Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 7 Wochen schwanger... Was soll ich tun?

7 Wochen schwanger... Was soll ich tun?

27. Dezember 2006 um 1:41

Hallo!

Ich hoffe, jemand kann mir einen guten Rat geben. Ich bin in der 7 Woche schwanger bzw. 9 SSW und weiß nicht, was ich tun soll.

Als ich meine Periode, die ich immer pünktlich bekomme, nicht bekommen habe, habe ich einen SSTest gemacht, der positiv ausgefallen war. Schock. Dann noch einen gemacht. Noch größerer Schock. Dann bin ich schnell zum FArzt, der mir dann mitgeteilt hat: "Sie sind defenitiv schwanger." Dann hab ich einen hysterischen Anfall bekommen und nur noch geheult.

Ich muss erwähnen, dass ich 24 Jahre alt bin und mitten im Studium. Mit meinem Freund bin ich seit fast 4 Jahren zusammen und er WILL auf jeden Fall das Kind. Hat mir sogar gedroht, mich zu verlassen, falls ich das Kind abtreibe. So ein Vollidiot... Das Problem ist, dass unsere Beziehung nicht grad die harmonischste ist. Wir streiten uns min. 1 die Woche und ich bin mir nicht sicher, ob ich mit diesem Mann mein ganzes Leben verbringen will.

Die Beratung hab ich schon hinter mir. Beim 1. Gespräch sind wir zu keinem Entschluß gekommen, so dass ich einen 2. Termin hatte. Ein paar Tage später hab ich dann einen Abtreibungstermin vereinbart (da war ich noch ganz am Anfang meiner Schwangerschaft), welchen ich aber 1 Stunde vorher abgesagt habe. Danach habe ich mich ein paar Tage auf das Kind "gefreut", war beim FA, hab Mutterpass bekommen, mit dem 1. USBild, hab das Herz schlagen gesehen... Alles schön und gut. Aber jetzt hab ich wieder diese Depressionen und kann mir überhaupt nicht vorstellen schwanger zu sein und schon gar es zu bekommen. Ich weiß nicht, das passt irgendwie alles nicht zu mir. Warum denk ich jede halbe Stunde anders? Es ist so furchtbar und die schlimmste Entscheidung meines Lebens. Was soll ich bloß tun?
Ich will noch keine Kinder, will unabhängig bleiben, studieren, einen guten Beruf haben... Aber andererseits tut es mir schon sehr leid, wenn ich es umbringe, immerhin schlägt das Herz schon, aber ich will es jetzt nicht haben.

Meine Freunde (die ein paar, die davon wissen) können und wollen mir nichts raten, außer einer, die total gegen Abtreibung ist.

Morgen werd ich wieder einen Abtreibungstermin vereinbaren, denn sonst ist es dann zu spät... aber 100%ig sicher bin ich mir nicht.

Danke

Mehr lesen

27. Dezember 2006 um 18:27

Ich bin auch 24
und ungeplant schwanger geworden. war grad mit meiner ausbildung fertig,hab einen vertrag von meiner firma bekommen und endlich mal geld verdient. und dann der schock: ss-test positiv. 2ter test: positiv. bin dann zur fä und die hat mir das bestätigt. der kindsvater will bei mir nichts von dem baby wissen und für ihn war das nur ein problem,das mit einer abtreibung hätte beseitigt werden müssen. hatte das beratungsgespräch bei pro familia,was mir nicht wirklich weitergeholfen hat und hatte dann auch einen abtreibungstermin. ich hab jeden tag nachgedacht und jede halbe stunde hatte ich eine andere meinung. so wie du erzählst. aber ich war mir bis zu dem termin nicht sicher und hab mich dann für mein kind entschieden. seitdem bin ich glücklich und freu mich wirklich sehr auf meinen kleinen sohn. auch wenn er ganz ungeplant kam. ich hätte niemals gedacht,dass mich das mal so erfüllen würde.
die entscheidung kann dir keiner abnehmen. ich weiß wie schwer das ist. aber wenn du das kind nicht möchtest,dann musst du es auch nicht bekommen. deswegen bist du kein schlechter mensch! wie es dir danach gehen wird,kann keiner sagen. nicht allen frauen geht es danach total schlecht und sie verfallen in depressionen...so wunderbar kinder auch sind,sie bedeuten lebenslange verantwortung,das sollte man sich mal bewusst machen. überleg dir gut was du machst, egal welche entscheidung du triffst,du kannst sie nicht mehr rückgängig machen. viel zeit hast du ja nicht mehr...

wünsch dir alles gute
Evelyn
21.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2006 um 23:08

Hey
das ist wirklich eine schwere entscheidung und wie die anderen 2 schon gesagt haben, musst du sie schon alleine treffen, niemand sollte dich irgendwie beeinflussen mit seiner meinung oder was er machen würde.
ich hoffe für dich das du die richtige entscheidung triffst, mit der du hinterher am besten leben kannst.
ich hatte auch eine abtreibung vor gut einem monat, ich war mir aber auch 100% sicher, dass ich das kind nicht haben möchte ich habe mir zwa auch gedanken gemacht, aber meine entscheidung war eigentlich von anfang an klar. mein herz und mein verstand waren beide gegen das kind.
mir geht es jetzt gut ich hatte keine psychischen oder körperlichen probleme. aber wie gesagt ist dieses auch bei jeder frau anders, es gibt hier viele frauen im forum die sehr unter ihrer abtreibung leiden.
du kannst uns ja auf dem laufenden halten, wie du dich entschieden hast u.s.w

liebe grüße
susa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2006 um 0:17

Hallo Charlize!
Dein Chaos der Gefühle kann ich schon verstehen,da Du ja noch im Studium bist.Aber Du solltest Dich allen Ernstes fragen,was Du wirklich willst:
Dein Freund - dessen Kind es ja schließlich auch ist - will das Kind,wird also auch zu Euch stehen.Dazu kommt,dass Du selbst schon geschrieben hast,dass es eine Tötung wäre würdest Du abtreiben.Dann Deine Zukunftsängste,wo Du Dir selbst helfen kannst indem Du einfach mal nachforschst,welche Ehe oder welches Zusammenleben heute ohne Streitereien ablaufen.Du wirst sehen,da gibt es keine.
Ich bin seit 16 Jahren verheiratet und weiß wovon ich hier schreibe.Auch kam unser 3. Kind ungeplant und ist dennoch von allen heiß und innig geliebt.Dazu kamen bei uns auch finanzielle Sorgen,von einer Art wo manch einer abgetrieben hätte.
Dazu muß ich Dir auch noch berichten,dass ich vor meinen 3 Kindern eine Fehlgeburt hatte und danach unter der Angst litt,nie wieder schwanger werden zu können,was auch ohne Hormonbehandlung niemals wieder geklappt hätte.

In Deine Entscheidung kann ich nicht rein(reden)schreiben,aber lass doch einfach die Gefühle FÜR das Kind in Dir zu und Du wirst sehen,Dein Gefühlschaos wird sich sehr schnell in 0, nichts auflösen.
Ich hab nicht in Dein Profil geschaut,solltest Du aber im Münsterland wohnen und Dich für das Kind entscheiden,kannst Du mir gern eine private Nachricht mailen und ich wäre bereit Dir z.B. ein Kinderbettchen kostenlos zu überlassen.

Dir alles Liebe und Gute
Christine1166

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2006 um 16:47

Abtreibung
geh mal auf meine seite unter abtreibung und dann denke nochmal drüber nach. guter rat!!www.sugarbabe.oyla11.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2006 um 21:55

Abtreibung oder nicht???
Hallo, Charlize 821!
Dein Beitrag hat mich sehr berührt - beschreibt er doch genau das Szenario, welches ich vor 6 Jahren erlebt habe. In der Tat kann dir in diesem Fall keiner einen Rat geben, da die Entscheidung ein Kind zu bekommen oder es abzutreiben immer eine Frage deines Gewissens sein wird.Es erfordert sehr viel Mut, sich für Kinder zu entscheiden - es verändert dein ganzes Leben. Und es erfordert einen starken, festen Charakter sich für eine Abtreibung zu entscheiden - du wirst dein ganzes Leben lang immer wieder daran denken. Um dir vielleicht ein wenig bei deiner Entscheidungsfindung zu helfen, möchte ich dir meine Geschichte schildern. Ich war 23 Jahre, mit einem Mann zusammen, der keine Kinder wollte und gerade in der ersten Woche eines neuen, fantastischen Jobs. Als ich feststellte, das ich schwanger bin:SCHOCK!!! - Dieser Mann war die Liebe meines Lebens - bis heute ist er das geblieben,obwohl wir schon lange nicht mehr zusammen sind. Dennoch war mir klar, zu diesem Zeitpunkt ein Kind zu bekommen, mit einem Mann, der keines möchte, kommt einem Selbstmord gleich. Ich würde meine Unabhängigkeit verlieren,wieder bei meinen Eltern einziehen müssen und von Hartz4 leben müssen -außerdem wäre ich ständig mit der Tatsache konfrontiert, einem anderen Menschen das Leben versaut zu haben und mein Kind würde kein gutes Leben haben. Aufgrund dessen und weil ich mir nicht vorstellen konnte, Mutter zu werden, habe ich das Kind in der 6.Woche abgetrieben. Es war die richtige Entscheidung und ich stehe dazu, das getan zu haben. Heute habe ich zwei gesunde Kinder, einen Ehemann und bin trotz der Kinder erfolgreich Selbstständig. Wir sind eine glückliche Familie - auch weil ich einen Partner habe, der Kinder liebt. Diese Familie und 2 glückliche Kinder gäbe es nicht, hätte ich den Abbruch damals nicht gemacht. Trotzdem regt sich beinahe wöchentlich das schlechte Gewissen. Doch ich bin überzeugt, das richtige getan zu haben - wenn du dich also für einen Abbruch entscheidest, mußt du dir absolut 100%ig sicher sein.Sonst wirst du es dein Leben lang bereuen. Also stelle dir die Frage: Habe ich den Mut, Mutter zu werden oder bin ich bereit, eine Entscheidung zu treffen, welche mich mein Leben lang immer wieder beschäftigen wird. Noch ein kleiner Nachsatz: Es ist wirklich schön, Mutter zu sein - du wirst nie wider einsam sein und du wirst ein Liebe erfahren, die so uneingeschränkt bedingungslos ist, das sie dich zum weinen bringt. Aber es ist auch sehr anstrengend - doch wenn du dein Leben bis heute in den Griff bekommen hast, wirst du das auch mit einem Kind schaffen. Hab Selbstvertrauen! Ich wünsche dir für deine Zukunft alles Gute - und es würde mich interessieren, wie du dich entschieden hast. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2007 um 1:24

Hallo nochmal!
Danke für eure Beiträge.

Ich habe heute mittag abgetrieben.

Es geht mir gut, sowohl psychisch als auch physisch.

Ehrlich gesagt, hab ich mir die ganze Sache viel dramatischer vorgestellt.

Ich kann nicht sagen, dass ich froh bin, aber sehr erleichtert, dass ich mein Leben jetzt wie bisher weiterleben darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram