Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ab wann kann man frühestens einleiten lassen?

Ab wann kann man frühestens einleiten lassen?

20. Oktober 2012 um 9:32 Letzte Antwort: 22. Oktober 2012 um 17:06

Hallo an alle,

ich bin jetzt eine Woche vor ET und bei mir tut sich gar nichts. Ich gehe davon aus, dass ich über ET gehen werde und würde von euch gern wissen, ab wann eigentlich eine Einleitung möglich ist? Wie weit muss ich über den ET sein, um eingeleitet werden zu können?

Und an diejenigen von euch, die eingeleitet wurden: Wie genau läuft das ab? Klappt das immer oder kann es sein, dass die Kleinen sich trotz Einleitung nicht auf den Weg machen wollen und man dann einen Kaiserschnitt machen muss?

Danke und viele Grüße,
Nadine

Mehr lesen

20. Oktober 2012 um 10:02

Das ist von
Kh zu kh verschieden manche leiten nach einer woche ein andere nach 10 oder 14 tagen
Es sei denn natürlich es ist medizinisch bedingt früher nötig wegen mangelnder versorgung beispielsweise
Aber spätestens nach 14 tagen wird eingeleitet
Kann dir über den ablauf nichts genaues sagen aber mir steht am freitag die einleitung bevor wenn sich nichts tut vorher und deshalb weiss ich dass es drei verschiedene möglichkeiten der einleitung gibt
Tablette gel oder tropf wobei mein kh die tablette nicht anbietet

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Oktober 2012 um 20:19

Das ist ...
... sicherlich sehr verschieden!
Meine Erfahrung:
nach der Einleitung ging es rasend schnell - von Tablette an gerade mal 3h, bis die Kleine da war. Angenehm wars nicht, zumal die PDA nicht gesetzt werden konnte.

Es wird viel darüber diskutiert, ab wann eingeleitet werden kann, darf, soll, muss. Die Aussage, die Kinder kommen schon, wenn sie bereit sind, kann ich nicht bestätigen. Bei mir wurde ET+11 eingeleitet - meine Tochter war bereits so weit übertragen, dass sich bei ihr schon die Haut abgelöst hat. So viel zu dem Thema!!!

Ich bin gerade mit meinem zweiten Kind schwanger - ich würde wieder einleiten lassen und diesmal nicht wieder bis sonstwann warten, denn die Kinder kommen eben nicht immer, wenn sie dazu bereit sind!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Oktober 2012 um 20:25

.
Hi.

Bei mir im kh wird 10 Tage nach et eingeleitet.

Habe eine Tabletten bekommen vaginal das ging ganz langsam Los tat auch nicht so weg.

Letzten fünf stunden taten dann natürlich sau weh. Muss ja auch so.

So schlimm ist einleiten aber nicht gewesen für mich

3 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Oktober 2012 um 20:52

Ich
hab damals ein tag nach et drauf bestanden das eingeleitet wird!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Oktober 2012 um 21:54

Hmpf
Also bei mir sollte bei meiner Großen am Tag nach ET eingeleitet werden. Mediinisch war die Entscheidung grenzwertig (etwas wenig Fruchtwasser, Kind hatte in letzter Zeit nicht mehr zugelegt, Muttermund schon 2-3cm offen), letztendlich durfte ich entscheiden und habe ja gesagt, weil ich die Schnauze schon gestrichen voll hatte vom schwanger-sein. Im nachhinein würde ich anders entscheiden. Die haben mir zwar nur die Fruchtblase aufgemacht, weil mein Muttermund zwischenzeitlich schon 5cm offen war, aber dadurch, dass dabei ein ganzer Schwall Fruchtwasser abgegangen war, tat es sauweh. Das Kind drückte quasi direkt auf den Muttermund - das waren Höllenschmerzen. Hat zwar insg. nur 1 3/4 Std. gedauert, aber die waren echt heftig.

Bei meinem Kleinen hatte ich daheim einen Blasensprung und konnte in der Klinik abwarten, bis die ersten Wehen einsetzten. Das Fruchtwasser kam damals nur leicht tröpfelnd und die Wehen waren richtig angenehm, bis auf die letzte Viertelstunde gut auszuhalten mit etwas atmen. Ich habe mich praktisch die ganze Zeit noch nett unterhalten, bis auf eben die letzte Viertelstunde

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Oktober 2012 um 22:04

Wenn man beim wunschkeiserschnitt
14 tage früher nen termin bekommt dann auch bei ner einleitung 14 tage

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Oktober 2012 um 22:55

Bei mir hat sich
auch nichts getan war wochenlang fingerdurchlaessig und 0 wehen.. hatte am 25.12. ET - hab mich am 06.01. einleiten lassen. am 07.01 war ich 2 cm offen - am 08.01 nachmittag 5 cm hab aber morgens die einleitung abgebrochen. um 21 uhr kamen die wehen alle 5 mins - 23 uhr alle 2 und 0 uhr jede minute. es sind unglaubliche schmerzen (Hatte keine schmerzmittel) um 10:02 uhr war er dann da. im op kurz vorm ks.. war zwar ganz offen aber er wollt nicht runter rutschen da er n sternengucker war :/

ich hab keine einweisung bekommen solang keine komplikationen sind. manche brauchen etwas laenger.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Oktober 2012 um 11:22

Danke für eure vielen Antworten!
Hallo Ihr Lieben,

also wenn ich so die Erfahrungsberichte über Einleitung lese, ist es irgendwie doch meistens so, dass so eine Einleitung, wenn sie relativ weit über ET ist, mit einem KS endet - das ist auch das, was ich aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis kenne. Die Einleitung ist eben künstlich hervorgerufen und es scheint wohl so zu sein, dass das dann nicht so recht funktioniert. Anscheinend gibt es Babys, die von selbst eben gar nicht kommen wollen und bei denen man sonst was probieren kann, aber es nützt nichts.
Ich denke, wenn man schon bei ET + 6 und weiter ist, kann man sich schon mal auf einen KS einstellen - das scheint zumindest in ca. 80% der Fälle so zu sein...

Liebe Grüße,
Nadine

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Oktober 2012 um 12:27


Bei meinem ersten Kind wurde eingeleitet weil ich schon bei ET+14 war, war sonst alles schick, Schleimpfropf war schon abgegangen, aber die Ärzte habens halt nich gerne wenn es nicht "nach Plan" geht.
Ich war damit zwar nicht glücklich, aber immerhin hat die Einleitung sofort angeschlagen (Gel auf den Muttermund), Geburt hat ab Gellegung keine 8 Std gedauert.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Oktober 2012 um 12:49

Ich würde einen ks bevorzugen
ich hatte eine einleitung mit gel und nach 10 stunden "gel-"wehen im minutentakt einen not-ks.

kenne viele, denen es ebenso ergangen ist und rate jedem von einer einleitung ab. was hab ich denn von künstilchen wehen, die nichts bringen - noch nicht mal auf dem ctg sichtbar sind

dank des ks weiß ich zumindestens, dass bei der nächsten geburt keine einleitung mehr gemacht wird. da müsste der befund wie nach einer normalen geburt sein, damit das gemacht würde. außerdem würde ich es eh ablehnen. da lass ich mich lieber nochmal aufschneiden.

alles gute für dich und eine hoffentlich spontane geburt

lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Oktober 2012 um 17:06
In Antwort auf pons_12570185

Danke für eure vielen Antworten!
Hallo Ihr Lieben,

also wenn ich so die Erfahrungsberichte über Einleitung lese, ist es irgendwie doch meistens so, dass so eine Einleitung, wenn sie relativ weit über ET ist, mit einem KS endet - das ist auch das, was ich aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis kenne. Die Einleitung ist eben künstlich hervorgerufen und es scheint wohl so zu sein, dass das dann nicht so recht funktioniert. Anscheinend gibt es Babys, die von selbst eben gar nicht kommen wollen und bei denen man sonst was probieren kann, aber es nützt nichts.
Ich denke, wenn man schon bei ET + 6 und weiter ist, kann man sich schon mal auf einen KS einstellen - das scheint zumindest in ca. 80% der Fälle so zu sein...

Liebe Grüße,
Nadine

Bei mir nicht
ich war als er kam ET +15

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest