Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 21. Woche Loch im Herzen entdeckt

21. Woche Loch im Herzen entdeckt

9. November 2012 um 20:32

Hallo Ihr lieben,
also ich fange mal ganz von vorne an. ich war in der 12. Woche bei der feindiaknostik um eventuelle behinderungen auszuschließen. Alles in ordnung + bluttest machen lassen auch da keine auffälligkeiten. Nun war ich vorgestern bei der nächsten routine untersuchung wo festgestellt wurd, dass unsere kliene ein loch im herzen hat. Der arzt meinte, dadurch das da ein loch ist, ist wahrscheinlich keit auf einmal ganz groß, dass es doch eine Trisomie erkrankung hat. aber bei der ersten untersuchung war doch alles klasse. auch vorgestern wurden alle organe kontrolliert und nichts auffälliges gefunden.
Der hamma war, ich soll mich inerhalb von 4 tagen entscheiden ob ich einen FU entnahme mache und sollte die schief gehe, soll ich mich nicht so haben und es noch mal mit einen Kind versuchen das wird dann hoffentlich gesund.
Ich war und bin total fertig. Das loch kann doch wieder zu wachsen oder ist sie jetzt geistig behindert.

Ich wäre sehr froh über eure erfahrungen zu hören. Dankeschön

Mehr lesen

11. November 2012 um 20:20

Hallo Mia,...
es ist immer wieder schlimm zu hören wie uneinfühlsam manche Ärzte sind.
Ich habe zwar keine Erfahrungen mit Herzfehlern machen müssen, aber ich habe schon öfters von Löchern im Herzen bei ansonsten völlig gesunden Babys gehört, die entweder sich von selbst schließen oder auch operiert werden können.
Meine kleine Maus (29.ssw) hat eine Duodenalstenose (Verengung im Zwölffingerdarm), da bin ich mittlerweile drüber aufgeklärt worden dass viele Kinder mit Down-Syndrom das auch haben, dass aber noch lange nicht alle Kinder mit Duodenalstenose auch ein Down-Syndrom haben. Man hat mir freigestellt, mich für eine FW-Untersuchung zu entscheiden, mir aber kein Limit von 4 Tagen gesetzt. Ich habe mich sofort dagegen entschieden, die Maus wird angenommen, so wie sie ist, und der Arzt (Oberarzt im Perinatal-Zentrum, wo genaue Organ-Ultraschalle gemacht werden) hat auch gesagt, alles andere ist i.O. und er sieht auch keine weiteren Anzeichen wie z.B.ein verkürztes Nasenbein.
Mein Rat an Dich wäre, Dir möglichst eine zweite Meinung einzuholen. Wer hat Dir denn diese Diagnose gestellt, der reguläre FA beim Routine-Ultraschall? Normalerweise hast Du das Recht, bei Auffälligkeiten eine Überweisung zu bekommen an eine Klinik, die detaillierte Organ-Ultraschalle macht. Die haben genauere Geräte und nehmen sich sehr viel Zeit für die Untersuchung. Bei meiner Maus wurde die Verengung z.B. gar nicht beim regulären US festgestellt, ich hatte die Überweisung an die Klinik, weil ich Ü35 bin und auf evtl. Fehlbildungen vorbereitet sein wollte. Dort kann viel genauer untersucht werden und auch gleich Auskunft gegeben werden, ob und wie Deine Maus nach der Geburt behandelt werden muss.
Ich wünsche Euch alles Gute, und glaub an Deine Maus!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2012 um 16:45

Hallo Mia ...
... schliesse mich Alexandra an : ein Loch im Herz kann, muss aber kein Indiz für eine Trisomie sein. Ich kann dir auch nur raten, dir eine 2. Meinung einzuholen - am besten in einer Klinik.
Grundsätzlich ist es natürlich kein schöner Gedanke, dass mit dem kleinen Herzchen etwas nicht in Ordnung ist. Hat man dir denn schon Näheres dazu gesagt ?
Lass dich jetzt bitte nicht verunsichern, hol dir eine 2. Meinung. Bzgl. FWU : du solltest dir überlegen, wie du dich im Falle eines Gendefektes entscheiden würdest. Falls du dich auf jeden Fall für deinen Krümel entscheidest, dann geh das Risiko nicht ein ... Laß dich auf jeden Fall vorher gut beraten und nicht unter Druck setzen.
Alles Gute ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 14:32

Also erstens
ist es neu für mich dass man Feindiagnostik in der 12. woche macht. In der Regel macht es wenig Sinn vor der 20. SSwoche.
Zweitens: bei welchen Ärzten bist du denn dass die dich so unter Druck setzen? innerhalb 4 tagen entscheidung treffen? Also ich könnte das nicht. und warum sollte denn dein Kind geistig behindert sein? Wenn du Studien anschaust, der höchste Prozentsatz der Fehlbildungen sind leider Herzfehler jeglicher Art. Viele bleiben zudem unentdeckt. Und meine Tochter wurde 5 Wochen nach der Geburt operiert, allerdings hatte sie kein Loch in der Herzwand, sondern 2 verschiedene Herzfehler, unabhängig voneinander. Trotzdem, ist sie ganz normal, geistig in keinster Weise zurückgeblieben, im Gegenteil. Bete wenn du an Gott glaubst, ansonsten versuch nicht nur negatives zu denken, das ist hart, glaub mir.Gib deinem Kind eine Chance. Und dir selber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2013 um 11:46

Hi Mia
Ich kann zwar nicht mitreden wie es ist ein Kind oder Baby mit einem Loch im Herzen zu haben aber ich bin mit einem Loch auf die Welt gekommen.

Damals hat man das wohl nur noch nicht so erkennen können wie Heutzutage. bei mir wurden im alter von 5 Jahren 3 Löcher in der Herzscheidewand festgestellt, der Herzehler bei mir Nennt sich "AVSD" wurde dan 1995 in der Herzklinik in Leipzig Operiert und naja ich nen es jetzt mal Schirmchen eingesetzt der die löcher verschlossen hat.

Muss zwar regelmäßig zu Kontrollen gehen und darf mich jetzt nicht Übermäßig überanstrengen aber im Altag habe ich damit keine Probleme und Führe ein normales Leben, habe auch eine Kerngesunde 4 jährige Tochter.

LG Janine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram