Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 7. SSW - Übelkeit - oder Hunger?

7. SSW - Übelkeit - oder Hunger?

2. August 2016 um 0:01

Hallo ihr lieben!

Wie ihr ja oben lesen könnt bin ich in der 7. SSW (ca. 6+3). Seit heute ist mir irgendwie übel, wenn ich mich aber überwinde und was ess, dann gehts kurze Zeit besser. Hab aber solche Angst dass es schlimmer wird... Sagt euch emetophobie was? Ist bei mir ein ziemlich großes Thema leider.
Ich weiß dass mir hier keiner wirklich helfen kann, aber ich würde mich gern mit anderen austauschen denen es vielleicht genauso geht.
Auch weiß ich nicht wie ich weiter zum arbeiten gehen soll wenn die Übelkeit so bleibt. Aber ich kann mich doch nicht jetzt schon krank schreiben lassen! Meine Gedanken kreisen und ich kann schon gar nicht mehr schlafen...

Mehr lesen

2. August 2016 um 4:50

Guten Morgen
Ich bin heute bei 6+1 und mir geht's ähnlich. Emetophobie hatte ich bisher noch nicht gehört, kann ich aber gut nachvollziehen. Ich habe derzeit auch lähmende Übelkeit und so plötzliche Kreislaufprobleme, dass ich gar nicht weiß wie ich es schaffen kann mich um meinen Sohn (16 Monate) zu kümmern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 7:44

Guten morgen froggy!
Ich hab ja noch die Hoffnung dass sich mein Körper schnell an das hcg gewöhnt...

Musst du nebenher noch arbeiten? Mit Kind zuhause, und dann diese kreislaufbeschwerden... Stell ich mir nicht so leicht vor

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 8:29

..
Emetophobie kenn ich zwar nicht, hab es aber immer vermieden zu spucken. Hab noch nie von Alkohol gespuckt, möchte kein Antibiotika nehmen weil ich es nicht vertrage etc. Ich kann dir aber sagen, dass mir als ich schwanger war, immer nur dann übel war, wenn ich langsam wieder Hunger bekommen habe. Solang also mein Magen gut gesättigt war, gings mir gut Versuch es doch mal, wenn es dir schon mal dadurch besser ging, ansonsten einfach mal vom Arzt beraten lassen, oder Akupunktur probieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 9:38

Hi minimm
Nee, arbeiten muss ich zum Glück nicht. Bin noch in Elternzeit. Aber heute früh war es so schlimm, dass mein Mann sich spontan Urlaub genommen hat und den Kleinen versorgt. Das ist natürlich für heute richtig toll. Ich habe nur Sorge, wie das die nächsten Wochen weiter gehen soll. Bisher wissen auch noch nicht so viele Leute von der Schwangerschaft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 13:41

Danke
für eure antworten!

Hab heute bemerkt, als ich stress bei der arbeit hatte, dass es mir nicht gut tat. Lässt sich aber wohl nicht vermeiden...

Werd jetzt immer ne Kleinigkeit essen und viel Wasser trinken. Irgendwie werden die letzten Wochen schon vorüber gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 18:36

Hallo
Soll ich dir mal was verraten? Ich leider auch an Emetophobie. Und das seit 15 Jahren etwa. Habe das letzte Mal vor 16 Jahren erbrochen.

Ich bin aktuell zum zweiten Mal schwanger. Habe einen Sohn, der bald 3 wird. In meiner ersten Schwangerschaft war mir in den ersten Wochen sehr übel, ich habe aber kein einziges Mal erbrochen. In dieser Schwangerschaft ist mir auch oft sehr übel und ich hab mich bisher wieder nicht übergeben müssen. Toi toi toi. Bin jetzt in der 12. Woche.

Also: Versuch es so zu nehmen, wie es kommt. Wir können es leider nicht verhindern. Wenn uns so schlecht wird, dass wir spucken müssen, dann ist das halt so. Aber ich versuche zum Beispiel ganz gelassen zu sein, weil es muss ja nicht so kommen! Ich nehme bei Übelkeit Zintona, das sind so Ingwerkapseln. Die wirken mal mehr mal weniger gut. Vielleicht ist das auch was für dich? Ansonsten hilft wirklich immer wieder was zu essen! Hast du ja auch schon bemerkt.

Ich drücke dir die Daumen. Und wenn es doch soweit kommen sollte: du wirst es schaffen! Der Körper regelt das für dich. Hab Vertrauen!! Ich versuche es so und es klappt ganz gut bisher. Ich muss sogar mit dem Zug 70 km pro Strecken pendeln, trotz Übelkeit und Emetophobie: ich schaffe es. Sei du auch stark. Und vertraue!!

Alles Gute für Dich!

Frauamfenster 11+4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2016 um 18:28
In Antwort auf frauamfenster

Hallo
Soll ich dir mal was verraten? Ich leider auch an Emetophobie. Und das seit 15 Jahren etwa. Habe das letzte Mal vor 16 Jahren erbrochen.

Ich bin aktuell zum zweiten Mal schwanger. Habe einen Sohn, der bald 3 wird. In meiner ersten Schwangerschaft war mir in den ersten Wochen sehr übel, ich habe aber kein einziges Mal erbrochen. In dieser Schwangerschaft ist mir auch oft sehr übel und ich hab mich bisher wieder nicht übergeben müssen. Toi toi toi. Bin jetzt in der 12. Woche.

Also: Versuch es so zu nehmen, wie es kommt. Wir können es leider nicht verhindern. Wenn uns so schlecht wird, dass wir spucken müssen, dann ist das halt so. Aber ich versuche zum Beispiel ganz gelassen zu sein, weil es muss ja nicht so kommen! Ich nehme bei Übelkeit Zintona, das sind so Ingwerkapseln. Die wirken mal mehr mal weniger gut. Vielleicht ist das auch was für dich? Ansonsten hilft wirklich immer wieder was zu essen! Hast du ja auch schon bemerkt.

Ich drücke dir die Daumen. Und wenn es doch soweit kommen sollte: du wirst es schaffen! Der Körper regelt das für dich. Hab Vertrauen!! Ich versuche es so und es klappt ganz gut bisher. Ich muss sogar mit dem Zug 70 km pro Strecken pendeln, trotz Übelkeit und Emetophobie: ich schaffe es. Sei du auch stark. Und vertraue!!

Alles Gute für Dich!

Frauamfenster 11+4

Danke frauamfenster!!!
Hat mich sehr gefreut von jemandem ne Nachricht zu bekommen der mein Problem kennt... Man ist nicht alleine!

Ich hab mir Schüßler Salze besorgt, extra für schwangere. Das geht auch ganz gut! Nur beim arbeiten hab ich Probleme, stress, usw..... Mein Kreislauf ist auch ziemlich im Keller, das macht die Sache nicht leichter...

Wie geht es dir jetzt?

Würde mich freuen mal von dir zu hören!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwanger
Von: annamaus26
neu
3. August 2016 um 16:40
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen