Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 32. Woche-Angst vor dem was kommt...

32. Woche-Angst vor dem was kommt...

25. Oktober 2004 um 9:52

Hallo Ihr Lieben,

ich bins auch mal wieder.
Mir geht es eigentlich richtig gut, nur finde ich das Stadium in dem ich mich momentan befinde recht sonderbar. Einerseits lebt man noch sein altes gewohntes Leben und andererseits steht diese Veränderung, das Leben mit Kind unmittelbar bevor. Ich freu mich schon sehr auf den kleinen Zwerg und bin auch froh, wenn ich wieder die "Alte" bin und meinen Körper wieder für mich habe. Andererseits merke ich, dass ich auch Angst habe vor dem Leben mit Kind, vor der VErantwortung und eben zu wissen, dass das Lebensglück dieses kleinen Menschleins hauptsächlich von mir und dem Papa abhängt. Die Vorstellung ist ja auch toll aus diesem kleinen Zwerg einen glücklichen Menschen zu machen und alles für Ihn zu tun was in meiner Macht steht. ABER ich hab trotzdem Bammel. Und wenn ich an die Geburt denke, wird mir schon auch ein bißchen elend.....
Bin ich die einzige, die momentan so ein verknotetes Hirn hat oder geht es anderen Frauen bei denen der Endspurt eingeläutet ist ähnlich???
Liebe Grüße Minni

Mehr lesen

25. Oktober 2004 um 14:46

Hey minni
ich bin zwar nicht schwanger, aber habe vor 4 monaten einen kleinen sohn zur welt gebracht.
ich hatte auch am anfang große angst vor der verantwortung die man für ein so kleines wesen hat, und ich wollte ihm auch alles geben.
jetzt im nachhinein habe ich gemerkt, das einzigste was die kleinen wirklich brauchen ist die liebe von mama und papa. auch bei mir ist am anfang nicht alles perfekt gelaufen, zum stillen hab ich immer ewig gebraucht, und der papa konnte auch keine windeln wechseln. und jetzt, klappt alles super. als mama bzw. papa wird man eben nicht geboren, da wächst man hinein. ich bin mir sicher, das ihr das schafft, und du brauchst wirklich keine angst zu haben.
ich hatte auch angst vor der geburt, und dachte immer, wenn das vorbei ist, hast dus geschafft,aber danch gehts auch weiter. meine entbindung war eigentlich traumhaft, war nur 1 stunde im kreissaal,und dann war der zwerg schon da, aber auch wenns bei dir nicht so flott geht, das vergisst du ganz schnell wieder. ich habe gleich danach gesagt, ich will nie wieder ein kind, un nun gucke ich schon wieder jeder schwangeren neidisch hinterher.
ich wünsche dir auf jeden fall viel glück, und genieße die zeit, denn so ruhig hast dus nie wieder!

viele grüße Cathendra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2004 um 13:55

Neuer Job: Mutter
Hallo Minni,

ich bin derzeit auch ca. in der 31. Woche, habe zwar schon eine Tochter, aber es ist doch jedesmal eine "premiere". Auch beim 2. Kind bleibt sicher kein Stein auf dem andern, auch wenn man bereits an das Wort "Mama" gewöhnt ist!
Vor der Geburt habe ich auch ein wenig Angst, aber ich vertraue voll auf die Mithilfe des Personals, und wenns mir zu heftig wird, verlange ich nach Schmerzmitteln - mach ich ja beim Zahnarzt auch... Ich fühle mich irgendwie, wie ein Schauspieler vor einer Theaterpremiere - einfach "Lampenfieber"! Angst vor der Verantwortung brauchst Du nicht zu haben: Du bekommst ein winzig kleines Baby - keinen rotzfrechen 12-jährigen! Du hast also jede Menge Zeit, Dich in Ruhe an Deine neue Rolle zu gewöhnen. Dein Kind bekommt sicher ausreichend Geborgenheit, Liebe und Fürsorge - das reicht schon mal für den Anfang. Die knifflichen "psychologischen Herausforderungen", die Du wahrscheinlich meinst, kommen erst viel später - bis dahin kennst Du Dein Kind schon recht gut.
Ein Kind zu haben, ist die schönste und beglückendste Veränderung im Leben, die man sich wünschen kann - und stellt die Eltern immer wieder vor neue, unvorbereitete Situationen, für die es keinerlei "Einschulung" gibt - auch später nicht!

alles Gute, memory

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram