Mann" wundert sich nur noch.

Wo ist meine Frau, die Sex mit mir hatte, wenn Sie Lust hatte. Und nicht Lust bekam, weil Sie musste.

Ich brauchegar nicht erst versuchen mir Entspannung einzureden. Das hat soviel Erfolg wie einem Esel das Fahrrad fahren beibringen zu wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2012 um 7:11
In Antwort auf rune_12351674

Oh Gott ich habs getan
Nie im Leben hätte ich für möglich gehalten, dass ich mich in derlei Forum anmelde.

Monat 1 - Selbstverständlich dachte ich es hätte gleich geklappt. Alle fruchtbaren Tage Sex gehabt. Wir wollen ja nichts verschwenden

Monat 4 - Erstes Mal Zykluscomputer und mal das ein oder andere Buch

Nach 8 Monaten erste Tränen, leicht paranoide Wahrnehmung. Gut, dass mein Umfeld nicht mitbekommt, wie ich jedes Signal meines Körpers innerlich analysiere um pseudowissenschaftliche Erkenntnisse daraus abzuleiten.

Ich will gar nicht wissen wie es in weiteren 4 Monaten aussieht. Meinem Mann sag ich davon schon gar nichts mehr. "Mann" wundert sich nur noch.

Wo ist meine Frau, die Sex mit mir hatte, wenn Sie Lust hatte. Und nicht Lust bekam, weil Sie musste.

Ich brauchegar nicht erst versuchen mir Entspannung einzureden. Das hat soviel Erfolg wie einem Esel das Fahrrad fahren beibringen zu wollen.

Und da liegt dein Fehler
Lass es doch einfach auf dich zu kommen. Ihr bastelt dran und den Rest kannst du doch sowieso nicht beeinflussen.

Bei mir kamen die Tage dann auch später und zwar noch bevor ich einen SS Test gemacht habe (siehe letzten Beitrag von mir).

Noch immer mache ich nur Kreuze im Kalender, aber nur damit ich weiß wann in etwa meine Tage kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2012 um 10:43
In Antwort auf rune_12351674

Oh Gott ich habs getan
Nie im Leben hätte ich für möglich gehalten, dass ich mich in derlei Forum anmelde.

Monat 1 - Selbstverständlich dachte ich es hätte gleich geklappt. Alle fruchtbaren Tage Sex gehabt. Wir wollen ja nichts verschwenden

Monat 4 - Erstes Mal Zykluscomputer und mal das ein oder andere Buch

Nach 8 Monaten erste Tränen, leicht paranoide Wahrnehmung. Gut, dass mein Umfeld nicht mitbekommt, wie ich jedes Signal meines Körpers innerlich analysiere um pseudowissenschaftliche Erkenntnisse daraus abzuleiten.

Ich will gar nicht wissen wie es in weiteren 4 Monaten aussieht. Meinem Mann sag ich davon schon gar nichts mehr. "Mann" wundert sich nur noch.

Wo ist meine Frau, die Sex mit mir hatte, wenn Sie Lust hatte. Und nicht Lust bekam, weil Sie musste.

Ich brauchegar nicht erst versuchen mir Entspannung einzureden. Das hat soviel Erfolg wie einem Esel das Fahrrad fahren beibringen zu wollen.

Ich glaube
man wird auch nicht entspannter solange der Kinderwunsch an sich besteht..hat man/frau die möglichkeit den abzulenken auf etwas anderes mag das alles noch funktionieren, aber ich bin seit einem jahr am warten und freien und unbeschwerten sex habe ich immer in der ersten zyklushälfte..danach ist es immer das ewige warten und hinweise deuten, etc..
bin mittlerweile 5 tage drüber, und brustschmerzen hatte ich vor einer woche so stark wie noch nie (hatte auch 1 Tag vor NMT getestet da ich mir sicher war dass die Brustschmerzen noch nie so stark waren - und der test war mal wieder negativ, jetzt ärgerere ich mich umso mehr) und leichtes brustziehen ist immer noch da (wie jeden monat), und leicht übel ist mir dieses Mal auch, stärker als sonst(wie jeden monat auch)..nur wie soll ich bitte aufhören auf meinen körper zu hören und nichts mehr wahrnehmen...es macht mich wütend, ich bin in den letzten zwei wochen nur noch gereizt und würde am liebsten alles hinschmeißen und mich irgendwo verkriechen..es ist zum heulen manchmal..aber gut zu wissen dass man mit dem problem nicht alleine da steht und andere frauen es genauso wahrnehmen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper