Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 4 Jungs und der wunsch nach ein Mädchen ist so groß

4 Jungs und der wunsch nach ein Mädchen ist so groß

27. Dezember 2018 um 10:04

Hallo ihr Lieben, Es ist unglaublich, für andere und für mich überhaupt nicht zu verstehen.
Ich bin Mama von 4 wundervollen Jungs im alter von 10,6,2 & 1 der letzte schatz war überhaupt gsrnicht geplant umso glücklicher bin ich das er sich eingeschlichen hat er ist so toll !
Nun ja nun verspüre ich aufeinmal ein so krassen wunsch nach ein kleinen Mädchen es ist so als würde einfach etwas bei uns vorallem bei mir fehlen. Gibt es hier Mamas die das nachvollziehen können und das vielelicht auch hatten/haben? Wäre es nicht das fünfte Kind hätten wir es vielleicht nochmal versucht aber 5 Kinder in der heutigen Zeit? Gibt es hier Eltern die mir erzählen können warum sie sich für ein 5tes kind entschieden haben und wie der Alltag so ist ? Danke im vorraus für eure Hilfe!!

Mehr lesen

27. Dezember 2018 um 13:34

Hallo! Ich kann deinen Wunsch sehr gut nachvollziehen. Ich kenne einige Frauen, die mehrere Kinder des gleichen Geschlechts haben und sich aber endlich das andere wünschen. Wirklich schwierig, weil man sich ja nie sicher sein kann, dass es klappt... in deinem Fall finde ich 4 kinder sind echt schon eine Menge und dein jüngster ist noch so klein.. aus vernunftsgründen würde ich es lieber lassen mit dem 5. Versuch..  Aber was soll man machen wenn Herz und Hormone rumspinnen.. was wäre wenn......?  was sagt denn dein Mann?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2018 um 14:13

Ich schließe mich den anderen Beiträgen an - wenn ihr grundsätzlich gerne noch ein 5. Kind wollt, warum dann nicht auf ein Mädchen hoffen?
Wollt ihr aber keinesfalls noch einen weiteren Sohn, ist ein 5. Kind keine gute Idee, denn die Wahrscheinlichkeit, dass es nochmal ein Junge wird, ist recht hoch.

Wir kennen mehrere Familien, in denen es ausschließlich Söhne oder Töchter gibt... scheint gewisse Veranlagungen zu geben.

In manchen Ländern kann man bei einer IvF wohl das Geschlecht wählen. Aber hierzulande ist das gesetzlich verboten.

Egal wie ihr euch entscheidet - alles Gute!

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 12:35
In Antwort auf 4fachjungsmami

Hallo ihr Lieben, Es ist unglaublich, für andere und für mich überhaupt nicht zu verstehen.
Ich bin Mama von 4 wundervollen Jungs im alter von 10,6,2 & 1 der letzte schatz war überhaupt gsrnicht geplant umso glücklicher bin ich das er sich eingeschlichen hat er ist so toll !
Nun ja nun verspüre ich aufeinmal ein so krassen wunsch nach ein kleinen Mädchen es ist so als würde einfach etwas bei uns vorallem bei mir fehlen. Gibt es hier Mamas die das nachvollziehen können und das vielelicht auch hatten/haben? Wäre es nicht das fünfte Kind hätten wir es vielleicht nochmal versucht aber 5 Kinder in der heutigen Zeit? Gibt es hier Eltern die mir erzählen können warum sie sich für ein 5tes kind entschieden haben und wie der Alltag so ist ? Danke im vorraus für eure Hilfe!!

Hallo 4fachjungsmami,

kann deinen Wunsch nach einem Mädchen gut nachvollziehen, du solltest dir das aber wirklich gut überlegen, ob du ein weiteres Kind nur wegen dem Geschlecht haben willst.
Zu mir, ich habe jetzt 6 Kinder, ich wollte auch immer ein Mädchen haben, weil mein Mann immer ein Mädchen haben wollte. Ich habe zuerst 5 Jungs zur Welt gebracht und vor eineinhalb Jahren kam dann noch unsere kleine Tochter dazu. Ich muss dir allerdings sagen, dass es mir am Ende bei meiner Tochter egal war, was es bei mir wird, heute weiß ich, dass ein gesundes Kind viel wichtiger ist. Ich wurde in der Schwangerschaft mit meiner Tochter als Notfall am offenen Bauch operiert und ich musste 14 Tage lang Angst haben, weil ich nicht wusste, ob ich mein Baby tot zur Welt bringen muss (zu diesem Zeitpunkt war das Geschlecht noch gar nicht bekannt und ich wollte es auch gar nicht wissen, weil ich nicht wusste, ob mein Baby überhaupt lebend zur Welt kommen würde).
Ich bin heute sehr froh, dass ich meine kleine Prinzessin habe, allerdings wollte ich auch immer eine Großfamilie haben, Auto und Haus, all das sollte vorher schon vorhanden sein, bevor man ein so großes Vorhaben plant. Ich habe leider auch Leute um mich, die ein Kind nach dem anderen bekommen, die aber weder eine größere Wohnung bekommen, noch einer geregelten Arbeit nachgehen (weder Vater noch Mutter).
Mein Mann verdient sehr gut, ansonsten hätte ich nicht so viele Kinder bekommen und ich wäre auch wieder meiner alten Tätigkeit nachgekommen.
Mein ehemaliger Beruf hat mich schon vorher auf eine Großfamilie vorbereitet und da ich und mein Mann selber aus Großfamilien stammen, wussten wir ganz genau, was da auf uns zukommen würde, wenn wir viele Kinder haben sollten.
Wir haben uns kürzlich auf ein weiteres Kind geeinigt, da wir noch Platz im Haus haben und wir im neuen Jahr ein neues Auto kaufen wollen.
Sehr wahrscheinlich muss ich mit meinem Kinderwunsch wieder in die Kinderwunschklinik, das macht mir wirklich Sorgen, weil ich das eigentlich nicht mehr wollte, es hat mich vor meiner letzten Schwangerschaft wirklich stark belastet.

Falls du dich für eine weitere Schwangerschaft entscheiden solltest, dann könnten wir ja eventuell eine Hibbel Gruppe hier eröffen (vielleicht für Mamis, die auch schon mehrere Kinder haben, dann kannst du dich hier vielleicht besser mit diesen Mamis austauschen).   

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 23:01

@ zweigestreifte-quellenjungfer

Ich kann deine Aussage nicht verstehen, willst du mir jetzt damit sagen, dass auch Hartz 4 Empfänger so viele Kinder bekommen sollten, auch wenn sie ihrenen Kindern nicht viel geben können? Findest du es etwa richtig, dass man ein Kind nach dem anderen bekommt und mit 5 Leuten in einer 2-Zimmer Wohnung leben muss, nur weil man keine Arbeit hat und deshalb auch keine größere Wohnung bekommt? Das ist nicht nur ein Paltzproblem, man bekommt in so einer Situation sogar Probleme mit dem Jugendamt, weil so viele Leute nicht in so einer kleinen Wohnung dauerhaft leben sollten. Ich spreche hier nicht einfach so über etwas belangloses, ich spreche aus eigener Erfahrung, weil ich mit solchen Menschen zu tun habe und das ist eine wirklich schlimme Situation für alle aus dieser Familie. Meine eigene Studentenwohnung war größer als die Wohnung, in der diese Familie jetzt lebt und das ist kein Leben, das ist nur eine Notlösung, die sich aber endlos bei ihnen zieht.

Hätte ich noch weitere Kinder bekommen, wenn mein Mann nicht so viel verdienen würde? Nein, ich hätte beinahe damals die Kinderwunschbehandlung abgebrochen, es war mein letzter Versuch damals und dabei hat es damals geklappt.
Trotz gutem Gehalt von meinem Mann, ich hätte den Kinderwunsch begraben, das hat bei mir aber nichts mit dem Geld zu tun, es geht da um die Psyche und die ist extrem belastet, wenn man in der Kinderwunschbehandlung mit Hormonen behandelt wird.
Hätte mein Mann weniger Gehalt, dann hätte ich ganz sicher wieder gearbeitet bzw. mit der Schule weitergemacht, um dann später mehr Einkommen zu haben.

Ich kann den Wunsch nach einem weiteren Kind gut verstehen, es gibt aber auch eine Zeit danach und deshalb sollte man sich genau überlegen, ob man das wirklich alles schaffen kann.

Ich könnte das alles ohne eigenes Haus und ohne zwei Autos nicht organisieren, such mal eine Wohnung oder ein Haus zur Miete, wenn du so viele Kinder hast. Versuche mal mit sechs Kindern ohne Auto zum Kindergarten und zu zwei verschiedenen Schulen zu fahren, wenn du Kilometer weit von der nächsten Ortschaft entfernt wohnst und ein Bus so gut wie kaum hält und es auch keine Zugverbindung in dieser Ortschaft gibt. Ich kann dir nur sagen, es ist ein Ding der Unmöglichkeit, ich fahre für meine Kinder mehrer hundert Kilometer in der Woche, nur damit meine Kinder ihren Kindergarten und ihre verschiedenen Schulen besuchen können (und nein, das ist nicht mein selbst verursachtes Problem, es ist das Problem von unserem Staat, er hat nicht genügend Kindergartenplätze und da meine Kinder auch noch durch ihr Alter auf unterschiedliche Schulen müssen, bin ich dazu gezwungen, meine Kinder in drei verschiedene Ortschaften zu fahren und das mehrmals täglich, da die Kinder auch unterschiedliche Schulzeiten haben. Der Staat schreibt vor, dass man bis zu 20 Kilometer fahren muss, wenn man in der umliegenden Ortschaft keinen Kindergartenplatz bekommt).
Und jetzt kommst du, sag du mir doch bitte mal, wie das alles ohne Auto und ohne eigenes Haus und ohne Geld funktionieren soll? Ganz Nebenbei gesagt, 250-300 Euro gehen alleine im Monat nur für die Fahrerei für meine Kinder zur Schule und zum Kindergarten drauf und das ist Geld, das ich aus eigenen Mitteln finanzieren muss, das Geld wird von keinem Amt übernommen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 10:51

Dann liegen unsere Meinung wirklich nicht weit auseinander, ich meine ja auch, dass wir alle nicht wissen, in welcher Situation sich die vierfach Mama befindet (es steht niergendwo geschrieben, wie ihre Wohnverhältnisse sind, ob sie oder ihr Mann Arbeit haben, ob sie in einer Stadt oder in einem Dorf mit guter oder schlechter Anbindung an den den öffentlichen Straßenverkehr leben usw.).
Ich wollte die Mami nur darauf hinweisen, dass es gut überlegt werden muss, sie muss sich selber fragen, ob sie das mit ihrer aktuellen Lebenssituation alles selbständig unter einen Hut bekommt.

Ich helfe immer wieder sozial schwächeren Familien, ich kenne ihre Sorgen und Nöte, ich kenne alle Ämter und Einrichtungen, wo sie Hilfe und Unterstützung bekommen können und ich fahre sie dort auch hin, wenn sie kein Auto haben und sich gar nicht dort auskennen.
Mir tut es immer ganz besonders leid, wenn es dann Familien mit mehreren Kindern sind und alle unter dieser Situation leiden müssen (keine Arbeit, keine passende Wohnung und sogar teilweise gestrichenes Geld vom Job Center, nichtmal Geld für Essen, da die Eltern es verpasst haben, ihre Termine beim Job Center wahrzunehmen). Ich habe einmal sogar mit dem Jugendamt gedroht, nachdem einer jungen alleinerziehenden (schwangeren) Mutter alle Gelder vom Amt gestrichen wurden, nur weil der Kindsvater seine Termine nicht wahrgenommen hat.
Wenn Kinder nichtmal mehr Geld für Essen haben, dann ist das eine schwere Kindeswohlgefährdung und das war in diesem Moment sogar dem Job Center klar, als ich sie darauf aufmerksam gemacht habe.

Weisst du, es gab auch Zeiten, da hatten wir viel weniger Geld zum leben, mein Mann hat viel weniger verdient, wir hatten kein eigenes Haus, wir hatten nur ein Auto (für die Arbeit von meinem Mann), ich bin so gut wie immer mit meinen Kindern gelaufen, allerdings haben wir da noch sehr zentral gewohnt, es gab dort Ärzte, die Schule für alle Kinder war 5 Minuten zu Fuß weg von uns, es gab zwei Kindergärten, es hatte genügend Busverbindungen und wir hatten einen Bahnhof, wo der Zug regelmäßig alle alle 30-60 Minuten gefahren ist und es gab auch mehrer Läden um die Ecke (jetzt haben wir keinen einzigen Laden in unserem neuen Wohnort).
Bis zum dritten Kind war ich noch hochschwanger arbeiten und habe nebenher meine sterbende Uroma gepflegt.

Früher bin ich ohne große Probleme (sogar ungeplant) schwanger geworden, leider geht das aufgrund meines Alters nicht mehr so leicht, ich war bei meinem letzten Kind schon 34 Jahre alt und in diesem Alter nimmt die Fruchtbarkeit schon merklich ab, es war mit Mitte 20 wesentlich leichter, schwanger zu werden.

Ich gönne einer Frau ihre vielen Kinder (meine Schwiegermutter hat 11 Kinder und sie meistert ihr Leben vorbildlich). 
Es gibt nur eine Sorte von Frauen, bei denen ich Kinder in die Welt setzen ablehne, Frauen die sich wegen ihrer Sucht nicht im Griff haben, Frauen, die sich um ihre Kinder gar nicht kümmern wollen oder die sie misshandeln (leider werden von diesen Frauen viele ungewollt schwanger, ich kenne von diesen Frauen leider auch mehr als genug).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 11:31
In Antwort auf mamanana2706

Dann liegen unsere Meinung wirklich nicht weit auseinander, ich meine ja auch, dass wir alle nicht wissen, in welcher Situation sich die vierfach Mama befindet (es steht niergendwo geschrieben, wie ihre Wohnverhältnisse sind, ob sie oder ihr Mann Arbeit haben, ob sie in einer Stadt oder in einem Dorf mit guter oder schlechter Anbindung an den den öffentlichen Straßenverkehr leben usw.).
Ich wollte die Mami nur darauf hinweisen, dass es gut überlegt werden muss, sie muss sich selber fragen, ob sie das mit ihrer aktuellen Lebenssituation alles selbständig unter einen Hut bekommt.

Ich helfe immer wieder sozial schwächeren Familien, ich kenne ihre Sorgen und Nöte, ich kenne alle Ämter und Einrichtungen, wo sie Hilfe und Unterstützung bekommen können und ich fahre sie dort auch hin, wenn sie kein Auto haben und sich gar nicht dort auskennen.
Mir tut es immer ganz besonders leid, wenn es dann Familien mit mehreren Kindern sind und alle unter dieser Situation leiden müssen (keine Arbeit, keine passende Wohnung und sogar teilweise gestrichenes Geld vom Job Center, nichtmal Geld für Essen, da die Eltern es verpasst haben, ihre Termine beim Job Center wahrzunehmen). Ich habe einmal sogar mit dem Jugendamt gedroht, nachdem einer jungen alleinerziehenden (schwangeren) Mutter alle Gelder vom Amt gestrichen wurden, nur weil der Kindsvater seine Termine nicht wahrgenommen hat.
Wenn Kinder nichtmal mehr Geld für Essen haben, dann ist das eine schwere Kindeswohlgefährdung und das war in diesem Moment sogar dem Job Center klar, als ich sie darauf aufmerksam gemacht habe.

Weisst du, es gab auch Zeiten, da hatten wir viel weniger Geld zum leben, mein Mann hat viel weniger verdient, wir hatten kein eigenes Haus, wir hatten nur ein Auto (für die Arbeit von meinem Mann), ich bin so gut wie immer mit meinen Kindern gelaufen, allerdings haben wir da noch sehr zentral gewohnt, es gab dort Ärzte, die Schule für alle Kinder war 5 Minuten zu Fuß weg von uns, es gab zwei Kindergärten, es hatte genügend Busverbindungen und wir hatten einen Bahnhof, wo der Zug regelmäßig alle alle 30-60 Minuten gefahren ist und es gab auch mehrer Läden um die Ecke (jetzt haben wir keinen einzigen Laden in unserem neuen Wohnort).
Bis zum dritten Kind war ich noch hochschwanger arbeiten und habe nebenher meine sterbende Uroma gepflegt.

Früher bin ich ohne große Probleme (sogar ungeplant) schwanger geworden, leider geht das aufgrund meines Alters nicht mehr so leicht, ich war bei meinem letzten Kind schon 34 Jahre alt und in diesem Alter nimmt die Fruchtbarkeit schon merklich ab, es war mit Mitte 20 wesentlich leichter, schwanger zu werden.

Ich gönne einer Frau ihre vielen Kinder (meine Schwiegermutter hat 11 Kinder und sie meistert ihr Leben vorbildlich). 
Es gibt nur eine Sorte von Frauen, bei denen ich Kinder in die Welt setzen ablehne, Frauen die sich wegen ihrer Sucht nicht im Griff haben, Frauen, die sich um ihre Kinder gar nicht kümmern wollen oder die sie misshandeln (leider werden von diesen Frauen viele ungewollt schwanger, ich kenne von diesen Frauen leider auch mehr als genug).

Hab noch etwas vergessen:

Ich komme selber aus einer Großfamilie mit 5 Kindern, es ist mir selber nicht gut gegangen, weil meine Eltern es mit uns nicht auf die Reihe bekommen haben. Ich weiß daher auch, wie sich ein Kind fühlt, das in einer Großfamilie aufgewachsen ist, wo die Eltern sich zu viel zugemutet haben und die es in vielen Punkten nicht geschafft haben, ihren Aufgaben als Eltern nachzukommen (sie waren überfordert, Geld war knapp und am Ende wurden die Kinder verteilt).

Im Vergleich zu meinem Mann:
Es waren 11 Kinder, die Eltern haben alles auf die Reihe bekommen, Geld war vorhanden, da der Papa viel gearbeitet hat, es gab ein eigenes Haus mit großem Auto und Schule und Kindergarten waren um die Ecke, der öffentliche Straßenverkehr war gut erreichbar und es gab auch genügend Läden und Ärzte in dieser Stadt.
Der Familienzusammenhalt ist bis heute sehr gut, man kann sich auf alle verlassen.

Die vierfach Mama sollte sich vielleicht eine Pro und Contra Liste anfertigen und dann selber entscheiden, was für ihre Familie das Beste ist, das wäre jetzt mein Vorschlag für sie.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 13:00

Das muss dir wirklich nicht leid tun, ich konnte aus meiner Situation von damals etwas lernen und ich versuche es eben bei meinen Kindern jetzt besser zu machen, egal wie schwer es auch manchmal sein mag. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 18:48

Ich hatte damals das Glück, dass meine liebe Uroma sich mir angenommen hatte, sie hat mich mehr oder weniger aufgezogen und sie war für mich wie eine gute Mutter und dafür bin ich ihr unendlich dankbar.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar um 14:49

So viel zum Thema, nun habe ich gerade erfahren, dass eine dieser Frauen sehr wahrscheinlich wieder schwanger ist. Nun kommt ein viertes Kind in diesem Elend zur Welt (angeblich wieder nicht gewollt, nur dass die werdende Mama schon seit Monaten Nährstoffe einnimmt, die eine weitere Schwangerschaft begünstigen. Auf meine Anfrage warum sie sowas einnimmt, wenn sie doch angelbich auf keinen Fall nochmal schwanger werden will, kommt jetzt natürlich keine Antwort mehr von ihr).
Was soll man da noch glauben können oder davon halten? 
Mir tut es um die Kinder leid, nun quetschen sich bald sechs Leute in eine Wohnung die für maximal zwei Personen geignet ist und keiner von diesen Elternteilen geht einer Arbeit nach.
Ich kann ihr jetzt auch nicht mehr viel helfen, durch unseren Umzug halte ich mich mehr in meinem Wohnort auf, ich komme kaum noch in die Nähe von ihrem Wohnort und ich bin bemüht mich in die neue Dorfgemeinschaft einzufügen.
Irgendwann muss ich auch mal ein wenig nach mir selber schauen und das habe ich mir jetzt auch fest vorgenommen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar um 14:13
In Antwort auf mamanana2706

So viel zum Thema, nun habe ich gerade erfahren, dass eine dieser Frauen sehr wahrscheinlich wieder schwanger ist. Nun kommt ein viertes Kind in diesem Elend zur Welt (angeblich wieder nicht gewollt, nur dass die werdende Mama schon seit Monaten Nährstoffe einnimmt, die eine weitere Schwangerschaft begünstigen. Auf meine Anfrage warum sie sowas einnimmt, wenn sie doch angelbich auf keinen Fall nochmal schwanger werden will, kommt jetzt natürlich keine Antwort mehr von ihr).
Was soll man da noch glauben können oder davon halten? 
Mir tut es um die Kinder leid, nun quetschen sich bald sechs Leute in eine Wohnung die für maximal zwei Personen geignet ist und keiner von diesen Elternteilen geht einer Arbeit nach.
Ich kann ihr jetzt auch nicht mehr viel helfen, durch unseren Umzug halte ich mich mehr in meinem Wohnort auf, ich komme kaum noch in die Nähe von ihrem Wohnort und ich bin bemüht mich in die neue Dorfgemeinschaft einzufügen.
Irgendwann muss ich auch mal ein wenig nach mir selber schauen und das habe ich mir jetzt auch fest vorgenommen.

Und sie ist wirklich wieder ungeplant schwanger, heute hat sie vom Arzt die Bestätigung bekommen. Jetzt fragt sie mich, was ich an ihrer Stelle machen würde.
Ich habe ihr jetzt gesagt, dass die Wohnung zu klein ist, ich kann dazu aber nichts sagen, weil ich nie ein Kind in die Welt gesetzt hätte, wenn ich schon seit drei Jahren eine zu kleine Wohnung hätte und keiner ein eigenes Einkommen hätte.
Ganz ehrlich, ich hätte Angst vor dem Jugendamt, sechs Personen in einer 2-Zimmerwohnung, das ist einfach mehr als ein Problem, auf die Dauer gesehen.
Ich kenne das so nicht, ich bin immer umgezogen, schon bevor das nächste Kind da war, kopflos hätte ich nie Kinder in so eine kleine Wohnung in die Welt gesetzt.
Ihren Mann hat sie jetzt auch noch angelogen, sie hat ihm heute erzählt, dass sie ihre Regelblutung bekommen hat.  

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar um 15:37

Furchtbar. Ich hoffe trotzdem, du hast der Frau nicht zu einer Abtreibung geraten...? (Ich bin mir nicht sicher ob ich die Antwort wirklich wissen möchte.)

Natürlich sind sechs Personen in zwei Zimmern nicht schön, und die Frau bräuchte dringend Hilfe (am besten auch in Form einer Sterilisation, falls sie keine Kinder mehr bekommen möchte) - aber ganz ehrlich?
Nach dem Krieg lebten sehr viele Familien in solchen Verhältnissen, und selbst heute ist es noch in vielen Ländern der Welt völlig normal und alltäglich.
Den Anspruch, dass eine Familie mit mehreren Kindern eine Villa und zwei dicke Autos bräuchte, halte ich angesichts der Tatsache wie sieben Milliarden Menschen auf der ganzen Welt leben, für absolut naiv und weltfremd.


Von Familien, die wirklich asozial sind (wo einer oder beide Elternteile trinken, sich nicht um ihre Kinder kümmern, usw.) wollen wir hier bitte nicht reden!
Das ist eine Klasse für sich und absolut indiskutabel (kommt aber selbst in der gehobenen Gesellschaft vor... das bekommen diejenigen, die keinen Zugang zu dieser Gesellschaftsschicht haben, nur nicht mit!)

Solche Familien machen zum Glück aber nur einen kleinen Teil der Gesellschaft aus, der Großteil benimmt sich anständig und kümmert sich auch anständig um seine Kinder!
Wenn man in einem Bereich arbeitet, in dem es in erster Linie um solche Fälle geht, ist die Wahrnehmung natürlich verständlicherweise ein wenig verschoben.

Hier an meinem Wohnort (sehr reiches Pflaster in Deutschland) gibt es leider unglaublich viele "luxusverwahrloste" Kinder, denen zwar materiell gesehen jeder Wunsch erfüllt wird - nur das, was sie dringend bräuchten, die Aufmerksamkeit und Zuwendung ihrer Eltern, bekommen sie nicht.
Leider kann es auch bei solchen Kindern vorkommen (und kommt auch oft vor), dass sie später zu Schulzeiten auffällig werden (natürlich gerade in der Pubertät), weil es - trotz Luxus hier und da - in der Erziehung einfach hinten und vorne gefehlt hat.

Demgegenüber gibt es Familien, die ihren Kindern weitaus weniger bieten können, in denen sich aber sehr liebevoll und aufmerksam um die Kinder gekümmert wird, auch wenn keine teuren Urlaube gemacht werden können oder die Familie über zwei große Autos und schicke Villen verfügt!

Ich hoffe, der armen Frau, von der du sprichst, kann geholfen werden - und auch dem Kind und dem Rest der Familie.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar um 9:58

Das sehe ich auch so 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar um 22:18
In Antwort auf mamanana2706

Hallo 4fachjungsmami,

kann deinen Wunsch nach einem Mädchen gut nachvollziehen, du solltest dir das aber wirklich gut überlegen, ob du ein weiteres Kind nur wegen dem Geschlecht haben willst.
Zu mir, ich habe jetzt 6 Kinder, ich wollte auch immer ein Mädchen haben, weil mein Mann immer ein Mädchen haben wollte. Ich habe zuerst 5 Jungs zur Welt gebracht und vor eineinhalb Jahren kam dann noch unsere kleine Tochter dazu. Ich muss dir allerdings sagen, dass es mir am Ende bei meiner Tochter egal war, was es bei mir wird, heute weiß ich, dass ein gesundes Kind viel wichtiger ist. Ich wurde in der Schwangerschaft mit meiner Tochter als Notfall am offenen Bauch operiert und ich musste 14 Tage lang Angst haben, weil ich nicht wusste, ob ich mein Baby tot zur Welt bringen muss (zu diesem Zeitpunkt war das Geschlecht noch gar nicht bekannt und ich wollte es auch gar nicht wissen, weil ich nicht wusste, ob mein Baby überhaupt lebend zur Welt kommen würde).
Ich bin heute sehr froh, dass ich meine kleine Prinzessin habe, allerdings wollte ich auch immer eine Großfamilie haben, Auto und Haus, all das sollte vorher schon vorhanden sein, bevor man ein so großes Vorhaben plant. Ich habe leider auch Leute um mich, die ein Kind nach dem anderen bekommen, die aber weder eine größere Wohnung bekommen, noch einer geregelten Arbeit nachgehen (weder Vater noch Mutter).
Mein Mann verdient sehr gut, ansonsten hätte ich nicht so viele Kinder bekommen und ich wäre auch wieder meiner alten Tätigkeit nachgekommen.
Mein ehemaliger Beruf hat mich schon vorher auf eine Großfamilie vorbereitet und da ich und mein Mann selber aus Großfamilien stammen, wussten wir ganz genau, was da auf uns zukommen würde, wenn wir viele Kinder haben sollten.
Wir haben uns kürzlich auf ein weiteres Kind geeinigt, da wir noch Platz im Haus haben und wir im neuen Jahr ein neues Auto kaufen wollen.
Sehr wahrscheinlich muss ich mit meinem Kinderwunsch wieder in die Kinderwunschklinik, das macht mir wirklich Sorgen, weil ich das eigentlich nicht mehr wollte, es hat mich vor meiner letzten Schwangerschaft wirklich stark belastet.

Falls du dich für eine weitere Schwangerschaft entscheiden solltest, dann könnten wir ja eventuell eine Hibbel Gruppe hier eröffen (vielleicht für Mamis, die auch schon mehrere Kinder haben, dann kannst du dich hier vielleicht besser mit diesen Mamis austauschen).   

Schön zuhören das alles gut gegangen ist !! Mir ist bewusst das wir auch wieder ein jungen bekommen könnten und letztendlich würden wir uns für ein kind entscheiden egal welches geschlecht und ich weiß die liebe zu unseren Kind ist nich abhängig vom geschlecht. Mein Mann ist berufstätig Platz hätten wir auch noch im Auto und Zuhause allerdings finde ich es sehr schwierig in der heutigen Zeit mit sovielen Kindern man wird schnell abgestempelt und kann sich sachen anhören das ist erschreckend. 
Andererseits denke ich es ist unser Leben und wir sollten nicht drüber nachdenken was andere denken. Ich wünsche euch alles gute !! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar um 22:25

Ja da hast du recht und uns ist natürlich bewusst das wir auch wieder ein wundervollen Sohn bekommen könnten die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch aber auch ein er wäre bei uns dann herzlich willkommen. Letztendlich würden wir uns für ein weiteres Kind entscheiden unabhängig vom geschlecht und ich bin mir ziemlich sicher das wir dieses kind genauso lieben wie die anderen 4 ♡ Respekt 7 kids wow !! Darf ich fragen in welchen alter und wie der alltag so bei euch ist. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar um 22:27

Nein uns ist bewusst das es wieder ein Junge werden könnte und das die Wahrscheinlichkeit sogar sehr hoch ist aber auch er wäre sehr willkommen bei uns und würde geliebt werden wie die anderen kinder unabhängig vom Geschlecht. Ich wollte einfach nur mal wissen ob es überhaupt noch mehr Mamas gibt die dieses Gefühl kennen ♡

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar um 22:31

Nein aufkeinenfall auch ein Junge wäre willkommen ♡ mir ging es halt darum zu wissen ob es auch andere Mamas gibt die es nachvollziehen können mit dem wunsch eines Mädchens. Uns ist bewusst das es wieder ein Junge werden kann und die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist. Wir werden aber auch unser 5tes Kind lieben unabhängig vom Geschlecht ♡

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar um 22:45

Natürlich wäre auch ein Junge wieder wilkommen, uns ist bewusst das die wahrscheinlichkeit das es wieder ein Junge wird sehr hoch ist. Letztendlich würden wir uns für ein Kind entscheiden das wir genauso lieben würden wie die anderen 4 ♡ die liebe zum kind ist unabhängig vom Geschlecht ♡

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar um 22:50
In Antwort auf mamanana2706

@ zweigestreifte-quellenjungfer

Ich kann deine Aussage nicht verstehen, willst du mir jetzt damit sagen, dass auch Hartz 4 Empfänger so viele Kinder bekommen sollten, auch wenn sie ihrenen Kindern nicht viel geben können? Findest du es etwa richtig, dass man ein Kind nach dem anderen bekommt und mit 5 Leuten in einer 2-Zimmer Wohnung leben muss, nur weil man keine Arbeit hat und deshalb auch keine größere Wohnung bekommt? Das ist nicht nur ein Paltzproblem, man bekommt in so einer Situation sogar Probleme mit dem Jugendamt, weil so viele Leute nicht in so einer kleinen Wohnung dauerhaft leben sollten. Ich spreche hier nicht einfach so über etwas belangloses, ich spreche aus eigener Erfahrung, weil ich mit solchen Menschen zu tun habe und das ist eine wirklich schlimme Situation für alle aus dieser Familie. Meine eigene Studentenwohnung war größer als die Wohnung, in der diese Familie jetzt lebt und das ist kein Leben, das ist nur eine Notlösung, die sich aber endlos bei ihnen zieht.

Hätte ich noch weitere Kinder bekommen, wenn mein Mann nicht so viel verdienen würde? Nein, ich hätte beinahe damals die Kinderwunschbehandlung abgebrochen, es war mein letzter Versuch damals und dabei hat es damals geklappt.
Trotz gutem Gehalt von meinem Mann, ich hätte den Kinderwunsch begraben, das hat bei mir aber nichts mit dem Geld zu tun, es geht da um die Psyche und die ist extrem belastet, wenn man in der Kinderwunschbehandlung mit Hormonen behandelt wird.
Hätte mein Mann weniger Gehalt, dann hätte ich ganz sicher wieder gearbeitet bzw. mit der Schule weitergemacht, um dann später mehr Einkommen zu haben.

Ich kann den Wunsch nach einem weiteren Kind gut verstehen, es gibt aber auch eine Zeit danach und deshalb sollte man sich genau überlegen, ob man das wirklich alles schaffen kann.

Ich könnte das alles ohne eigenes Haus und ohne zwei Autos nicht organisieren, such mal eine Wohnung oder ein Haus zur Miete, wenn du so viele Kinder hast. Versuche mal mit sechs Kindern ohne Auto zum Kindergarten und zu zwei verschiedenen Schulen zu fahren, wenn du Kilometer weit von der nächsten Ortschaft entfernt wohnst und ein Bus so gut wie kaum hält und es auch keine Zugverbindung in dieser Ortschaft gibt. Ich kann dir nur sagen, es ist ein Ding der Unmöglichkeit, ich fahre für meine Kinder mehrer hundert Kilometer in der Woche, nur damit meine Kinder ihren Kindergarten und ihre verschiedenen Schulen besuchen können (und nein, das ist nicht mein selbst verursachtes Problem, es ist das Problem von unserem Staat, er hat nicht genügend Kindergartenplätze und da meine Kinder auch noch durch ihr Alter auf unterschiedliche Schulen müssen, bin ich dazu gezwungen, meine Kinder in drei verschiedene Ortschaften zu fahren und das mehrmals täglich, da die Kinder auch unterschiedliche Schulzeiten haben. Der Staat schreibt vor, dass man bis zu 20 Kilometer fahren muss, wenn man in der umliegenden Ortschaft keinen Kindergartenplatz bekommt).
Und jetzt kommst du, sag du mir doch bitte mal, wie das alles ohne Auto und ohne eigenes Haus und ohne Geld funktionieren soll? Ganz Nebenbei gesagt, 250-300 Euro gehen alleine im Monat nur für die Fahrerei für meine Kinder zur Schule und zum Kindergarten drauf und das ist Geld, das ich aus eigenen Mitteln finanzieren muss, das Geld wird von keinem Amt übernommen.

Also wir leben nicht von harz4 mein Mann arbeitet und das Geld langt große Sprünge wie jedes Jahr Urlaub im ausland sind zwar nicht drin aber wir haben ein Ferien haus in der Türkei was wir alle 2 jahre besuchen. Wir leben auch nicht in einer kleinen 2 zimmer Wohnung. Wir wohnen in einer großen 4 zimmer Wohnung über zwei Ebenen und es teilen sich immer zwei Kinder ein Zimmer, das finden die Kinder aber bis jetzt toll. Unser Auto langt für 7 Personen. Zur Schule bring ich die großen zu Fuß und hole sie auch wieder ab mit drei kommt mein dritter in die kita die dann 2min.von der Schule entfernt ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 10:54
In Antwort auf 4fachjungsmami

Also wir leben nicht von harz4 mein Mann arbeitet und das Geld langt große Sprünge wie jedes Jahr Urlaub im ausland sind zwar nicht drin aber wir haben ein Ferien haus in der Türkei was wir alle 2 jahre besuchen. Wir leben auch nicht in einer kleinen 2 zimmer Wohnung. Wir wohnen in einer großen 4 zimmer Wohnung über zwei Ebenen und es teilen sich immer zwei Kinder ein Zimmer, das finden die Kinder aber bis jetzt toll. Unser Auto langt für 7 Personen. Zur Schule bring ich die großen zu Fuß und hole sie auch wieder ab mit drei kommt mein dritter in die kita die dann 2min.von der Schule entfernt ist. 

Angesichts des vorhandenen Wohnraums würde ich mir trotzdem sehr überlegen, ob da noch ein Kind sein muss. Deine Jungs sind noch recht klein, da ist das mit dem Zimmer teilen kein Problem. Wenn sie aber so langsam in die Pubertät kommen dann ist Rückzugsraum und Intimsphäre deutlich wichtiger. Nicht zuletzt brauchen sie auch Ruhe für Hausaufgaben.
Für ein Baby muss man ja meistens auch noch einen Kinderwagen und viel Krempel mitnehmen. Unser Auto hat auch 7 Sitze, aber einen Kinderwagen bekommen wir da nicht mehr rein. Aber das müsst ihr entscheiden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 11:02
In Antwort auf mamanana2706

So viel zum Thema, nun habe ich gerade erfahren, dass eine dieser Frauen sehr wahrscheinlich wieder schwanger ist. Nun kommt ein viertes Kind in diesem Elend zur Welt (angeblich wieder nicht gewollt, nur dass die werdende Mama schon seit Monaten Nährstoffe einnimmt, die eine weitere Schwangerschaft begünstigen. Auf meine Anfrage warum sie sowas einnimmt, wenn sie doch angelbich auf keinen Fall nochmal schwanger werden will, kommt jetzt natürlich keine Antwort mehr von ihr).
Was soll man da noch glauben können oder davon halten? 
Mir tut es um die Kinder leid, nun quetschen sich bald sechs Leute in eine Wohnung die für maximal zwei Personen geignet ist und keiner von diesen Elternteilen geht einer Arbeit nach.
Ich kann ihr jetzt auch nicht mehr viel helfen, durch unseren Umzug halte ich mich mehr in meinem Wohnort auf, ich komme kaum noch in die Nähe von ihrem Wohnort und ich bin bemüht mich in die neue Dorfgemeinschaft einzufügen.
Irgendwann muss ich auch mal ein wenig nach mir selber schauen und das habe ich mir jetzt auch fest vorgenommen.

Gaanz wichtig.auf dich schauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 11:04
In Antwort auf juppiduh

Angesichts des vorhandenen Wohnraums würde ich mir trotzdem sehr überlegen, ob da noch ein Kind sein muss. Deine Jungs sind noch recht klein, da ist das mit dem Zimmer teilen kein Problem. Wenn sie aber so langsam in die Pubertät kommen dann ist Rückzugsraum und Intimsphäre deutlich wichtiger. Nicht zuletzt brauchen sie auch Ruhe für Hausaufgaben.
Für ein Baby muss man ja meistens auch noch einen Kinderwagen und viel Krempel mitnehmen. Unser Auto hat auch 7 Sitze, aber einen Kinderwagen bekommen wir da nicht mehr rein. Aber das müsst ihr entscheiden

Ja klar das muss man natürlich auch alles mitbedenken, deswegen ist so eine Entscheidung nicht leicht. 
Mir ging es in meiner frage aber eh eher darum ob es Mamas gibt die meinen Wunsch nachvollziehen können oder vielleicht mamas die es auch hatten oder haben.  Ausserdem habe ich rein aus neugier gefragt wie der Alltag so wäre, würde jetzt nicht davon abhänig machen ob wir noch ein kind bekommen oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 11:41

Meine ex schwiegermutter bekam 4 jungs.in vier jahren
dann haben sie aufgegeben.

von den 4 jungs zeugte einer 1 jungen,2 mädchen,einer 2 mädchen,einer 2 jungs und einer je ein madchen und 1 junge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 13:38

Tatsächlich mag ich das ! Natürlich nimmt sich immer mal jemand von uns Zeit für sich und wenn Oma mal kann dann springt sie auch gern ein ist nicht oft aber manchmal  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 13:54
In Antwort auf prismalicht

Gaanz wichtig.auf dich schauen

Auf mich muss ich da nicht selber schauen, ich bin im Gegensatz zu meiner Bekannten komplett abgesichert, ich würde ohne eigenes Haus und ohne genug Einkommen niemals so viele Kinder planlos in die Welt setzten. Wir sind jetzt wieder ab Februar in Kinderwunschbehandlung, das kostet auch wieder Geld und wenn wir es nicht hätten, dann würden wir es auch nicht machen, obwohl wir sechs gesunde Kinder haben. Ich kann ohne ärztliche Hilfe keine Kinder mehr bekommen, somit kann ich auch nicht ungeplant ständig schwanger werden. Meine Kinder haben auch alle einen Altersabstand von sweieinhalb bis dreieinhalb Jahren, daran kann man schon sehen, dass wir alles möglichst durchgeplant haben, bevor wir uns für weitere Kinder entschieden haben.

Ich kann deinen Kommentar wirklich nicht nachvollziehen "prismalicht" und die "vierfachjungsmami" lebt nicht wie die Familie, die ich hier aufgeführt habe, also kann sie doch auch über ein weiteres Kind nachdenken. 

Ich finde es ganz klar nicht gut, wenn man ein Kind nach dem anderen auf Saatskosten in die Welt setzt. Wenn dann auch noch die Wohnung viel zu klein ist, dann sieht die Sache noch wesentlich schlimmer aus. 
Was glaubst du wohl was passiert, wenn man mehrere Monate lang seine Miete nicht bezahlt, weil man das Geld einfach für andere Dinge ausgegeben hat? 
Wenn man die Miete nicht bezahlt, dann kommt irgendwann die Zwangskündigung vom Vermieter und wenn man die Wohnung mit so vielen Kindern verliert, dann kommt das Jugendamt und alle Kinder sind dann weg.
Meine Bekannte hat leider keine Vorstellungen vom Wert des Geldes, immer wenn ich für meine Kinder schöne Sachen gekauft habe, dann hat sie die sofort nachgekauft und weil sie nichts auf der hohen Kante hat, hat sie einfach die Miete mehrere Monate lang nicht bezahlt. Ich habe mich noch darüber gewundert, wie sie sich so teure Sachen ohne Einkommen leisten kann und drei Monate später erfahre ich dann total geschockt von ihrem Ehemann, dass sie vom Vermieter die Kündigung für die Wohnung bekommen haben, weil sie eben seit drei Monaten keine Miete mehr bezahlt haben.
Sie wohnen jetzt noch immer in der ohnehin viel zu kleinen Wohnung, allerdings haben sie die letzten 11 Monate nichts dafür getan, damit sie irgendwie die Chance auf eine größere Wohnung bekommen, obwohl der Vermieter sie schon vor Monaten rausgekündigt hat.
Ihr Mann geht immer noch nicht arbeiten und sie hat mir mehr oder weniger aufgetragen, dass ich für sie nach Wohnungen suchen soll, obwohl sie selber auch Zugang zu einem Internetanschluss hat, fast rund um die Uhr online ist und sicherlich hat sie auch mehr Zeit als ich, weil ich eben viel mit meinen Kindern unterwegs bin, die haben ja nicht nur Schule und Kindergarten, sie spielen auch in einem Fußballverein und mit meiner kleinen Tochter besuche ich regelmäßig zusammen eine Krabbelgruppe.
Selbst mir ist es nach 11 Monaten noch nicht gelungen, für sie eine Wohnung zu finden, das liegt zum einen an den sehr hohen Mieten (fast immer liegt die Miethöhe 200-300 Euro über dem Betrag, der mit Hartz 4 für die Mietkostenübernahme gedeckt wird) und zum anderen sind die Mieter sofort abgeschreckt, wenn sie hören, dass die möglichen Mieter keiner Arbeit nachgehen. Oft kommt dann noch die Anzahl der Kinder als Problem dazu, viele Vermieter schreckt es ab, wenn jemand mehr als zwei Kinder hat, selbt ungeliebte Mieter mit Haustieren werden Familien mit vielen Kinder sogar noch vorgezogen und das ist leider keine Seltenheit, ich habe in den letzten Jahren genügend Vermieter kennengelernt, die eben genau so darüber denken.
Durch ihre Mietschulden haben sie sich jetzt noch ein zusätzliches Problem geschaffen, welcher Vermieter will schon freiwillig eine Wohnung an Leuten vermieten, die dem vorherigen Vermieter einfach ihre Miete Monate lang nicht bezahlt haben?
In 11 Monaten haben sie nur eins gemacht, ein weiteres Kind in die Welt gesetzt und noch ein weiteres Kind in dieser Zeit gezeugt, das ist sicherlich nicht förderlich in ihrere ohnehin schon aussichtslosen Wohnungssituation, meinst du nicht auch "prismalicht" oder kannst du daran etwas positives erkennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 13:56
In Antwort auf mamanana2706

Auf mich muss ich da nicht selber schauen, ich bin im Gegensatz zu meiner Bekannten komplett abgesichert, ich würde ohne eigenes Haus und ohne genug Einkommen niemals so viele Kinder planlos in die Welt setzten. Wir sind jetzt wieder ab Februar in Kinderwunschbehandlung, das kostet auch wieder Geld und wenn wir es nicht hätten, dann würden wir es auch nicht machen, obwohl wir sechs gesunde Kinder haben. Ich kann ohne ärztliche Hilfe keine Kinder mehr bekommen, somit kann ich auch nicht ungeplant ständig schwanger werden. Meine Kinder haben auch alle einen Altersabstand von sweieinhalb bis dreieinhalb Jahren, daran kann man schon sehen, dass wir alles möglichst durchgeplant haben, bevor wir uns für weitere Kinder entschieden haben.

Ich kann deinen Kommentar wirklich nicht nachvollziehen "prismalicht" und die "vierfachjungsmami" lebt nicht wie die Familie, die ich hier aufgeführt habe, also kann sie doch auch über ein weiteres Kind nachdenken. 

Ich finde es ganz klar nicht gut, wenn man ein Kind nach dem anderen auf Saatskosten in die Welt setzt. Wenn dann auch noch die Wohnung viel zu klein ist, dann sieht die Sache noch wesentlich schlimmer aus. 
Was glaubst du wohl was passiert, wenn man mehrere Monate lang seine Miete nicht bezahlt, weil man das Geld einfach für andere Dinge ausgegeben hat? 
Wenn man die Miete nicht bezahlt, dann kommt irgendwann die Zwangskündigung vom Vermieter und wenn man die Wohnung mit so vielen Kindern verliert, dann kommt das Jugendamt und alle Kinder sind dann weg.
Meine Bekannte hat leider keine Vorstellungen vom Wert des Geldes, immer wenn ich für meine Kinder schöne Sachen gekauft habe, dann hat sie die sofort nachgekauft und weil sie nichts auf der hohen Kante hat, hat sie einfach die Miete mehrere Monate lang nicht bezahlt. Ich habe mich noch darüber gewundert, wie sie sich so teure Sachen ohne Einkommen leisten kann und drei Monate später erfahre ich dann total geschockt von ihrem Ehemann, dass sie vom Vermieter die Kündigung für die Wohnung bekommen haben, weil sie eben seit drei Monaten keine Miete mehr bezahlt haben.
Sie wohnen jetzt noch immer in der ohnehin viel zu kleinen Wohnung, allerdings haben sie die letzten 11 Monate nichts dafür getan, damit sie irgendwie die Chance auf eine größere Wohnung bekommen, obwohl der Vermieter sie schon vor Monaten rausgekündigt hat.
Ihr Mann geht immer noch nicht arbeiten und sie hat mir mehr oder weniger aufgetragen, dass ich für sie nach Wohnungen suchen soll, obwohl sie selber auch Zugang zu einem Internetanschluss hat, fast rund um die Uhr online ist und sicherlich hat sie auch mehr Zeit als ich, weil ich eben viel mit meinen Kindern unterwegs bin, die haben ja nicht nur Schule und Kindergarten, sie spielen auch in einem Fußballverein und mit meiner kleinen Tochter besuche ich regelmäßig zusammen eine Krabbelgruppe.
Selbst mir ist es nach 11 Monaten noch nicht gelungen, für sie eine Wohnung zu finden, das liegt zum einen an den sehr hohen Mieten (fast immer liegt die Miethöhe 200-300 Euro über dem Betrag, der mit Hartz 4 für die Mietkostenübernahme gedeckt wird) und zum anderen sind die Mieter sofort abgeschreckt, wenn sie hören, dass die möglichen Mieter keiner Arbeit nachgehen. Oft kommt dann noch die Anzahl der Kinder als Problem dazu, viele Vermieter schreckt es ab, wenn jemand mehr als zwei Kinder hat, selbt ungeliebte Mieter mit Haustieren werden Familien mit vielen Kinder sogar noch vorgezogen und das ist leider keine Seltenheit, ich habe in den letzten Jahren genügend Vermieter kennengelernt, die eben genau so darüber denken.
Durch ihre Mietschulden haben sie sich jetzt noch ein zusätzliches Problem geschaffen, welcher Vermieter will schon freiwillig eine Wohnung an Leuten vermieten, die dem vorherigen Vermieter einfach ihre Miete Monate lang nicht bezahlt haben?
In 11 Monaten haben sie nur eins gemacht, ein weiteres Kind in die Welt gesetzt und noch ein weiteres Kind in dieser Zeit gezeugt, das ist sicherlich nicht förderlich in ihrere ohnehin schon aussichtslosen Wohnungssituation, meinst du nicht auch "prismalicht" oder kannst du daran etwas positives erkennen?

Hab mich oben verschrieben, ich meinte zweieinhalb Jahre und nicht sweieinhalb 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 14:08
In Antwort auf 4fachjungsmami

Also wir leben nicht von harz4 mein Mann arbeitet und das Geld langt große Sprünge wie jedes Jahr Urlaub im ausland sind zwar nicht drin aber wir haben ein Ferien haus in der Türkei was wir alle 2 jahre besuchen. Wir leben auch nicht in einer kleinen 2 zimmer Wohnung. Wir wohnen in einer großen 4 zimmer Wohnung über zwei Ebenen und es teilen sich immer zwei Kinder ein Zimmer, das finden die Kinder aber bis jetzt toll. Unser Auto langt für 7 Personen. Zur Schule bring ich die großen zu Fuß und hole sie auch wieder ab mit drei kommt mein dritter in die kita die dann 2min.von der Schule entfernt ist. 

Hallo 4fachjungsmami,

deine Situation hört sich soweit nicht schlecht an, in deinem Fall ist es eine Überlegung wert, ein weiteres Kind zu bekommen. Wenn du und dein Mann sich darüber einig sind, dann würde ich an deiner Stelle vielleicht nochmal einen Versuch starten, ein weiteres Kind zu bekommen.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 14:14
In Antwort auf mamanana2706

Hallo 4fachjungsmami,

deine Situation hört sich soweit nicht schlecht an, in deinem Fall ist es eine Überlegung wert, ein weiteres Kind zu bekommen. Wenn du und dein Mann sich darüber einig sind, dann würde ich an deiner Stelle vielleicht nochmal einen Versuch starten, ein weiteres Kind zu bekommen.  

Mal sehen was die Zeit bringt, noch möchte ich mein kleinsten genießen 😅 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 14:18
In Antwort auf 4fachjungsmami

Mal sehen was die Zeit bringt, noch möchte ich mein kleinsten genießen 😅 

Ich habe dir eine PN geschrieben, schau mal nach  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 14:22
In Antwort auf mamanana2706

Auf mich muss ich da nicht selber schauen, ich bin im Gegensatz zu meiner Bekannten komplett abgesichert, ich würde ohne eigenes Haus und ohne genug Einkommen niemals so viele Kinder planlos in die Welt setzten. Wir sind jetzt wieder ab Februar in Kinderwunschbehandlung, das kostet auch wieder Geld und wenn wir es nicht hätten, dann würden wir es auch nicht machen, obwohl wir sechs gesunde Kinder haben. Ich kann ohne ärztliche Hilfe keine Kinder mehr bekommen, somit kann ich auch nicht ungeplant ständig schwanger werden. Meine Kinder haben auch alle einen Altersabstand von sweieinhalb bis dreieinhalb Jahren, daran kann man schon sehen, dass wir alles möglichst durchgeplant haben, bevor wir uns für weitere Kinder entschieden haben.

Ich kann deinen Kommentar wirklich nicht nachvollziehen "prismalicht" und die "vierfachjungsmami" lebt nicht wie die Familie, die ich hier aufgeführt habe, also kann sie doch auch über ein weiteres Kind nachdenken. 

Ich finde es ganz klar nicht gut, wenn man ein Kind nach dem anderen auf Saatskosten in die Welt setzt. Wenn dann auch noch die Wohnung viel zu klein ist, dann sieht die Sache noch wesentlich schlimmer aus. 
Was glaubst du wohl was passiert, wenn man mehrere Monate lang seine Miete nicht bezahlt, weil man das Geld einfach für andere Dinge ausgegeben hat? 
Wenn man die Miete nicht bezahlt, dann kommt irgendwann die Zwangskündigung vom Vermieter und wenn man die Wohnung mit so vielen Kindern verliert, dann kommt das Jugendamt und alle Kinder sind dann weg.
Meine Bekannte hat leider keine Vorstellungen vom Wert des Geldes, immer wenn ich für meine Kinder schöne Sachen gekauft habe, dann hat sie die sofort nachgekauft und weil sie nichts auf der hohen Kante hat, hat sie einfach die Miete mehrere Monate lang nicht bezahlt. Ich habe mich noch darüber gewundert, wie sie sich so teure Sachen ohne Einkommen leisten kann und drei Monate später erfahre ich dann total geschockt von ihrem Ehemann, dass sie vom Vermieter die Kündigung für die Wohnung bekommen haben, weil sie eben seit drei Monaten keine Miete mehr bezahlt haben.
Sie wohnen jetzt noch immer in der ohnehin viel zu kleinen Wohnung, allerdings haben sie die letzten 11 Monate nichts dafür getan, damit sie irgendwie die Chance auf eine größere Wohnung bekommen, obwohl der Vermieter sie schon vor Monaten rausgekündigt hat.
Ihr Mann geht immer noch nicht arbeiten und sie hat mir mehr oder weniger aufgetragen, dass ich für sie nach Wohnungen suchen soll, obwohl sie selber auch Zugang zu einem Internetanschluss hat, fast rund um die Uhr online ist und sicherlich hat sie auch mehr Zeit als ich, weil ich eben viel mit meinen Kindern unterwegs bin, die haben ja nicht nur Schule und Kindergarten, sie spielen auch in einem Fußballverein und mit meiner kleinen Tochter besuche ich regelmäßig zusammen eine Krabbelgruppe.
Selbst mir ist es nach 11 Monaten noch nicht gelungen, für sie eine Wohnung zu finden, das liegt zum einen an den sehr hohen Mieten (fast immer liegt die Miethöhe 200-300 Euro über dem Betrag, der mit Hartz 4 für die Mietkostenübernahme gedeckt wird) und zum anderen sind die Mieter sofort abgeschreckt, wenn sie hören, dass die möglichen Mieter keiner Arbeit nachgehen. Oft kommt dann noch die Anzahl der Kinder als Problem dazu, viele Vermieter schreckt es ab, wenn jemand mehr als zwei Kinder hat, selbt ungeliebte Mieter mit Haustieren werden Familien mit vielen Kinder sogar noch vorgezogen und das ist leider keine Seltenheit, ich habe in den letzten Jahren genügend Vermieter kennengelernt, die eben genau so darüber denken.
Durch ihre Mietschulden haben sie sich jetzt noch ein zusätzliches Problem geschaffen, welcher Vermieter will schon freiwillig eine Wohnung an Leuten vermieten, die dem vorherigen Vermieter einfach ihre Miete Monate lang nicht bezahlt haben?
In 11 Monaten haben sie nur eins gemacht, ein weiteres Kind in die Welt gesetzt und noch ein weiteres Kind in dieser Zeit gezeugt, das ist sicherlich nicht förderlich in ihrere ohnehin schon aussichtslosen Wohnungssituation, meinst du nicht auch "prismalicht" oder kannst du daran etwas positives erkennen?

War lieb gemeint deine energien für dich nützen.meinte ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 14:23
In Antwort auf mamanana2706

Auf mich muss ich da nicht selber schauen, ich bin im Gegensatz zu meiner Bekannten komplett abgesichert, ich würde ohne eigenes Haus und ohne genug Einkommen niemals so viele Kinder planlos in die Welt setzten. Wir sind jetzt wieder ab Februar in Kinderwunschbehandlung, das kostet auch wieder Geld und wenn wir es nicht hätten, dann würden wir es auch nicht machen, obwohl wir sechs gesunde Kinder haben. Ich kann ohne ärztliche Hilfe keine Kinder mehr bekommen, somit kann ich auch nicht ungeplant ständig schwanger werden. Meine Kinder haben auch alle einen Altersabstand von sweieinhalb bis dreieinhalb Jahren, daran kann man schon sehen, dass wir alles möglichst durchgeplant haben, bevor wir uns für weitere Kinder entschieden haben.

Ich kann deinen Kommentar wirklich nicht nachvollziehen "prismalicht" und die "vierfachjungsmami" lebt nicht wie die Familie, die ich hier aufgeführt habe, also kann sie doch auch über ein weiteres Kind nachdenken. 

Ich finde es ganz klar nicht gut, wenn man ein Kind nach dem anderen auf Saatskosten in die Welt setzt. Wenn dann auch noch die Wohnung viel zu klein ist, dann sieht die Sache noch wesentlich schlimmer aus. 
Was glaubst du wohl was passiert, wenn man mehrere Monate lang seine Miete nicht bezahlt, weil man das Geld einfach für andere Dinge ausgegeben hat? 
Wenn man die Miete nicht bezahlt, dann kommt irgendwann die Zwangskündigung vom Vermieter und wenn man die Wohnung mit so vielen Kindern verliert, dann kommt das Jugendamt und alle Kinder sind dann weg.
Meine Bekannte hat leider keine Vorstellungen vom Wert des Geldes, immer wenn ich für meine Kinder schöne Sachen gekauft habe, dann hat sie die sofort nachgekauft und weil sie nichts auf der hohen Kante hat, hat sie einfach die Miete mehrere Monate lang nicht bezahlt. Ich habe mich noch darüber gewundert, wie sie sich so teure Sachen ohne Einkommen leisten kann und drei Monate später erfahre ich dann total geschockt von ihrem Ehemann, dass sie vom Vermieter die Kündigung für die Wohnung bekommen haben, weil sie eben seit drei Monaten keine Miete mehr bezahlt haben.
Sie wohnen jetzt noch immer in der ohnehin viel zu kleinen Wohnung, allerdings haben sie die letzten 11 Monate nichts dafür getan, damit sie irgendwie die Chance auf eine größere Wohnung bekommen, obwohl der Vermieter sie schon vor Monaten rausgekündigt hat.
Ihr Mann geht immer noch nicht arbeiten und sie hat mir mehr oder weniger aufgetragen, dass ich für sie nach Wohnungen suchen soll, obwohl sie selber auch Zugang zu einem Internetanschluss hat, fast rund um die Uhr online ist und sicherlich hat sie auch mehr Zeit als ich, weil ich eben viel mit meinen Kindern unterwegs bin, die haben ja nicht nur Schule und Kindergarten, sie spielen auch in einem Fußballverein und mit meiner kleinen Tochter besuche ich regelmäßig zusammen eine Krabbelgruppe.
Selbst mir ist es nach 11 Monaten noch nicht gelungen, für sie eine Wohnung zu finden, das liegt zum einen an den sehr hohen Mieten (fast immer liegt die Miethöhe 200-300 Euro über dem Betrag, der mit Hartz 4 für die Mietkostenübernahme gedeckt wird) und zum anderen sind die Mieter sofort abgeschreckt, wenn sie hören, dass die möglichen Mieter keiner Arbeit nachgehen. Oft kommt dann noch die Anzahl der Kinder als Problem dazu, viele Vermieter schreckt es ab, wenn jemand mehr als zwei Kinder hat, selbt ungeliebte Mieter mit Haustieren werden Familien mit vielen Kinder sogar noch vorgezogen und das ist leider keine Seltenheit, ich habe in den letzten Jahren genügend Vermieter kennengelernt, die eben genau so darüber denken.
Durch ihre Mietschulden haben sie sich jetzt noch ein zusätzliches Problem geschaffen, welcher Vermieter will schon freiwillig eine Wohnung an Leuten vermieten, die dem vorherigen Vermieter einfach ihre Miete Monate lang nicht bezahlt haben?
In 11 Monaten haben sie nur eins gemacht, ein weiteres Kind in die Welt gesetzt und noch ein weiteres Kind in dieser Zeit gezeugt, das ist sicherlich nicht förderlich in ihrere ohnehin schon aussichtslosen Wohnungssituation, meinst du nicht auch "prismalicht" oder kannst du daran etwas positives erkennen?

Ich meinte,lass die ihr selbstgewähltes leben weiterwurschteln
arme kinder.
aber nicht deine und somit nicht deine aufgabe.
kam falsch rüber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 14:34
In Antwort auf prismalicht

War lieb gemeint deine energien für dich nützen.meinte ich

Ach so prismalicht, ich habe das wohl falsch verstanden, das tut mir echt leid  

Du hast vollkommen recht, ich nutze meine Energie jetzt auch für mich, am Samstag habe ich jetzt deshalb den Entschluss gefasst, dass jetzt schluss mit der ständigen Hilfe von meiner Seite aus ist.
Ich habe meiner Bekannten mehr oder weniger die Meinung gesagt und dann habe ich alle Kontaktmöglichkeiten unterbunden oder blockiert. 
Ob man es nun glaubt oder auch nicht, seitdem habe ich wirklich mal wieder nach sehr langer Zeit meine Ruhe, mein Handy steht endlich mal still und ich muss mich nicht darüber aufregen, dass all mein Mühe und Hilfe umsonst war, weil alles immer nur noch schlimmer wird, wenn ich mal wieder versucht habe zu helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 14:35
In Antwort auf prismalicht

Ich meinte,lass die ihr selbstgewähltes leben weiterwurschteln
arme kinder.
aber nicht deine und somit nicht deine aufgabe.
kam falsch rüber

Alles gut, ich habe dich leider auch falsch verstanden, sorry!  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 15:05
In Antwort auf sofiasmum_

Furchtbar. Ich hoffe trotzdem, du hast der Frau nicht zu einer Abtreibung geraten...? (Ich bin mir nicht sicher ob ich die Antwort wirklich wissen möchte.)

Natürlich sind sechs Personen in zwei Zimmern nicht schön, und die Frau bräuchte dringend Hilfe (am besten auch in Form einer Sterilisation, falls sie keine Kinder mehr bekommen möchte) - aber ganz ehrlich?
Nach dem Krieg lebten sehr viele Familien in solchen Verhältnissen, und selbst heute ist es noch in vielen Ländern der Welt völlig normal und alltäglich.
Den Anspruch, dass eine Familie mit mehreren Kindern eine Villa und zwei dicke Autos bräuchte, halte ich angesichts der Tatsache wie sieben Milliarden Menschen auf der ganzen Welt leben, für absolut naiv und weltfremd.


Von Familien, die wirklich asozial sind (wo einer oder beide Elternteile trinken, sich nicht um ihre Kinder kümmern, usw.) wollen wir hier bitte nicht reden!
Das ist eine Klasse für sich und absolut indiskutabel (kommt aber selbst in der gehobenen Gesellschaft vor... das bekommen diejenigen, die keinen Zugang zu dieser Gesellschaftsschicht haben, nur nicht mit!)

Solche Familien machen zum Glück aber nur einen kleinen Teil der Gesellschaft aus, der Großteil benimmt sich anständig und kümmert sich auch anständig um seine Kinder!
Wenn man in einem Bereich arbeitet, in dem es in erster Linie um solche Fälle geht, ist die Wahrnehmung natürlich verständlicherweise ein wenig verschoben.

Hier an meinem Wohnort (sehr reiches Pflaster in Deutschland) gibt es leider unglaublich viele "luxusverwahrloste" Kinder, denen zwar materiell gesehen jeder Wunsch erfüllt wird - nur das, was sie dringend bräuchten, die Aufmerksamkeit und Zuwendung ihrer Eltern, bekommen sie nicht.
Leider kann es auch bei solchen Kindern vorkommen (und kommt auch oft vor), dass sie später zu Schulzeiten auffällig werden (natürlich gerade in der Pubertät), weil es - trotz Luxus hier und da - in der Erziehung einfach hinten und vorne gefehlt hat.

Demgegenüber gibt es Familien, die ihren Kindern weitaus weniger bieten können, in denen sich aber sehr liebevoll und aufmerksam um die Kinder gekümmert wird, auch wenn keine teuren Urlaube gemacht werden können oder die Familie über zwei große Autos und schicke Villen verfügt!

Ich hoffe, der armen Frau, von der du sprichst, kann geholfen werden - und auch dem Kind und dem Rest der Familie.

 

Hallo sofiasmum_,

niemals würde ich jemanden zu einer Abtreibung raten, auch wenn mir die Kinder unendlich leid von ihr tun. Jeder muss das für sich selber entscheiden und wenn jemanden in so einer Situation ist, dann sprechen wir immer nochmal über alle Möglichkeiten und dann muss das die schwangere Frau und der eventuell vorhandene Partner für sich selber oder beide gemeinsam entscheiden.
Ich habe ihr nur dringend dazu geraten, dass sie ihrem Ehemann die Wahrheit sagen soll, weil er eben als werdender Vater ein Recht auf die Wahrheit hat.

Viel lieber wollte ich damit sagen, dass mir sowas nie passieren würde (es kann jedem einmal passieren, aber warum muss es dann gleich viermal hintereinander ungeplant passieren? Ich kann das weder verstehen noch wirklich glauben, kann man aus einem Fehler nicht lernen? Muss man den selben Fehler immer wieder machen und die Situation immer noch schlimmer damit machen?).
Ich bin nur so furchtbar wütend und enttäuscht von meiner Bekannten, ich habe ihr so oft geholfen und anstatt sie daraus das Beste gemacht hat, macht sie es noch viel schlimmer und es kommt mir sogar teilweise so vor, als hätte ich ihr Verhalten auch noch teilweise verursacht, weil ich ihr leider viel zu viel abgenommen habe. Hätte sie nie Hilfe von mir bekommen, dann hätte sie vielleicht schon längst gemerkt, dass sie dringend etwas gegen ihre Probleme machen muss, bevor sie kopflos einfach so viele Kinder ungeplant in die Welt setzt. Ohne Hilfe und ohne Unterstützung fällt einem vieles einfach wesentlich schwerer und da fängt man dann schon eher zu denken an, wie man sich aus dieser misslichen Lage wieder selber befreien kann.
Allerdings weiß ich ja jetzt, dass sie mir nicht ganz die Wahrheit gesagt hat, zumindest weiß ich jetzt, dass sie ganz sicher bei der letzten Schwangerschaft vorher Medikamente für den Kinderwunsch eingenommen hat, also kann das angeblich ungewollte Kind gar nicht so ungewollt sein. Sehr wahrscheinlich weiß ihr Mann darüber auch nicht Bescheid, dass sie schon wieder ein weiteres Kind ohne sein Wissen plant, warum auch sonst lügt sie ihren Ehemann an und sie verschweigt ihm die neue Schwangerschaft? Er denkt immer noch, dass sie zur Zeit ihre Regelblutung hat, obwohl sie schon seit Freitag das Ergebnis von ihrem Frauenarzt hat. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 15:25
In Antwort auf mamanana2706

Ach so prismalicht, ich habe das wohl falsch verstanden, das tut mir echt leid  

Du hast vollkommen recht, ich nutze meine Energie jetzt auch für mich, am Samstag habe ich jetzt deshalb den Entschluss gefasst, dass jetzt schluss mit der ständigen Hilfe von meiner Seite aus ist.
Ich habe meiner Bekannten mehr oder weniger die Meinung gesagt und dann habe ich alle Kontaktmöglichkeiten unterbunden oder blockiert. 
Ob man es nun glaubt oder auch nicht, seitdem habe ich wirklich mal wieder nach sehr langer Zeit meine Ruhe, mein Handy steht endlich mal still und ich muss mich nicht darüber aufregen, dass all mein Mühe und Hilfe umsonst war, weil alles immer nur noch schlimmer wird, wenn ich mal wieder versucht habe zu helfen.

Ja war ein missverständnis
gut machst du das."solche" leute kriegen hilfen über hilfen,nehmen das als selbstverständlichkeit an.da ist abgrenzung super von dir.

gilt nicht nur f fam.mit kindern,gibt überall so "spezialisten".

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 19:40
In Antwort auf prismalicht

Ja war ein missverständnis
gut machst du das."solche" leute kriegen hilfen über hilfen,nehmen das als selbstverständlichkeit an.da ist abgrenzung super von dir.

gilt nicht nur f fam.mit kindern,gibt überall so "spezialisten".

So sehe ich das zwischenzeitlich auch "prismalicht" und das raubt einem Helfer wirklich Kraft, Nerven und viel Zeit und das will ich so nicht mehr, deshalb ab jetzt ein klarer Schlussstrich von meiner Seite aus. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar um 16:32

Bei uns sind es auch 7 Jungs und ein Mädchen 
Wir hoffen auch auf ein Mädchen,  bisher noch kein outing in Sicht 😁

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar um 18:04

Ja so ist es😊
Wobei die grossen bereits 23,18,16,14 sind alle freuen sich total drüber, war ein süsser Unfall dachte schon an die Wechseljahre 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar um 18:34
In Antwort auf bald9

Bei uns sind es auch 7 Jungs und ein Mädchen 
Wir hoffen auch auf ein Mädchen,  bisher noch kein outing in Sicht 😁

Oh wow also bald 9 kids ♡ Respekt! Darf ich fragen in welchen alter?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar um 19:14
In Antwort auf bald9

Ja so ist es😊
Wobei die grossen bereits 23,18,16,14 sind alle freuen sich total drüber, war ein süsser Unfall dachte schon an die Wechseljahre 

Die anderen sind Zwillinge mit 12 Jahren, 5 und 4 Jahren 
Und mini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar um 19:23
In Antwort auf bald9

Die anderen sind Zwillinge mit 12 Jahren, 5 und 4 Jahren 
Und mini

Wow also könntest du eigentlich schon oma sein 😅😍 darf ich fragen wie alt du bist? Wirklich klasse!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar um 19:52
In Antwort auf 4fachjungsmami

Oh wow also bald 9 kids ♡ Respekt! Darf ich fragen in welchen alter?

43 Jahre,  ja könnte ich schon sein 😂

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar um 20:03
In Antwort auf bald9

43 Jahre,  ja könnte ich schon sein 😂

Schön alles gute weiterhin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
IUI Gonal Verlauf
Von: blue624
neu
24. Januar um 13:41
Hilfe! Unsicher ..
Von: pandaria.37
neu
24. Januar um 11:03
Noch mehr Inspiration?
pinterest