Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 22. Ssw - Feinultraschall - körperliche Behinderung

22. Ssw - Feinultraschall - körperliche Behinderung

12. Oktober 2012 um 11:55

Hallo Zusammen..
Ich war diese Woche beim Feinultraschall und es wurde bei unsem Würmchen festgestellt, dass der linke Unterschenkel (Tibia + Fibula) kürzer als der Rechte ist (3,2cm zu 2,7cm). Zudem zeigt der Fuss des kürzeren Beines steil nach oben, berührt aber nicht das Schienbein (Klumpfuss). Gestern hatte ich noch eine Fruchtwasseruntersuchung - jetzt müssen wir warten.

Ich habe die Gedanken daran, daß Würmchen zu behalten - oder eben nicht und bitte verurteilt mich nicht dafür. Ich denke jeder der in so einer Sitation ist kann das ein wenig nachvollziehen.
Ich habe mich in der Frühschwangerschaft auch nicht immer so verhalten, wie man dies als Schwangere machen sollte, aber ich wusste nicht, dass ich schwanger war - da es auch ungeplant war!
Das ist gerade eine sehr belastende Situation und weiss auch nicht ob ich damit umgehen kann und was alles auf uns zu kommt, wenn der Kleine erstmal da ist.
Meine Vater hat mir gleich dazu geraten es abzutreiben. Ich bin ja jung und kann noch viele gesunde Kinder bekommen.
Dann die Gedanken der Arztbesuche, die Qualen für das Würmchen - die Frage ob es jemals richtig laufen kann...
Und die Frage ob ich das Kind überhaupt lieben kann... Selbst mit einem gesundem Kind ist es schwierig...

Mehr lesen

12. Oktober 2012 um 12:13

Hallo
Ich habe auch ein behindertes kind, vom geist her fit, sollte dein kid "Nur" diese körperliche Behinderung haben , finde ich es icht richtig einen abbruch vornehmen zu lassen!
Kinder die körperlich etwas beeinträchtigt sind aber geistig fit, können ganz normal in userer Welt leben!
Mach dir nicht so viele Gedanken, vor allem ist ei Klumpfuss nicht so schlimm, absolut behandelbar, kommt natürlich bei der fwu noch trisomie keine ahung was raus etc, würde ich mir auch gedanken machen ,aber so, wäre es ein fast gesundes würmchen, mit einer kleinen körperlichen Beinträchtigung!!
Alles liebe dir!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2012 um 12:18

Ludira
Hallo Ludira,
es gibt kein Grund Dich zu verurteilen. Es ist verständlich, dass Dich so eine Diagnose erst einmal aus der Bahn wirft und Du dir viele Fragen stellst.
Du bezeichnest dieses Kind schon jetzt sehr liebevoll als Würmchen. Daher habe ich keine Frage daran, ob Du dieses Kind auch später lieben könntest.
Gerne kannst Du Dich mit allen Deinen Fragen und Zweifeln an ausweg-pforzheim.de wenden, damit Du eine Entscheidung treffen kannst, mit der Du in vielen Jahren leben kannst.
LG itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2012 um 20:15

Ich bin zwar nicht
gehbehindert, aber dafür fast taub, was im Alltag auch definitiv schwer zu ertragen ist und soziale Beziehungen ziemlich schwer macht. Und trotzdem bin ich froh auf der Welt zu sein. Man lernt mit der Zeit mit seinen eigenen Schwierigkeiten umzugehen. Eine Psychologin sagte mir mal: jeder Mensch hat doch seine Behinderungen, nur sind die bei den meisten Menschen nicht sichtbar. Das hat mir sehr geholfen. Ich habe studiert und arbeite ganz normal. Dein Sohn oder Tochter wird das auch schaffen. Ein kürzerer Fuß ist keine Katastrophe, nur wenn man es dazu macht. Ich wette mit dir, dass, wenn du es bekommst und nach 20 Jahre frägst, ob es nicht lieber hätte abgetrieben werden wollen, es dir antworten wird: "spinnst du?". Ich wünsch dir ganz viel Gelassenheit. Obwohl ich natürlich schon verstehe, dass du dir Sorgen machst. Aber die sind überflüssig, dein Würmchen hat dieses Problem jetzt. Es ist wie es ist und es ist KEINE KATASTROPHE! Mach dir keine Schuldgefühle, du wusstest nicht, dass du schwanger bist. Viele Dinge kann man nicht planen, wer garantiert dir, dass du wirklich noch "viele gesunde Kinder" bekommen kannst? Warum werden Behinderungen so verteufelt und als das schlimmste Leiden überhaupt gesehen? Ich finde das ehrlich gesagt beleidigend, wo doch der Mensch im Vordergrund stehen sollte, und nicht die Stellung seiner Beine oder (in meinem Fall), dass einige Nerven in der Chochlea nicht funktionieren. Klar, wenn ich nicht auf die Welt gekommen wäre, hätten meine Eltern vielleicht noch ein "gesundes" Kind bekommen, aber sie hätten mich dafür töten müssen, damit alles so läuft wie es in dieser perfekten Welt laufen sollte. So ein Quatsch, dieser Gedanke. Ein Kind ist doch keine Ware, die ja fehlerfrei produziert werden muss, damit es etwas wert ist. Ich weiß, dass du so nicht denkst, aber der Gedanke, dem Kind ja alles Leid verhindern zu müssen, indem du es töten lässt, ist genauso wenig logisch. Kopf hoch, ihr schafft das! Du wirst dein Kind ganz sicher lieben und viel von ihm lernen können.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2012 um 13:38

Vielen Dank
für die lieben Kommentare...
Gestern habe ich mit meiner Mutter telefoniert und ich bin komme mir vor als ob ich Diejenige bin, die sie aufbauen muss.
Manchmal gelingt es mir die Gedanken bei Seite zu schieben und zu sagen so schlimm ist das nicht... das wird schon...
Aber ich dann habe ich auch diese Gedanken... dass es einfach zuviel wird... Angst, dass das Baby noch andere Krankheiten hat (primär geistig)...
Ich lese viel im Internet... es ist wohl ein Hackenfuss... und die Aussichten auf einen angeboreren Hackenfuss sind nicht gerade ermunternd...
Ich weiß nicht ob ich dem allem gewachsen bin - im ungüngstigsten Fall auch ein Kind zu haben, welches man nicht heilen kann... Ich fühle mich überfordert.
Auch mit meinem Freund war es von Anfang an schwierig und ich weiß nicht ob es auch für ihn zuviel wird und er mir wieder sagt... "Ich gehe.."
Dann stehe ich ganz allein da...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2012 um 11:12

Hallo
bitte treibe nicht ab,dein Kind kann noch sooo ein schönes Leben vor sich haben.Und mit dieser Behinderung kann man doch eigentlich gut leben,würde ich sagen.
Meine Tochter ist nun 1 einhalb Jahre alt und sie ist mit einem offenen Rücken und einem Wasserkopf zur Welt gekommen.Ihre Beine sind gelähmt und sie hat krumme Füße und sie wird niemals richtig laufen können.Geistig ist sie soweit normal,nur sie lernt eben alles ein bisschen langsamer als gleichaltrige Kinder.Aber ich sage dir,sie ist sooo ein glückliches,freundliches und vorallem liebes Kind! Sie hat so viel Spaß im Leben und freut sich über alles.Mir wurde damals auch gesagt das ich abtreiben könnte,aber ich bin so froh das ich es nicht getan habe! Verstehst du,was ich meine?
Meine Tochter kann noch nicht einmal krabbeln mit fast 2 Jahren,aber sie bewegt sich auf ihre Art fort und hat auch Hilfsmittel vom Orthopäden bekommen!
Und für die Behinderung deines Kleinen gibt es auch jede Menge Hilfsmittel.Der Fuß kann korrigiert werden mit einer speziellen Therapie und die Beine können mit Einlagen ausgeglichen werden.Aber dein Kleiner hat ja dadurch keine geistigen Schäden,deswegen rate ich dir an ihn zu behalten,denn er wird trotzdem ein sehr glückliches Kind werden Das verspreche ich.
Am Anfang wusste ich auch nicht wie ich mit der Behinderung meiner Tochter umgehen soll,aber als sie dann auf der Welt war,hab ich sie sofort geliebt,sie war einfach so hübsch und süß.Und ab da war mir alles egal,ich hab mir gesagt,wir schaffen alles zusammen!

Bitte berichte,wie du dich entschieden hast

LG,Karina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Biete Geburtsbegleitung in München
Von: Ludira
neu
15. Juli 2015 um 0:53
Biete Geburtsbegleitung in München!
Von: Ludira
neu
15. Juli 2015 um 0:56
Teste die neusten Trends!
experts-club