Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / 8.Monat Schwanger - Adoptionsgedanke

8.Monat Schwanger - Adoptionsgedanke

17. April 2013 um 13:10 Letzte Antwort: 20. April 2013 um 6:19

Hallo, ich bin neu hier und habe erstmal durch Forum "geschnuppert". Ich glaube mit Euch kann ich schreiben/reden, denn Leute die mich kennen mit denen ich rede.. ja wie soll ich es sagen sie tun es labidar ab ..
Ganz kurz erzählt: ich bin seit jahren mit meinem Freund zusammen, gab viele Höhen und Tiefen wir trennten uns und ich wurde schwanger durch eine kurze Affaire.. wir kamen monate später wieder zusammen.. es war alles nicht so einfach, er konnte keinen bezug zum Kind aufbauen und ich auch mehr schlecht als Recht..schliesslich ja sorry wenn ich das so sage, aber so ist es: "es steht zwischen uns".. ja so ist die Tatsache es steht zw uns .. ich hatte damals Abtreibungsgedanken doch brachte es nicht übers Herz Leben in mir töten zu lassen ich fühlte mich verantwortlich und mir kam auch oft der Gedanke: jetzt muss ich das Kind vor mir selbst schützen .. also blieb es .. ich habe auch brav - wie von mir erwartet wurde Kinderbett, Kinderwagen ect alles besorgt .. doch ich kann davon nichts auspacken.. es steht seit Wochen in Kartons herum und ich komme da einfach nicht ran .. ich habe die letzten 4 Wochen wieder schlechte Angewohnheiten mein Essverhalten is nich das Beste und rauchen tue ich auch wieder .. wobei ich mich grad wieder besser - Essenseinstellung .. denn ja das Kind leidet ja mit - sagt er mir auch- er hat ja Recht es hat keine Wahl.. jetzt will ich mal zum Punkt kommen: mein Freund u ich werden mind. 1 jahr getrennt wohnen aus geldlichen Gründen und auch so möchte er das nicht - ich denke dem Kind wegen- er weiss damit nicht umzugehen.. ich überlege hin und her ob es nicht besser es in eine Adoptionsfamilie abzugeben .. wobei mir das sehr weh tun wird und ich weiss nicht wie es mit der Geburt sein wird, wenn man mir das Kind gibt .. ich habe das Gefühl ich kann es nicht lieben oder ich darf es nicht lieben .. ich habe mir mein Lebtag Familie gewünscht doch alleinerziehende mutter .. nein das wollte ich NIEMALS werden und konnte ich mir nie vorstellen, weil ich damit überfordert bin. Ich frage mich, bin ich ein schlechter Mensch wenn ich das KInd fortgebe? Ich habe Angst das ich es ansehe und mir denke .. das geht nicht mit Dir .. ich werde auch mit meinem freund drüber sprechen .. und mich beraten lassen von fachkundigen .. eine frage habe ich: es müssen doch mutter und vater in eine Adoption einwilligen .. gut vermutlicher Vater ist dem Jugendamt bekannt doch muss erst ein Vaterschaftstest gemacht werden, weil er auf diesen besteht und sonst keine Vaterschaft anerkennt um sich vor Unterhalt ect zu drücken .. ja wie läuft das dann ab? ich würd mich freuen wenn ihr einfach mal Eure Gedanken / oder Euer Wissen preisgebt. LG

Mehr lesen

17. April 2013 um 13:32

Da wird dir hier niemand
wirklich helfen können. Eigentlich hättet ihr schon zu Beginn der Schwangerschaft, als feststand das du keine Abtreibung möchtest, eine Paartherapie beginnen sollen. Bemüht euch jetzt darum, unabhängig davon ob du das Kind behalten wills, mit deinem Freund zusammenbleiben willst oder ob du das Kind abgeben möchtest. "Lapidar" finde ich deine Situation gar nicht. Weder aus Sicht deines Freundes, noch aus deiner und auch nicht aus Sicht des ungeborenen Kindes.

Eines kann ich dir jedoch mit Sicherheit sagen: Ein schlechter Mensch wärst du in keinem Fall. Auch nicht, wenn du die Schwangerschaft unterbrochen hättest.

Gefällt mir
17. April 2013 um 17:21

Ruf doch mal
bei einer Schwangerschaftskonfliktberatu ng an. ProFamilia oder Ähnliche. Die sind nicht nur für Abbrühe zuständig, bei Weitem nciht! Sie beraten auch einfach Frauen die ncith wissen wie sie ihre Situation meistern sollen. Die Damen dort sind meißt auf allen Gebieten sehr gut informiert und könnten dir sogar Kontakte besorgen.
Einfach mal anrufen und mit ihnen sprechen.

Ich würde da aber eher den Kerl in den Wind schießen. Hast du die Garantie das er auf Ewig bei dir bleibt wenn du ihm dein Erstgeborenes opferst?
Würdest du denn eine Bindung aufbauen wollen wenn er nicht da wäre? Wenn nciht..... ja dann ist das eben so. Dann informier dich aber bei Frauen die vom Fach sind, nicht hier. Hier läufst du eher Gefahr das sich bald Mädels melden die dir das Kidn abkaufen möchten (ja, gabs schon). Die wissen genau wo sie Nachschub finden: Dort wo man Kinder los werden möchte, in Abtreibungsforen.

Gefällt mir
17. April 2013 um 18:23

Ganz ehrlich
Wenn Du Dich entscheiden musst zwischen Deinem Freund und Deinem Kind, wähl das Kind. Überleg doch mal. Du hast einen Freund, mit dem es seit Jahren auf und ab geht und von dem Du Dich sogar schon getrennt hast. Warum glaubst Du denn, dass das irgendwann mal besser wird? Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen: Es ist unwahrscheinlich. Manchmal ist es einfach besser, etwas mittelmässiges aufzugeben, damit Raum ist für etwas Besseres. Wenn Du irgendwann dann den Mann findest, der wirklich zu Dir passt und Dich glücklich macht, dann wirst Du wissen, dass es richtig war. Dein Kind hingegen wirst Du nicht ersetzen können. Wenn Du es weg gibst, ist es für immer weg. Und wenn dann aus der Beziehung mit Deinem Freund auch nichts wird, dann hast Du Dein Kind für etwas aufgegeben, das es hinten und vorne nicht wert war.

Alleinerziehend ist bestimmt nicht ideal. Aber viele Frauen meistern das und finden irgendwann den Richtigen, mit dem sie die erträumte Familie gründen können, in welcher auch das bereits existierende Kind einen Platz findet und geliebt wird. Auf jeden Fall solltest Du Dir Zeit mit Deinem Baby nehmen, wenn es da ist. In den ersten Tagen wird sich dann schon zeigen, was Du für es empfinden wirst. Und lass Dich von Deinem Freund nicht beirren. Wenn er Dich wirklich liebt, sollte er seinen inneren Schweinehund überwinden können und zu Dir stehen. Wenn nicht, dann wird es früher oder später eh auseinander gehen, da bin ich ziemlich sicher. Und womöglich wird auch die Adoption zwischen Euch stehen, da Du sie offenbar nicht mit vollem Herzen willst.

Gefällt mir
18. April 2013 um 16:44
In Antwort auf esmi_12120735

Ganz ehrlich
Wenn Du Dich entscheiden musst zwischen Deinem Freund und Deinem Kind, wähl das Kind. Überleg doch mal. Du hast einen Freund, mit dem es seit Jahren auf und ab geht und von dem Du Dich sogar schon getrennt hast. Warum glaubst Du denn, dass das irgendwann mal besser wird? Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen: Es ist unwahrscheinlich. Manchmal ist es einfach besser, etwas mittelmässiges aufzugeben, damit Raum ist für etwas Besseres. Wenn Du irgendwann dann den Mann findest, der wirklich zu Dir passt und Dich glücklich macht, dann wirst Du wissen, dass es richtig war. Dein Kind hingegen wirst Du nicht ersetzen können. Wenn Du es weg gibst, ist es für immer weg. Und wenn dann aus der Beziehung mit Deinem Freund auch nichts wird, dann hast Du Dein Kind für etwas aufgegeben, das es hinten und vorne nicht wert war.

Alleinerziehend ist bestimmt nicht ideal. Aber viele Frauen meistern das und finden irgendwann den Richtigen, mit dem sie die erträumte Familie gründen können, in welcher auch das bereits existierende Kind einen Platz findet und geliebt wird. Auf jeden Fall solltest Du Dir Zeit mit Deinem Baby nehmen, wenn es da ist. In den ersten Tagen wird sich dann schon zeigen, was Du für es empfinden wirst. Und lass Dich von Deinem Freund nicht beirren. Wenn er Dich wirklich liebt, sollte er seinen inneren Schweinehund überwinden können und zu Dir stehen. Wenn nicht, dann wird es früher oder später eh auseinander gehen, da bin ich ziemlich sicher. Und womöglich wird auch die Adoption zwischen Euch stehen, da Du sie offenbar nicht mit vollem Herzen willst.


Super Beitrag! Ich sehe das genau so.

LG

Gefällt mir
18. April 2013 um 18:33

Wie unerhört!
Dir ist hoffentlich bewusst, das du Frauen, die ihr Kind zur Adoption freigegeben haben, als total schlechte Menschen darstellst!

Gefällt mir
18. April 2013 um 19:43

Ich geh gleich hoch vor Wut!
Was geht in solchen Menschen bloß vor, die solch einen Müller verzapfen?

Wie du schon sagtest, nur die erzwungene Mutterschaft ist der richtige Weg, Yippie... das Kind wird es einem später danken

Gefällt mir
20. April 2013 um 0:47


Wenn ich deinen text so lese bin ich zwiegespalten. Einerseits denke ich du solltest die geburt abwarten. Iwas in dir hat schließlich dich daran gehindert es abzutreiben. Vilt doch schon liebe? schließlich macht man während der ss schonmal starke stimmungsschwankungen mit... Ich war oft ziemlich panisch und hatte totale angst obwohl er gewünscht war eine professionelle beratung kann jedoch nicht schaden.
Aber zum anderen denke ich und das ist nicht böse gemeint. Ob es so das beste ist in so wirre verhältnisse rein geboren zu werden. Mir scheint eure beziehung nicht als solide. Außerdem sollte vom gefühl her das baby/kind immer vorm partner stehen und momentan stellst du deinen partner noch über es. (Sry bin mir nicht mehr sicher ob was zum geschlecht geschrieben hast)
So ein baby kann schließlich nichts dafür wo es hineingeboren wird und wir als eltern/mütter haben dann dann die veranwortung und zwar bedinungslos. Und manchmal heißt auch verantwortung zu sehen ob es dem kind wo anders, dort wo es von ganzem herzen gewollt wäre hinzugeben. Das richtige zutun ist verdammt schwer und nicht einfach raus zubekommen...
Meiner meinung und erfahrung nach halten aufgewärmteneziehungen nicht alt zulange. Es gibt gründe warum man sich getrennt hat und dir verschwinden nicht einfach. Du solltest darüber nach denken, was wäre wenn wir uns wieder trennen und ich mein baby zur adoption gegeben hätte. Würdest du damit zurecht kommen oder es bereuen. Männer kommen und gehen ein baby hasr du ein leben lang. Ich kann dir nur raten deine entscheidung nicht von deinem partner anhänig zu machen!

Gefällt mir
20. April 2013 um 2:05

Ein Kind gibt einem niemals Halt,
man muss ihm Halt geben bis es Erwachsen ist. Und wer von einem Kind "bedingungslose Liebe" erwartet ist ein ...

Gefällt mir
20. April 2013 um 5:06
In Antwort auf page_12135386

Ein Kind gibt einem niemals Halt,
man muss ihm Halt geben bis es Erwachsen ist. Und wer von einem Kind "bedingungslose Liebe" erwartet ist ein ...

Oje ich hoffe ich versteh dich falsch
Sonst bist du echt arm dran wenn du so denkst!
Klar geben kinder einem halt und das machen sie noch nicht mal bewusst. Ein lachen, ein wort, eine geste, was einen überglücklich macht und einem so auch halt gibt.
Und warum sollten sie einen nicht bedinungslos lieben? Natürlich tun sie das...

Gefällt mir
20. April 2013 um 6:19
In Antwort auf page_12135386

Ein Kind gibt einem niemals Halt,
man muss ihm Halt geben bis es Erwachsen ist. Und wer von einem Kind "bedingungslose Liebe" erwartet ist ein ...


Mir geben sie welchen.

Gefällt mir