Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 5. Therad Hilfeeee Eietstockzyste 6.ssw

5. Therad Hilfeeee Eietstockzyste 6.ssw

25. Januar 2018 um 22:54 Letzte Antwort: 27. Januar 2018 um 22:35

Hat jemand schon erfahrungen gemacht bezüglich schwangerschaft und Eierstockzyste? Ich war heute beim Arzt man konnte noch nichts von der schwangerschaft sehen ausser einer riesen großen zyste (5cm)die auch eingeblutet ist und man konnte wohl erkennen, das rund herun flüssigkeit raus kommt. Ist das gefährlich? Kann es die schwangerschaft gefährden? Oder ist das gar der grund wieso mein Arzt in woche 5+3 noch nichts von der schwangerschaft srhen konnte? 
Ich bin langsam echt am verzweifeln und könnte winfach nur heulen.

Mehr lesen

27. Januar 2018 um 18:58
In Antwort auf muddipuddi1994

Hat jemand schon erfahrungen gemacht bezüglich schwangerschaft und Eierstockzyste? Ich war heute beim Arzt man konnte noch nichts von der schwangerschaft sehen ausser einer riesen großen zyste (5cm)die auch eingeblutet ist und man konnte wohl erkennen, das rund herun flüssigkeit raus kommt. Ist das gefährlich? Kann es die schwangerschaft gefährden? Oder ist das gar der grund wieso mein Arzt in woche 5+3 noch nichts von der schwangerschaft srhen konnte? 
Ich bin langsam echt am verzweifeln und könnte winfach nur heulen.

ich hatte diese Diagnose vor 2 1/2 Jahren zu Beginn meiner 2.Ss. Damals war ich auch in der 6. Woche und meine Fä konnte eine Schwangerschaft auch noch nicht endgültig feststellen. Allerdings war eine knapp 6 cm große Zyste zu sehen. Knapp 1 Woche später, war ein Herzschlag sichtbar. Ich wurde am Beginn der Ss sehr engmaschig kontrolliert, zu Beginn im Wochentakt. Ob das normal ist kann ich nicht sagen, ich hatte eine Vorgeschichte bezüglich einer Zyste, vllt war meine Fä auch deshalb besonders vorsichtig. Ansage war aber, das ich bei Schmerzen direkt ins Kh fahren solle um es nachschauen zu lassen.Zudem sollte ich ruckartige Bewegungen, heißt Bewegungen von unten nach oben eher sparsam und auch sowas wie Trampolin hüpfen etc. definitiv sein lassen. Der Höhepunkt war bei mir um die 12. Woche, da war die Zyste ca 10 cm groß. Ab da ging es Gott sei Dank langsam bergab, bis sie um die 20.Woche nur noch minimal zu sehen war und irgendwann ganz verschwunden war. Ich will ehrlich sein...die Zeit war psychisch die absolute Hölle. Ich hab geweint, war verzweifelt und beim kleinsten Schmerz völligst panisch. Aber die Zyste war für die Ss selber keine Gefahr. Meine kleine kam dann vor 2 Jahren völlig problemlos zur Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2018 um 22:09
In Antwort auf lyria79

ich hatte diese Diagnose vor 2 1/2 Jahren zu Beginn meiner 2.Ss. Damals war ich auch in der 6. Woche und meine Fä konnte eine Schwangerschaft auch noch nicht endgültig feststellen. Allerdings war eine knapp 6 cm große Zyste zu sehen. Knapp 1 Woche später, war ein Herzschlag sichtbar. Ich wurde am Beginn der Ss sehr engmaschig kontrolliert, zu Beginn im Wochentakt. Ob das normal ist kann ich nicht sagen, ich hatte eine Vorgeschichte bezüglich einer Zyste, vllt war meine Fä auch deshalb besonders vorsichtig. Ansage war aber, das ich bei Schmerzen direkt ins Kh fahren solle um es nachschauen zu lassen.Zudem sollte ich ruckartige Bewegungen, heißt Bewegungen von unten nach oben eher sparsam und auch sowas wie Trampolin hüpfen etc. definitiv sein lassen. Der Höhepunkt war bei mir um die 12. Woche, da war die Zyste ca 10 cm groß. Ab da ging es Gott sei Dank langsam bergab, bis sie um die 20.Woche nur noch minimal zu sehen war und irgendwann ganz verschwunden war. Ich will ehrlich sein...die Zeit war psychisch die absolute Hölle. Ich hab geweint, war verzweifelt und beim kleinsten Schmerz völligst panisch. Aber die Zyste war für die Ss selber keine Gefahr. Meine kleine kam dann vor 2 Jahren völlig problemlos zur Welt.

Ich danke dir so sehr dafür, dass du mir Mut machst. Mir gehts nämlich genau so. Ich bin so verunsichert und habe so angst, dass es mich nervlich runter zieht. Ich weis erst seit ner guren Woche das ich schwanger bin und es ist ein absolutes Wunschkind. Die Tatsache, dass man noch nic sehen konnte ausser dieser großen zyste hat mir die letzten Tage einfach die vorfreude genommen, weil die ängste überwiegen. Ich kann verstehen das du oft geweint hast, mir gehts nicht anders. Aber es tut so gut von positiven Berichten zu hören. Das macht mir so Mut. DANKE. Ich habebin irgendwie angst vorm Termin am Montag. Ich erhoffe mir so sehr das alles in Ordnung ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2018 um 22:09
In Antwort auf lyria79

ich hatte diese Diagnose vor 2 1/2 Jahren zu Beginn meiner 2.Ss. Damals war ich auch in der 6. Woche und meine Fä konnte eine Schwangerschaft auch noch nicht endgültig feststellen. Allerdings war eine knapp 6 cm große Zyste zu sehen. Knapp 1 Woche später, war ein Herzschlag sichtbar. Ich wurde am Beginn der Ss sehr engmaschig kontrolliert, zu Beginn im Wochentakt. Ob das normal ist kann ich nicht sagen, ich hatte eine Vorgeschichte bezüglich einer Zyste, vllt war meine Fä auch deshalb besonders vorsichtig. Ansage war aber, das ich bei Schmerzen direkt ins Kh fahren solle um es nachschauen zu lassen.Zudem sollte ich ruckartige Bewegungen, heißt Bewegungen von unten nach oben eher sparsam und auch sowas wie Trampolin hüpfen etc. definitiv sein lassen. Der Höhepunkt war bei mir um die 12. Woche, da war die Zyste ca 10 cm groß. Ab da ging es Gott sei Dank langsam bergab, bis sie um die 20.Woche nur noch minimal zu sehen war und irgendwann ganz verschwunden war. Ich will ehrlich sein...die Zeit war psychisch die absolute Hölle. Ich hab geweint, war verzweifelt und beim kleinsten Schmerz völligst panisch. Aber die Zyste war für die Ss selber keine Gefahr. Meine kleine kam dann vor 2 Jahren völlig problemlos zur Welt.

Ich danke dir so sehr dafür, dass du mir Mut machst. Mir gehts nämlich genau so. Ich bin so verunsichert und habe so angst, dass es mich nervlich runter zieht. Ich weis erst seit ner guren Woche das ich schwanger bin und es ist ein absolutes Wunschkind. Die Tatsache, dass man noch nic sehen konnte ausser dieser großen zyste hat mir die letzten Tage einfach die vorfreude genommen, weil die ängste überwiegen. Ich kann verstehen das du oft geweint hast, mir gehts nicht anders. Aber es tut so gut von positiven Berichten zu hören. Das macht mir so Mut. DANKE. Ich habebin irgendwie angst vorm Termin am Montag. Ich erhoffe mir so sehr das alles in Ordnung ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2018 um 22:35
In Antwort auf muddipuddi1994

Ich danke dir so sehr dafür, dass du mir Mut machst. Mir gehts nämlich genau so. Ich bin so verunsichert und habe so angst, dass es mich nervlich runter zieht. Ich weis erst seit ner guren Woche das ich schwanger bin und es ist ein absolutes Wunschkind. Die Tatsache, dass man noch nic sehen konnte ausser dieser großen zyste hat mir die letzten Tage einfach die vorfreude genommen, weil die ängste überwiegen. Ich kann verstehen das du oft geweint hast, mir gehts nicht anders. Aber es tut so gut von positiven Berichten zu hören. Das macht mir so Mut. DANKE. Ich habebin irgendwie angst vorm Termin am Montag. Ich erhoffe mir so sehr das alles in Ordnung ist.

Die Angst wurd dir auch niemand nehmen können und wird wahrscheinlich auch solange diese Situation andauert anhalten. Ich war vor jeder Untersuchung, vor jedem Ultraschall nervlich fertig. Und sind wif mal ehrlich... das darf man auch sein. Eine Frühschwangerschaft ist bei vielen auch ohne Komplikationen schon angstbehaftet. Und bei dir ist eine Situation die dir wirklich angst machen darf, einfach weil man die Situation selber schlecht einschätzen kann. Ich drück fir die Daumen das alles gut geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook