Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 2. Kaiserschnitt wg. Hämorrhoiden, Rektumproklaps, Marisken etc.?

2. Kaiserschnitt wg. Hämorrhoiden, Rektumproklaps, Marisken etc.?

10. April 2010 um 13:01

Hallo Mädels...
Hatte gerade schon mal wg. meiner starken Übertragung geschrieben, und fehlender Wehen...nun noch mal genauer:

zu dem Thema:

Wer hatte einen Kaiserschnitt wg. Darmproblemen?

Proktologische Probleme...wie Hämorrhoiden, Rektumproklabs, Deszensus recti, Analpapillen, Analekzeme, Marisken?

Die Meinung meiner Ärzte gehen auseinander: einer rät mir zum Kaiserschnitt, der andere überhaupt nicht....

Bin mir nun total unsicher...will einerseits gerne normal entbinden, aber leider bekam ich bei der 1. Schwangerschaft keine Wehen, lief überhaupt nicht mit, nun kommen noch die Darmprobleme hinzu, die zwar besser geworden sind, aber erst nach Jahren der Behandlung...

Wie würdet ihr Euch entscheiden?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Bin dankbar für jeden Rat!

LG Luna

Mehr lesen

20. Mai 2010 um 11:36

... unter uns ...

Liebe Luna,

unter uns gesagt: ich hatte bei meiner ersten Tochter eine 21 stündige Geburt der beinahe 10 Stunden schwere Durchfälle wegen eines Wehencocktails vorausgegangen waren.
Die Austreibungsphase dauerte 2,5 h und zur guten Letzt war es eine Saugglockengeburt mit tiefem Dammschnitt in alle Himmelsrichtungen.
Alles das wäre zu verkraften gewesen im Vergleich zu dem was dann kam: ich hatte während der Geburt mir eine Analvenenthrombose zugezogen und nach der Geburt heftigste Probleme mit den Hämorrhoiden. War 4 Wochen nach der Geburt nochmals deswegen in der Notaufnahme und habe leider 7 Monate nach der Entbindung noch immer beinahe täglich Schmerzmittel nehmen müssen. Es folgten Rektoskopien, Termine beim Proktologen, etc.
Hinzu kam bei mir eine nicht festgestellte Schilddrüsenunterfunktion die natürlich Darmträgheit nach sich zieht. Glaube mir, das hat das ganze nicht besser gemacht.

Nun bekomme ich meine zweite Tochter und ich muss leider sagen, daß ich niemandem mit einer bestehenden Vorproblematik empfehlen kann dann das Risiko einzugehen, die Hämos schlimmer zu bekommen. Ich hatte vor der Geburt meiner 1. Tochter keine Probleme und auch die Schwangerschaft war diesbezüglich Problemlos. Wer schreibt, daß Hämo Schmerzen nicht schlimm sind, hatte wohl noch nie richtige Probleme damit. Gegen das was danach kam war meine wirklich nicht besonders tolle Geburt ein Zuckerschlecken.

Überleg Dir gut, ob Du ein Risiko mit dem Pressen eingehen willst - ich werde das nicht mehr tun. Falls ein KS auch so schmerzhaft ist kann ich mir ja dann fürs 3. Kind wieder etwas anderes überlegen.

Wünsche Dir noch eine tolle Schwangerschaft und eine schöne Geburt, wie auch immer Du Dich entscheidest!

2girlsmum



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2010 um 8:36

Danke für die Antwort, bekomme einen Kaiserschnitt!
huhu

Vielen Dank für deine Antwort
Ja, ich habe mich nach den letzten Wochen -mit steigender Darmproblematik-nun für einen zweiten Kaiserschnitt entschieden...meine Frauenärztin, und auch mein Proktologe haben mir auch unbedingt dazu geraten!
Sie meinten, es würde höchstwahrscheinlich schlimmer werden, nicht besser, und das Risiko möchte ich mit -dann 2 Kindern- echt nicht eingehen!!!

Schließlich ist man schon so sehr eingeschränkt mit Darmproblemen, wie soll man dann noch die Zeit finden, für die ganzen Untersuchungen , Verödungen, Darmspiegelungen usw.

Ich machen das seit 7 Jahren mit...und das auch noch mit einem Säugling zuhause---das geht echt nicht.

Bin nun froh über meine Entscheidung...außerdem habe ich bei meiner letzten Schwangerschaft ja auch noch keine Wehen bekommen---nach einer Woche Einleitungen---und es war höchste Eisenbahn, das meine Tochter auf die Welt kommt...(in der 43. Woche) unglaublich!

Dann hatte ich 2 Fehlgeburten...ach mir reichts...keine Lust mehr auf Experimente !

Ganz liebe Grüße Luna

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest