Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / 35.SSW und Hinterhauptslage. HILFE!!!!!!!!!

35.SSW und Hinterhauptslage. HILFE!!!!!!!!!

18. November 2008 um 9:55 Letzte Antwort: 18. November 2008 um 13:03

Hallo Zusammen,

meine Hebamme hat mir gestern erklaert, das mein Aeffchen es sich in der Hinterhauptslage gemuetlich gemacht hat.
Bekantermassen fuehrt dies ja oft zu einem laengeren und schwierigeren Geburtsverlauf, worauf ich dann einfach mal weniger Lust habe....

Bei wem wars genauso und wie war die Geburt? Oder hat sich Euer Kleines noch gedreht (wann?)?
Habt Ihr irgendwelche Turnuebungen veranstaltet um dem Baby "in die Starloecher" (im wahrsten Sinne des Wortes, hi, hi..) zu verhelfen?

LG
DH

Mehr lesen

18. November 2008 um 11:22

Hallo
Ich kann dir aus meiner Erfahrung berichten. Habe meine Kleine vor ca. 10wochen geboren.
Der Geburtsverlauf begann bei mir mit regelmässigen Wehen. Als ich dann im Gebärzimmer war und am CTG angeschlossen, stoppten die Wehen plötzlich. Habe dann einleiten lassen, da ich eh schon 4Tage drüber war. Als die Hebamme den Muttermund untersuchte, sagte sie mir, dass es leider nicht vorwärts ginge und sich der Muttermund nicht weiter geöffnet hätte, trotz danach heftigster Wehen. Da sagte sie mir, dass die Kleine ein Sternengucker sei (Hinterhauptslage) allerdings wäre dies überhaupt kein Problem, sie könne den Kopf drehen, sobald der Muttermund genug weit geöffnet wäre. Leider öffnete sich bei mir der Muttermund nur bis 4cm. Die Kleine konnte in dieser Lage vermutlich zuwenig Druck auf den Mumu geben, was sie mir später so erklärten.
Na ja, nach langem Hin und Her war ich so erschöpft, dass es dann einen Kaiserschnitt gab. War für mich die Erlösung!

Ich wollte dir mit meinem Bericht auf keinen Fall Angst machen, denn jetzt, nach 10Wochen habe ich die Geburt trotz des Kaiserschnittes als durchaus positiv in Erinnerung. Man vergisst die Schmerzen soooo schnell wieder. Aber da du Erfahrungsberichte suchst, habe ich dir von meiner Erfahrung erzählt. Es kann also durchaus zu einem Kaiserschnitt kommen, es wäre vielleicht gut, wenn du diese Variante zumindest nicht ganz von dir schiebst, da du sonst evt. mit der Verarbeitung Mühe haben könntest. Sei am besten einfach offen für alles, dann kommt es bestimmt super gut!

Ich wünsche dir viel Glück und Kraft für die bevorstehende Geburt.
Liebe Grüsse
Sandra mit Aline 10Wochen jung

Gefällt mir
18. November 2008 um 12:03
In Antwort auf nadia_12740594

Hallo
Ich kann dir aus meiner Erfahrung berichten. Habe meine Kleine vor ca. 10wochen geboren.
Der Geburtsverlauf begann bei mir mit regelmässigen Wehen. Als ich dann im Gebärzimmer war und am CTG angeschlossen, stoppten die Wehen plötzlich. Habe dann einleiten lassen, da ich eh schon 4Tage drüber war. Als die Hebamme den Muttermund untersuchte, sagte sie mir, dass es leider nicht vorwärts ginge und sich der Muttermund nicht weiter geöffnet hätte, trotz danach heftigster Wehen. Da sagte sie mir, dass die Kleine ein Sternengucker sei (Hinterhauptslage) allerdings wäre dies überhaupt kein Problem, sie könne den Kopf drehen, sobald der Muttermund genug weit geöffnet wäre. Leider öffnete sich bei mir der Muttermund nur bis 4cm. Die Kleine konnte in dieser Lage vermutlich zuwenig Druck auf den Mumu geben, was sie mir später so erklärten.
Na ja, nach langem Hin und Her war ich so erschöpft, dass es dann einen Kaiserschnitt gab. War für mich die Erlösung!

Ich wollte dir mit meinem Bericht auf keinen Fall Angst machen, denn jetzt, nach 10Wochen habe ich die Geburt trotz des Kaiserschnittes als durchaus positiv in Erinnerung. Man vergisst die Schmerzen soooo schnell wieder. Aber da du Erfahrungsberichte suchst, habe ich dir von meiner Erfahrung erzählt. Es kann also durchaus zu einem Kaiserschnitt kommen, es wäre vielleicht gut, wenn du diese Variante zumindest nicht ganz von dir schiebst, da du sonst evt. mit der Verarbeitung Mühe haben könntest. Sei am besten einfach offen für alles, dann kommt es bestimmt super gut!

Ich wünsche dir viel Glück und Kraft für die bevorstehende Geburt.
Liebe Grüsse
Sandra mit Aline 10Wochen jung

Hallo Sandra
Danke fuer deinen Bericht, ich hatte schon gehoert, dass es bei Hinterhauptslage zu einer laengeren und schwereren Geburt und auch Kaiserschnitt kommen kann
Natuerlich, wenn es sein muss, geht die Gesundheit des Babys natuerlich vor- bloederweise habe ich aber auch eine Gerinnungsstoerung, die einen Kaiserschnitt ein wenig gefaehrlich macht (erhoehte Thrombosegefahr oder Blutungen).
Da ich ja noch ein paar Wo Zeit habe, wuerde ich dem Kleinen natuerlich gerne in die richtige Startposition verhelfen...
aber du hast schon recht: nach ein paar Wochen ist eh alles vergessen!

Dank und lieben Gruss
DH

Gefällt mir
18. November 2008 um 13:03

Wenn dich ein wenig beruhigt:
Ich habe aus BEckenendlage entbunden, spontan.

Ein 4,5 kg Kind mit Ku 39 und eben mit dem Hintern zuerst.

Eine einfache GEburt ist etwas anderes, aber es allemal besser als KS.

'Grüße

Isa

Gefällt mir