Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 3 Monate nach Abbruch

3 Monate nach Abbruch

14. Januar 2014 um 20:26

Hallo ihr Liebe...
Also ich hab vorhin mir ein Großteil von Betroffenen durchgelesen, um einfach zu sehen, wie andere damit klar kommen, aber wie ich gesehen habe, fühlen sich die meisten genau wie ich.
So nun zu meinem schlimmsten Erlebnis.
Ich war über 2 Jahre mit meinem ,auch wieder jetzigen Lebensgefährten, zusammen. Aus der dahmaligen und heutigen Beziehung enstand unser 18 monate junger Sohn. Vor knapp 5 Monaten trennten wir uns, weil irgendwas nicht mehr stimme. Zu der zeit hatter er eine neue Freundin und ich aus lauter Frust und Wut mit meinem Bekannten angebandelt, ich weiß total bescheuer, naja wir haben halt mit einander geschlafen. Kurz darauf kam ich mit meinem jetzigen Lebensgefährten wieder zusammen und war schwanger. Nun hieß es zu erst, dass dieses Kind von meiner Bekannschaft war.
Für mich war klar, ich möchte dieses Kind nicht bekommen, weil mein Sohn noch jung ist und ich mich nicht dazu bereit gefühlt hatte. Als ich dann bei dem Arzt war,der die Abtreibung durchführen sollte, kam raus das ich doch erst in der 5 Woche war und dieses Kind von meinem Patner sein musste. Wir überlegten eigentlich nicht lang. Der Entschluss für ihn stand fest, er möchte dieses Kind nicht, weil die Ungewissheit ob es sein ist, einfach zu hoch war. Ich ringte mit mir und entschloss mich dann doch dazu..
Und jetzt fühle ich mich so schlecht wie noch nie. Zu Anfang kam ich gut damit klar, weinte zwar viel, aber es ging.
Doch heute.. Ich kann an nichts anderes mehr denken, und bereue es zu tiefst. Denn wo ein Kind satt wird, werden auch zwei satt.
Ich wünschte einfach ich könnte es rückganing machen und hätte es bekommen.. Mein wunsch nach einer neuen Schwangerschaft ist so dermaßen groß. Ich kann an nichts anderes denken, alles dreht sich nur noch darum. Und vor ein paar Tagen, dachte ich, ich wäre schwanger , wie sich jedoch raustellte, negativ. Ich wünschte so sehr. ich hätte es nie getan. Ich weiß ,dass mir eine Schwangerschaft nichts bringt, ich muss erst das verarbeiten, aber ich hoffe ich finde gleichgesinnte, die mir helfen können und mich verstehen..
Ich hoffe Gott bestraft mich nicht, und vergibt mir.
ich vermisse dieses engel so sehr.

Mehr lesen

15. Januar 2014 um 12:50

Zunächst tut es mir
wirklich sehr leid, dass es Dir mit Deiner Entscheidung momentan so schlecht geht und wünsche Dir dass es bald wieder bergauf geht.

Deinen ersten Satz möchte ich aber dennoch relativieren.
Wer sich im Netz meldet und über Erlebtes schreibt, hat meist ein Problem damit bzw. Fragen diesbezüglich.
Daher erzeugt das den Eindruck, dass "die meisten" Frauen im Nachhinein nicht hinter ihrer Entscheidung zur Abtreibung stehen.

All diejenigen, die mit ihrer Entscheidung zufrieden sind, haben keinen Anlass, sich hinterher in einem Forum zu melden.

Das entstandene Bild, die meisten Frauen hätten Probleme danach, könnte also falscher nicht sein!

Nochmal alles Gute für Dich!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 13:00
In Antwort auf florina911

Zunächst tut es mir
wirklich sehr leid, dass es Dir mit Deiner Entscheidung momentan so schlecht geht und wünsche Dir dass es bald wieder bergauf geht.

Deinen ersten Satz möchte ich aber dennoch relativieren.
Wer sich im Netz meldet und über Erlebtes schreibt, hat meist ein Problem damit bzw. Fragen diesbezüglich.
Daher erzeugt das den Eindruck, dass "die meisten" Frauen im Nachhinein nicht hinter ihrer Entscheidung zur Abtreibung stehen.

All diejenigen, die mit ihrer Entscheidung zufrieden sind, haben keinen Anlass, sich hinterher in einem Forum zu melden.

Das entstandene Bild, die meisten Frauen hätten Probleme danach, könnte also falscher nicht sein!

Nochmal alles Gute für Dich!


Man kann anhand der Onlineberichte nicht sagen,
ob das Bild falsch ist.

Wenn hauptsächlich nur die berichten, die Probleme haben, dann werden die meisten Onlinebrichte Berichte über Probleme sein.

Wenn die meisten Probleme haben, dann werden ebenfalls die meisten Onlineberichte Berichte über Probleme sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 13:05

Wenn du den meinst,
"Ich hoffe Gott bestraft mich nicht, und vergibt mir."
der gekreuzigt worden sein soll, dem wird nachgesagt, dass er bei aufrichtiger Reue, was auch das Bemühen zukünftig allgemein Fehler gegen andere, ihn und seine Regeln zu vermeiden beinhalten muss, niemals die Vergebung verweigert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 13:47
In Antwort auf birkir_12165290

Man kann anhand der Onlineberichte nicht sagen,
ob das Bild falsch ist.

Wenn hauptsächlich nur die berichten, die Probleme haben, dann werden die meisten Onlinebrichte Berichte über Probleme sein.

Wenn die meisten Probleme haben, dann werden ebenfalls die meisten Onlineberichte Berichte über Probleme sein.

Das ist grundsätzlich richtig,
man kann nicht pauschal anhand irgendwelcher Online- Berichte eine konkrete Aussage treffen, dass das entstandene Bild falsch ist.

Allerdings wissen wir beide aufgrund unseres Hintergrundwissens zum Thema, dass es bzgl. der Berichte über Erfahrungen mit Abtreibung exakt so ist wie ich geschildert habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 15:00


"Für mich war klar, ich möchte dieses Kind nicht bekommen, weil mein Sohn noch jung ist und ich mich nicht dazu bereit gefühlt hatte."

Du hast offensichtlich nicht wegen deinem Freund und auch nicht wegen "Ich bekomm ein zweites Kind nicht satt" abgetrieben, sondern weil dein Sohn noch sehr klein und du noch nicht bereit warst für ein zweites Kind.

Daran ist nichts verwerflich, demnach gibt es auch keinen Grund sich selbst Vorwürfe zu machen. Sieh einer neuen Schwangerschaft mit Freude entgegen, denn jetzt kannst du sie sicher anders genießen, wo dein Sohn größer ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 16:40
In Antwort auf florina911

Das ist grundsätzlich richtig,
man kann nicht pauschal anhand irgendwelcher Online- Berichte eine konkrete Aussage treffen, dass das entstandene Bild falsch ist.

Allerdings wissen wir beide aufgrund unseres Hintergrundwissens zum Thema, dass es bzgl. der Berichte über Erfahrungen mit Abtreibung exakt so ist wie ich geschildert habe.

Da du keine
exakte Aussage gemacht hast ("Das entstandene Bild, die meisten Frauen hätten Probleme danach, könnte also falscher nicht sein!", falscher ist nicht furchtbar präzise), kann sie auch nicht exakt stimmen.

Wenn ich eine Zahl schätzen müsste, würde ich sagen das 10-30% ernsthafte Probleme haben und nochmal 20-40% leichtere Probleme (= ein paar Monate schlecht drauf). Also würde ich auch nicht von einer Mehrheit sprechen (bzw. je nachdem welche Kriterien man ansetzt, kriegt man ein anderes Ergebnis). Aber wenige sinds auch nicht, dass wären z.b. 10000 pro Jahr in D.

Wobei eines zu stimmen scheint, wer es schafft den Menschen nicht zu erkennen, hat weniger schlechtes Gewissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 16:46

Was der ganz große Haken an jeglicher Schätzung ist,
"Frauen wird lediglich ein Maulkorb umgehängt"
man kriegt grundsätzlich nur mit, was gesagt wird.

Da Frauen sowohl auf die Idee kommen könnten nix zu sagen, dass es ihnen schlecht geht - Abtreibung ist doch was normales und nur durchgeknallte Religiöse sehen da ein Problem und wer will schon eine durchgeknallte Religiöse sein? -, als auch nix zu sagen, dass es ihnen gut geht - wer will schon eine herzlose Schlampe sein, die gedankenlos rumvögelt und am Abtreiben auch noch Spaß hat? (Bis auf wenige Ausnahmen, von denen man allerdings kein Photo zeigen kann, da zu teuer) - kann man sehr leicht grottenfalsch liegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 16:51

Aja
Na wenn du das sagst, wird das natürlich stimmen

Dann empfiehlst du der TE nie wieder schwanger zu werden? Oder erst, nach dem sie drei Rosenkränze beten war und Gott um Vergebung gebeten hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 16:56

?
Wo wurde der TE denn versucht einen Maulkorb umzuhängen? Und wo behauptet, dass sie nicht über ihre Gefühle sprechen soll?

Es wurde doch lediglich gesagt, dass sich im Internet nur die Frauen tummeln und einen negativen Bericht abgeben, die mit der Abtreibung ein Problem haben/hatten und sich die Frauen, denen es aber gut mit der Entscheidung geht, das Internet eben nicht aufsuchen und nichts schreiben, denn - warum sollten sie?

Das ist insoweit ja auch korrekt. Ich habe und hatte nie Probleme mit meiner Abtreibung, also warum sollte es mich ins Internet ziehen, um dort meine Geschichte zu erzählen? Das täte ich doch nur, wenn es mir nicht gut damit ginge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 19:07

Hi vonne 2208
hi Das ist sehr traurig aber es ist schon passiert du kannst das nicht mehr rückgängig machen du musst es also akzeptieren, Verarbeite deine Trauer, sprich mit einem Seelsorger darüber und auch mit anderen Frauen die ähnlich gefühlt haben.Finde deinen Weg, geh in die Kirche suche Versöhnung mit dir und dem Kind das getötet worden ist. Du bist ja nicht alleine mit diesem Problem wahrscheinlich jede 2 Frau treibt ab.Aber schau das es nicht noch mal passiert, hüte dich davor und schreibe über deine Erfahrungen warne andere davor das sie nicht das gleiche erleben müssen wie du, rette andere Ungeborene indem du Frauen über deine Erfahrung aufklärst, engagiere dich für das Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 19:23

Warum sollte sie
den Mund halten?
Natürlich gibt es auch Frauen, denen es hinterher nicht gut geht und das sollen sie ruhig auch offen sagen.

Ich habe mich damals nicht wegen dem Abtreibumgsforum bei gofem angemeldet sondern wegen dem Schwangerschaftsforum.

Habe dann mal im die Unterforen geschaut und auf Fragen geantwortet, soweit ich dies aus meiner Erfahrung heraus konnte.
Selbiges mache ich auch wenn es um andere Themen geht, zB Entbindung etc.!

Allerdings wäre ich nicht auf die Idee gekommen, einfach so einen Bericht über meine damalige Abtreibung einzustellen, da ich eben keinen Anlass dafuer gesehen habe.
Und genau darum geht es ja!


Habe dann eben mal durch die

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 19:52

Ach Mensch
das tut mir Leid für dich...

Vergiss nie wieso du abtreiben musstest. Es ist sehr schade das dir niemand helfen wollte aber ich verstehe auch die Männer sehr gut die bei diesem Hin und Her nicht die Gelackmaierten sein wollten.... Einfach so aus der Sicht das keiner sicher war wer der Vater ist. Auch Schätzungen liegen gerne mal falsch. Da begleiten sie die SS und freuen sich und dann stellt sich hinterher raus das alles umsonst war, es ist nciht das eigene Kind... mir wär das Risiko auch zu hoch.

Der Grund war leider der Falsche. Aber es nützt dir nichts zu überlegen was alles hätte sein können. Vieleicht hilft dir eine Therapie dabei deinen Verlust zu überwinden. Aber schaff dir kein Ersatzbaby an. BEdenke was es für dieses Kind mal heißen würde... der Lückenbüßer für den "Vorgänger" zu sein. Das verdient kein Baby!

Wie schaffst du es eigentlich mit deinem Lebensgefährten jetzt zusammen zu bleiben? Klappt das oder gibst du ihm heimlich Mitschuld? Wenn ja solltet ihr beide das zusammen aufarbeiten damit es nicht zwischen euch steht und für zukünftige Probleme sorgt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 19:56

Du bist ne ganz schöne Zicke geworden
hat dir das mal jemand gesagt?
Früher die PSeudofrendliche die für alles Verständnis hat und plötzlich nurnoch nachtreten?

Fussel hat absolut Recht damit das Kindernachproduktion kein Stück helfen! Die TE wurd trotzdem am ET trauern, wird in der SS leiden weil sie dann auch wieder daran erinnert wird was ihr fehlt.
Die Te sollte ihrer Zukunft positiv entgegen blicken und sich nicht in vergangenen Fehlkern suhlen. Das bringt ihr ncihts. Knied in einer verstaubten Kirche hocken macht dich vieleicht glücklich aber das Leben der TE wird das nciht heilen.

Fussel hat auch nur geschrieben das sie einer neuen SS freudig entgegen blicken soll. Nicht das sie sich sofort decken lassen muss! Ich freu mich auch schon auf mein Lehrende und das ist auch nciht nächste Woche sondern in knapp 3 Jahren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 20:59
In Antwort auf amanda_11971126

Hi vonne 2208
hi Das ist sehr traurig aber es ist schon passiert du kannst das nicht mehr rückgängig machen du musst es also akzeptieren, Verarbeite deine Trauer, sprich mit einem Seelsorger darüber und auch mit anderen Frauen die ähnlich gefühlt haben.Finde deinen Weg, geh in die Kirche suche Versöhnung mit dir und dem Kind das getötet worden ist. Du bist ja nicht alleine mit diesem Problem wahrscheinlich jede 2 Frau treibt ab.Aber schau das es nicht noch mal passiert, hüte dich davor und schreibe über deine Erfahrungen warne andere davor das sie nicht das gleiche erleben müssen wie du, rette andere Ungeborene indem du Frauen über deine Erfahrung aufklärst, engagiere dich für das Leben.

Hilfe!
"rette andere Ungeborene"

Genau, PLs einzige Sorge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 21:04


Coca Cola Automat?

Nein meine Liebe, Gott ist für mich nicht existent. Muss er auch nicht. Jeder darf gläubig sein, so wie er das will. Aber stülpe mir oder anderen bitte nicht deinen eigenen Glauben über!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 21:08

@ mutterschiff
Und was machen dann Wachsperle und Carn in diesem Forum? Sie ist kinderlos, er ist ein Mann. Beide haben sie keine persönliche Erfahrung mit Schwangerschaft und Abtreibung und trotzdem sind sie hier im Forum vertreten.

Deine Argumentation hinkt gewaltig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 21:08
In Antwort auf fusselbine


Coca Cola Automat?

Nein meine Liebe, Gott ist für mich nicht existent. Muss er auch nicht. Jeder darf gläubig sein, so wie er das will. Aber stülpe mir oder anderen bitte nicht deinen eigenen Glauben über!

Da die TE
selbst von Gott redet, ist es kein Überstülpen, wenn man ihr diesbezüglich was sagt. Falls sie tatsächlich Wotan, Zeus oder Tlaloc meint, klärt sich das ja schnell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 21:17

@ mutterschiff
Ich bin vor langer Zeit (2006) mal über das Unterforum 'Astrologie' zu Gofem gelangt und habe mich dann hier umgesehen. Habe inzwischen einen neuen Nick.

Ich lese und antworte auch im Unterforum 'Untreue', 'Mischbeziehungen' oder 'Vergewaltigung', obwohl mich nichts davon betrifft.

Carn ist ein Mann, der mischt hier auch fleißig mit. Er kann weder schwanger werden noch abtreiben und hat drei geborene Kinder. Was willst du uns erklären, warum er hier ist? Persönliches Trauma?

Deine gesamte Argumentation ist Unfug! Man kann sich auch in Foren aufhalten, die ein Thema haben, was einen nicht persönlich betrifft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2014 um 16:32

Hallo liebe Vonne;
Es tut mir total leid was gerade durch machst. Ich habe dasselbe hinter mir, nur mit einem anderen Hintergrund. Aber das ist hier nicht von Belang.
Bei mir ist es schon 10 Jahre her und ich bin heute noch traurig darüber, dass ich mich so radikal entschieden hatte. Ich würde die Zeit auch sehr gerne zurück drehen, aber das geht leider nicht
Das einzige, was dir helfen wird, ist die Zeit. Mit der Zeit wird es besser. Du musst versuchen dir jetzt nicht so Vorwürfe zu machen. Versuch an dem Gedanken festzuhalten, warum du dich so entschieden hast. Und das du überzeugt warst, dass es so besser ist. Nimm dir erst noch Zeit, bevor du ein neues Baby planst. Verarbeite das jetzt erstmal richtig. Zeit heilt wunden, dass ist nicht nur so ein Sprichwort, sondern ist wirklich wahr. Ich wünsche dir von Herzen, dass es dir schnell besser geht. Und das wird es auch! Versuche dich abzulenken und denke in die Zukunft und nicht mehr an das was gewesen ist. Mein lieblingsspruch, der mir oft geholfen hat:
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann.
Den Mut Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, dass eine vom anderen zu unterscheiden!
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2014 um 19:52

Keine Disskusion
Ich wollte hier eigentlich keine Disskusion starten,sonder einfach nur mein Leid los werden.
Und ich wollte nicht alles vergleichen.
Ich hatte mich hier nur mal in dem Forum umgeschaut,und gemerkt ,dass es vielen ähnlich geht wie mir.
Ja ich glaube an Gott, doch meine Richtung ist ein wenig anders, wie von den meisten.
Aber ein dickes danke, an die,die mir Mut zu sprechen und mir zu hören <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2014 um 20:49

@ luna
Was daran falsch ist?

Es wird nicht den Frauen geholfen, sondern dazu aufgeopfert Ungeborene "zu retten".

Weißte, ich kann durchaus Kinder retten - zum Beispiel, wenn sie in einen See gefallen sind oder auf einem Baum festhängen, wo sie drauf geklettert sind. Aber ein Ungeborenes rettet man nicht, schon gar nicht um jeden Preis. Man hilft der Mutter. Und bei aller Hilfe - es ist und bleibt die Entscheidung der Mutter. Anders als bei dem Kind im See oder auf dem Baum, dem hilft man um jeden Preis und ohne zu fragen. Hier kollidieren aber auch nicht zwei Bedürfnisse, kann man gar nicht vergleichen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 10:54

Schwangerschaft - wann?
Ich finde es auch sehr schade, dass Beiträge wie deine, wo du deine Verzweiflung formulierst und Unterstützung suchst, oft dazu führen, dass eine Diskussion um das Thema losgetreten wird, Andererseits ist es auch verständlich - es ist eben ein sehr heißes und kontrovers diskutiertes Thema.
Ich habe gerade Kontakt zu einer Frau, die nun ein halbes Jahr nach einer Abtreibung wieder schwanger ist. Sie hat es sich so gewünscht - sie möchte sich freuen - und kann es doch nicht, weil sie immer an das tote Kind denkt und die Trauer noch so stark ist. Sie hat dem toten Kind gegenüber ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich über das neue Baby freut... Es ist total schwierig, das gefühlsmäßig gleichzeitig auf die Reihe zu kriegen.
Ich halte es für klug, mit einer Schwangerschaft noch zu warten, bis Du den Schwangerschaftsabbruch besser verarbeitet hast. Wer viel Erfahrung in der Beratung und Therapie mit Frauen nach Abtreibung hat, ist die Beratungsstelle "Aus-WEG!?" in Pforzheim (www.ausweg-pforzheim.de). Es ist eine christliche Beratungsstelle, aber sie schaffen es dort trotzdem, dich nicht zu verurteilen, weil du abgetrieben hast, sondern dir zu helfen. Beratung geht über Email, Telefon oder persönlich - und sie ist kostenlos. - Vielleicht versuchst du es dort mal.

Alles, alles Gute!
Sanjane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 12:23

Meine Motivation
ist selbige wie in den anderen Unterforen auch: ich versuche, soweit ich zu diversen Themen etwas aus Erfahrung beisteuern kann, dies zu tun, indem ich Fragen beantworte etc.!

Schau mal, warum sollte sich jemand extra in einem Forum anmelden, um mitzuteilen, dass es ihm gut geht bzw. etwas gut geklappt hat?
Das findest Du nur ganz selten, egal um welches Thema es geht, sei es im Schwangerschafts- oder babyforum oder sonst wo.

Man meldet sich an, wenn man Fragen oder Probleme hat und sich diesbezüglich erkundigen möchte oder Hilfe erhofft oder Gleichgesinnte sucht.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club