Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / A letter from dad

A letter from dad

20. Juni 2013 um 21:40 Letzte Antwort: 27. Juni 2013 um 9:14

Ohne Worte. Vielleicht bewegt's ja im einten oder anderen von Euch etwas.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Bg6Mmoer3rk

Mehr lesen

20. Juni 2013 um 22:22

Tja,
hättest du mich nicht geblacklisted, dann wüsstest du es jetzt.

Gefällt mir
20. Juni 2013 um 22:28

Es beginnt damit
dass er sich darüber gewundert hat, wie ein Vater es geschafft hat, seinen behinderten Sohn täglich zu begleiten. Dann wurde er selbst Vater. Das Kind war nicht lebensfähig und ist kurz nach der Geburt gestorben. Der Vater beschreibt, wie selbst dieses kurze Leben einen Sinn hatte und dass er sehr gerne täglich seinen behinderten Sohn begleitet hätte, wenn er dadurch mehr Zeit mit ihm gehabt hätte. Im Grunde geht es darum, dass jedes Leben, scheine es auch noch so unnütz, eine Bedeutung hat.

Und während ich den Film anschaue und mir die Tränen runterkullern, nimmt mich mein 3-jähriges Töchterchen in ihre Arme und sagt: "Es ist ok, Mami." Unbezahlbar.

Gefällt mir
20. Juni 2013 um 23:25

Ist halt ein Video
das zum Umdenken anregt. Etwas, was eben viele nicht wollen. Umdenken. Und Carn hast Du ja auf der Blacklist .

Gefällt mir
24. Juni 2013 um 11:21

Erwartungsgemäß,
kein Feedback zu dem Video, deshalb von mir, dass das Video zwar technisch gut gemacht ist, aber ein bischen Slang hat und deswegen für manche, die seltener gesprochenes Englisch hören, schwer zu verstehen sein dürfte.
Und emotional ist es auch ziemlich gut, so etwa ab 2:30 hat doch mein Herz glatt kurz und schwach mitgeteilt, dass es existiert.

Gefällt mir
24. Juni 2013 um 14:58

Liegt vielleicht
"Auch der vergleich zwischen einem Downkind und einem nicht lebensfähigem Kind finde ich bissl komisch."
daran, dass die Diagnosen von Ärzten nicht in allen Fällen präzise sind und auch mal eine wie "Wahrscheinlich nicht lebensfähig und wenn doch, dann ist es geistig behindert." vorkommt.

Und dann gibt es eben für die Eltern die zwei Möglichkeiten, dass das Kind kurz nach der Geburt stirbt oder eben vergleichbar einem Kind mit Down-Syndrom lebenslang Unterstützung benötigt. Der Film versucht zu vermitteln, dass egal wie es ausgeht, die Entscheidung für das Kind um des Kindes willen so oder so richtig ist.

Gefällt mir
24. Juni 2013 um 18:00

Sehr genau, wie mans nimmt:
https://en.wikipedia.org/wiki/Prenatal_diagnosis#False_positives_and_false_negatives

"Diagnostic tests, such as amniocentesis, are considered to be very accurate for the defects they check for, though even these tests are not perfect, with a reported 0.2% error rate"

Also von 1000 Frauen, die eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, bekommen 2 ein falsches Ergebnis.

Gefällt mir
24. Juni 2013 um 18:26

Tja,
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1620797/
"Jedes Jahr lassen sich in Deutschland um die 70.000 Frauen das Fruchtwasser untersuchen. "

und ich les in diese sichere Untersuchung hinein, dass jedes Jahr etwa 140 Frauen gesagt bekommen, ihr Kind hätte Down-Syndrom und 126 lassen es deshalb abtreiben, obwohl es vollkommen gesund ist. Dazu kommen nochmal 35, die eine Fehlgeburt aufgrund der Untersuchung erleiden.

Aber wohl gehobelt wird, fallen halt Späne.

Gefällt mir
25. Juni 2013 um 8:09

Du kennst Godvine?

Gefällt mir
25. Juni 2013 um 8:19

Manipulation?


Ich bezweifle sehr, dass der Sinn dieses Films es ist, Leute zu manipulieren.

Gefällt mir
25. Juni 2013 um 8:20
In Antwort auf an0N_1196536099z

Erwartungsgemäß,
kein Feedback zu dem Video, deshalb von mir, dass das Video zwar technisch gut gemacht ist, aber ein bischen Slang hat und deswegen für manche, die seltener gesprochenes Englisch hören, schwer zu verstehen sein dürfte.
Und emotional ist es auch ziemlich gut, so etwa ab 2:30 hat doch mein Herz glatt kurz und schwach mitgeteilt, dass es existiert.

Leider
kommen viele gute Filme aus dem Englisch sprechenden Raum.

Gefällt mir
27. Juni 2013 um 9:14
In Antwort auf esmi_12120735

Leider
kommen viele gute Filme aus dem Englisch sprechenden Raum.

Ein gutes
Video, dass anscheinend gerade in US PL Kreisen die Runde macht, aber völlig ohne Englisch verstanden werden kann:
Abtreibung in Taubstummensprache.

http://www.handspeak.com/word/index.php?dict=aa&signID=4374

Das Video in dem online dictionary für sign language tut gerade nicht und ist auch etwas schnell, hier eine Zeitlupenversion:
http://www.lifesitenews.com/blog/the-heartbreaking-but-brutally-honest-way-to-say-abortion-in-sign-language

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers