Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 9.Ssw, welche Untersuchungen machen lassen??? Bitte um Rat

9.Ssw, welche Untersuchungen machen lassen??? Bitte um Rat

12. Juli 2012 um 10:48 Letzte Antwort: 9. Mai 2018 um 23:39

Hallo ihr Lieben

Ich bin in der 9. Ssw und mein Freund und ich freuen uns schon so sehr

Letzte Woche war ich bei meiner FÄ, da wurde mir Blut abgenommen und diese Woche soll noch der Mutterpass gemacht werden.
Jetzt die eigtl. Sache:
Die Schwester in der Praxis gab mir jede Menge Informationsblätter und Prospekte u.a. über jede Menge Untersuchungen, welche aber Zusatzleistungen sind und nicht von der Krankenkasse bezahlt werden...

Solche Untersuchungen sind zB wie Toxoplasmose, Ringelröteln, Listerien und sowas.
Nun meine Frage, sind diese Untersuchungen alle notwendig? Welche wären denn sinnvoll? Was habt ihr für Untersuchungen durchführen lassen und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Vielen Dank schon mal
LG, Michelle

Mehr lesen

12. Juli 2012 um 13:17

Herzlichen Glückwunsch
erstmal zur Schwangerschaft!

Was die Untersuchungen angeht, da hilft wohl nur eines: Die ganzen Informationsblätter und Prospekte gründlich lesen und sich dann entscheiden

Jeder Test hat irgendwo seine Berechtigung. Aber eben nicht jeder Test ist bei jeder Schwangeren sinnvoll.

Viele machen die Nackenfaltenmessung, weil sie Behinderungen ausgeschlossen wissen wollen. Aber das macht letztendlich nur dann Sinn, wenn man gegebenenfalls Konsequenzen ziehen würde. Wir haben zum Beispiel gesagt, dass wir das Kind so oder so bekommen würden. Daher wären die 130 Euro, die sie für uns gekostet hätte, rausgeschmissenes Geld gewesen. Andere sagen zwar, sie würden auch ein behindertes Kind bekommen, würden es aber gerne vorher wissen wollen. Manche sagen auch direkt, dass sie im Falle einer Behinderung abtreiben würden. In den beiden Fällen, macht die Untersuchung eher Sinn. Außerdem ist es auch eine Frage des Alters. Wer unter 30 schwanger wird, hat ja ein sehr geringes Risiko ein Down-Kind zu bekommen, daher ist die Untersuchung bei älteren Schwangeren vielleicht eher sinnvoll.

Ringelröteln habe ich zB nicht testen lassen. Ich habe keine Kontaktpunkte zu potentiellen Trägern (kein Kindergartenkind, arbeite nicht an einer entsprechenden Einrichtung, etc) und außerdem hatte ich sie als Kind definitiv. Ich gehe also davon aus, immun zu sein. Und wenn nicht, würde sich eh nichts ändern.

Toxoplasmose habe ich testen lassen, weil ich soooo gerne Salami esse. Leider war der Test negativ und so musste (und muss ich jetzt wieder) darauf verzichten. Der Test ist aber auch nicht besonders teuer.

Dann kann man bei vielen Ärzten Ultraschallpakete buchen. Das gibt dann jede Menge Bilder vom Baby und jedes Mal ein US. Vorgesehen sind ja eigentlich nur 3 in der Schwangerschaft. Da muss man sich einfach überlegen ob es einem das wert ist. Medizinisch gibt es bei diesen Paketen keinen Nutzen, denn wenn eine Indikation da ist, wird eh geschallt. Und meist gucken die Ärzte sowieso kurz, es gibt dann nur kein Bild zum mitnehmen und man kann nicht stundenlang Baby gucken. Es gibt auf der anderen Seite Studien, die sogar einen Schaden am Ungeborenen durch viele Ultraschalluntersuchungen nahe legen. Wirklich bewiesen ist aber nichts. Muss wieder jeder selbst entscheiden.

Und so geht das mit allen Extra-Leistungen. Sie können für einen persönlich sinnvoll sein oder auch nicht. Wer zB im Kindergarten arbeitet, wird Immuntests auf einige Krankheiten machen. Damit man dann bei Auftreten einer gefährlichen Krankheit eben ein vorrübergehendes Beschäftigungsverbot bekommt um das Ungeborene nicht zu gefährden. Wer im Tierheim arbeitet wird auch mehr testen. Wer gehäufte Fehlbildungen in der Familie hat, wird vielleicht eine zusätzliche Feindiagnostik in Anspruch nehmen, damit man unter der Geburt kein Risiko eingehen muss.

Wie gesagt: Es hilft nur, sich wirklich zu informieren und dann für sich persönlcih zu entscheiden. Wenn ich Dir sage, dass ich in meiner ersten SS nur den Toxoplasmosetest habe machen lassen und diesmal gar keine Zusatzleistungen nehmen werde - was hilft Dir das? Du hast ja ganz andere Voraussetzungen als ich. Und vielleicht auch ein anderes Sicherheitsbedürfnis. Das Gefühl spielt ja auch eine große Rolle. Vielen Schwangeren geben die Untersuchungen zum Teil eine große persönliche Sicherheit, dass alles in Ordnung ist. Ich hatte auch ohne alle Untersuchungen immer dieses Gefühl. Das ist auch Charakterfrage.

Also: Schön viel lesen, auch mal googlen - man findet zu vielen Untersuchungen gut Erklärungen und auch Anregungen, wann sie sinnvoll sind. Und dann ganz persönlich zu einer Entscheidung kommen.

Alles Gute für Deine Schwangerschaft

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2018 um 19:23

Also wir haben röteln,toxoplasmose und cytomalegie machen lassen. Listerin würde glaub nur einmal gemacht. Gegen Rätseln war ich gefreut also noch zweimal toxo und cyto und gegen Ende wurde noch eine Pflicht Probe gemacht (weiß nimmer was) damit man im kh entbinden darf. Ich hätte noch nen Test machen können um per Wasser Geburt entbinden zu können aber die haben wir sein gelassen. Genauso wie wir den Nackenfaltentest nicht gemacht haben. Der hätte uns 160/180€ gekostet und das Ergebnis würde dennoch keine 100% Sicherheit geben. Für uns rausgeschmissenes Geld zumal wir beide Anfang 20 sind und die Chance auf trisometrie wirklich sehr gering sind. 
hOffe ich konnte etwas weiterhelfen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2018 um 21:28

Jeder einzelne test gibt die Informationen über einen gesundheitastatus. 
Er bewahrt nicht davor, eines der Krankheiten zu bekommen. Denn passieren kann vor und während der Geburt genug.
Sicherlich wird er einGroßteil Angst geschürt, womit sich viel Geld verdienen lässt. Manche wenige Tests sind sinnvoller. Toxoplasmose z. B. auch wenn man keine Katze hat, weiß man dann zumindest, ob man leberwurst, Camembert USW. essen darf.
Ansonsten kann man sicherlich auch die Zeit nutzen und die Schwangerschaft genießen. Ein gutes Gewissen muss man sich sicherlich nicht erkaufen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2018 um 21:39

Er bewahrt nicht davor, eines der Krankheiten zu bekommen. Denn passieren kann vor und während der Geburt genug.

So stimmt das nicht - bei mir gab es ein gewisses Risiko für Wachstumsretardierung und ich hab dagegen prophylaktisch Medikamente verschrieben bekommen und dem Kleinen gehts supergut. Auch anderen Krankheiten kann vorgebeugt werden, ein offener Rücken kann vor der Geburt behandelt werden, etc.
Es ist nicht nur eine Information für die Eltern, die Ärzte können durchaus auch positiv beeinflussen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2018 um 23:33
In Antwort auf gertie_11863765

Hallo ihr Lieben

Ich bin in der 9. Ssw und mein Freund und ich freuen uns schon so sehr

Letzte Woche war ich bei meiner FÄ, da wurde mir Blut abgenommen und diese Woche soll noch der Mutterpass gemacht werden.
Jetzt die eigtl. Sache:
Die Schwester in der Praxis gab mir jede Menge Informationsblätter und Prospekte u.a. über jede Menge Untersuchungen, welche aber Zusatzleistungen sind und nicht von der Krankenkasse bezahlt werden...

Solche Untersuchungen sind zB wie Toxoplasmose, Ringelröteln, Listerien und sowas.
Nun meine Frage, sind diese Untersuchungen alle notwendig? Welche wären denn sinnvoll? Was habt ihr für Untersuchungen durchführen lassen und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Vielen Dank schon mal
LG, Michelle

Also ich hatte mich nur gegen Röteln impfen lassen da es ein wunschkind ist und eine Nackenfaltenmessung habe ich nicht machen lassen, weil ich erst 25 bin und auch nicht davon ausgehe dass mein Kind irgendwas hat (Gott bewahre). Mein FA hat mir immer gesagt wie er aussieht und ob alles auch dran ist und meinte nur dass wir das machen müssen, wenn er irgendwas unauffälliges sieht aber Gott sei dank ist mein Sohn gesund. Das muss jeder selber wissen 😊 viel Glück 

27.ssw 💙

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2018 um 23:34
In Antwort auf aylin591

Also ich hatte mich nur gegen Röteln impfen lassen da es ein wunschkind ist und eine Nackenfaltenmessung habe ich nicht machen lassen, weil ich erst 25 bin und auch nicht davon ausgehe dass mein Kind irgendwas hat (Gott bewahre). Mein FA hat mir immer gesagt wie er aussieht und ob alles auch dran ist und meinte nur dass wir das machen müssen, wenn er irgendwas unauffälliges sieht aber Gott sei dank ist mein Sohn gesund. Das muss jeder selber wissen 😊 viel Glück 

27.ssw 💙

Ansonsten habe ich auch nichts testen lassen 😊

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2018 um 23:39

Toxoplamose und Listerien finde ich schon sinnvoll, denn man sollte einiges beachten, wenn man dagegen nicht immun ist. Ich lasse sowas alles machen plus Nackenfaltenmessung bzw Harmony-Test.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Haar Vitamine
Teilen