Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 6.ssw... angst vor der abtreibung

6.ssw... angst vor der abtreibung

24. Juni 2008 um 20:02

ich bin 20 jahre alt, zum 3. mal schwanger. das erste kind hab ich in der 12. ssw verloren. danach habe ich meinen sohn bekommen, der jetzt 11 monate alt ist. jetzt bin ich in der 5-6. ssw und bin mir sicher, dass ich mit einem kleinkind und einem säugling maßlos überfordert wäre. wenn ich von anderen müttern gehört habe hab ich mir immer gedacht ,,dann ollen sie sich hilfe vom jugendamt holen". aber andererseits möchte ich nicht, dass meine familie gerade eben am unglücklichsein vorbeischlittert, sondern dass wir eine glückliche familie sind. ich denke mir,dass es besser ist, die ss zu beenden, um meinem sohn was bieten zu können anstatt beide kinder mit dem nötigsten abzuspeisen. trotzdem komme ich schlecht damit klar, zumal ich erst zu pro familia muss, dann zum frauenarzt und dann ins krankenhaus, und das kleine wächst ja immer mehr in mir . das macht die sache nicht gerade besser. der gedanke daran fällt mir sehr schwer, aber ich möchte auch nicht dabei zusehen, wie unsere familie zugrunde geht.... geht es jemandem ähnlich?

Mehr lesen

24. Juni 2008 um 20:21

Hallo!
Hast Du denn keinen Mann oder Freund der Dich unterstützt?
Ich meine eigentlich sind doch zwei Kinder nichts ungewöhnliches!
Wo genau liegt das Problem? Seid Ihr so knapp bei Kasse?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2008 um 21:00

Angst
Hallo Verzweifelte,
sei mal ganz fest von mir gedrückt!
In dem Wort verzweifeln steckt das Wort Zweifel. Worüber ist Dein Zweifel größer, darüber ob Abtreibung für Dich der richtige Weg ist, oder darüber ob Du es mit 2 Kindern schaffst?
Deine Angst vor einer Abtreibung ist nicht ganz unberechtigt, besonders wenn Dir schon der Gedanke daran schwer fällt. Du wurdest in Deinem Leben schon durch die Fehlgeburt gebeutelt, Du mußt Dir nun keine Abtreibung antun. Denn eine Abtreibung kann evt. jahrelange körperlichen und psychischen Folgen haben. (www.vor-abtreibung.de, Knopf "Risiko" Denn Du merkst daß das Kleine in Dir heranwächst.
Ich wünsche es Dir nicht und meine es auch nicht böse, es kann sein daß Dich der Gedanke nie loslässt, mein Sohn hätte noch ein Geschwisterlein. Wäre es ein Mädchen oder ein Junge geworden....
Wenn Du über diese Fragen und Zweifel einmal mit jemand sprechen möchtest darfst Du Dich gerne auch anonym unter www.kostbare-kinder.de melden.
Oder ist die Angst größer es mit 2 Kindern nicht zu schaffen?
Die größte Umstellung ist immer das 1. Kind. Da waren bis jetzt immer Erwachsene und nun macht sich da ein Kind Platz. Beim 2. Kind hat sich dies nach 6-8 Wochen eingespielt. Kinder eng aufeinander zu haben hat auch seine Vorteile: -je enger vom Alter Kinder aufeinander sind, um so ein engere Beziehung haben sie häufig zueinander. Das großartigeste Geschenk das mir meine Eltern gemacht haben ist, daß ich ein Geschwisterlein habe, das 18 Monate älter ist als ich.
- das Ältere Kind übernimmt sehr häufig die Rolle des Lehrers, es bringt dem Kleinen bei, wie es laufen soll....und dann tollen die 2 miteinander herum. - wenn 2 Kinder eng aufeinander kommen hat man auch den Kinderwagen und die Kleidung noch nicht so weit weggeräumt.
Du hast Angst davor, daß Deine Familie zugrunde geht und daß Du Deine Familie nur mit dem nötigsten abspeisen kannst.Ich persönlich glaube, daß Deine Familie nicht an einem weiteren Kind zugrunde geht. Viel häufiger zerbrechen Beziehungen nach erfolgter Abtreibung.
Wie stht den Dein Partner zu dieser Schwangerschaft? Und Du kannst auch dem 2. Kind eine Menge bieten. Z.B. eine Mutter die bereits viele Erfahrungen gesammelt hat. Erfahrungen sind ein reicher Schatz, unterschätze den mal nicht. Denn was Dir beim 1. Kind noch ein Problem erschien, ist beim 2. Kind bereits Routine. Wenn Du Dir Hilfe vom Jugendamt in der 1. Zeit holst, ist dies kein Zeichen, daß Deine Familie gerade so am Glücklichksein vorbeischlittert, sondern eine Entlastung für Dich. Eine Hilfe die der Staat anbietet und die man getrost annehmen kann. Wenn es finanzielle Ängste sind die Dich Angst haben lassen, daß Du Deinem Kind nicht bieten kannst, kannst Du Dich erkundigen, welche Hilfen vom Staat und privaten Stellen Dir als Schwangere zustehen. Finest Du auch auf der von mir als 1. genannten Seite unter dem Knopf "Hilfen".
Ich hoffe ich konnte Dich etwas ermutigen. Laß mal wieder etwas von Dir hören.
LG Itemba


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2008 um 21:05
In Antwort auf itemba

Angst
Hallo Verzweifelte,
sei mal ganz fest von mir gedrückt!
In dem Wort verzweifeln steckt das Wort Zweifel. Worüber ist Dein Zweifel größer, darüber ob Abtreibung für Dich der richtige Weg ist, oder darüber ob Du es mit 2 Kindern schaffst?
Deine Angst vor einer Abtreibung ist nicht ganz unberechtigt, besonders wenn Dir schon der Gedanke daran schwer fällt. Du wurdest in Deinem Leben schon durch die Fehlgeburt gebeutelt, Du mußt Dir nun keine Abtreibung antun. Denn eine Abtreibung kann evt. jahrelange körperlichen und psychischen Folgen haben. (www.vor-abtreibung.de, Knopf "Risiko" Denn Du merkst daß das Kleine in Dir heranwächst.
Ich wünsche es Dir nicht und meine es auch nicht böse, es kann sein daß Dich der Gedanke nie loslässt, mein Sohn hätte noch ein Geschwisterlein. Wäre es ein Mädchen oder ein Junge geworden....
Wenn Du über diese Fragen und Zweifel einmal mit jemand sprechen möchtest darfst Du Dich gerne auch anonym unter www.kostbare-kinder.de melden.
Oder ist die Angst größer es mit 2 Kindern nicht zu schaffen?
Die größte Umstellung ist immer das 1. Kind. Da waren bis jetzt immer Erwachsene und nun macht sich da ein Kind Platz. Beim 2. Kind hat sich dies nach 6-8 Wochen eingespielt. Kinder eng aufeinander zu haben hat auch seine Vorteile: -je enger vom Alter Kinder aufeinander sind, um so ein engere Beziehung haben sie häufig zueinander. Das großartigeste Geschenk das mir meine Eltern gemacht haben ist, daß ich ein Geschwisterlein habe, das 18 Monate älter ist als ich.
- das Ältere Kind übernimmt sehr häufig die Rolle des Lehrers, es bringt dem Kleinen bei, wie es laufen soll....und dann tollen die 2 miteinander herum. - wenn 2 Kinder eng aufeinander kommen hat man auch den Kinderwagen und die Kleidung noch nicht so weit weggeräumt.
Du hast Angst davor, daß Deine Familie zugrunde geht und daß Du Deine Familie nur mit dem nötigsten abspeisen kannst.Ich persönlich glaube, daß Deine Familie nicht an einem weiteren Kind zugrunde geht. Viel häufiger zerbrechen Beziehungen nach erfolgter Abtreibung.
Wie stht den Dein Partner zu dieser Schwangerschaft? Und Du kannst auch dem 2. Kind eine Menge bieten. Z.B. eine Mutter die bereits viele Erfahrungen gesammelt hat. Erfahrungen sind ein reicher Schatz, unterschätze den mal nicht. Denn was Dir beim 1. Kind noch ein Problem erschien, ist beim 2. Kind bereits Routine. Wenn Du Dir Hilfe vom Jugendamt in der 1. Zeit holst, ist dies kein Zeichen, daß Deine Familie gerade so am Glücklichksein vorbeischlittert, sondern eine Entlastung für Dich. Eine Hilfe die der Staat anbietet und die man getrost annehmen kann. Wenn es finanzielle Ängste sind die Dich Angst haben lassen, daß Du Deinem Kind nicht bieten kannst, kannst Du Dich erkundigen, welche Hilfen vom Staat und privaten Stellen Dir als Schwangere zustehen. Finest Du auch auf der von mir als 1. genannten Seite unter dem Knopf "Hilfen".
Ich hoffe ich konnte Dich etwas ermutigen. Laß mal wieder etwas von Dir hören.
LG Itemba


Bis zur 7. Woche
kann man medikamentös abtreiben, d.h. kein operativer Eingriff und KEINE körperlichen Risiken....

Steck jetzt endlich mal das mit den körperlichen Schäden.
Die sind allgemein viel seltener als Komplikationen während eoner SS!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2008 um 23:00
In Antwort auf berlin_13021259

Bis zur 7. Woche
kann man medikamentös abtreiben, d.h. kein operativer Eingriff und KEINE körperlichen Risiken....

Steck jetzt endlich mal das mit den körperlichen Schäden.
Die sind allgemein viel seltener als Komplikationen während eoner SS!

Das stimmt nicht
ein Ab mit der Abtreibungspille kann sehr wohl körperliche Folgen haben.
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/26048-3.html

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2008 um 23:58

Hallo..
meine 2 sind 15 monate auseinander und e4s klappt prima. aber das ist ja bei jedem verschieden,leider

schade das du dich gegen das kind entschieden hast. ohne dich angreifen zu wollen,ich kann das garnicht nachvollziehen. dennw enn man ein kind bekommen hat weiß man wie es ist eine SS zu erleben und vor allem das kind danach zu erleben
ich könnte mir das jetzt erst recht nicht vorstellen abzutreiben,jetzt wo ich 2 so süße mäuse habe.

ich hoffe du hast es dir wirklich gut üebrlegt. nicht das dich später schuldgefühle plagen und dies auch die beziehung zu deinem kind belastet.

wünsche dir jedenfalls glück, auch wenn ich deine entscheidung sehr traurig finde.

LG *anja*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 20:47

Mach das bitte nicht!!!!!!!
Wenn dir jetzt der gedanke schon schwärfällt, wirst du ewig schuldgefühle und schlechtes gewissen haben, dass du deinem kind nicht die chance zum leben gegeben hast.ich glaube daran kann deine familie zugrunge gehen, weil du sicherlich jeden tag an dein ungeboreners kind denken wirst!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook