Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 6. Monat mit 2. Kind. Trennung wegen Gewalt. Erfahrung Aggressionsstraining

6. Monat mit 2. Kind. Trennung wegen Gewalt. Erfahrung Aggressionsstraining

17. März um 0:49

bei der letzten Diskussion ist es eskaliert. Schwanger wurde ich mehrmals umgestossen dass ich zu Boden fiel, einmal sogar mit dem Ellbogen voll in den Bauch reingehauen,zum Glueck ist dem Kleinen nichts passiert. seine Reaktion, alles ist zu 100% meine Schuld. keine Reue, keine Entschuldigung. vorher ( vor paar Monaten) ist er mal durchgedreht und hat Sachen kaputt gemacht. Bei diesem Mal war der Auslöser die Diskussion dass er bitte nicht immer mich vor den Kindern beschimpft. Fuer alles hat er eine Ausrede.. Wenn nicht im Streit ist er eine sehr hilfsbereite, liebe Person. Nur bei Diskussionen hat er keine Kontrolle mehr. Wenn ich versuche ruhig zu bleiben und in ein anderes Zimmer gehe bis sich die Gemüter beruhigt haben kommt er hinterher. Nach dem ersten Mal wo er so durchgedreht ist ( ohne physische Gewalt) hat er mir versprochen ein Aggressionstraining zu besuchen, hat es dann aber nicht gemacht.
Ich hab so ein schlechtes Gewissen den Kindern gegenüber. Da er weit weg zieht werden sie ihn kaum noch sehen resp der Ungeborene ihn nicht kennenlernen. Was soll ich tun? Es wurde bei jeder Diskussion schlimmer. Aber mich umstossen mit Baby im Bauch und Kleinkind im Arm, der hat sogar versucht mich zu schützen... es war schrecklich und ich konnte in seinen Augen sehen dass er zu mehr fähig ist.
kann so ein Aggressionstraining oder Training wie man in Stresssituationen die Kontrolle nicht verliert wirklich etwas bringen? Hat jemand Erfahrung damit?

Mehr lesen

17. März um 11:27
In Antwort auf lorelei910

bei der letzten Diskussion ist es eskaliert. Schwanger wurde ich mehrmals umgestossen dass ich zu Boden fiel, einmal sogar mit dem Ellbogen voll in den Bauch reingehauen,zum Glueck ist dem Kleinen nichts passiert. seine Reaktion, alles ist zu 100% meine Schuld. keine Reue, keine Entschuldigung. vorher ( vor paar Monaten) ist er mal durchgedreht und hat Sachen kaputt gemacht. Bei diesem Mal war der Auslöser die Diskussion dass er bitte nicht immer mich vor den Kindern beschimpft. Fuer alles hat er eine Ausrede.. Wenn nicht im Streit ist er eine sehr hilfsbereite, liebe Person. Nur bei Diskussionen hat er keine Kontrolle mehr. Wenn ich versuche ruhig zu bleiben und in ein anderes Zimmer gehe bis sich die Gemüter beruhigt haben kommt er hinterher. Nach dem ersten Mal wo er so durchgedreht ist ( ohne physische Gewalt)  hat er mir versprochen ein Aggressionstraining zu besuchen, hat es dann aber nicht gemacht. 
Ich hab so ein schlechtes Gewissen den Kindern gegenüber. Da er weit weg zieht werden sie ihn kaum noch sehen resp der Ungeborene ihn nicht kennenlernen. Was soll ich tun? Es wurde bei jeder Diskussion schlimmer. Aber mich umstossen mit Baby im Bauch und Kleinkind im Arm, der hat sogar versucht mich zu schützen... es war schrecklich und ich konnte in seinen Augen sehen dass er zu mehr fähig ist. 
kann so ein Aggressionstraining oder Training wie man in Stresssituationen die Kontrolle nicht verliert wirklich etwas bringen? Hat jemand Erfahrung damit?

Hallo
Deine Situation tönt schrecklich und ich wünsche dir viel Kraft.
Sind es seine Kinder?

Ich würde ihm sofort das Sorgerecht entziehen lassen und gerechtlich festlegen, dass er sich seinen Kidnern nicht nähern darf. Bei Gewalt würde ich kein Auge zudrücken... Darunter leidest nicht nur du, sondern die Kinder. Und zwar massiv.

1 LikesGefällt mir

17. März um 17:38

Liebe Lorelei,

hier ein paar Tipps aus Erfahrung:

- schütze dich und deine Kinder (körperlich und psychisch)
- schreibe alle Vorkommnisse auf, damit du den Überblick behälst
- teile dich Freunden oder Eltern und einer Beratungsstelle mit
- suche dir eine gute Anwältin (z.B. über die Beratungsstelle)
- vielleicht hilft dir re-empowerment.de, diese Seite hat mir damals sehr geholfen

Alleinerziehend zu sein kostet natürlich Kraft, aber die Situation in der du gerade lebst, kostet dich vermutlich eine Menge mehr Kraft. Sei stark, suche dir Hilfe, gehe nicht davon aus, dass der Vater Verantwortung für sein Handeln übernimmt.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und liebe Menschen, die dich unterstützen

Charis

1 LikesGefällt mir

17. März um 20:32

Hallo, danke für eure Antworten. Ja ich hab mich getrennt. Er sucht dauernd nach Gründen wieso es zu Streitereien gekommen ist. Obwohl ich ihm immer wieder sage, dass Streitereien bei vielen Paaren mal vorkommen und ok sind, auch wenn man mal für ein Problem keine Lösung findet, dass aber das Hauptproblem ist, dass er sich so häufig nicht mehr unter Kontrolle hat,  aber da stellt er sich überhaupt nicht in Frage.
Er hat noch 1 Kind aus einer früheren Ehe und er wird jetzt für dieses Kind (aus einer plötzlichen Laune heraus) das Wechselmodell beantragen, damit er dort nichts mehr zahlen muss. Ich habe das Gefühl er will jetzt die Mütter bestrafen. Die Ex mit Geldentzug und mich indem er sich seines Problems nicht bewusst sein will und sich nicht ums Baby kümmern will. wie gesagt ohne Meinungsverschiedenheit ist er sehr nett und hilfsbereit, nicht wie ein Narzist, nur verstehe ich eben nicht dass er seine Ausraster nicht entschuldigt oder schlimm findet ( klar würde es nicht besser machen, aber so total reuelos ist befremdlich).
Werde mich wohl oder übel auf eine einsame restliche Schwangerschaft und Geburt einstellen müssen. Hätte nie gedacht, dass ich mich so in einem Menschen täuschen könnte 😢. 

Gefällt mir

18. März um 13:49
In Antwort auf lorelei910

bei der letzten Diskussion ist es eskaliert. Schwanger wurde ich mehrmals umgestossen dass ich zu Boden fiel, einmal sogar mit dem Ellbogen voll in den Bauch reingehauen,zum Glueck ist dem Kleinen nichts passiert. seine Reaktion, alles ist zu 100% meine Schuld. keine Reue, keine Entschuldigung. vorher ( vor paar Monaten) ist er mal durchgedreht und hat Sachen kaputt gemacht. Bei diesem Mal war der Auslöser die Diskussion dass er bitte nicht immer mich vor den Kindern beschimpft. Fuer alles hat er eine Ausrede.. Wenn nicht im Streit ist er eine sehr hilfsbereite, liebe Person. Nur bei Diskussionen hat er keine Kontrolle mehr. Wenn ich versuche ruhig zu bleiben und in ein anderes Zimmer gehe bis sich die Gemüter beruhigt haben kommt er hinterher. Nach dem ersten Mal wo er so durchgedreht ist ( ohne physische Gewalt)  hat er mir versprochen ein Aggressionstraining zu besuchen, hat es dann aber nicht gemacht. 
Ich hab so ein schlechtes Gewissen den Kindern gegenüber. Da er weit weg zieht werden sie ihn kaum noch sehen resp der Ungeborene ihn nicht kennenlernen. Was soll ich tun? Es wurde bei jeder Diskussion schlimmer. Aber mich umstossen mit Baby im Bauch und Kleinkind im Arm, der hat sogar versucht mich zu schützen... es war schrecklich und ich konnte in seinen Augen sehen dass er zu mehr fähig ist. 
kann so ein Aggressionstraining oder Training wie man in Stresssituationen die Kontrolle nicht verliert wirklich etwas bringen? Hat jemand Erfahrung damit?

Also, da du ihn ja schon verlassen hast, erstmal Glückwunsch!!!

Das war die beste Entscheidung deines Lebens!!!

Denn du tust genau das richtige für Dich und Deine Kinder.

Und bitte verschwende NIE NIE NIE wieder einen Gedanken an diese Beziehung.

Denn wenn dich jemand lieben würde, wenn auch nur im Ansatz, dann würde er dir sowas NIEMALS antun!!!

Und deinen Kindern gegenüber brauchst du kein schlechtes Gewissen haben, denn wenn du sie in seine Obhut gegeben würdest, dann müsstest du ein schlechtes Gewissen haben!

Kopf hoch - Alleinerziehend geht genauso !!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Kiwu in Göttingen
Von: evirg
neu
17. März um 22:03

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen