Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

40. Geburtstag - Ängste

Letzte Nachricht: 6. Juni um 18:44
20.05.21 um 22:15

Hallo,
ich werde bald 40 und seit einigen Monaten lassen mich verschiedene Themen nachts nichts schlafen. Ich bin sehr nachdenklich und ängstlich. Es geht oft darum, dass ich später vielleicht bereuen werde, kein Kind bekommen zu haben. Ich habe im Moment aber auch keine Partnerschaft und eventuell ist es sowieso schon zu spät. Einen riesigen Wunsch habe ich nicht, aber es gibt so eine Traurigkeit, es später zu bereuen.
Vielleicht hat jemand einen Gedanken dazu oder vielleicht geht es jemandem ähnlich. Ich würde mich gern einmal darüber unterhalten. Danke euch im Voraus.

Mehr lesen

20.05.21 um 22:35

Dann Versuch die Liebe anderer Kinder zu gewinnen. In einer Stiftung oder in einem Engagement für benachteiligte oder kranke Kinder.
wenn du dich um sie kümmerst wirst du Erfüllung finden und Kinder und dich glücklich machen 
davon abgesehen mt 40 muss es nicht vorbei sein.
gibt auch eine Samenbank 
lg

1 -Gefällt mir

21.05.21 um 4:10

Ich glaube jeder Mensch kommt immer wieder in eine Phase wo er sich fragt " habe ich das richtig gemacht ? " das Leben ist nicht immer planbar und jeder Mensch macht auch Fehler. Du hättest auch schon längst Kinder haben können , aber mit dem falschen Partner. Es hätte vieles anders , aber auch falsch laufen können.
Deshalb besinne Dich auf das Jetzt und Hier. Geht es Dir sonst gut ? Du bist gesund, hast einen Job, die Finanzen stimmen ? Dann versuche Dich zu öffnen, für einen Partner, für Freunde. Sehe nach vorne, schmiede Pläne. 40 - 50 -60 alles egal, es beginnen neue Abschnitte, andere werden beendet. Du kannst so viel machen, Sport, Malen, Singen, Tanzen oder kochen alles ist möglich. Ich wünsche Dir Erfolg und ganz viel Spaß.

1 -Gefällt mir

21.05.21 um 8:23
In Antwort auf

Dann Versuch die Liebe anderer Kinder zu gewinnen. In einer Stiftung oder in einem Engagement für benachteiligte oder kranke Kinder.
wenn du dich um sie kümmerst wirst du Erfüllung finden und Kinder und dich glücklich machen 
davon abgesehen mt 40 muss es nicht vorbei sein.
gibt auch eine Samenbank 
lg

Vielen Dank für die Vorschläge. Darüber werde ich nachdenken.

Gefällt mir

21.05.21 um 8:29
In Antwort auf

Ich glaube jeder Mensch kommt immer wieder in eine Phase wo er sich fragt " habe ich das richtig gemacht ? " das Leben ist nicht immer planbar und jeder Mensch macht auch Fehler. Du hättest auch schon längst Kinder haben können , aber mit dem falschen Partner. Es hätte vieles anders , aber auch falsch laufen können.
Deshalb besinne Dich auf das Jetzt und Hier. Geht es Dir sonst gut ? Du bist gesund, hast einen Job, die Finanzen stimmen ? Dann versuche Dich zu öffnen, für einen Partner, für Freunde. Sehe nach vorne, schmiede Pläne. 40 - 50 -60 alles egal, es beginnen neue Abschnitte, andere werden beendet. Du kannst so viel machen, Sport, Malen, Singen, Tanzen oder kochen alles ist möglich. Ich wünsche Dir Erfolg und ganz viel Spaß.

Danke für deine Gedanken. Ich denke auch oft positiv darüber, aber gerade bin ich in so einer Angst-Phase - "ich muss jetzt entscheiden, sonst könnte es sehr schmerzhaft werden". Ich denke auch oft hoffnungsvoll: es wartet vieles auf mich, auch unabhängig von Kindern. Ich denke, ich habe auch noch Angst, vom Weg meiner Vorfahren abzuweichen...und vor Einsamkeit. Aber ich werde versuchen, es anders einzurichten. Ich habe viele gute Beziehungen, mit denen ich glücklich bin. Mit der Partnerschaft und den Finanzen und der Gesundheit ist nicht alles so optimal, aber auch nicht furchtbar und hoffnungslos.
 

Gefällt mir

30.05.21 um 20:46

Hallo Du, Kinder möchte ich auch keine und zur Zeit habe ich auch keine feste Beziehung. Trotzdem habe ich keine Torschlusspanik. Ich glaube, dass Du die Freuden, die das Kinderkriegen oder Großziehen geben können, auch anders haben kannst. Du musst auch Deine Perspektive nicht auf den Weg der Vorfahren verengen. Die Welt hat sich seitdem sehr verändert und bietet immerhin viel mehr Möglichkeiten.  
Gehe offen durch die Welt, verbringe eine schöne Zeit mit Deinem Freundeskreis und genieße jeden Tag noch konsequenter, dann lassen Dich diese Ängste bald ganz von alleine los.

1 -Gefällt mir

30.05.21 um 21:25
In Antwort auf

Hallo Du, Kinder möchte ich auch keine und zur Zeit habe ich auch keine feste Beziehung. Trotzdem habe ich keine Torschlusspanik. Ich glaube, dass Du die Freuden, die das Kinderkriegen oder Großziehen geben können, auch anders haben kannst. Du musst auch Deine Perspektive nicht auf den Weg der Vorfahren verengen. Die Welt hat sich seitdem sehr verändert und bietet immerhin viel mehr Möglichkeiten.  
Gehe offen durch die Welt, verbringe eine schöne Zeit mit Deinem Freundeskreis und genieße jeden Tag noch konsequenter, dann lassen Dich diese Ängste bald ganz von alleine los.

Hallo Iwako,

ich danke dir sehr für deine Antwort, die mir Mut macht.
Gerade ist die Angst auch nicht mehr so groß, ich weiß aber, dass die Gedanken immer mal wiederkehren. Es ist schön zu hören, wie du darüber denkst. Ja, der beengte Blick der Vorfahren auf den Sinn des Lebens, den kann ich wirklich abstreifen; er scheint aber noch Recht stark in mir zu wirken. Du hast Recht, es hat sich so viel geändert und ich kann mein Leben so leben, wie ich es möchte.

Einen schönen Abend.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

30.05.21 um 22:12

Wieso hast du denn bis jetzt keine Kinder? Das war wohl doch eher eine bewusste Entscheidung. Es gibt ja durchaus Frauen, die wollen und bekommen um jeden Preis ein Kind. Egal ob die Partnerschaft, die finanziellen Mittel, etc. stimmen. Es gab für dich bisher einen Grund, warum du keine Kinder hast. Du hattest - realistisch gesehen - ca. 20 Jahre Zeit dafür. Vertraue darauf, dass das 20 Jahre lang die für dich richtige Entscheidung oder Konsequenz war.

Plage dich nicht mit diesem Gedanken. Ich selbst bin auch eine Unentschlossene. Aber ich glaube viel schlimmer als der Schmerz den man evtl. fühlt weil man keine Kinder bekommen hat ist es im umgekehrten Fall: wenn man Kinder bekommen hat und das bereut. Ein Tabu Thema. Aber ich denke das betrifft gar nicht mal wenige Eltern.

Soziale Kontakte kannst du immer finden. Auch kannst du dich z.B. über ein Ehrenamt in Arbeit mit Kindern einbringen. Was z.B. komplett unabhängig von theoretischer oder praktischer Ausbildung geht und einzig soziale Kompetenzen verlangt ist z.B. das Unterstützen eines beeinträchtigten Kindes im Schulalltag. Nennt sich "Integrationsassistenz"

Gefällt mir

31.05.21 um 13:11

"Du hast Recht, es hat sich so viel geändert und ich kann mein Leben so leben, wie ich es möchte."

Nein, das kannst du eben nicht. Du kannst frei entscheiden wann du wohin gehst. Wie deine Wohnung aussieht. Aber wenn du der Meinung bist dich um ein Kind kümmern zu wollen, hört dieses "So leben wie ich möchte auf".
Kann es sein dass dir dein Leben etwas leer vorkommt? Habe selber einen Sohn, anstrengend und bereichernd zugleich. 

Gefällt mir

31.05.21 um 13:24

Ob es mit Anfang 40 für eine Schwangerschaft zu spät ist, vermag ich nicht zu beurteilen.

Vielleicht triffst Du in naher Zukunft einen Mann, es passt bei Euch beiden für eine Beziehung und ihr kommt zusammen.

Zurzeit hast Du keinen Partner, mit dem Du ein Kind hättest haben können.

Vielleicht sollte es bis dato so sein. Denn ohne Partner ein Kind zu versorgen und zu lieben ist nicht sehr einfach.

Wenn die Voraussetzungen für Dich nicht gegeben sind, mit einem Partner ein Kind zu bekommen, überlege Dir, ob Du nicht die Patenschaft eines Kindes übernimmst.

Die Kinder, die für eine Patenschaft zur Verfügung stehen, haben keine Eltern und bekommen nicht die Liebe, die ein Kind mit Eltern bekommen könnte. Durch Deine Patenschaft kannst Du einem Kind aber die Möglichkeit geben, dass es genügend zu Essen und Trinken bekommt, eine gute schulische Ausbildung bekommen kann und medizinisch die Versorgung bekommt, die es braucht.

Ich würde Dir eine Patenschaft vorschlagen, bei der Du ein Kind zugewiesen bekommst, für das Deine Aufwendungen (sowohl Geld als auch Sachmittel) bestimmt sind. Du kannst dann mit dem Kind Kontakt halten (Telefonieren, Briefe schreiben, Internet, Skype etc.), es lässt Dich an seinem Leben teilhaben, Du kannst es besuchen, wenn Du es möchtest…

Das Leuchten in den Augen der Kinder zu sehen, wenn ihr euch dann real seht, ist mit keinem Glück der Welt zu vergleichen. Zu sehen, dass Du einem Kind eine bessere Zukunft bietest, lässt Dich warm um Dein Herz werden. Solch eine Patenschaft kann über sehr viele Jahre gehen.

Ein Kind in seinem Leben begleiten, bei dem Du weißt, dass es ohne Deine Patenschaft solch ein Leben nicht führen kann, ist ein unbeschreiblich tolles Gefühl. Du erfährst über die Fortschritte in der Schule, freust Dich über den ersten Brief, den es Dir schreibt, Du begleitest es bei der Ausbildung oder während der Uni bis dahin, bis es sein eigenes Leben führt, mit eigener Familie….

Das hilft darüber hinweg, kein eigenes Kind zu haben…
 

Gefällt mir

02.06.21 um 13:42

 
Ich verstehe gut, was du meinst. Aber dieses Problem kannst du gerne mit Psychologen besprechen. Alles ist nur im Kopf.
Du verstehst ja, dass du alt für ein Baby bist. Außerdem hast du noch keine Partnerschaft.
Du sagst ja, dass du auch keinen großen Kinderwunsch hast.
Also alles gut hier.
Hör damit einfach auf, dich  mit anderen Frauen zu vergleichen.
Ich bin sicher, dass du noch deinen Mann triffst. Und was Kinds angeht, gibt es heute viele Optionen, wie ein Paar man Eltern sein kann!

1 -Gefällt mir

06.06.21 um 18:44

Ja ich kann da nur zustimmen ich habe meine Liebe mit 43 gefunden. Er ist 37 wir haben beide Kinder. Bei unserem 3 Gespräch stimmte ich zu es darauf ankommen zu lassen und das weil ich hoffe bzw mir einrede. Es klappt sowieso nicht, bin ich zu naiv ?

Gefällt mir