Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 5. SSW Abbruch ja oder nein?!

5. SSW Abbruch ja oder nein?!

5. Dezember 2014 um 13:24

Huhu ich bin 20 Jahre und Alleinerziehende mama einer fast 3 jährigen Tochter. Nun habe ich diesen Monat meine Tage nicht bekommen machte einen SST und erfuhr das ich schwanger bin. Da ich mit dem Vater des Kindes nicht zusammen bin stand für mich eigentlich schnell fest dass ich dass Kind nicht behalten werde. Auch der "Vater" ist der Meinung dass ich besser abtreibe für ihn kommt ein Kind derzeit überhaupt nicht in Frage. Jetzt war ich heute beim Frauenarzt der mir nun die Schwangerschaft auch noch bestätigte. Aber ich habe jetzt Zweifel an der Abtreibung. Da ich erst in der 5. SSW bin und kein Notfall vorliegt will der Arzt die Abtreibung erst im Januar vornehmen was meiner Meinung nach aber viel zu spät ist. Ich hatte kurz nach der Geburt meiner Tochter einer Abtreibung gehabt und hatte 1 Jahr lang Depressionen und damit zu kämpfen dass ich darüber hinweg komme, habe mir Vorwürfe gemacht und fand die Entscheidung falsch. Nun stehe ich wieder vor der Entscheidung.... Ich habe letzte Woche meinen Ausbildungsplatz verloren weil mein Kind zu oft krank war, suche aber derzeit gemeinsam mit meiner Schulleiterin eine neue Stelle. Ich habe keine Angst dass ich es finanziell nicht schaffe da ich es ja schon von meinem ersten Kind kenne wo ich noch 17 war sonder dass ich es nicht schaffe 2 kleine Kinder alleine groß zu ziehen und mir alles Übern Kopf wächst. Ich war so froh dass meine Tochter nun groß genug ist übers Wochenende mal zur Oma oder zu ihrem Papa zu gehen und ich mal wieder weg gehen konnte dass würde dann wieder lange Zeit nicht gehen. Aber ich weis auch noch wie wundervoll die erste Zeit mit ihr war und wie stolz ich war mama zu sein. Ich bin so hin und her gerissen und weis absolut nicht wie ich mich entscheiden soll.

Mehr lesen

5. Dezember 2014 um 14:07

Liebe lilly
Ich hab dir eine PN geschickt...ganz lieben Gruss... biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2014 um 14:08

Peinlich...
Muss man immer gleich beleidigend werden ? Ich habe bis vorkurzen noch genauso Steuern gezahlt! Ich würde gekündigt in der Probezeit weil meine Tochter Langezeit krank war da ihr die Fingernägel ausgefallen sind. Lass deinen Frust wo anders aus aber nicht unter meinem Beitrag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2014 um 16:33

Ja
Ich würde das Kind an deiner Stelle nicht bekommen. Du bist noch blutjung, hast bereits ein Kind und nicht mal eine Ausbildung. Das wird mit einem zweiten Kind nicht besser, eher schlimmer. Ein Kind bekommt man immer irgendwo unter und wenn ein Kind mal krank wird dann ist das nicht so schlimm als wenn sich zwei permanent gegenseitig anstecken und du ständig ausfällst. Dazu kommt, dass deine Affäre nicht Vater werden will und du ein zweites Mal allein dastehen wirst. Kinder kannst du später immer noch bekommen, wenn du deine berufliche und private Situation geordnet, also eine Ausbildung gemacht und einen festen Partner an deiner Seite hast, der dich unterstützt.

Ich seh absolut keinen "Sinn" darin mit Anfang 20 ein zweites Kind in absolut ungeordnete Verhältnisse zu bekommen. Damit tust du dir auf lange Sicht keinen Gefallen. Hartz 4, Geldsorgen und Stress mit dem Vater sind vorprogrammiert. Und deine Jugend kannst du auch knicken (ein Kind bekommt man immer unter, bei zwei wird es schon schwieriger).

Und wie bereits angemerkt: Bitte überdenke dringend deine Verhütung - sonst hast du mit 30 entweder acht Kinder oder mehrere Abbrüche hinter dir. Beides nicht erstrebenswert, hmm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2014 um 21:12

Nicht
was Du entscheiden sollst ist hier die Frage, sondern dass Du eine Entscheidung finden kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst. Du hattest schon einmal eine Abtreibung und hast mit Depressionen darauf reagiert, eine 2. Abtreibung kann eine weitere Verlusterfahrung für Dich werden.
Du hast schon Erfahrungen, dass Du durch ein Kind sehr viel gebunden bist, aber Du weißt auch um Deinen Mutterstolz. Was spricht den Dein Herz?
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2014 um 21:58

Wenn Du unter der ersten
Abtreibung so gelitten hast, dann sollte die Entscheidung doch eigentlich bereits gefallen sein, meinst Du nicht?

Oder denkst Du, dass Du dieses Mal keine Schuldgefühle hättest? Es wäre ja dann sogar bereits das zweite Kind, dass Du abgetrieben hättest. Und Du klingst jetzt nicht so, als wärst Du zwischenzeitlich abgestumpft, sondern eher so, als würde die jetzige Situation Dich noch mal richtig an Deine erste Abtreibung erinnern.


Was Deine Ausbildung angeht, Du bist jetzt schwanger. Solltest Du Dich für das Kind entscheiden, gilt für Dich das Mutterschutzgesetz. D.h. die Kündigung wäre unwirksam, wenn Du Deinem Ausbilder innerhalb einer zwei-Wochen-Frist (nach Erhalt der schriftlichen Kündigung) mitteilst (beweissicher, am besten unter Zeugen), dass Du schwanger bist.
Ich weiß ja nicht, wie sehr Du an der Ausbildungsstelle gehangen hast...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2014 um 23:13

Nicht ideal, aber was ist schon ideal
Ich gratuliere Dir erstmal für den Mut, Dich mit 17 für Dein Kind zu entscheiden. Das ist nicht besonders einfach, doch Du hast es in Angriff genommen. Wenn ein zweites dazukommt, machst Du eigentlich das gleiche, wie bisher. Du musst für eine Betreuung schauen und Dich in Deiner Freizeit um die Kleinen kümmern. Du hast zwar mehr zu tun mit zweien, hast aber auch den Vorteil, dass die Geschwister sich gegenseitig haben und sich miteinander beschäftigen, anstatt immer Deine Aufmerksamkeit zu beanspruchen.

Du bekommst früh Deine Kinder, andere bekommen sie später. Ob früher oder später, in jedem Fall fällt man eine Zeitlang im Beruf aus. Was Dir also jetzt passiert ist, hätte auch später passieren können. Alleinerziehend sind auch viele ältere Mütter. Da muss man sich am Anfang durchbeissen und steigt dann wieder ein, wenn die erste Zeit vorbei ist. Organisation ist manchmal das halbe Leben. Wer betreut den Deine Tochter? Eine KITA wird keine kranke Kinder betreuen, eine Tagesmutter wahrscheinlich schon. Erkundige Dich mal. Da gibt es vielleicht Möglichkeiten, die Dir noch gar nicht bekannt sind.

Und Plinalina hat recht. Überdenke mal Deine Verhütung. Irgend etwas scheint nicht ganz optimal zu sein. Wenn Du jedes Jahr einmal mit einer Schwangerschaft konfrontiert bist, wirst Du zwangläufig irgendwann ein Problem haben (entweder ziemlich viele Kinder oder Abtreibungen, unter denen Du leiden wirst). Und besser, Du baust Dir zuerst eine stabile Beziehung auf. Es ist doch viel schöner, mit einem Partner an der Seite ein Kind grosszuziehen, als alleine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2014 um 14:19

Hallo Lilly
bist Du denn in Deiner Entscheidungsfindung schon weiter gekommen? Du hast Dich hier gar nicht mehr gemeldet.

Ich wollte nur noch mal daran erinnern, dass die gegen Dich ergangene Kündigung Deines Ausbilders unwirksam wäre wenn Du innerhalb von zwei Wochen nach Kündigungserhalt Deinem Ex-Chef mitteilst, dass Du schwanger bist.

Falls Du das Kind behalten möchtest und Dir vorstellen könntest, in Deinen alten Betrieb die Ausbildung erst mal weiterzumachen, wäre es ja schon wichtig, dass Du das auch offen steht.
Dir einen neuen Ausbildungsbetrieb zu suchen, wäre ja dann auch noch jederzeit möglich.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2014 um 13:28

Das sind
alles keine Voraussetzungen bzw es gibt nur Punkte, die für einen Abbruch sprechen:
- Vater steht nicht zu dir
- Keine Beziehung
- Finanziell düstere Aussichten
- teilweise schon Überforderung mit 1 Kind

Depressionen bekommen Frauen sowieso gerne nach der Geburt. So oder so ist es schwer, aber an deiner Stelle würde ich abbrechen und froh sein, dass mein 1. Kind hin und wieder wo anders übernachten kann und somit einige Stunden Pause vom Mamasein möglich ist.
Du bist noch in der Frühschwangerschaft, deshalb empfehle ich dir den medikamentösen Abbruch. Ich hatte ihn und war vollauf zufrieden damit.
Und bitte: Wechsle deine Pille oder noch besser: Lass dir die Kupferkette setzen. Sie bietet dir Schutz für ca 5 Jahre.
Dass dein Arzt den Abbruch erst im Januar vornehmen möchte ist durchaus frech. Deshalb erkundige dich bei einer SSW-Beratungsstelle (wo du ohnehin zügig hinmusst wegen dem Schein und damit der medikamentöse Abbruch vollzogen werden kann) und frag, welcher Arzt in deiner Nähe Mifegyne verabreichen darf (Das darf leider nicht jeder Frauenarzt da gewisse Auflagen erfüllt sein müssen).
Ich wünsche dir und deinem Kind alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2014 um 14:35

Gute Adresse
Ich kann gut verstehen, dass Dir die Entscheidung nicht leicht fällt. Einerseits bist Du schon eine bewährte Mutter und erlebst seit Jahren, wieviel Freude ein Kind bedeutet - neben aller Arbeit. Du hast die Erfahrung gemacht, dass eine Abtreibung kein "kleiner Eingriff" ist, sondern eine Entscheidung mit großen (negativen) Folgen.
Andererseits kannst Du dir gerade nicht vorstellen, wie es ausbildungsmäßig weiter gehen kann und wie du es mit einem weiteren Kind schaffst.

Es gibt einen Satz, der mir viel bedeutet: "Die Probleme müssen beseitigt werden - nicht das Kind."
Deshalb nun meine Frage: Hast Du Verwandte in der Nähe, hast Du Freunde? Deine Lehrerin setzt sich anscheinend für Dich ein - wäre sie jetzt auch eine gute Ansprechpartnerin vor Ort? Es gibt auch eine Beratungsstelle, die Dir an Deinem Wohnort Hilfe für die Betreuung der Kinder etc. vermitteln kann, das ist die Beratungsstelle "Aus-WEG?!" in Pforzheim. Wende Dich an die Leute dort per Email oder telefonisch, oder wenn Du zufällig in der Nähe wohnst, mach einen Termin aus.

Hör in dieser Frage nicht auf den Kindsvater. Es ist Deine Entscheidung, es ist Dein Kind, das schon in Deinem Bauch wächst - und es will leben. Du solltest von dem Vater Deines Kindes erwarten, dass er Verantwortung übernimmt. Erlaube es ihm nicht, dass er sich einfach so davonstiehlt. Wegmachen lassen - er hat keine Ahnung, was das für eine Mutter bedeuten kann. Aber du weißt es, von Deiner ersten Abtreibung her.
Vielleicht wäre es auch an der Zeit, dass der Kindsvater mal begreift, dass Sex immer noch was mit Kinderkriegen zu tun hat - und mehr als Spaß ist bzw. sein sollte....
Weißt du, das Problem mit dem Angebundensein wenn man kleine Kinder hat - das hat jede Mutter, eine alleinerziehende Mutter noch mehr, klar. Aber die ersten Jahre gehen vorbei, die Freiheit kommt wieder. Und wichtig ist jetzt, dass Du an Deinem sozialen Netz baust, also Leute findet, die Dich unterstützen und dir auch mal Freiraum verschaffen. Deshalb mein Tipp mit "Aus-WEG?!", die helfen Dir dabei, Leute zu finden. Z.B. eine liebe Ersatzomi könnte das sein, oder auch zwei...

Noch was: Ich kenne inzwischen ssehr viele Frauen, die eine Abtreibung hinter sich haben und es bitter bereuen, weil sie sagen:" Ich komme nicht drüber weg- ich habe mein ganzes Leben verpfuscht dadurch und kann nie mehr unbeschwert glücklich sein." Tu Dir das nicht an. Wenn Du jetzt JA sagst zu Deinem Kind, hast Du ein paar schwierige Jahre vor Dir, ganz bestimmt - aber Du wirst stolz auf Dich sein und Deine Kinder werden Dir Deine Liebe danken.

Alles Liebe für Dich!
Sanjane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2014 um 10:01

Hallo lilly,
schaust du hier eigentlich noch rein?
deine situation sieht nicht so einfach aus nach dem was du erzählst. da verstehe ich, dass dir als ausweg anfangs ziemlich schnell eine abtreibung in den sinn kam.
und nun bist du doch ein wenig im zweifel und bestimmt grad ausgiebig am nachdenken.
ich find wichtig, dass du jetzt drauf achtest, was du selbst spürst: deine sorge, dass dir mit 2 kids alles übern kopf wächst und wie du das dann stemmen könntest... andererseits auch, dass du eine glückliche mami warst und bist und an deiner abtreibung sehr gelitten hast.
du ja, ich kann mir vorstellen, wie hin-und hergerissen du momentan bist. hast du denn jemand, mit dem du drüber reden kannst und der dir vielleicht mit einem blick von außen/oben weiterhelfen kann?
und wie ist das sonst so, macht der kindsvater gerade großen druck auf dich oder hast du genügend zeit und raum, um alles auszuloten?
ich hoffe es für dich! kannst ja mal wieder schreiben, wie es steht.
glg mirjana
ps: was für eine ausbildung hast du denn gemacht (sicher nicht einfach mit kleinkind, aber toll, dass deine schulleiterin dir jetzt hilft!) und was hast du nun vor, also nach was für einem ausbildungsplatz suchst du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2014 um 16:43

Liebe lilly
Wie geht es dir denn? Hast gar nicht mehr geschrieben....hast eine Entscheidung treffen können oder Hilfe finden können für dich? Mensch, das wünsch ich dir so sehr...magst vielleicht mal wieder schreiben, würd mich sehr freuen...herzliche Grüsse biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Weihnachts whatsapp hippelgruppe
Von: zouney2sun
neu
10. Dezember 2014 um 13:53
Diskussionen dieses Nutzers
Eventuell wieder schwanger? Ab wann einen Test machen?
Von: henny_11893311
neu
2. Dezember 2014 um 12:11
Zytomegalie in der SS
Von: henny_11893311
neu
23. Januar 2015 um 17:23
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen