Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 3 ähnliche Schwangerschaften, jetzt ganz anders? Ein Junge?

3 ähnliche Schwangerschaften, jetzt ganz anders? Ein Junge?

13. Januar 2007 um 11:35 Letzte Antwort: 14. Januar 2007 um 12:58

Hallöchen,

Mich würde mal interessieren, wie das bei Euch war, hattet ihr auch schon mal eine komplett andere Schwangerschaft?
Das ist eine Frage die mich einfach interessiert.

Ich hab ja bei meinen Mädls gebrochen. Außerdem war ich geruchs- und geschmacksempfindlich. Konnte die ersten drei Monate ein mal nur Milch trinken und ein mal nur aus Dosen, das war schrecklich.
Ansonsten konnte ich Bäume ausreißen.

Jetzt nur Übelkeit, die am Abend hin schlimmer wurde, mit ständigen Frieren und kalten Füssen, außerdem muß ich ständig aufs Klo, diese Dauermüdigkeit, Lustlosigkeit und Schlappheit, das kenne ich überhaupt nicht. Gelüste hab ich auf Pizza, könnte ständig nur noch Pizza essen und gemischte Salate reizen mich auch.

Was in allen Schwangerschaften gleich ist, ist die Lust auf Süßes, leider, die konnte ich nicht ablegen...

Naja ich hab halt doch noch immer die Hoffnung, das eine komplett anders verlaufende Schwangerschaft doch noch einen Sohn bringt.

Tja der Bauch ist dieses Mal auch noch spitz, lach, bei den ersten drei war er rund.
Oh man, mein Körper verarscht mich wohl nur....
Tja bei den Mädls, vor allen bei den letzten zwei, war ich extrem geschmacksempfindlich aber auch geruchsempfindlich. Bei der Großen hab ich am wenigsten gebrochen, also da nur in der Früh. Dann wurde es von SS zu SS schlimmer, bei der kleinsten 15 mal am Tag, da hatte ich gleich die Hebamme da. Und dann der Geschmack, mich hat beim Trinken alles geekelt, ich konnte da nur aus Dosen trinken und dann nur Milch. War eine ganz schlimme Zeit.
Gelüste hatte ich da nie bei den Mädls, Lust auf Süßes habe ich ja immer, bin leider ein Naschkatze, aber das liegt schon in der Kindheit, meine Mom hat mir nie Frühstück gemacht, sondern einfach ein Snickers, etc. hingelegt.....
Süßes ist für mich immer Ersatz.
Zugenommen hab ich unterschiedlich bei den Mädls, 14 Kilo, 9 Kilo und 13 Kilo. Aber der Bauch ging jedes Mal von den Seiten schon her und runherum. Gependelt habe ich bei meinen Mädls nie, da kannte ich das noch nicht, auch die Ammenmärchen nicht, wenn ich sie gekannt hätte, dann hätte ich bei allen drei gleich auf ein Mädchen getippt.

Jetzt hatte ich nur Dauerübelkeit, ich hab nicht gebrochen.
Ich hab gefroren wie eine Verrückte, bei den ersten drei hatte ich die Hitze.
Kalte Füße kannte ich nie, jetzt hab ich immer zwei paar Socken an.
Dauermüdigkeit hatte ich auch nie und auch nie dieses schlappe und lustlose Gefühl.
Bei den Mädchen war ich belastbar.
Pizza könnte ich jeden Tag essen, aber ich reiße mich natürlich zusammen, sonst gehe ich noch mehr auseinander, lach. Aber es zieht mich sehr zu Pizza, wenn ich auf meinen KOnzerten unterwegs bin, dann geht es nur noch zum Pizza Hut oder in Pizzerias, die wissen schon, das sie mit MC Donald bei mir nicht mehr punkten können.
Der Bauch sieht dieses Mal wirklich anders aus, geht von den Seiten schräg zu und verläuft spitz. Mein Mann sagt immer, der ist so ganz anders. Hab ja einen Gipsabdruck von meiner kleinsten im Wohnzimmer.
Gependelt habe ich auch, mein Mann und ich hab meine Kinder auch schon Pendeln lassen, tja es war immer ein Junge. Auch haben andere für mich gependelt, über ein Forum, auch ein Junge.
Aber es kann auch viel der Wunsch gewesen sein.
Was mich nur stutzig macht, ist das ich hier auch wieder so gerne süßes esse, wie halt vor der SS auch.
Das ist das einzige was bei der SS gleich ist mit den ersten drei.

Wie war das bei Euch?

lg

slightly

Mehr lesen

13. Januar 2007 um 14:52

Hi Slightly!
Habe gerade sauwenig Zeit, deswegen nur eine Kopie eines Textes aus dem WWW.


Bei extremer Übelkeit wird es ein Mädchen
Jungen mögen schwieriger und ungezogener sein, doch Mädchen machen werdende Mütter krank, zu diesem Ergebnis kam ein Forscherteam vom Karolinska-Institut in Stockholm. Extreme Morgenübelkeit bei Frauen in den ersten Schwangerschaftswochen sei ein Anzeichen dafür, dass das Baby eher ein Mädchen als ein Junge wird. John Askling und sein Forscherteam am Karolinska-Institut untersuchten Daten von über einer Million Geburten in Schweden auf Frauen, die wegen extremer Morgenübelkeit ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass Patientinnen mit den Beschwerden mehr Mädchen als Jungen zur Welt brachten. Die Wissenschaftler vermuten, dass der Zusammenhang auf eine höhere Konzentration des Schwangerschaftshormons Choriongonadotropin zurückgeht. In normal verlaufenden Schwangerschaften ist die Konzentration des Hormons bei weiblichen Föten höher als bei männlichen Föten. Ein hoher Anteil des Hormons wird auch für die extreme Morgenübelkeit in der Frühphase der Schwangerschaft verantwortlich gemacht.
Die Forscher verweisen zur Unterstützung ihrer Hypothese auch auf historische Belege. Schon Hippokrates habe vor 2000 Jahren behauptet, ein weiblicher Fötus verleihe der Mutter ein bleiches Antlitz, während ein männlicher Fötus der Mutter eine gesündere Farbe gebe.


Also... ich habe einen Jungen bekommen und hatte ähnliche Anzeichen wie Du sie beschreibst.(Habe z.B. nur 3-4-mal spucken müssen.) Vielleicht wird ja dieses Mal wirklich ein Junge bei Dir!

Drücke Dir die Daumen!
---
Findus mit Jonah (*8.1.06)

Gefällt mir
13. Januar 2007 um 15:03
In Antwort auf cenga_11902921

Hi Slightly!
Habe gerade sauwenig Zeit, deswegen nur eine Kopie eines Textes aus dem WWW.


Bei extremer Übelkeit wird es ein Mädchen
Jungen mögen schwieriger und ungezogener sein, doch Mädchen machen werdende Mütter krank, zu diesem Ergebnis kam ein Forscherteam vom Karolinska-Institut in Stockholm. Extreme Morgenübelkeit bei Frauen in den ersten Schwangerschaftswochen sei ein Anzeichen dafür, dass das Baby eher ein Mädchen als ein Junge wird. John Askling und sein Forscherteam am Karolinska-Institut untersuchten Daten von über einer Million Geburten in Schweden auf Frauen, die wegen extremer Morgenübelkeit ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass Patientinnen mit den Beschwerden mehr Mädchen als Jungen zur Welt brachten. Die Wissenschaftler vermuten, dass der Zusammenhang auf eine höhere Konzentration des Schwangerschaftshormons Choriongonadotropin zurückgeht. In normal verlaufenden Schwangerschaften ist die Konzentration des Hormons bei weiblichen Föten höher als bei männlichen Föten. Ein hoher Anteil des Hormons wird auch für die extreme Morgenübelkeit in der Frühphase der Schwangerschaft verantwortlich gemacht.
Die Forscher verweisen zur Unterstützung ihrer Hypothese auch auf historische Belege. Schon Hippokrates habe vor 2000 Jahren behauptet, ein weiblicher Fötus verleihe der Mutter ein bleiches Antlitz, während ein männlicher Fötus der Mutter eine gesündere Farbe gebe.


Also... ich habe einen Jungen bekommen und hatte ähnliche Anzeichen wie Du sie beschreibst.(Habe z.B. nur 3-4-mal spucken müssen.) Vielleicht wird ja dieses Mal wirklich ein Junge bei Dir!

Drücke Dir die Daumen!
---
Findus mit Jonah (*8.1.06)

Also
kann nur ähnliches berichten weiss allerdings noch nicht was es wird. meine erste schwangerschaft vor 10 jahren verlief so das ich monatelang an starker morgenübelkeit gelitten habe war aber so relativ fit, hatte tagsüber ständig hunger usw (glaub ich zumindest) aber an die übelkeit kann ich mich sehr gut erinnern. jetzt bin ich zum 2ten mal schwanger 12+4 und da ist es ganz anderst ich fühle mich jetzt wieder gut aber ich hatte nur übelkeit ohne grosses erbrechen am spätnachmittag ztum abendhin da wurde es schlimmer, auch hatte ich so richtig schwächeanfälle und bin ständig müdegewesen das kenne ich nicht von der ersten. auch so dramatische geruchs und geschmacksprobleme daran kann ich mich nicht erinnern das ich die in der ersten SW hatte. mein freund sagt auch es wird ein junge ich habe auch das gefühl. auch war ich bei meiner tochter sehr breit jetzt habe ich zwar auch schon gut zugelegt aber es hält sich in grenzen, weiter habe ich sehr fettige haare und ab und an pickel sehe sonst aber ganz passabel aus. damals sah iche infach nur fett und aufgeschwemmt aus. mal sehen was noch kommt an veränderungen. wennich weiss was es wird sag iche uch bescheid.

liebe grüsse von sandra (zwerg inside)

Gefällt mir
14. Januar 2007 um 12:49

Also,
bei mir wars jedesmal anders, und es war/wird immer ein Junge!
Beim Ersten ging es mir super, keinerlei Probleme, nur ein bissl Geruchsempfindlichkeit!
Beim Zweiten hatte ich totale Kreislaufprobleme, von Anfang, Hautjucken und einschlafprobleme!
Und jetzt hatte ich gedacht es hätte mal mit nem Mädel geklappt, da mir die ersten 15 Wochen morgens dauerübel war, der Bauch schneller gewachsen ist und runder ist, extreme Müdigkeit, jetzt dauerhunger, aber siehe da, es wird auch wieder ein Junge!!
Es war also bis jetzt immer ganz anders, aber siehe da,.... es wird wieder ein Junge!!

Liebe Grüße Nine

Gefällt mir
14. Januar 2007 um 12:58

Bei mir stimmte es...
Die Schwangerschaft, bei der es mit schlecht ging (in jeder Beziehung), wurde ein Mädchen. Dann folgten zwei komplikationslose und relativ unbeschwerte Jungs-Schwangerschaften. Ich denke, es hängt tatsächlich mit den Hormonen zusammen, wie findus weiter unten schreibt und ich auch schon mal gehört habe...

Tiny

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers