Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 2 Wochen nach Schwangerschaftsabbruch

2 Wochen nach Schwangerschaftsabbruch

13. September 2012 um 16:19

Hallo ihr Lieben,
ich bin neu hier, heiße Steffie und bin 24 Jahre alt. Mit meinem Freund führe ich seit 3 Jahren eine glückliche Beziehung. Zurzeit bin ich noch Studentin, mein Freund hat einen fixen Job und das hier ist meine Geschichte:

Alles begann am 29.06.2012 da hatte ich den ersten Tag meiner letzten Monatsblutung. Ich hatte nie einen regelmäßigen Zyklus, also wunderte ich mich auch nicht, dass ich am 12.08.2012 (Zyklustag 42) noch immer keine Blutungen hatte. An diesem Freitag fuhren mein Freund und meine Eltern in den Urlaub und ich dachte mir, meine Tage würden schon im Urlaub kommen. Doch die Tage vergingen und es kam nichts - außer eine schmerzende, pralle Brust und ein flaues Gefühl in der Magengegend. Mein Unterbewusstsein wusste wahrscheinlich schon, dass ich schwanger bin, doch ich versuchte diesen Gedanken zu verdrängen.
Mein Schatz und ich genossen den Urlaub, die Sonnenstrahlen und das Meer. Es war wunderschön. Als wir am 19.08.2012 (Sonntag) wieder zu Hause ankamen, schickte ich meinen Freund sofort zur Apotheke um einen Schwangerschaftstest zu holen. Am Test erschienen innerhalb weniger Sekunden zwei fette Streifen. Ich war geschockt, wusste nicht wie es weiter gehen sollte, weinte in meinem Kopf schwirrten tausende Gedanken herum. Aber irgendwie war es ein schönes Gefühl. Mein Freund freute sich zuerst riesig. Er versuchte mir Mut zu zusprechen. Er meinte, es sollte eigentlich ein Grund zur Freude sein. Wir wünschten uns ja später einmal Kinder. Später, sobald ich mit meinem Studium fertig bin, sollte unsere Kinderplanung beginnen.
Am nächsten Tag machte ich sofort einen Termin für 22.08.2012 bei meinem Frauenarzt aus. Dieser untersuchte mich und bestätigte meine Schwangerschaft. Ich war bereits in der 8. SSW (7+3). Mein kleines Würmchen konnte ich bereits am Ultraschall sehen und auch die Herztöne waren positiv zu vernehmen. Es war irgendwie schön, aber zugleich beängstigend. Da mein FA auch Schwangerschaftsabbrüche durchführt, erzählte ich ihm von meinen Sorgen, dass ich keine abgeschlossene Ausbildung und auch finanziell keine Möglichkeiten habe, da ich ja noch studiere. Ebenso, dass ich nicht wisse, ob ich das Kleine behalten soll, oder nicht. Er sprach mir Mut zu, erklärte mir, dass finanzielle Aspekte nicht meine Entscheidung beeinflussen sollten - mein Studium kann ich auch mit Kind fortsetzen. Er meinte ich soll mir das gut überlegen und für den Fall, dass ich mich gegen das Baby entscheiden sollte, gab er mir eine Telefonnummer von einem seiner Kollegen mit, da er jetzt 2 Wochen auf Urlaub sei.
Nun sollten schlimme Tage folgen. Ich sprach mit sehr vielen Freunden darüber, da ich dachte, das würde meine Entscheidung erleichtern. Doch die Meinungen dieser waren zwiegespalten. Das half mir also nicht weiter, denn genauso fühlte ich mich. Es flossen Tränen über Tränen, Tag und Nacht. Was soll ich bloß tun? Wie kann ich in meiner Situation ein Kind großziehen? Ich war hin und her gerissen.
Als mein Freund und ich mich entschlossen, mit meinen Eltern darüber zu sprechen, wusste ich schon im Vornherein, wie sie reagieren würden. Ich bin ja noch jung, kann noch viele Kinder bekommen, aber ich muss zuerst meine Ausbildung beenden. Abbruch ist die einzige Lösung. Das Gespräch dauerte 3 Stunden. 3 Stunden voller Qual, voller Tränen und Hass auf mich selbst.
Ich wusste sie haben Recht und es wäre in meiner Situation das Beste.
Umgehend kontaktierte ich den Arzt, der Abbrüche durchführt und er gab mir einen Termin für den 28.08.2012.
Die Tage bis zu diesem Dienstag vergingen und ich war mir nicht mehr sicher, ob es die richtige Entscheidung war und vor allem, ob es MEINE Entscheidung war. Mein Schatz meinte nur, ICH soll das entscheiden und er würde mich bei jeder Entscheidung unterstützen. So fuhren wir dienstagabends zum Arzt und warteten. Es kam uns vor, wie eine Massenabfertigung. Mindestens acht Frauen kamen im 30 Minuten Takt dran, um einen Abbruch durchführen zu lassen.
Während meiner Wartezeit heulte ich bitterlich. Mein Freund war sich nun auch nicht mehr sicher und wir wollten diese Praxis nur noch verlassen. Der Arzt kam zur Besprechung und wir teilten ihm mit, dass wir uns nicht mehr so sicher sind, ob wir diesen Abbruch machen sollten. Er meinte, wir sollten wieder nach Hause gehen und über alles noch einmal nachdenken. Das machten wir. Ich war so erleichtert und freute mich jetzt eigentlich schon, im März Mama zu werden. Das müssen wir doch schaffen für unser Baby.
Wieder zu Hause angekommen, berichtete ich meinen Eltern, dass ich den Abbruch nicht machen lassen konnte und das Baby behalten werde. Sie reagierten wütend, fragten mich, wie dumm man eigentlich sein kann und erzählten mir von schlimmsten Horrorszenarien. Erneute Zweifel kamen bei mir auf. Haben sie Recht? Schaffe ich Studium mit Kind? Kann ich meinem kleinen Würmchen später ein schönes Leben ermöglichen?
Nun folgte die längste Nacht meines Lebens. Keine Sekunde konnte ich schlafen, keine Sekunde konnte ich klare Gedanken fassen und keine tränenfreie Sekunde verging. Irgendwie war ich so glücklich über das neue Leben, das in mir entstand und irgendwie verfolgten und beeinflussten mich die ganzen negativen Zusprüche.
Mein Freund und ich entschlossen in dieser Nacht, einen Abbruch zu machen.
Was sollten wir unserem Baby mal erzählen - dass wir schon kurz vor einer Abtreibung saßen? Würden uns meine Eltern ewig Vorwürfe machen und den Kontakt zu uns abbrechen?
Ich bekam einen neuen Termin für den 30.08.2012. Wir wussten, dass wir es diesmal durchziehen und davor hatte ich solche Angst. Ich schämte mich vor mir selbst, da ich zuvor eine richtige Abtreibungsgegnerin war. Egal in welcher Situation die Frau war.
So wurde ich in den OP-Raum gebracht. Das Ultraschallbild wollte ich mir gar nicht mehr ansehen, da ich wusste, dass das meine Entscheidung beeinflussen würde. Nach 35 Minuten Vollnarkose wurde ich in einem Aufwachraum, in dem mein Schatz auf mich wartete, munter.

LEER. Mein Würmchen war weg. Was habe ich bloß getan?

Heute sind es genau 2 Wochen her, als ich diesen Fehler begangen habe. Und es schmerzt von Tag zu Tag mehr. Wahrscheinlich hätte ich jetzt schon einen kleinen süßen Babybauch, würde meinem Würmchen beim Wachsen zusehen und mich riesig auf die gemeinsame Zeit freuen.

Ich weiß nicht, welches Geschlecht mein Sternchen hatte. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass es ein hübsches, perfektes Mädchen geworden wäre, mit schwarzen Haaren und blauen Augen.
1 Woche nach dem Eingriff, habe ich ihr den Namen Luna gegeben. Ich habe mich bei Luna entschuldigt, ihr meine Umstände und Beweggründe erklärt und ihr gesagt, dass ich hoffe, dass sie mir verzeiht und wir uns irgendwann sehen. Damit ich ihr irgendwann in ihre funkelnden Augen schauen darf. Meiner kleinen, süßen Maus habe ich ganz viel Spaß im Sternenhimmel mit den anderen Sternenkindern gewünscht. Ich hoffe, es geht ihr gut. Niemals werde ich meine kleine Luna vergessen und immer in meinem Herzen tragen.

Das war sie, die traurigste und schlimmste Geschichte meines Lebens.

An alle werdenden Mamis, die am zweifeln und überlegen sind, ob sie ihr Baby behalten sollten oder nicht: Wenn ihr euch unsicher seid, so wie ich es war, macht es nicht. Es gibt immer einen Weg, es zu schaffen. Lasst euch von nichts und niemanden etwas einreden. Das ist euer Leben und das Leben eures zukünftigen Kindes. Und das ist das wertvollste, das wir besitzen können.
Das soll nicht heißen, dass ich gegen Schwangerschaftsabbrüche bin. Jede Frau hat das Recht selbst zu entscheiden. Aber das sollten wirklich nur Frauen machen, die sich zu 100 % sicher sind, dass sie dieses Baby, das sie unter ihrem Herzen tragen, nicht haben wollen.
Wenn ich mit meiner Geschichte nur eine Frau zum Umdenken bringe, freut es mich. Für die Frau und das kleine Würmchen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag.
Liebe Grüße, Steffie



Mehr lesen

13. September 2012 um 17:20

Du arme!
Ich kann es dir so nachempfinden!!!
Mein Abbruch ist inzwischen fast 20 Jahre her und ich habe sehr darunter gelitten!
So schnell geht das leider auch nicht vorbei, wichtig ist, dass du jemanden hast, wo Du auch mal deine ganzen Gedanken los werden kannst!
Aber du hast ganz recht, jeder der sich nicht 100% sicher ist, sollte den Schritt nicht gehen!
Und selbst die meinen, dass sie sich sicher
Sind wissen nie, ob sie von der Geschichte nochmal eingeholt werden!!!
Deshalb ist es auch traurig hier immer wieder mitzulesen, dass die psychische Belastung nach einem Abbruch hier so runtergespielt wird!
Ich finde es ist verdammt ernst zu nehmen, wie Frauen darunter leiden können!!

Aber weisst du was ich glaube, du hast einen lieben Freund sn deiner Seite, ich glaube ihr sitzt in einem Boot, weil er auch so hin und her geissen war, also haltet zusammen, redet darüber, dass ist wichtig!

In meinem Fall bin ich damals zur Abtreibung gezwungen worden, bin jetzt vor Monaten schwanger geworden, trotz sehr guter Verhütung und stand wieder da, ER wollte das Kind nicht, ich eigentlich auch nicht, absolut unpassend, meine Kinder sind schon gross, ich bin selbststândig und muss immer im Geschäft sein!
Tja wie gesagt er wollte das ich Abtreibe und ich konnt es nicht nochmal, für mich war es, als wurde mir die ganze Sache nochmal vor die Füsse geworfen!!!
Ich habe mich für das Kind entschieden, so schwer es auch ist und bin nun allein!!!
Aaaaaaber immer noch besser als Seelisch wieder zu Grunde zu gehen!
Und ich liebe meine Kinder über alles, da werde ich wohl den Zwerg auch lieb haben, auch wenn ich jetzt nochmal von vorne Anfangen muss und allein da steh!
Dir alles Gute und wie gesagt REDEN, verdrängung würde sich irgendwann mal rächen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2012 um 17:35

@ luckyone11
Du hast Recht, es kann jeden irgendwann einholen. Aber bei Unsicherheit ist es eigentlich schon vorprogrammiert, dass man darunter leiden wird.

Zu einer Abtreibung gezwungen worden? Das muss ja noch um einiges schwerer zu verkraften gewesen sein!? Das tut mir sehr leid für dich.
Bist du jetzt von dem gleichen Mann, wie damals schwanger? Aber ich denke, man kann alles schaffen, wenn man es will. Und du schaffst das auch!! Obwohl es sicher eine schwierige Situation, das alles alleine zu bewältigen.
Wie vieltes Monat bist du denn? Ich denke, mit fortgeschrittener Schwangerschaft werden auch die schönen Gefühle kommen.
Wünsche dir eine tolle Schwangerschaft und gaaaaanz viel Durchhaltevermögen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2012 um 17:38

@ nimsay17
danke für deine lieben Worte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2012 um 18:22

@ nimsay
Ich persönlich kenne NUR Menschen, die es nicht bereuen und es jederzeit (in derselben Situation) wieder machen würden. Und das sind immerhin über 10 Leute. Alle kommen super zurecht und denken gar nicht mehr darüber nach.
Jedoch denke ich, dass es immer eine individuelle Entscheidung ist und sehr stark von der Persönlichkeit der jeweiligen Frau abhängt. Aber jeder sollte sich selbst eigentlich am besten kennen.
Denn wenn man, wie gesagt, sich zu 100 % sicher ist, denke ich, dass es danach eher nicht zu einer psychischen Belastung kommen wird. Ausschließen kann man es jedoch nicht.
Keiner Frau spreche ich das Recht ab, selbst über ihren Körper zu entscheiden. Immerhin gehört Entscheidungsfreiheit zu den Grundrechten.
Mich interessieren auch keine Gründe, warum es eine Frau macht, auch kein Zeitpunkt, wann sie es macht, sowie keine Angaben, über Verhütungspannen oder ähnliches.Und diese Daten sollten keine andere Frau, außer die, die es betrifft, etwas angehen.
Ich wollte mit meinem Beitrag eigentlich nur MEINEN Frust los werden. Das habe ich und fühle mich etwas besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2012 um 18:32
In Antwort auf steffie2602

@ nimsay
Ich persönlich kenne NUR Menschen, die es nicht bereuen und es jederzeit (in derselben Situation) wieder machen würden. Und das sind immerhin über 10 Leute. Alle kommen super zurecht und denken gar nicht mehr darüber nach.
Jedoch denke ich, dass es immer eine individuelle Entscheidung ist und sehr stark von der Persönlichkeit der jeweiligen Frau abhängt. Aber jeder sollte sich selbst eigentlich am besten kennen.
Denn wenn man, wie gesagt, sich zu 100 % sicher ist, denke ich, dass es danach eher nicht zu einer psychischen Belastung kommen wird. Ausschließen kann man es jedoch nicht.
Keiner Frau spreche ich das Recht ab, selbst über ihren Körper zu entscheiden. Immerhin gehört Entscheidungsfreiheit zu den Grundrechten.
Mich interessieren auch keine Gründe, warum es eine Frau macht, auch kein Zeitpunkt, wann sie es macht, sowie keine Angaben, über Verhütungspannen oder ähnliches.Und diese Daten sollten keine andere Frau, außer die, die es betrifft, etwas angehen.
Ich wollte mit meinem Beitrag eigentlich nur MEINEN Frust los werden. Das habe ich und fühle mich etwas besser.

...
Danke für beide Beiträge (dein Erlebnis und die Frauen aus deinem Umfeld)

Es tut mir leid, dass dich das so hart getroffen hat. Wie meine Vorrednerin schon schrieb, Du wolltest ja eigentlich gar nicht. Aber so blöd wie das jetzt klingt, die Sonne geht wieder auf, versprochen. Du hast einen tollen Partner an deiner Seite und ihr habt das Thema nur vertagt, nicht abgehakt...ich wünsche Dir, dass du schnell deinen Frieden mit der Sache findest.

Die Userin Mutterschiff hat hier zwei Beratungsstellen zur Hand, vielleicht helfen Dir auf deinem Weg?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2012 um 20:41

Liebe Steffi
Es ist sehr schlimm und schade,was du erlebt hast! Schade.dass dich/euch äußere Einflüsse dazu gedrängt haben,obwohl ihr euer Würmchen behalten wolltet!!
Ich wünsche euch viel Kraft und hoffe,dass ihr eure Entscheidungen ,egal wie jung ihr seit in Zukunft so fällt,dass es für euch richtig ist!!
Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2012 um 20:45

....
Den Mann der mich damals dazu gedrängt hat, den hab ich auch noch geheiratet!!
Habe 4 Kinder mit ihm bekommen und habe es 18 Jahre mit ihm ausgehalten!!!
Mit ihm konnte ich nie darüber reden, wie sehr es mich belastet hat, es stand immer zwischen uns, all die Jahre, trotzdem, dass ich noch Kinder bekommen habe!
Deshalb sag ich dir ja, redet über das erlebte, haltet zusammen, wenn du einen lieben Partner an deiner Seite hast, dann tut es vielleicht nicht weniger weh, aber du kommst besser damit zurecht, eines Tages!

Nein der Mann von dem ich schwanger wurde, war mein neuer Partner, ich war endlich mal glücklich!!
Eigentlich ein kleiner Schicksalsschlag, er hat nicht verstanden, warum ich diese Abtreibung einfach nicht machen konnte!!!
Aber nun ja, nun bin ich anfang 7. Monat und ich versuch mein bestes zu geben!
Was mir wichtig ist, dass meine Kinder sich freuen, was sie nur nicht verstehen, dass ihr Bruder dann keinen Papa hat!!!

Noch ein Tip von mir, mutterschiff ist eine ganz liebe, sie hatte schon soviel trost für mich und ganz ehrlich, sie spricht ja auch nur aus erfahrung, dass es einfach Frauen gibt die drunter leiden und ich glaub auch sie hat jahrelang damit zu kämpfen gehabt!
Und ich glaub schon, dass man dann anderen Frauen nur raten kann, es sich wirklich gut zu überlegen, aber klar jede Frau muss es für sich entscheiden, ganz allein!
Ach und solltest du merken, dass es dir damit einfach nicht besser geht, dann such dir professionelle Hilfe, dass hätte ich vor Jaaaaaahren schon tun sollen, ich habe mich erst vor drei Jahren jemanden anvertraut, dass hat mir schonmal geholfen!
Nun durch die neue Schwangerschaft sind alte wunden wieder aufgerissen worden und mir wurde geraten eine Therapie bei einem Traumatologen zu machen!
Werde ich wohl auch noch!!
Also gib auf dich acht, merkst du das es dir nicht besser geht, nimm Hilfe in anspruch!!

Alles alles gute und Kopf hoch, wie hier schon geschrieben, irgendwann scheint auch wieder die Sonne, aber nimm es nicht auf die leichte Schulter!!

Ich kann wirklich nachfühlen wie es dir geht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2012 um 21:09

DANKE
Ich danke euch allen für eure aufmunternden Worte. Wollte nur mal niederschreiben, wie es mir geht und alles rauslassen.
Habe nun wirklich nicht gerechnet, dass es noch so liebe und tolle Menschen wie euch gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2012 um 22:39

Schon ok
Schön wie du geschrieben hast!

Natürlich muss nicht jeder drunter leiden, aber es passiert immer wieder!
Im Prinzip sind wir alle ja Menschen mit Gefühlen, ob nun so oder so!
Welche Gefühle eines Tages auftauchen weiss man nie!
In der Zeit wo ich z.B versucht habe zu verdrängen was mir damals passiert ist, hat mir leider mein Unterbewusstsein ein Strich durch die Rechnung gemacht, ich hatte mit Alpträumen zu kämpfen und da hat man auch keinen Einfluss drauf!
Also wie gesagt, es gibt beide Seiten und die Probleme sind nicht zu unterschätzen!
Wer das nicht in der Form erleben muss, umso besser!
Das Beste wäre eh, wenn man nie vor so einer Entscheidung stehen müsste!
Wenn Babys immer auf "Bestellung" kommen würden, aaaaaaber passiert nun leider immer wieder!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2012 um 12:13

Hallo Steffi ....
Deine Geschichte erinnert mich zu 90% an meine eigene.
Ich kann dein Gefühl sehr gut nachvollziehen!
Ich war auch 2 mal beim Abbruchstermin weil ich mir so unsicher war.
Leider hab ich wie du beim 2. mal den schritt gewagt. Ich hatte schon am nächsten Abend mit starken Schuldgefühlen zu kämpfen....3 Jahre ist es jetzt her und es gibt immer noch kein Tag an dem ich nicht an das ungeborene denke.
Bitte suche dir schnell psychologische Hilfe!!!
Ich habe mir erst zu "spät" Hilfe geholt.... Durch meiner damaligen Trauer wurden dann starke Depression ....vllt. hätte ich mir das ersparen können wenn ich mir damals früher Hilfe geholt hätte!

Fühl dich unbekannterweise von mir gedrückt!
Ich Wünsche dir ganz viel kraft !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2012 um 18:45


oje viel Kraft wünsch ich dir und alls gute für die Zukunft ... Es ist manchmal schwer Entscheidungen zutreffen ,bitte denk nicht negativ, es war richtig so ... Ich drück dich mal ganz fest ...

Lg Elina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2012 um 21:46
In Antwort auf lin_12481756


oje viel Kraft wünsch ich dir und alls gute für die Zukunft ... Es ist manchmal schwer Entscheidungen zutreffen ,bitte denk nicht negativ, es war richtig so ... Ich drück dich mal ganz fest ...

Lg Elina

Hallo
danke dir! ich versuch mein bestes!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 21:33

ICH KANN DAVON EIN LIED SINGEN.
meine verwandschaft trieb mich zur abtreibung bevor es meine eltern erfahren ich war 23, vor ungefähr einem jahr. da mein freund ein muslime ist und ich serbisch orthodox.ich war so dumm und beeinflussbar das ich zum arzt ging er beriet mich aber ohne einfluss ich ging nach hause,wieder das gleiche teather mein freund wusste auch nicht mehr was er mir sagen sollte da ich jeden tag die meinung änderte.dann beschlossen wir das ich das machen sollte.der horror tag kam ich fuhr zum arzt mit einer todesgeschwindigkeit ich wollte sterben,das resltat war 2 radar.ich schluckte die drei tabletten und das kalte gefühl packte mich,überrall sah ich kinder mütter mit kinderwägen.
ich hatte das gefühl das mein baby nach mir schrie und ich hatte das bild vor meinen augen wie es im bauch herum treibt.ich musste dann die anderen 2 tabletten nehmen die waren ja nur schleim lösend,ich suchte das krankenhaus um hilfe,ein arzt tröstete mich und sagte wenn du glück hast haben die ersten 3 tabletten nichts bewirkt da ich nocht nicht blutete und er ein chirurg nur war. hätte ich einen schnellen sicheren weg zum sterben gekannt wäre ich nicht mehr hier. das waren die schlimmsten tage meines leben und weden es bleiben.

nach 2 wochen fuhr ich zur kontrolle zur meiner frauenärztin,sie blickte entsetzt zum monitor mit einem schock im gesicht. ich blickte meinen kleinen engel schon mit füssen und händchen in der 8 woche ich schrie vor glück und weinte mit einem lächeln im gesicht.da wusste ich, ich entscheide um meine kinder niemand anderer.

danach musste ich mein bauch kaschieren da es nicht alle wussten,bis zu dem tag als wir zusammen zogen. ich KÄMPFTE FÜR MEIN BÄBY

und jetzt ist meine tochter 3 monate alt kern gesund bin mit mein freund zusammen,meine eltern haben sich mit ihrem albtraum abgefunden da sie verstanden haben das ich mein kind mehr liebe als alles andere auf dieser schlimmen welt und meinen freund auch.

lasst euch von niemanden dazu zwingen bitte,mein hausarzt sagte ich soll es nicht tun und meine gyn aber leicht sinn dummheit. BITTE TUT ES NICHT DAS IST EUER FLEISCH UND BLUT UND DAS LÄCHELN WENN SIE EUCH SCHENKEN DAS IST EIN GEFÜHL ALS WENN MAN DIE WELT UMARMEN WÜRDE:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 21:43

ICH KANN DICH GUT VERSTEHEN
meine Verwandschaft trieb mich zur Abtreibung bevor es meine Eltern erfahren ich war 23, vor ungefähr einem Jahr. da mein Freund ein Muslime ist und ich Serbisch orthodox.ich war so dumm und beeinflussbar das ich zum Arzt ging er beriet mich aber ohne Einfluss ich ging nach Hause,wieder das gleiche Theater mein freund wusste auch nicht mehr was er mir sagen sollte da ich jeden Tag die meinung änderte.dann beschlossen wir das ich das machen sollte.der Horror tag kam ich fuhr zum Arzt mit einer Todes Geschwindigkeit ich wollte sterben,das Resultat waren 2 Radars.ich schluckte die drei Tabletten und das kalte Gefühl packte mich,überrall sah ich Kinder Mütter mit Kinderwägen.
ich hatte das gefühl das mein Baby nach mir schrie und ich hatte das bild vor meinen augen wie es im Bauch herum treibt.ich musste dann die anderen 2 Tabletten nehmen die waren ja nur Schleimlösend,ich suchte das Krankenhaus um hilfe,ein Arzt tröstete mich und sagte wenn du Glück hast haben die ersten 3 Tabletten nichts bewirkt da ich nocht nicht blutete und er ein Chirurg nur war. Hätte ich einen schnellen sicheren weg zum sterben gekannt wäre ich nicht mehr hier. Das waren die schlimmsten tage meines leben und werden es bleiben.

nach 2 wochen fuhr ich zur Kontrolle zur meiner Frauenärztin,sie blickte überrascht zum Monitor mit einem schock im Gesicht. ich erblickte meinen kleinen Engel schon mit füssen und händchen in der 8 woche ich schrie vor Glück und weinte mit einem lächeln im gesicht.da wusste ich, ich entscheide um meine kinder niemand anderer.

danach musste ich mein Bauch kaschieren da es nicht alle wussten,bis zu dem tag als wir zusammen zogen. ich KÄMPFTE FÜR MEIN BÄBY

und jetzt ist meine Tochter 5 monate alt kern gesund bin mit mein Freund zusammen,meine Eltern haben sich mit ihrem Albtraum abgefunden da sie verstanden haben das ich mein Kind mehr liebe als alles andere auf dieser schlimmen Welt und meinen Freund auch.

lasst euch von niemanden dazu zwingen bitte,mein Hausarzt sagte ich soll es nicht tun und meine gyn aber leicht sinn dummheit. BITTE TUT ES NICHT DAS IST EUER FLEISCH UND BLUT UND DAS LÄCHELN WENN SIE EUCH SCHENKEN DAS IST EIN GEFÜHL ALS WENN MAN DIE WELT UMARMEN WÜRDE:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2012 um 5:38

Deine geschichte...
klingt ja wie ein schlechter horror film - mit HAPPY END!
freut mich für dich, dass das alles nochmal gut ging! grenzt ja an ein wunder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2012 um 14:33

Hallo Steffie,
es macht mich traurig, dass immer wieder junge Mädchen oder Frauen zu einer Abtreibung gedrängt werden und dann darunter leiden müssen. Diejenigen, die gedrängt haben statt zu helfen und zu unterstützen, können normal weiterleben, und die betreffende Frau leidet.
Ich hatte zwar selbst keinen Abbruch, sondern eine Fehlgeburt vor acht Monaten, aber ich kann mir vorstellen, dass Dein Gefühl ein ähnliches ist, diese Leere, denn auch Du wolltest das Baby ja behalten und wolltest den Abbruch nicht, also ist es für Dich auch ein Verlust.
Ich habe mir nach meinem Verlust psychologische Hilfe gesucht, die mir gut geholfen hat. Wichtig ist, darüber zu sprechen und nicht alles herunterzuschlucken.
Schön finde ich, dass Du Dich mit dem Kleinen beschäftigst, ihm einen Namen gegeben hast und ihm Deine Situation erklärt hast. Das hilft Dir sicher mehr als alles zu verdrängen.
Ich wünsche Dir alles Gute, dass es Dir bald besser geht!
Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 20:33

Schwangerschaftsabbruch
bei mir ist es jetzt 1 tag her und ic krieg das herz klopfen des babys nich aus meinen kopf ich habe so ein leben beendet ich träume nachts von und dann war deine eine 17 jähriger die dadrüber gesprochen hat als wäre es nicht gott sei dank hab ich es hinter mir die scheisse is weg und jetz kan ich endlich wieder party machen das war unfassbar echt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 20:41
In Antwort auf alexandrah6

Hallo Steffie,
es macht mich traurig, dass immer wieder junge Mädchen oder Frauen zu einer Abtreibung gedrängt werden und dann darunter leiden müssen. Diejenigen, die gedrängt haben statt zu helfen und zu unterstützen, können normal weiterleben, und die betreffende Frau leidet.
Ich hatte zwar selbst keinen Abbruch, sondern eine Fehlgeburt vor acht Monaten, aber ich kann mir vorstellen, dass Dein Gefühl ein ähnliches ist, diese Leere, denn auch Du wolltest das Baby ja behalten und wolltest den Abbruch nicht, also ist es für Dich auch ein Verlust.
Ich habe mir nach meinem Verlust psychologische Hilfe gesucht, die mir gut geholfen hat. Wichtig ist, darüber zu sprechen und nicht alles herunterzuschlucken.
Schön finde ich, dass Du Dich mit dem Kleinen beschäftigst, ihm einen Namen gegeben hast und ihm Deine Situation erklärt hast. Das hilft Dir sicher mehr als alles zu verdrängen.
Ich wünsche Dir alles Gute, dass es Dir bald besser geht!
Alles Liebe

Shcwangerschaftsabbruch
andere frauen wissen nich was sie machen sollen sind verzweifelt und sie stellt es so hin das das nur für sie ein klotz am bein is und das sagt sie im ruheraum das is echt unfassbar ich komm nich drüber weg endlich is die scheisse weg den satz und die eine frau hat geweint

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 22:06
In Antwort auf haakon_11940792

Shcwangerschaftsabbruch
andere frauen wissen nich was sie machen sollen sind verzweifelt und sie stellt es so hin das das nur für sie ein klotz am bein is und das sagt sie im ruheraum das is echt unfassbar ich komm nich drüber weg endlich is die scheisse weg den satz und die eine frau hat geweint

Hmmmm...
Hab mir deinen beitrag jetzt mehrmals durchgelesen. Versteh ihn aber nicht so ganz. Magst du mir auf die sprünge helfen? :-\

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2012 um 13:48
In Antwort auf steffie2602

Hmmmm...
Hab mir deinen beitrag jetzt mehrmals durchgelesen. Versteh ihn aber nicht so ganz. Magst du mir auf die sprünge helfen? :-\

Schwangerschaftsabbruch
ich meine das so ich lag auch in diesem aufwachraum und einige davon haben triftige gründe warum sie das machen mussten abtreibung und da is da ein mädchen die dadrüber spricht als wär es nichts für sie bei mir ist es jetz zwei tage her und ich fühle mich so schlecht weine fast stündlich und komme über die krassen sätze nich hinweg die das mädchen brachte die anderen frauen waren geschockt und weiten zum teil für mich war das der pure horror

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2012 um 13:54
In Antwort auf haakon_11940792

Schwangerschaftsabbruch
ich meine das so ich lag auch in diesem aufwachraum und einige davon haben triftige gründe warum sie das machen mussten abtreibung und da is da ein mädchen die dadrüber spricht als wär es nichts für sie bei mir ist es jetz zwei tage her und ich fühle mich so schlecht weine fast stündlich und komme über die krassen sätze nich hinweg die das mädchen brachte die anderen frauen waren geschockt und weiten zum teil für mich war das der pure horror

Wir essen jetzt Opa!
Satzzeichen retten Leben....

Ist natürlich tragisch, dass Du drunter leidest, aber wer sich seiner Sache sicher ist, der trauert nun mal nicht. So einfach ist das. Und irgendwie denke ich auch nicht, dass Du das Recht hast, sie zu kritisieren...sie hat dir auch nicht gesagt, reiß dich zusammen und hör auf zu flennen. So hat jeder eben seinen Umgang damit. Von völlig entspannt bis tiefe Depressionen. Such mal hier nach den Beiträgen von Mutterschiff, sie empfiehlt mehrere Organisationen, die trauernde Abtreibende begleiten.

Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2012 um 20:21

Fast 1 jahr...
Hallo dein Text hat mich zu Tränen gerührt... Vorallem den Satz: " LEER. Mein Würmchen war weg ! "

Ich habe am 16. Nov 2011 abgetrieben und leide mehr den jeh...

Im Kopf und die Vernunft sagen zwar immer noch es war das beste doch mein Herz kann es immer noch nicht akzeptieren.
Langsam lerne ich mich damit umzugehen aber weh tun wird es immer

ich hoffe das es dir bald besser geht ! Kannst mir sonst auch gerne mal eine Nschricht schreiben für Fragen !

Fabienne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2012 um 22:11

Selbst 100% Überzeugung trägt Trauer mit sich
Hi, auch ich war ergriffen von Deiner Erzählung und bin sehr traurig, dass man auch in 2012 mit 24 in einer festen Beziehung so wenig Unterstützung von den Eltern hat und zur Abtreibung regelrecht getrieben wird - fühl dich gedrückt!

Bei mir ist es jetzt 3-4 Monate her, und meine Beweggründe und Umstände waren ganz andere als bei Dir - es war meine alleinige Entscheidung und auch bis heute wissen es nur eine Handvoll Menschen inklusive dem Erzeuger, dass ich einen Abbruch habe machen lassen. Ich glaube das schlimmste ist, mit niemandem reden zu können - das merke ich immer mehr, deshalb habe ich mich überwunden in einem Forum mitzulesen und zu schreiben...

Auch ich habe meinem Baby einen Namen gegeben, es ruht als kleine Engelsfigur in den Händen eines Buddhas und genau wie Du, habe ich es versucht der Seele zu erklären, warum ich es getan habe. Ich fühle mich dennoch schuldig und was ich getan habe, geht über meine eigentliche spirituelle Überzeugung hinaus.

Was mich manchmal beruhigt ist, dass in unseren Lehren steht, dass die Seele des neuen Erdenbürgers erst am 130.ten Tag in den Körper geht.... ist nicht viel, hilft mir aber eben ein Stück weit.

Und auch wenn ich heute wie damals genau weiss, dass es verstandsmässig nicht gut gegangen wäre, noch ein Baby unter den ganzen Umständen alleine aufzuziehen (habe bereits zwei alleine gross gezogen und bin gesundheitlich psychisch nicht wirklich belastbar) und wenn ich weiss, dass es die richtige Entscheidung war - trauere ich dennoch und gerade jetzt, wo es auf den "eigentlichen Geburtstermin" (genau an Weihnachten) zu geht, merke ich wie es mich doch beschäftigt. Und dieser Vorgang - diese Massenabfertigung am Tag des Abbruchs - auch wenn ich wundervolle, liebevolle Ärzte und Krankenschwestern um mich hatte, so hat es ein Trauma hinterlassen.

Ich weiss heute, dass ich mir Hilfe holen werde - so wie mich ProFamilia vor dem Abbruch beraten hat, so bieten sie auch Nachsorge an - ich dachte ich brauch das nicht, helfe ja anderen Menschen in seelischen Notlagen - so weiss ich jetzt, dass ich es dringender denn je brauche, um es verarbeiten zu können.

Niemals habe ich in meinem Leben andere verurteilt, wenn sie abgetrieben haben - ich habe immer nur gesagt "man weiss nie, was für Gründe dahinter liegen, ich verurteile es nicht, aber für mich kommt es nicht in Frage" - 40 Jahre ging das so, bis es mich selbst betraf

Ich wünsche Dir und allen anderen alles Liebe,
Lu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 20:36

Aha, also doch...
... nicht die gesündeste Entscheidung. Es kann sein, sie leidet ihr Leben lang darunter. Und wenn sie später doch Kinder hat, sind in ihren Gedanken immer Vorwürfe, dass dieses Kinder jetzt eigentlich noch ein älteres Geschwister-Kind haben würden. Aber das durfte aus verschiedenen wichtigen Gründen ja nicht auf dieser Welt sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 21:05
In Antwort auf eluned_12740567

Aha, also doch...
... nicht die gesündeste Entscheidung. Es kann sein, sie leidet ihr Leben lang darunter. Und wenn sie später doch Kinder hat, sind in ihren Gedanken immer Vorwürfe, dass dieses Kinder jetzt eigentlich noch ein älteres Geschwister-Kind haben würden. Aber das durfte aus verschiedenen wichtigen Gründen ja nicht auf dieser Welt sein.


das liegt aber nur daran, dass sie nicht hinter ihrer entscheidung stand.

nicht jede frau muss unter einer abtreibung leiden. ich musste mir meine damals selbst herbeiführen, da man mir das in deutschland verweigern wollte (ein grund dafür, diesem land den rücken zu kehren) und ich habe es keine sekunde bereut. das ganze ist etwas mehr als 17 jahre her und hat mir viele möglichkeiten eröffnet, die ich mit kind nicht hätte - auch heute noch!

man sollte das also nicht immer nur schwarz und weiß sehen. wer ein kind will, soll dazu stehen und es auch bekommen. wer es aber nicht will, sollte auch ohne reue und schuldgefühle abtreiben können, denn sonst besteht die gefahr, dass man letzten endes unter dem kind leidet, das man ja eigentlich nicht wollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 21:09
In Antwort auf haakon_11940792

Schwangerschaftsabbruch
bei mir ist es jetzt 1 tag her und ic krieg das herz klopfen des babys nich aus meinen kopf ich habe so ein leben beendet ich träume nachts von und dann war deine eine 17 jähriger die dadrüber gesprochen hat als wäre es nicht gott sei dank hab ich es hinter mir die scheisse is weg und jetz kan ich endlich wieder party machen das war unfassbar echt

Wie gesagt:
das liegt daran, dass du nicht hinter deiner entscheidung gestanden hast bzw. stehst.

bei mir war es genau anders herum, denn auch das gibt es. mir ging es wie "deiner" 17jährigen und ich war damals auch 17. ich hatte letzten endes fast ein halbes jahr lang alpträume, dass ich immer noch schwanger wäre und das bekommen müsste.

es hat extrem lange gedauert, bis ich damals für mich "begreifen" konnte, dass ich mit meinem selbstversuch entgegen den deutschen ärzten erfolgreich war und diese schwangerschaft mit ganz alten "hausmitteln" selbst beendet habe obwohl man mir nicht helfen wollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 21:11
In Antwort auf haakon_11940792

Shcwangerschaftsabbruch
andere frauen wissen nich was sie machen sollen sind verzweifelt und sie stellt es so hin das das nur für sie ein klotz am bein is und das sagt sie im ruheraum das is echt unfassbar ich komm nich drüber weg endlich is die scheisse weg den satz und die eine frau hat geweint

Ja,
aber, wenn eine frau kein kind will und - wie ich damals - jede sekunde dieser elenden schwangerschaft hasst, dann ist das nur ein klotz am bein und sie ist eben froh und erleichtert das los zu sein. ich hatte damals niemanden, der mir helfen wollte (außer meiner mutter) und hab dann kurz vor dem termin in holland so die panik bekommen, dass das irgendwie zu spät sein könnte, das ich alles mögliche selbst versucht habe.

wer kein kind will, fühlt da nur eines: erleichterung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 21:12
In Antwort auf plinalina

Wir essen jetzt Opa!
Satzzeichen retten Leben....

Ist natürlich tragisch, dass Du drunter leidest, aber wer sich seiner Sache sicher ist, der trauert nun mal nicht. So einfach ist das. Und irgendwie denke ich auch nicht, dass Du das Recht hast, sie zu kritisieren...sie hat dir auch nicht gesagt, reiß dich zusammen und hör auf zu flennen. So hat jeder eben seinen Umgang damit. Von völlig entspannt bis tiefe Depressionen. Such mal hier nach den Beiträgen von Mutterschiff, sie empfiehlt mehrere Organisationen, die trauernde Abtreibende begleiten.

Alles Gute.


@plinalina: du bringst es mal wieder auf den punkt. genau so meine ich das auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 22:22
In Antwort auf eluned_12740567

Aha, also doch...
... nicht die gesündeste Entscheidung. Es kann sein, sie leidet ihr Leben lang darunter. Und wenn sie später doch Kinder hat, sind in ihren Gedanken immer Vorwürfe, dass dieses Kinder jetzt eigentlich noch ein älteres Geschwister-Kind haben würden. Aber das durfte aus verschiedenen wichtigen Gründen ja nicht auf dieser Welt sein.

Also...
meiner Meinung nach hatte ich genug "verschiedene wichtige Gründe".
Abgesehen von meinen Eltern, die vielleicht etwas "aggressiv" auf die bessere Lösung für mich hingearbeitet haben, denke ich, dass es die einzige richtige Entscheidung für mein weiteres Leben war.

Klar, ich habe daran zu knabbern, mach mir selbst Schuldgefühle, denke oft darüber nach, wie es jetzt oder in ein paar Monaten wäre.
Mir geht es noch immer gleich, wie oben beschrieben, aber ich will gar nicht ausdenken, wie es mir ergangen wäre, hätte ich mich gegen einen Abbruch entschieden.
Wahrscheinlich um einiges schlechter. Denn ich will keine von diesen Frauen sein, die ihr Leben lang von ihrem Partner abhängig sind, weil sie keine Ausbildung und kein eigenes Einkommen haben.
Auch für mich wird der "perfekte" Zeitpunkt kommen. Aber nicht jetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 22:27
In Antwort auf steffie2602

Also...
meiner Meinung nach hatte ich genug "verschiedene wichtige Gründe".
Abgesehen von meinen Eltern, die vielleicht etwas "aggressiv" auf die bessere Lösung für mich hingearbeitet haben, denke ich, dass es die einzige richtige Entscheidung für mein weiteres Leben war.

Klar, ich habe daran zu knabbern, mach mir selbst Schuldgefühle, denke oft darüber nach, wie es jetzt oder in ein paar Monaten wäre.
Mir geht es noch immer gleich, wie oben beschrieben, aber ich will gar nicht ausdenken, wie es mir ergangen wäre, hätte ich mich gegen einen Abbruch entschieden.
Wahrscheinlich um einiges schlechter. Denn ich will keine von diesen Frauen sein, die ihr Leben lang von ihrem Partner abhängig sind, weil sie keine Ausbildung und kein eigenes Einkommen haben.
Auch für mich wird der "perfekte" Zeitpunkt kommen. Aber nicht jetzt.


der kommt...ganz sicher! Ich drueck Dir die Daumen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 22:28
In Antwort auf steffie2602

Also...
meiner Meinung nach hatte ich genug "verschiedene wichtige Gründe".
Abgesehen von meinen Eltern, die vielleicht etwas "aggressiv" auf die bessere Lösung für mich hingearbeitet haben, denke ich, dass es die einzige richtige Entscheidung für mein weiteres Leben war.

Klar, ich habe daran zu knabbern, mach mir selbst Schuldgefühle, denke oft darüber nach, wie es jetzt oder in ein paar Monaten wäre.
Mir geht es noch immer gleich, wie oben beschrieben, aber ich will gar nicht ausdenken, wie es mir ergangen wäre, hätte ich mich gegen einen Abbruch entschieden.
Wahrscheinlich um einiges schlechter. Denn ich will keine von diesen Frauen sein, die ihr Leben lang von ihrem Partner abhängig sind, weil sie keine Ausbildung und kein eigenes Einkommen haben.
Auch für mich wird der "perfekte" Zeitpunkt kommen. Aber nicht jetzt.


genau diese positive lebenseinstellung solltest du dir bewahren.

ich wünsch dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 22:28
In Antwort auf mirja_12566230


der kommt...ganz sicher! Ich drueck Dir die Daumen!


Danke sehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2015 um 12:18
In Antwort auf wicca157


das liegt aber nur daran, dass sie nicht hinter ihrer entscheidung stand.

nicht jede frau muss unter einer abtreibung leiden. ich musste mir meine damals selbst herbeiführen, da man mir das in deutschland verweigern wollte (ein grund dafür, diesem land den rücken zu kehren) und ich habe es keine sekunde bereut. das ganze ist etwas mehr als 17 jahre her und hat mir viele möglichkeiten eröffnet, die ich mit kind nicht hätte - auch heute noch!

man sollte das also nicht immer nur schwarz und weiß sehen. wer ein kind will, soll dazu stehen und es auch bekommen. wer es aber nicht will, sollte auch ohne reue und schuldgefühle abtreiben können, denn sonst besteht die gefahr, dass man letzten endes unter dem kind leidet, das man ja eigentlich nicht wollte.

Bitte hilf mir weiter
hi wicca ich bin in einer ähnlichen Situation und würde mich gerne mit dir darüber unterhalten, wäre das für dich möglich? vielen dank. habe ein gmail Konto mit leidzgofem@gmail
wäre froh, wenn du dich bei mir melden würdest
vielen dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2015 um 12:47
In Antwort auf agnese_12579587

Bitte hilf mir weiter
hi wicca ich bin in einer ähnlichen Situation und würde mich gerne mit dir darüber unterhalten, wäre das für dich möglich? vielen dank. habe ein gmail Konto mit leidzgofem@gmail
wäre froh, wenn du dich bei mir melden würdest
vielen dank!

Wicca hat
sich meines Wissens schon länger hier im Forum nicht mehr blicken lassen, deshalb bezweifele ich, dass sie das lesen wird.

Dieser Account von ihr (sie hat mehrere) ist auch seit 2012 nicht mehr aktiv.

Was ist denn dein Problem?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2015 um 12:40

Immer aufs Datum achten:
"gesendet am 9/10/12 um 20:38"

Der Thread wurde nach oben gespült, weil 4 Post weiter unten Userin leidz anscheinend Kontakt zu wicca sucht, wegen "ähnlicher Probleme".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen