Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 23. SSW und nun WIedereingliederung!!?

23. SSW und nun WIedereingliederung!!?

14. August 2008 um 13:17

Hallo ihr Lieben,

brauch mal dringend euren Rat. Ich war die letzten 6 Wochen krankgeschrieben. Erst wurde eine Gebährmutterhalsschwäche diagnostiziert, danach vorzeitige Wehen und dann nix mehr außer fehlender Ruhe. Ich nehm tgl. 3x2 Mg+Tabletten um das doch starke Ziehen im Bauch im Griff zu halten. Sobald ich irgendwas tue, und wenns nur ne halbe Stunde langsames Spazieren ist bekomm ich Schmerzen. Jetzt war ich gestern wieder bei meiner FA, und die wollte mich weiter krankschreiben statt mir ein Beschäftigungsverbot zu geben. Das wollte ich aber nicht wegen der finanziellen Einbussen. Also bot sie mir eine "Wiedereingliederung" an (wobei ich natürlich davon ausging dann wieder mein volles gehalt zu bekommen). Wir würden mit zwei Stunden anfangen und stufenweise wieder auf 8 h steigern. Aber die Krönung: das ganze Sitzend. Jetzt bin ich aber im verkauf und ihr wisst dass da sitzen nicht machbar ist!

Habt ihr schon mal gehört dass man als Schwangere eine Wiedereingliederung bekommt?? Zumal das Gehalt dann von der KK bezhalt wird und das nur noch im geringen Umfang! Ich hab jetzt für morgen einen Termin bei einer anderen FA.

Würde gern mal Eure Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema lesen! Ich war echt schockiert! Warum haben sich die Ärzte so mit diesem Beschäftigungsverbot?? Das wird sich bei mir wohl kaum bessern mit zunehmender SSW. Zumal meine FA gestern wieder einen CK von 3,5 (also grenzwertig) in den Mutterpass eingetragen hat!

Schon mal danke im Voraus!

Liebe Grüße, Katrin mit Ella (SSW 22+5)

Mehr lesen

14. August 2008 um 13:34

Hallo!
Ich hab noch nie mit einer Schwangeren zu tun gehabt, die eine Wiedereingliederung bekommen hat.Bin auch im Verkauf tätig und seit vier Wochen wegen dem Rücken krankgeschrieben.Ich denke bei dir ist das einzige, was dir echt was bringen würde ein BV.Warum sich deine FA dagegen sträubt versteh ich echt nicht, werde zu 99% auch ein BV ausgesprochen bekommen, da ich ja auch nicht sitzten kann.Ich würd mir die Meinung von dem anderen FA anhören und ihm alles ganz genau erklären, vielleicht hat er/sie eine andere Meinung und wenn ja, dann wechsel doch einfach den FA.Alle wichtigen Daten sind ja im Mutterpass verzeichnet und du kannst jederzeit in der Ss den FA wechseln.Aber ich würd darauf bestehen ein BV ausgesprochen zu bekommen, sonst bekommst du ja später weniger Elterngeld und das wäre ja nicht fair.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2008 um 13:53
In Antwort auf aeron_12263191

Hallo!
Ich hab noch nie mit einer Schwangeren zu tun gehabt, die eine Wiedereingliederung bekommen hat.Bin auch im Verkauf tätig und seit vier Wochen wegen dem Rücken krankgeschrieben.Ich denke bei dir ist das einzige, was dir echt was bringen würde ein BV.Warum sich deine FA dagegen sträubt versteh ich echt nicht, werde zu 99% auch ein BV ausgesprochen bekommen, da ich ja auch nicht sitzten kann.Ich würd mir die Meinung von dem anderen FA anhören und ihm alles ganz genau erklären, vielleicht hat er/sie eine andere Meinung und wenn ja, dann wechsel doch einfach den FA.Alle wichtigen Daten sind ja im Mutterpass verzeichnet und du kannst jederzeit in der Ss den FA wechseln.Aber ich würd darauf bestehen ein BV ausgesprochen zu bekommen, sonst bekommst du ja später weniger Elterngeld und das wäre ja nicht fair.

Servus
Wegen dem Elterngeld mache ich mir keine Sorgen, da Erkrankungen bzw. Einbußen in der Schwangerschaft bedingt durch eben diese beim Elterngeld nicht berücksichtigt werden dürfen um das Eltergeld zu kürzen. Ich war echt baff dass die sich so sträubt.

Gibts noch mehr Erfahrungen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram