Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / 3 Abtreibungspillen

3 Abtreibungspillen

26. Juni 2013 um 22:46 Letzte Antwort: 29. Juni 2013 um 3:54

Hi alle zusammen,
ich kenne mich mit dem Thema nicht allzu gut aus..
Habe jetzt aber gehört, dass es eine Methode gibt in der frühen Schwangerschaft etwa 4. woche mit der Abtreibungspille eine Schwangerschaft zu unterbrechen.
Das ist noch nichts ungewöhnliches, habe aber von einem Prozess gehört, bei den 3 Tabletten genommen werden, aber im Abstand von 2 Tagen, dass heißt über einen Zeitraum von 6 Tagen 3 Pillen. (Können allesamt zu Hause eingenommen werden) Danach sollte sich das anfühlen wie die normale Monatsblutung.
Finde darüber aber nichts im Internet, kann mir jemand weiterhelfen, hat jemand schon mal was von der Methode gehört? Oder Erfahungen damit gesammelt?

Mehr lesen

27. Juni 2013 um 1:02

Hi
Hey
Das was du meinst ist die medikamentöse variante.
Schau mal hier sind einige infos

http://m.familienplanung.de/beratung/schwangerschaftsabbruch/der-medikamentoese-schwangerschaftsabbruch/

Gefällt mir
27. Juni 2013 um 1:20


du kannst in de bist zur 8oder 9woche mit den pillen,desto früher desto höcher ist die chance das alles abgeht.
3 Pillen musst beim FA nehmen und 48std die zweite führt man meist vaginal ein,kann man aber auch oral.
Das mit alle zuhause einnehmen ist bestimmt nirgends so,kann ja sein das du die verkauft,nur vor ort.
wenn am montag zum fa gehst,hast es geschafft bis freitags geschafft.
der FA klärt dich auch auf,falls zu einer beratungsstelle musst und wohin,untersuchung ect.

http://www.schwangerschaftsabbruch.or g/methode-des-schwangerschaftsabbruchs/medikamentoser-schwangerschaftsabbruch/

http://www.svss-uspda.ch/de/facts/mifegyne.htm

Gefällt mir
27. Juni 2013 um 8:53

Eine solche Methode gibt es nicht,
"mit der Abtreibungspille eine Schwangerschaft zu unterbrechen."
denn in der Medizin ist keine Methode bekannt mit der die Schwangerschaft unterbrochen wird.
http://www.duden.de/rechtschreibung/unterbrechen
"eine Tätigkeit o.Ä., die noch nicht zu Ende geführt ist, vorübergehend nicht mehr weiterführen"
"(eine bestehende Verbindung) vorübergehend aufheben"

Abtreibungspillen sowie alle anderen Abtreibungsmethoden unterbrechen nicht die Schwangerschaft sondern führen ihr Ende durch Töten/Abstossen des Embryos herbei.

(Sorry, aber Neusprech und Doppeldenk nervt)


Von einer Abtreibungspille der geschilderten Art ist mir nichts bekannt.Abtreibungspillen gehen normalerweise bis 9. Woche wie unten schon geschrieben wurde. Habe allerdings mal von einem Fall gelesen, bei dem eine Britin sich im 7. Monat illegal ein Mittel aus Indien bestellt hat und es zu Hause allein eingenommen hat, womit die Abtreibung dann 2 Tage vor dem Geburtstermin doch noch geklappt hat.
Es kann also schon einen solchen Wirkstoff geben, der wie von dir beschrieben funktioniert, aber wenn, ist er vermutlich in D nicht zugelassen.

Gefällt mir
27. Juni 2013 um 9:04
In Antwort auf an0N_1196536099z

Eine solche Methode gibt es nicht,
"mit der Abtreibungspille eine Schwangerschaft zu unterbrechen."
denn in der Medizin ist keine Methode bekannt mit der die Schwangerschaft unterbrochen wird.
http://www.duden.de/rechtschreibung/unterbrechen
"eine Tätigkeit o.Ä., die noch nicht zu Ende geführt ist, vorübergehend nicht mehr weiterführen"
"(eine bestehende Verbindung) vorübergehend aufheben"

Abtreibungspillen sowie alle anderen Abtreibungsmethoden unterbrechen nicht die Schwangerschaft sondern führen ihr Ende durch Töten/Abstossen des Embryos herbei.

(Sorry, aber Neusprech und Doppeldenk nervt)


Von einer Abtreibungspille der geschilderten Art ist mir nichts bekannt.Abtreibungspillen gehen normalerweise bis 9. Woche wie unten schon geschrieben wurde. Habe allerdings mal von einem Fall gelesen, bei dem eine Britin sich im 7. Monat illegal ein Mittel aus Indien bestellt hat und es zu Hause allein eingenommen hat, womit die Abtreibung dann 2 Tage vor dem Geburtstermin doch noch geklappt hat.
Es kann also schon einen solchen Wirkstoff geben, der wie von dir beschrieben funktioniert, aber wenn, ist er vermutlich in D nicht zugelassen.

Korrektur:
"aber wenn, ist er vermutlich in D nicht für eine Einnahme zu Hause zugelassen."

Das Gesetz schreibt nämlich vor, dass Abtreibungen von Ärzten durchgeführt werden, womit der Arzt sicherstellen muss, dass das Mittel eingenommen wird, womit zu Hause einnehmen vermutlich nicht zugelassen ist.

Gefällt mir
27. Juni 2013 um 12:24


4. SSW wäre sehr früh, gerade im Bereich, wann ein Frühtest anschlägt, bzw. die Regelblutung ausbleibt.

Es gibt tatsächlich Überlegungen, dass man die Mifegyne als Pille für danacheralsdanach verwenden könnte. Jedoch ist sie in Deutschland dafür nicht zugelassen, da einer Schwangerschaft vor einem Abbruch festgestellt werden muss, dann noch die Beratung und Wartefrist, also auch rein theoretisch geht es in Deutschland nicht. Evtl. hast etwas in diese Richtung hin aufgeschnappt.

Das einzige was es gibt, ist eine Art niedrig dosierte, abgewandelte, Abtreibungspille, die als Pille danach (für bis zu 5 Tage danach) verschrieben werden kann, aber eben nur zur Verhinderung des Eisprungs/Einnistung, was nicht unter Abtreibungsgesetzgebung fällt. Eine medikamentöse Abtreibung nach eindeutigem Befund der Sono und Beratung und Wartezeit erfolgt dann meist mit der von dir beschriebenen Dosierung.

Freilich gab es auch andere Anwendungsfälle, bei wirklich frühe Abbrüche (6.SSW), wo zeitgleich mit einer Mifegyne die Prostaglandine verabreicht werden. Dieses Einnahmeschema hat sich aber nicht durchsetzen können, da stärkere Nebenwirkungen und geringere Erfolgsrate.

Gefällt mir
27. Juni 2013 um 16:38

Also..
gibts es die oben beschriebene Variante gar nicht?
1 Pille, ein Tag Pause, 1 Pille, nach einem weiteren Tag die letzte Pille??

Gefällt mir
29. Juni 2013 um 3:54
In Antwort auf hekla_12882460


4. SSW wäre sehr früh, gerade im Bereich, wann ein Frühtest anschlägt, bzw. die Regelblutung ausbleibt.

Es gibt tatsächlich Überlegungen, dass man die Mifegyne als Pille für danacheralsdanach verwenden könnte. Jedoch ist sie in Deutschland dafür nicht zugelassen, da einer Schwangerschaft vor einem Abbruch festgestellt werden muss, dann noch die Beratung und Wartefrist, also auch rein theoretisch geht es in Deutschland nicht. Evtl. hast etwas in diese Richtung hin aufgeschnappt.

Das einzige was es gibt, ist eine Art niedrig dosierte, abgewandelte, Abtreibungspille, die als Pille danach (für bis zu 5 Tage danach) verschrieben werden kann, aber eben nur zur Verhinderung des Eisprungs/Einnistung, was nicht unter Abtreibungsgesetzgebung fällt. Eine medikamentöse Abtreibung nach eindeutigem Befund der Sono und Beratung und Wartezeit erfolgt dann meist mit der von dir beschriebenen Dosierung.

Freilich gab es auch andere Anwendungsfälle, bei wirklich frühe Abbrüche (6.SSW), wo zeitgleich mit einer Mifegyne die Prostaglandine verabreicht werden. Dieses Einnahmeschema hat sich aber nicht durchsetzen können, da stärkere Nebenwirkungen und geringere Erfolgsrate.

Klar
natürlich ist milfegyne in de,at,ch zugelassen und auch sonst fast europa weit zugelassen,und die milfegyne kann sofort bei einer ssw egal welche woche eingenommen werden,wie bei uns in der schweiz darf man die nur bis zur 7woche,aber in den restliche Ländern bis zur 9ten,desto früher desto besser.
sie soll zum fa da erklärt man alles und der beisst auch nicht.

Gefällt mir