Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 3 Monate nach Entbindung mit dem 5 Kind schwanger :'(

3 Monate nach Entbindung mit dem 5 Kind schwanger :'(

14. Februar 2013 um 10:07

Hallo ihr lieben

Ich bin einfach nur noch am Ende. Ich weiß nicht mehr wohin mit mir ich habe echt kein Bock mehr. Ich bin 28 Jahre alt. Ich bin eine wunschlose glückliche Ehefrau und eine Mutter von vier wunderbaren Mädchen. Ich bin stolz auf meine tolle Familie und auf das wie ich das alles meistere. Meine älteste Tochter ist 6 Jahre, dann hab ich eine 3 jährige tochter eine 1,5 jährige und ein 3 Monate altes Baby. All meine Kinder waren geplant und erwünscht. Ich wollte schon immer eine große Familie das ist das schönste und das einzigst wahre auf der Welt. Nach meiner letzten Tochter wollten wir jedoch kein Kind mehr nun bin ich wieder schwanger :'( .. Wir haben immer zum Höhepunkt ein Kondom benutzt ich verstehe die Welt nicht mehr. Ich habe nach der Entbindung vor drei Monaten meine mens nicht bekommen. Wir haben immer verhütet und gestern habe ich einfach mit der Pille begonnen weil ich dachte nach der letzten Pille Krieg ich dann wieder ein normalen Zyklus und Kriege endlich die mens . Gestern war mir ständig übel mein Kreislauf ist im Keller und ich habe starke Kopfschmerzen deshalb dachte ich mir Kauf ein Test zur Sicherheit den ich heute früh gemacht habe der dann positiv ausfiel. :'( :'( ich habe einen wundervollen Ehemann der der beste Papa ist. Wir kriegen alles gerade mal so hin. Die kleine hat ihren Rhythmus erst jetzt gefunden. Sie ist ein tolles ruhiges Baby. Dann habe ich noch drei weitere Kinder die ihre Mutti brauchen. Wie soll ich das alles Meistern. Ich denke an ein Abbruch aber ich weiß auch das es mich ein lebenslang verfolgen. Aber 5 Kinder mit Ende 20 ist eine Leistung ich kann nicht mehr weiß nicht mehr was richtig was falsch ist. Ich habe Angst mit jemanden darüber zu reden weil alle schon bei dem 4 gesagt hatten das ist zuviel Treib ab bekomm nicht noch eins!! Die Blicke der Menschen reichen schon :'( .mein Mann ist Versicherungsmakler und verdient Super und ich bin wieder Zuhause aber gelernte Erzieherin . Wir sind keine Harz 4 Empfänger aber trotz all dem fällt es mir sehr schwer positiv zu denken. Ich muss abtreiben all meine Kinder sind so klein die jüngste ist gerade mal 3 Monate alt wieso muss mir das passieren? Es gibt soviele Frauen da draußen die sich sehnlichst ein Baby wünschen wieso klappt es bei Leuten die es nicht möchten :'( bitte hilft mir bitte

Mehr lesen

14. Februar 2013 um 10:48

Hallo Sweethome
blöder Spruch, ich weiß, aber wie sagt man so schön - wo 4 Kinder satt und groß werden, wird es auch ein 5.

Du und Dein Mann wolltet eine große Familie, und mindestens 4 Kinder sollten es sein.
Ist ein 5. da wirklich sooo ein Weltuntergang?

Ja, 3 Monate nach der Geburt der Kleinsten bereits wieder schwanger zu sein, ist tatsächlich sehr früh. Da hatte Dein Körper noch gar keine wirkliche Zeit, sich von Schwangerschaft und Geburt zu erholen; und Du auch in psychischer Hinsicht nicht. Aber das wäre jetzt auch das einzig Ungünstige, das ich hier sehen würde.

Du sagst, Du traust Dich gar nicht, jemandem davon zu erzählen, weil die Reaktionen schon beim 4. Kind mitunter nicht mehr so nett waren?
Hm - ich weiß, das ist immer einfach gesagt - aber, WAS kümmern Dich die doofen Meinungen anderer?
Meinst Du nicht, dass die bestimmt genügend Grund hätten, erst mal vor der eigenen Haustür zu kehren? Was geht es jemanden an, wieviele Kinder Du und Dein Mann haben? Du erklärst den anderen doch bestimmt auch nicht, wie sie zu leben und wieviele Kinder sie sich anzuschaffen haben. Also laß die Leute reden und schauen, soviel sie wollen.

Ich denke ja immer, bei vielen Leuten, die sich das Maul über andere zerreißen, spielt auch immer eine gehörige Portion Neid eine große Rolle - weil sie eben selbst nicht so mutig, so selbstbestimmt sind, ihr Leben unbeeindruckt von der Meinung der großen Masse zu leben. Sondern lieber mit dem Strom mitschwimmen und einfach stupide mitlabbern, was die Mehrheit tönt; um nur ja nicht selbst Anlaß zu Tratsch und Klatsch zu geben.

Wie schaffst Du es denn jetzt mit den 4 Kindern?
Hast Du sie alle noch zu Hause? Geht die 6jährigen bereits in die Schule? Oder die 3jährige in Kita/Kiga?
Ich denke, dass die Planung und der Tagesablauf jetzt nicht soooo unterschiedlich sein würde, ob sie nun 4 oder aber 5 Kinder betrifft.

Wo genau siehst Du denn mögliche Probleme, was konkret macht Dir Angst oder führt zu der Überlegung, es nicht auch mit Kind 5 schaffen zu können?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 11:11


Du kommst doch scheinbar auch mit 4 Kindern super klar, ist eines mehr denn dann wirklich so eine Katastrophe?
und ihr bekommt ja noch nichtmal staatliche Hilfe. Zur allergrößten Not hast du aber doch Anspruch darauf. Hartz4 ist sicher nichts schönes, aber es ist da, um Leuten wie dir zu helfen. Oder hast du einfach Angst vor Überforderung, dass du mit zwei kleinen Kindern dann nicht mehr zurande kommst?
Wo genau liegen denn deine Sorgen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 12:59
In Antwort auf tarantara


Du kommst doch scheinbar auch mit 4 Kindern super klar, ist eines mehr denn dann wirklich so eine Katastrophe?
und ihr bekommt ja noch nichtmal staatliche Hilfe. Zur allergrößten Not hast du aber doch Anspruch darauf. Hartz4 ist sicher nichts schönes, aber es ist da, um Leuten wie dir zu helfen. Oder hast du einfach Angst vor Überforderung, dass du mit zwei kleinen Kindern dann nicht mehr zurande kommst?
Wo genau liegen denn deine Sorgen?


Ich habe ja nicht nur zwei kleine Kinder . Die älteste ist 6, dann hab ich eine drei jährige tochte eine 1,5 jährige und das Baby zurzrit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 13:06
In Antwort auf wachsperle4

Hallo Sweethome
blöder Spruch, ich weiß, aber wie sagt man so schön - wo 4 Kinder satt und groß werden, wird es auch ein 5.

Du und Dein Mann wolltet eine große Familie, und mindestens 4 Kinder sollten es sein.
Ist ein 5. da wirklich sooo ein Weltuntergang?

Ja, 3 Monate nach der Geburt der Kleinsten bereits wieder schwanger zu sein, ist tatsächlich sehr früh. Da hatte Dein Körper noch gar keine wirkliche Zeit, sich von Schwangerschaft und Geburt zu erholen; und Du auch in psychischer Hinsicht nicht. Aber das wäre jetzt auch das einzig Ungünstige, das ich hier sehen würde.

Du sagst, Du traust Dich gar nicht, jemandem davon zu erzählen, weil die Reaktionen schon beim 4. Kind mitunter nicht mehr so nett waren?
Hm - ich weiß, das ist immer einfach gesagt - aber, WAS kümmern Dich die doofen Meinungen anderer?
Meinst Du nicht, dass die bestimmt genügend Grund hätten, erst mal vor der eigenen Haustür zu kehren? Was geht es jemanden an, wieviele Kinder Du und Dein Mann haben? Du erklärst den anderen doch bestimmt auch nicht, wie sie zu leben und wieviele Kinder sie sich anzuschaffen haben. Also laß die Leute reden und schauen, soviel sie wollen.

Ich denke ja immer, bei vielen Leuten, die sich das Maul über andere zerreißen, spielt auch immer eine gehörige Portion Neid eine große Rolle - weil sie eben selbst nicht so mutig, so selbstbestimmt sind, ihr Leben unbeeindruckt von der Meinung der großen Masse zu leben. Sondern lieber mit dem Strom mitschwimmen und einfach stupide mitlabbern, was die Mehrheit tönt; um nur ja nicht selbst Anlaß zu Tratsch und Klatsch zu geben.

Wie schaffst Du es denn jetzt mit den 4 Kindern?
Hast Du sie alle noch zu Hause? Geht die 6jährigen bereits in die Schule? Oder die 3jährige in Kita/Kiga?
Ich denke, dass die Planung und der Tagesablauf jetzt nicht soooo unterschiedlich sein würde, ob sie nun 4 oder aber 5 Kinder betrifft.

Wo genau siehst Du denn mögliche Probleme, was konkret macht Dir Angst oder führt zu der Überlegung, es nicht auch mit Kind 5 schaffen zu können?

Y v
Danke für Deine Super aufbauenden Worte. Die 6 jährige ist in der Schule meine drei jährige ist im Kindergartensr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 13:09
In Antwort auf wachsperle4

Hallo Sweethome
blöder Spruch, ich weiß, aber wie sagt man so schön - wo 4 Kinder satt und groß werden, wird es auch ein 5.

Du und Dein Mann wolltet eine große Familie, und mindestens 4 Kinder sollten es sein.
Ist ein 5. da wirklich sooo ein Weltuntergang?

Ja, 3 Monate nach der Geburt der Kleinsten bereits wieder schwanger zu sein, ist tatsächlich sehr früh. Da hatte Dein Körper noch gar keine wirkliche Zeit, sich von Schwangerschaft und Geburt zu erholen; und Du auch in psychischer Hinsicht nicht. Aber das wäre jetzt auch das einzig Ungünstige, das ich hier sehen würde.

Du sagst, Du traust Dich gar nicht, jemandem davon zu erzählen, weil die Reaktionen schon beim 4. Kind mitunter nicht mehr so nett waren?
Hm - ich weiß, das ist immer einfach gesagt - aber, WAS kümmern Dich die doofen Meinungen anderer?
Meinst Du nicht, dass die bestimmt genügend Grund hätten, erst mal vor der eigenen Haustür zu kehren? Was geht es jemanden an, wieviele Kinder Du und Dein Mann haben? Du erklärst den anderen doch bestimmt auch nicht, wie sie zu leben und wieviele Kinder sie sich anzuschaffen haben. Also laß die Leute reden und schauen, soviel sie wollen.

Ich denke ja immer, bei vielen Leuten, die sich das Maul über andere zerreißen, spielt auch immer eine gehörige Portion Neid eine große Rolle - weil sie eben selbst nicht so mutig, so selbstbestimmt sind, ihr Leben unbeeindruckt von der Meinung der großen Masse zu leben. Sondern lieber mit dem Strom mitschwimmen und einfach stupide mitlabbern, was die Mehrheit tönt; um nur ja nicht selbst Anlaß zu Tratsch und Klatsch zu geben.

Wie schaffst Du es denn jetzt mit den 4 Kindern?
Hast Du sie alle noch zu Hause? Geht die 6jährigen bereits in die Schule? Oder die 3jährige in Kita/Kiga?
Ich denke, dass die Planung und der Tagesablauf jetzt nicht soooo unterschiedlich sein würde, ob sie nun 4 oder aber 5 Kinder betrifft.

Wo genau siehst Du denn mögliche Probleme, was konkret macht Dir Angst oder führt zu der Überlegung, es nicht auch mit Kind 5 schaffen zu können?

Y v
Danke für Deine Super aufbauenden Worte. Die 6 jährige ist in der Schule meine drei jährige ist im Kindergarten und die 1,5 jährige kommt erst im September in den Kindergarten. Ich weiß nicht was mir Angst macht. Die Schwangerschaft, die Angst nicht mehr allen gerecht werden zu können was so schon sehr schwierig ist die Angst wenn sie älter
Werden und dadurch auch die sorgen. Ich weiß gar nicht wovor ich genau Angst habe weil das mehrere Punkte sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 13:49
In Antwort auf ashlee_11917284


Ich habe ja nicht nur zwei kleine Kinder . Die älteste ist 6, dann hab ich eine drei jährige tochte eine 1,5 jährige und das Baby zurzrit

Sorry
hm ok, dann habe ich das falsch verstanden.
hast du denn schon mal überlegt, dir vielleicht Hilfe ins Haus zu holen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 13:58
In Antwort auf tarantara

Sorry
hm ok, dann habe ich das falsch verstanden.
hast du denn schon mal überlegt, dir vielleicht Hilfe ins Haus zu holen?

Nein
Nein daran habe ich noch nie gedacht .was für Hilfe kann ich denn bekommen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 14:01
In Antwort auf ashlee_11917284

Y v
Danke für Deine Super aufbauenden Worte. Die 6 jährige ist in der Schule meine drei jährige ist im Kindergarten und die 1,5 jährige kommt erst im September in den Kindergarten. Ich weiß nicht was mir Angst macht. Die Schwangerschaft, die Angst nicht mehr allen gerecht werden zu können was so schon sehr schwierig ist die Angst wenn sie älter
Werden und dadurch auch die sorgen. Ich weiß gar nicht wovor ich genau Angst habe weil das mehrere Punkte sind.

Versuch mal,
hier oder auch nur für Dich selbst, diese Punkte, die Angst machen, wo Du Probleme siehst, KONKRET zu benennen.
Und in einzelne, ganz ganz kleine Teilaspekte zu spalten.

Das hilft in der Regel enorm, Klarheit zu kriegen und Möglichkeiten auszuloten, Lösungen zu sehen.

Wenn man sich nur sagt: Oh Gott, die Kindern und Haushalt und nur ein Versorger, DAS ALLES schaff ich nie", dann wirkt dieses "DAS ALLES" wie ein großer, absolut nicht zu bewältigender Berg an Arbeit und Problemen.

Wenn man den großen Berg aber in klitzekleine Bereiche aufteilt, und sich ganz bewußt die Zeit nimmt, bei jedem Punkt eine Lösung zu suchen, und eins nach dem anderen zu überdenken, dann sieht man oftmals, dass bestimmte Dinge gar nicht wirklich so ein problematisch sind, wie man zunächst dachte.


Du bist also, wenn ich das richtig verstehe, derzeit mit zwei Kindern zu Hause.
DAS würde sich ja, wenn das Baby da wäre, dann erst mal nicht ändern.
Dann wären die drei "großen" in Schule und KiGa und Du hättest, wie jetzt auch, die beiden kleinsten zu Hause.

Hast Du denn so irgendeine Unterstützung?
Familie (Eltern, Großeltern), die Dir ab und an mal zur Hand gehen, die auch die Kinder mal nehmen könnten?
Denn wichtig ist ja immer auch, dass man trotz Elternrolle auch noch Zeit für sich selbst hat, und auch als Paar.
Wenn familiäre Unterstützung nicht möglich ist, wie wäre es mit einer Tagesmutter? Über's Jugendamt gibt es doch oftmals entsprechende Angebote; und Kosten dafür werden teilweise auch übernommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 14:16
In Antwort auf wachsperle4

Versuch mal,
hier oder auch nur für Dich selbst, diese Punkte, die Angst machen, wo Du Probleme siehst, KONKRET zu benennen.
Und in einzelne, ganz ganz kleine Teilaspekte zu spalten.

Das hilft in der Regel enorm, Klarheit zu kriegen und Möglichkeiten auszuloten, Lösungen zu sehen.

Wenn man sich nur sagt: Oh Gott, die Kindern und Haushalt und nur ein Versorger, DAS ALLES schaff ich nie", dann wirkt dieses "DAS ALLES" wie ein großer, absolut nicht zu bewältigender Berg an Arbeit und Problemen.

Wenn man den großen Berg aber in klitzekleine Bereiche aufteilt, und sich ganz bewußt die Zeit nimmt, bei jedem Punkt eine Lösung zu suchen, und eins nach dem anderen zu überdenken, dann sieht man oftmals, dass bestimmte Dinge gar nicht wirklich so ein problematisch sind, wie man zunächst dachte.


Du bist also, wenn ich das richtig verstehe, derzeit mit zwei Kindern zu Hause.
DAS würde sich ja, wenn das Baby da wäre, dann erst mal nicht ändern.
Dann wären die drei "großen" in Schule und KiGa und Du hättest, wie jetzt auch, die beiden kleinsten zu Hause.

Hast Du denn so irgendeine Unterstützung?
Familie (Eltern, Großeltern), die Dir ab und an mal zur Hand gehen, die auch die Kinder mal nehmen könnten?
Denn wichtig ist ja immer auch, dass man trotz Elternrolle auch noch Zeit für sich selbst hat, und auch als Paar.
Wenn familiäre Unterstützung nicht möglich ist, wie wäre es mit einer Tagesmutter? Über's Jugendamt gibt es doch oftmals entsprechende Angebote; und Kosten dafür werden teilweise auch übernommen.

Danke
Du bist echt lieb. Dein Vorschlag werde ich heute mal zur Tat umsetzten und wirklich alles aufschreiben sowohl pro als auch Kontra und dann werde ich mir nochmal eine Meinung bilden. Ich habe zwei ganz tolle Schwestern die einen Super Bezug zu den Kindern haben die helfen mir ab und an wenn mein Mann und ich mal essen gehen oder mal ins Kino wollen. Aber der Rest der Familie werden mir den Kopf abhacken ich habe einfach nur Angst vor der Reaktion die Terroranrufe von wegen Mädel Treib ab .. Abtreibung ist in meinem Kopf aber die Angst das nicht hinzukriegen oder das was mit den anderen Zwergen passieren könnte ist einfach zu groß. Ich bin hin und her gerissen. Ich habe ja in einer Std ein Termin bei der Frauenärztin die wird mir dann erstmal die Schwangerschaft bestätigen oder auch nicht. Sogar da trau ich mich nicht hin wegen den Blicken

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 16:02


wegen Haushaltshilfe oder Tagesmutter wäre auch das Jugendamt direkt anzusprechen.

Danaben könnte man schauen, ob eventuell ein Wohngeldanspruch besteht.
Genauso Kinderzuschlag, möglicherweise besteht ja auch ein solcher Anspruch.

Würde Wohngeld oder Kinderzuschlag bewilligt, bestünde gleichzeitig Anspruch auf Leistungen nach dem Bildungspaket für Kinder (sind zwar pro Kind nur 10,00 Eur monatlich, aber warum darauf verzichten, wenn es einem zusteht).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 19:44
In Antwort auf wachsperle4


wegen Haushaltshilfe oder Tagesmutter wäre auch das Jugendamt direkt anzusprechen.

Danaben könnte man schauen, ob eventuell ein Wohngeldanspruch besteht.
Genauso Kinderzuschlag, möglicherweise besteht ja auch ein solcher Anspruch.

Würde Wohngeld oder Kinderzuschlag bewilligt, bestünde gleichzeitig Anspruch auf Leistungen nach dem Bildungspaket für Kinder (sind zwar pro Kind nur 10,00 Eur monatlich, aber warum darauf verzichten, wenn es einem zusteht).

Ihr seid ja alle so süß
Ich danke euch für die lieben Antworten ihr seid echt süß.. War ja beim Arzt habe nichts vom Test erzählt weil sie mich schon so blöd angeguckt hat aber sie hat geschaut und meinte das die Schleimhaut sehr hoch aufgebaut ist. Sie ist ja davon ausgegangen das ich Blutungen kriegen werde und meinte nur Au weiaaaa ihre erste Blutung wird heftig werden. Habe mir aber Blut abnehmen lassen, wenn ich Glück
Habe kommen morgen die Ergebnisse wenn ich pech habe erst Montag. Ich halte euch aber auf dem laufenden und vielen vielen lieben dank <3<3<3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2013 um 0:44
In Antwort auf ashlee_11917284

Y v
Danke für Deine Super aufbauenden Worte. Die 6 jährige ist in der Schule meine drei jährige ist im Kindergarten und die 1,5 jährige kommt erst im September in den Kindergarten. Ich weiß nicht was mir Angst macht. Die Schwangerschaft, die Angst nicht mehr allen gerecht werden zu können was so schon sehr schwierig ist die Angst wenn sie älter
Werden und dadurch auch die sorgen. Ich weiß gar nicht wovor ich genau Angst habe weil das mehrere Punkte sind.

Die Schwangerschaft
kommt unerwartet und ungeplant. Lass das erstmal sacken. Du musst Deine Gedanken auch erst wieder neu ordnen können. Du sprichst so liebevoll von Deinen vier Kindern. Das kriegst Du mit 5 genauso gut hin. Deine Grosse wird Dir sicher auch immer besser helfen können. Mädchen sind ja begabt bei sowas (habe selber auch zwei).

Hilfe könntest Du auch mit einem Aupair-Mädchen bekommen. Wär vielleicht was. Und mach Dir nicht so viele Gedanken darüber, was andere sagen und denken. Da gibt es die, die Kinder nicht mögen und schon bei einem nicht erfreut sind, dann sind da aber auch die anderen, die Dich heimlich für Deine Leistung bewundern oder Dich sogar für Deine intakte Familie und Dein Glück beneiden. Du wirst es nie allen Recht machen können. Wichtig ist, dass Ihr als Famile glücklich seid. Und wenn eine Abtreibung etwas von diesem Glück zerstört, dann vergiss den Gedanken ganz schnell und freu Dich auf eine weitere Handvoll Glück.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 22:26

Hallo
und wie hast dich entschieden?habe zwar nur 3 kinder aber ich weiß was du meinst von wegen zeit für einzelne usw.mein großer ist drei,der mittlere 2 und der kleine 5 monate.habe drei jungs.Liebe grüße Jenni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 22:35

Ich bin auch
3,5 Monate nach der Geburt meiner Schwester als 3. Kind entstanden Danach kam noch eine vierte.
Mir ist zwar schleierhaft, wie so etwas gehen kann, weil ich selbst zu der Zeit weder Eisprung noch besondere Lust auf Sex wg. Shmerzen hatte....
Ich weiss nicht, wie man das schaffen kann....aber den Tipp mit der Hilfe von Außen ist doch gut....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 15:19

Was immer du entscheidest...
ihr müsstet euch ernsthaft überlegen, ob es nicht an der Zeit wäre, dass du dich oder dein Mann sich sterilisieren lässt. Das ginge bei dir z.B. gleichzeitig mit einem Abbruch ODER gleich nach der Geburt des 5. Kindes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2013 um 16:23

Sprich ist deinem Mann
Über eine Vasektomie. Bei ihm wird das schneller gemacht wie bei dir eine Sterilisation! Aber ich schließe mich zimtschnecke an wer ein 4. Kinder groß bekommt, kriegt auch noch ein fünftes groß aber macht euch nicht unglücklich und treibt ab. Ich selber werde zum 5. mal gewollt Mama aber ist erst das zweite Kind was lebend zur Welt kommen darf. Ich hatte drei Fehlgeburten, bei der ersten hatte ich eine Ausschabung...das war für mich wie ein Abbruch! Auch wenn das Kind schon tot war Daumen hoch...ihr schafft das!!!!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

6. Juni um 16:17

Der Beitrag ist schon einige Jahre alt, aber ich kann nur zustimmen:
So positiv ich das Thema Familie grundsätzlich sehe, so negativ sehe ich es, hundert Kinder zu bekommen, weil man zu faul ist, anständig zu verhüten - oder sich mit Ende 20 nicht mit Verhütung auskennt.

Die Threadstellerin (deren fünftes Kind nun vermutlich schon vier Jahre alt sein sollte) schrieb in ihrem ersten Beitrag, dass sie und ihr Mann immer "zum Höhepunkt hin ein Kondom überziehen" würden.

Die Eltern der heutigen Jugend- und jungen Elterngeneration haben in unserer sexuell befreiten und angeblich aufgeklärten?? Gesellschaft schwer versagt - nämlich beim Thema Aufklärung und Verhütung!

Man liest hier an allen Ecken und Enden viel zu oft von Verhütungsfehlern, daraus resultierenden, ungewollten Schwangerschaften und Abtreibungen. Mindestens 95% davon wären absolut vermeidbar!
Und auch die Ängste, die die Jugendlichen zum Teil ausstehen müssen, weil sich keiner die Mühe gemacht hat, sie anständig über Verhütung zu informieren... mir würde als Mutter das Herz bluten, müssten meine Kinder durch eine solche Hölle gehen.

Hier mein dringender Appell an alle Eltern: KLÄRT EURE KINDER AUF !
Nehmt euch die Zeit und informiert sie über Verhütung! Und zwar ausführlich und auf jede Weise!

Und informiert auch eure Söhne, die bereits mehrfache Väter sind und/oder keine Kinder wollen über das Thema Vasektomie !

Ich hoffe, der Familie der Threadstellerin geht es gut. Und ich hoffe inständig, dass sich das Bewusstsein zum Thema Verhütung in der Gesellschaft irgendwann ändert.

Aber solange die öffentliche Diskussion eher in die Richtung geht ob man Werbung für Abtreibungen machen sollte, anstatt umklärende, große Aufklärungskampagnen für erfolgreiche Verhütung zu finanzieren, habe ich da wenig Hoffnung...
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni um 17:29
In Antwort auf sofiasmum_

Der Beitrag ist schon einige Jahre alt, aber ich kann nur zustimmen:
So positiv ich das Thema Familie grundsätzlich sehe, so negativ sehe ich es, hundert Kinder zu bekommen, weil man zu faul ist, anständig zu verhüten - oder sich mit Ende 20 nicht mit Verhütung auskennt.

Die Threadstellerin (deren fünftes Kind nun vermutlich schon vier Jahre alt sein sollte) schrieb in ihrem ersten Beitrag, dass sie und ihr Mann immer "zum Höhepunkt hin ein Kondom überziehen" würden.

Die Eltern der heutigen Jugend- und jungen Elterngeneration haben in unserer sexuell befreiten und angeblich aufgeklärten?? Gesellschaft schwer versagt - nämlich beim Thema Aufklärung und Verhütung!

Man liest hier an allen Ecken und Enden viel zu oft von Verhütungsfehlern, daraus resultierenden, ungewollten Schwangerschaften und Abtreibungen. Mindestens 95% davon wären absolut vermeidbar!
Und auch die Ängste, die die Jugendlichen zum Teil ausstehen müssen, weil sich keiner die Mühe gemacht hat, sie anständig über Verhütung zu informieren... mir würde als Mutter das Herz bluten, müssten meine Kinder durch eine solche Hölle gehen.

Hier mein dringender Appell an alle Eltern: KLÄRT EURE KINDER AUF !
Nehmt euch die Zeit und informiert sie über Verhütung! Und zwar ausführlich und auf jede Weise!

Und informiert auch eure Söhne, die bereits mehrfache Väter sind und/oder keine Kinder wollen über das Thema Vasektomie !

Ich hoffe, der Familie der Threadstellerin geht es gut. Und ich hoffe inständig, dass sich das Bewusstsein zum Thema Verhütung in der Gesellschaft irgendwann ändert.

Aber solange die öffentliche Diskussion eher in die Richtung geht ob man Werbung für Abtreibungen machen sollte, anstatt umklärende, große Aufklärungskampagnen für erfolgreiche Verhütung zu finanzieren, habe ich da wenig Hoffnung...
 

wie sollen Eltern ihre Kinder aufklären wenn sie die Verhütung selbst nicht auf die Kette kriegen??

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni um 17:37
In Antwort auf sxren_18247537

wie sollen Eltern ihre Kinder aufklären wenn sie die Verhütung selbst nicht auf die Kette kriegen??

Genau deswegen schrieb ich ja, dass ich bedenklich finde, dass von öffentlicher Seite nicht mehr getan wird - aber ob du es glaubst oder nicht: selbst viele Eltern, die zig Jahre erfolgreich verhütet haben machen sich nicht die Mühe, ihre Kinder über Verhütung aufzuklären!
Auch die Frauenärzte könnten hier eine Mengen bewirken!

Ich werden niemals ! vergessen, wie ich mit Anfang 20 eine Frauenärztin auf das Thema Verhütung ansprach (mein Freund und ich hatten zu dem Zeitpunkt schon zwei Jahre lang erfolgreich verhütet) und wissen wollte ob es im Umgang mit dem Kondom noch mehr zu berücksichtigen gab als wir ohnehin schon berücksichtigten.
Die Ärztin lachte mich damals aus!!
(Überflüssig zu sagen, dass ich nie mehr in diese Praxis ging - mein Mann und ich haben dann bis zum Kinderwusch trotzdem 14 Jahre lang erfolgreich verhütet!)
So geht man nicht mit unsicheren, jungen Menschen um - kein Wunder, dass sich heute kaum noch jemand traut, Fragen zu stellen!!

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni um 21:21


Und du glaubst wirklich, dass du mit deiner vorwurfsvollen und vorurteilsbehafteten Ansprache, die einer Schuldzuweisung gleichkommt (ihr mit eurem ständigen Gewerfe...und die ständig werfenden Harz 4...) irgendwas erreichst, zumal du selbst sagst, es sei nicht die richtige Zielgruppe. Wer ist denn dann die richtige Zielgruppe als die ständig Werfenden? Vielleicht doch ein anderer Kontinent, der aus allen Nähten platzt? Da könntest du doch zunächst Aufklärungsarbeit leisten bevor du den ohnehin schon geburtenarmen Europäern den Mittel- ähm Zeigefinger zeigst. Und vielleicht sollte man sich auch erstmal über die adoptionschancen in D informieren, bevor man oberflächliche Aussagen absondert. 

Aber witzig wars alle mal 
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. Juni um 21:32
In Antwort auf zauberli


Und du glaubst wirklich, dass du mit deiner vorwurfsvollen und vorurteilsbehafteten Ansprache, die einer Schuldzuweisung gleichkommt (ihr mit eurem ständigen Gewerfe...und die ständig werfenden Harz 4...) irgendwas erreichst, zumal du selbst sagst, es sei nicht die richtige Zielgruppe. Wer ist denn dann die richtige Zielgruppe als die ständig Werfenden? Vielleicht doch ein anderer Kontinent, der aus allen Nähten platzt? Da könntest du doch zunächst Aufklärungsarbeit leisten bevor du den ohnehin schon geburtenarmen Europäern den Mittel- ähm Zeigefinger zeigst. Und vielleicht sollte man sich auch erstmal über die adoptionschancen in D informieren, bevor man oberflächliche Aussagen absondert. 

Aber witzig wars alle mal 
 

Ich stimme darin zu, dass man hierzulande, wo der Durchschnitt an Kindern bei 1,4 Kindern pro Paar liegt, niemanden dafür verurteilen braucht, Kinder zu bekommen.
In anderen Teilen der Welt liegt der Schnitt x-fach so hoch.

Für mich sind die Stichworte hier aber "ungeplant", "unabsichtlich", "nicht gewollt" - und das auch noch in Zusammenhang mit falscher Verhütung. 

Wenn die Threadstellerin so weitergemacht hat (ich zitiere - "immer kurz vorm Höhepunkt Kondom drauf" wird sie mittlerweile wahrscheinlich 8-fache oder 9-fache Mutter sein.

Deswegen bleibe ich bei meiner Ansicht - es geht ja gar nicht um die Menge an Kindern, die jemand bekommt sondern darum, dass hierzulande so viele Menschen nicht richtig verhüten (können) und das Abtreibungsgeschäft boomt. (Wobei man nicht vergessen darf, dass auch nicht jede Frau eine Abtreibung seelisch wirklich gut wegsteckt).

Das ist, was ich insgesamt so schlimm finde. 
Und man könnte auch durchaus etwas dagegen tun... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 8:18

Hey, 
Ich kann dir nicht raten was du tun sollst weil das müsst ihr wissen. Ich kann nur aus Erfahrung berichten. Ich bin 21und habe zwei Kinder. Mein Sohn wird am 16.06 8monate alt. Meine Tochter ist 18Monate alt und die große ist 3 Jahre.
Also drei Jahre und drei Kinder.
Bei den beiden jüngeren merkt man leider stark die Konkurrenz da die ja beide sehr viel brauchen. Die Schwangerschaft war auch echt heftig da muss man sich drauf einstellen. Egal was du entscheidest alles gute. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 9:46

Wie schon gesagt wurde, in Deutschland wird eher zuviel verhütet ...grade von der Pille halte ich gar nichts...und beim Sex kann es nunmal Kinder geben, sollte ja nichts schlimmes sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 15:14
In Antwort auf ashlee_11917284

Hallo ihr lieben

Ich bin einfach nur noch am Ende. Ich weiß nicht mehr wohin mit mir ich habe echt kein Bock mehr. Ich bin 28 Jahre alt. Ich bin eine wunschlose glückliche Ehefrau und eine Mutter von vier wunderbaren Mädchen. Ich bin stolz auf meine tolle Familie und auf das wie ich das alles meistere. Meine älteste Tochter ist 6 Jahre, dann hab ich eine 3 jährige tochter eine 1,5 jährige und ein 3 Monate altes Baby. All meine Kinder waren geplant und erwünscht. Ich wollte schon immer eine große Familie das ist das schönste und das einzigst wahre auf der Welt. Nach meiner letzten Tochter wollten wir jedoch kein Kind mehr nun bin ich wieder schwanger :'( .. Wir haben immer zum Höhepunkt ein Kondom benutzt ich verstehe die Welt nicht mehr. Ich habe nach der Entbindung vor drei Monaten meine mens nicht bekommen. Wir haben immer verhütet und gestern habe ich einfach mit der Pille begonnen weil ich dachte nach der letzten Pille Krieg ich dann wieder ein normalen Zyklus und Kriege endlich die mens . Gestern war mir ständig übel mein Kreislauf ist im Keller und ich habe starke Kopfschmerzen deshalb dachte ich mir Kauf ein Test zur Sicherheit den ich heute früh gemacht habe der dann positiv ausfiel. :'( :'( ich habe einen wundervollen Ehemann der der beste Papa ist. Wir kriegen alles gerade mal so hin. Die kleine hat ihren Rhythmus erst jetzt gefunden. Sie ist ein tolles ruhiges Baby. Dann habe ich noch drei weitere Kinder die ihre Mutti brauchen. Wie soll ich das alles Meistern. Ich denke an ein Abbruch aber ich weiß auch das es mich ein lebenslang verfolgen. Aber 5 Kinder mit Ende 20 ist eine Leistung ich kann nicht mehr weiß nicht mehr was richtig was falsch ist. Ich habe Angst mit jemanden darüber zu reden weil alle schon bei dem 4 gesagt hatten das ist zuviel Treib ab bekomm nicht noch eins!! Die Blicke der Menschen reichen schon :'( .mein Mann ist Versicherungsmakler und verdient Super und ich bin wieder Zuhause aber gelernte Erzieherin . Wir sind keine Harz 4 Empfänger aber trotz all dem fällt es mir sehr schwer positiv zu denken. Ich muss abtreiben all meine Kinder sind so klein die jüngste ist gerade mal 3 Monate alt wieso muss mir das passieren? Es gibt soviele Frauen da draußen die sich sehnlichst ein Baby wünschen wieso klappt es bei Leuten die es nicht möchten :'( bitte hilft mir bitte

Hallo du fleissige

ich kann deine panik verstehen
aber hey,wo es mit 4 klappt,klappt das auch mit 5.
lass dich nach der nächsten geburt doch sterilisieren.machte ich nach nr3
Alles herzensgute euch




 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 15:16
In Antwort auf ashlee_11917284

Danke
Du bist echt lieb. Dein Vorschlag werde ich heute mal zur Tat umsetzten und wirklich alles aufschreiben sowohl pro als auch Kontra und dann werde ich mir nochmal eine Meinung bilden. Ich habe zwei ganz tolle Schwestern die einen Super Bezug zu den Kindern haben die helfen mir ab und an wenn mein Mann und ich mal essen gehen oder mal ins Kino wollen. Aber der Rest der Familie werden mir den Kopf abhacken ich habe einfach nur Angst vor der Reaktion die Terroranrufe von wegen Mädel Treib ab .. Abtreibung ist in meinem Kopf aber die Angst das nicht hinzukriegen oder das was mit den anderen Zwergen passieren könnte ist einfach zu groß. Ich bin hin und her gerissen. Ich habe ja in einer Std ein Termin bei der Frauenärztin die wird mir dann erstmal die Schwangerschaft bestätigen oder auch nicht. Sogar da trau ich mich nicht hin wegen den Blicken

Lass die leute glotzen und reden
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram