Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 2 Fehlgeburten hintereinander

2 Fehlgeburten hintereinander

4. Oktober um 11:14

Hallo liebe Mädels,

und zwar liegt mir einiges auf dem Herzen.
Ich hatte am 19.07.18 eine Fehlgeburt gehabt. Laut dem FA war ich damals höchstens in der 3 Woche. Nach der Berechnung der Periode hätte ich aber schon in 8 SSW sein müssen. Also musste ich wohl mit einem Abort rechnen. 1 Woche später kam dann auch schon die Blutung.
Ich war dann 2 Wochen krankgeschrieben und habe auch sehr darunter gelitten. Für mich war ab da wirklich klar, was wirklich wichtig im Leben ist.

Ich hatte dann am 10.09.18 wieder einen Termin beim Arzt da hat mein FÄ festgestellt das ich wohl wieder schwanger bin. Für mich unglaublich ich dachte halt es geht viel viel länger nach diesem abort bis meine Periode wieder kommt.
Laut der FÄ war ich in der 5+5 SSW.
SSL-0,23 cm sah auch erstmal alles gut aus. Nun hatte ich am 25.09 einen Termin wieder. Es konnte nicht mal mehr die SSL gemessen werden. Es ist lediglich die Fruchtblase auf 2cm gewachsen.
Ich habe noch während der Untersuchung weinen müssen. Dieser Schmerz war unbeschreiblich groß und ist es immernoch. Nun muss ich warten auf den Abort...kann 4-6 Wochen gehen.
Meine FÄ meint das wird nichts mehr...
Ich habe mich nun entschieden, dass ich alle Untersuchungen machen möchte, die es gibt. Ich möchte das nicht nochmal durchmachen müssen.
Gestern hatte ich schon leichte Schmierblutungen, die allerdings wieder weg sind.
Ging es denn jemand schon änlich wie mir?

Ganz liebe Grüße & fühlt euch alle gedrückt.

Mehr lesen

4. Oktober um 12:48

Hallo,

​mir ist es auch so ergangen wie dir. Ich habe auch schon zwei Fehlgeburten hinter mir. Es war beide Male so, dass sich die Schwangerschaft von Anfang an nicht zeitgerecht entwickelte und ich musste dann immer noch wochenlang bangen und hoffen. Besonders nach dem zweiten Mal bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Ich habe schon sehr stark an mir selbst gezweifelt und hatte Sorge, dass ich vielleicht nie ein Kind bekommen könnte. Was mir geholfen hat, war zu lesen und hören, dass es vielen anderen Frauen auch so ging.

​Ich habe allerdings nicht alles testen lassen, was möglich wäre. Mein Mann war weiterhin recht optimistisch und hat mich ermutigt, es nochmal so zu versuchen. Schilddrüse und Blutgerinnung hab ich trotzdem checken lassen. Da war alles in Ordnung. Einerseits gut, andererseits hätte es mir auch geholfen, wenn ein Problem gefunden worden wäre, gegen das ich was machen hätte können.

​Bei meiner dritten Schwangerschaft war ich natürlich sehr ängstlich. Bin zwei Mal wegen ganz leichten Schmierblutungen ins Krankenhaus gefahren. Es war aber von Anfang bis Ende alles gut und jetzt halte ich mein wunderschönes, gesundes viermonatiges Baby im Arm.

​Ich weiß nach wie vor nicht, warum mir das passiert ist, aber es wahr wohl tatsächlich einfach "nur" Pech. Die Natur sortiert aus, wenn etwas nicht stimmt. Ich weiß, dass dich das momentan nicht tröstet, aber du wirst auch noch gesunde Kinder bekommen und dann wird der Schmerz etwas leichter. Auch wenn ich immer noch traurig bin deshalb.

​Liebe Grüße und alles Gute

Gefällt mir

4. Oktober um 12:58
In Antwort auf kazifr

Hallo,

​mir ist es auch so ergangen wie dir. Ich habe auch schon zwei Fehlgeburten hinter mir. Es war beide Male so, dass sich die Schwangerschaft von Anfang an nicht zeitgerecht entwickelte und ich musste dann immer noch wochenlang bangen und hoffen. Besonders nach dem zweiten Mal bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Ich habe schon sehr stark an mir selbst gezweifelt und hatte Sorge, dass ich vielleicht nie ein Kind bekommen könnte. Was mir geholfen hat, war zu lesen und hören, dass es vielen anderen Frauen auch so ging.

​Ich habe allerdings nicht alles testen lassen, was möglich wäre. Mein Mann war weiterhin recht optimistisch und hat mich ermutigt, es nochmal so zu versuchen. Schilddrüse und Blutgerinnung hab ich trotzdem checken lassen. Da war alles in Ordnung. Einerseits gut, andererseits hätte es mir auch geholfen, wenn ein Problem gefunden worden wäre, gegen das ich was machen hätte können.

​Bei meiner dritten Schwangerschaft war ich natürlich sehr ängstlich. Bin zwei Mal wegen ganz leichten Schmierblutungen ins Krankenhaus gefahren. Es war aber von Anfang bis Ende alles gut und jetzt halte ich mein wunderschönes, gesundes viermonatiges Baby im Arm.

​Ich weiß nach wie vor nicht, warum mir das passiert ist, aber es wahr wohl tatsächlich einfach "nur" Pech. Die Natur sortiert aus, wenn etwas nicht stimmt. Ich weiß, dass dich das momentan nicht tröstet, aber du wirst auch noch gesunde Kinder bekommen und dann wird der Schmerz etwas leichter. Auch wenn ich immer noch traurig bin deshalb.

​Liebe Grüße und alles Gute

Vielen Dank Kazifr für deine Antwort.

Wie du sagst es tut gut zu lesen und zu hören das man mit solch einem Thema nicht alleine ist. 
Leider kenne ich persönlich niemandem, dem das passiert ist, somit hilft mir das sehr hier von anderen zu hören.

Ja Schilddrüse und Blutgerinnung habe ich testen lassen auf die Ergebnisse warte ich noch.

Ich denke was ich aufjedenfall noch testen lassen möchte sind die Gelbkörperhormone. 

Darf ich fragen ab wann ihr es nach diesen 2 Abgängen nochmal versucht habt? 


Herzlichen Glückwunsch zu eurem Nachwuchs und alles Gute. 

Ich hoffe bei mir wird es auch noch klappen. Die Angst hat mich leider sehr im Griff... 


LG 

Gefällt mir

4. Oktober um 13:08

Dass du Angst hast, ist ganz normal. Die wird dich vermutlich auch bei einer weiteren Schwangerschaft nicht ganz loslassen. Bei mir wurde es zwar nach der kritischen Zeit besser, aber ich hatte bis zum Schluss immer mal wieder Angst.
Aber umso glücklicher bin ich über mein vollkommen gesundes Kind.

​Wir haben es dann tatsächlich erst ca. ein Jahr später wieder versucht. Aber es kamen auch andere familiäre Probleme dazwischen und wir hatten keinen freien Kopf dafür.

​Und du kennst bestimmt auch in deinem privaten Umfeld Frauen, die ähnliches erlebt haben. Aber es spricht niemand darüber. Ich konnte und wollte anfangs auch nicht darüber reden. Aber als es dann doch nach und nach Freunde und Verwandte erfahren haben, habe ich immer öfter gehört, dass es dem und dem auch passiert ist.

​Wenn es dir hilft, verschiedene Sachen zu testen und auszuschließen, dann mach das auf alle Fälle. Das hilft dir vielleicht auch, etwas zu verarbeiten.

Gefällt mir

4. Oktober um 13:20
In Antwort auf kazifr

Dass du Angst hast, ist ganz normal. Die wird dich vermutlich auch bei einer weiteren Schwangerschaft nicht ganz loslassen. Bei mir wurde es zwar nach der kritischen Zeit besser, aber ich hatte bis zum Schluss immer mal wieder Angst.
Aber umso glücklicher bin ich über mein vollkommen gesundes Kind.

​Wir haben es dann tatsächlich erst ca. ein Jahr später wieder versucht. Aber es kamen auch andere familiäre Probleme dazwischen und wir hatten keinen freien Kopf dafür.

​Und du kennst bestimmt auch in deinem privaten Umfeld Frauen, die ähnliches erlebt haben. Aber es spricht niemand darüber. Ich konnte und wollte anfangs auch nicht darüber reden. Aber als es dann doch nach und nach Freunde und Verwandte erfahren haben, habe ich immer öfter gehört, dass es dem und dem auch passiert ist.

​Wenn es dir hilft, verschiedene Sachen zu testen und auszuschließen, dann mach das auf alle Fälle. Das hilft dir vielleicht auch, etwas zu verarbeiten.

Ja das stimmt allerdings.


Für viele ist es leider ein Thabu Thema was ich aber nicht verstehen kann. Ich denke für jeden betroffenen tut es gut darüber zu reden und man hat einfach gleich gesinnte und man fühlt sich nicht alleine. 


Wir haben auch erstmal gesagt das wir uns Zeit lassen auch erst einmal die 2 Fehlgeburten verarbeiten möchten und mein Freund sagt er glaubt ganz stark daran das wir auch unser kleines Würmchen bekommen werden. Es kommt alles zu seiner Zeit...


 

Gefällt mir

4. Oktober um 19:17

Vielleicht hilft dir neben den ganzen Tests die Vorstellung g, dass die Babys sich die Eltern raus suchen. 
Manche Babys schauen eben erstmal und meine dann, dass es vielleicht nicht ganz so gut gepasst hat. Aber irgendwann kommt ein kleiner Wurm ,der es bei euch ziemlich cool findet und sein Leben mit euch verbringen möchte. 

Gefällt mir

4. Oktober um 22:16
In Antwort auf sternenkinder-2

Hallo liebe Mädels,

und zwar liegt mir einiges auf dem Herzen.
Ich hatte am 19.07.18 eine Fehlgeburt gehabt. Laut dem FA war ich damals höchstens in der 3 Woche. Nach der Berechnung der Periode hätte ich aber schon in 8 SSW sein müssen. Also musste ich wohl mit einem Abort rechnen. 1 Woche später kam dann auch schon die Blutung. 
Ich war dann 2 Wochen krankgeschrieben und habe auch sehr darunter gelitten. Für mich war ab da wirklich klar, was wirklich wichtig im Leben ist.

Ich hatte dann am 10.09.18  wieder einen Termin beim Arzt da hat mein FÄ festgestellt das ich wohl wieder schwanger bin. Für mich unglaublich ich dachte halt es geht viel viel länger nach diesem abort bis meine Periode wieder kommt. 
Laut der FÄ war ich in der 5+5 SSW. 
SSL-0,23 cm sah auch erstmal alles gut aus. Nun hatte ich am 25.09 einen Termin wieder. Es konnte nicht mal mehr die SSL gemessen werden. Es ist lediglich die Fruchtblase auf 2cm gewachsen. 
Ich habe noch während der Untersuchung weinen müssen. Dieser Schmerz war unbeschreiblich groß und ist es immernoch. Nun muss ich warten auf den Abort...kann 4-6 Wochen gehen. 
Meine FÄ meint das wird nichts mehr...
Ich habe mich nun entschieden, dass ich alle Untersuchungen machen möchte, die es gibt. Ich möchte das nicht nochmal durchmachen müssen. 
Gestern hatte ich schon leichte Schmierblutungen, die allerdings wieder weg sind. 
Ging es denn jemand schon änlich wie mir? 

Ganz liebe Grüße & fühlt euch alle gedrückt. 

Ich hatte schon vier FG. Bin aktuell in der 12. Woche und hoffe und bete,das diesmal alles gut geht. 
Hab auch alles mögliche untersuchen lassen. Meinen Mann zum spermiogramm machen geschickt. Hormone untersucht. Eileiterspülung. Usw. 
Etwas gefunden haben die Ärzte nicht. 
Aber bei dieser Schwangerschaft würde ich gleich zu Beginn ziemlich mit Medikamenten ‚eingedeckt‘   Mir ist einfach alles recht,was helfen kann. 

Gefällt mir

4. Oktober um 22:31
In Antwort auf waldmami

Vielleicht hilft dir neben den ganzen Tests die Vorstellung g, dass die Babys sich die Eltern raus suchen. 
Manche Babys schauen eben erstmal und meine dann, dass es vielleicht nicht ganz so gut gepasst hat. Aber irgendwann kommt ein kleiner Wurm ,der es bei euch ziemlich cool findet und sein Leben mit euch verbringen möchte. 

Ja da hast du villeicht nicht ganz unrecht.

Man hat es nicht in der Hand und so etwas muss man leider der Natur überlassen.

Danke für deine lieben Worte. 

Gefällt mir

4. Oktober um 22:38
In Antwort auf yv32

Ich hatte schon vier FG. Bin aktuell in der 12. Woche und hoffe und bete,das diesmal alles gut geht. 
Hab auch alles mögliche untersuchen lassen. Meinen Mann zum spermiogramm machen geschickt. Hormone untersucht. Eileiterspülung. Usw. 
Etwas gefunden haben die Ärzte nicht. 
Aber bei dieser Schwangerschaft würde ich gleich zu Beginn ziemlich mit Medikamenten ‚eingedeckt‘   Mir ist einfach alles recht,was helfen kann. 

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir fest die Daumen, dass du diesmal dein Baby behalten darfst.

Ging es dir nach den Untersuchungen besser? Also hast du gehofft man findet eine Ursache welche man behandeln kann und man sagen kann bei der nächsten SS muss eigentlich alles gut gehen.

Weil ich habe einfach auch die Angst wenn man bei den Untersuchungen nichts rausfindet dann kann das ja immer wieder passieren ohne einen Grund  

1 LikesGefällt mir

4. Oktober um 22:45
In Antwort auf sternenkinder-2

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir fest die Daumen, dass du diesmal dein Baby behalten darfst.

Ging es dir nach den Untersuchungen besser? Also hast du gehofft man findet eine Ursache welche man behandeln kann und man sagen kann bei der nächsten SS muss eigentlich alles gut gehen.

Weil ich habe einfach auch die Angst wenn man bei den Untersuchungen nichts rausfindet dann kann das ja immer wieder passieren ohne einen Grund  

Das hab ich auch immer gesagt,wenn sie wenigstens etwas finden würden...
aber die,die ne Diagnose habe,sind auch nicht zufriedener damit. Also ist es im Grunde egal. 
Die eileiterspülung war sehr furchtbar und ich hatte so viel Hoffnung danach...
Kurz nach den FG dachte ich immer,ok,das war’s. Noch mal Versuch ich es nicht. Aber der Wunsch nach einem Baby ist einfach zu stark. 
Ich lebe nach dem Motto,das Leben mutet dir nicht mehr zu,als du ertragen kannst...

1 LikesGefällt mir

4. Oktober um 22:50
In Antwort auf yv32

Das hab ich auch immer gesagt,wenn sie wenigstens etwas finden würden...
aber die,die ne Diagnose habe,sind auch nicht zufriedener damit. Also ist es im Grunde egal. 
Die eileiterspülung war sehr furchtbar und ich hatte so viel Hoffnung danach...
Kurz nach den FG dachte ich immer,ok,das war’s. Noch mal Versuch ich es nicht. Aber der Wunsch nach einem Baby ist einfach zu stark. 
Ich lebe nach dem Motto,das Leben mutet dir nicht mehr zu,als du ertragen kannst...

Ja da hast du nun auch wieder recht.


Ich wünsche mir auch nichts sehnlicher wie mein Baby in dem Arm zu halten und ich habe mir nun auch gesagt ich mag nicht mehr dieses Leid ertragen aber der Wunsch nach einem Kind ist einfach größer.

Erst einmal ist mir wichtig diese 2 FG zu verarbeiten und hoffe dass alles mit der Zeit gut wird. 

Dein Motto finde ich gut. Lässt einen grübbeln im positiven Sinne. 

Vielen Dank für ein paar aufmunternde Worte 

Gefällt mir

4. Oktober um 22:58
In Antwort auf sternenkinder-2

Ja da hast du nun auch wieder recht.


Ich wünsche mir auch nichts sehnlicher wie mein Baby in dem Arm zu halten und ich habe mir nun auch gesagt ich mag nicht mehr dieses Leid ertragen aber der Wunsch nach einem Kind ist einfach größer.

Erst einmal ist mir wichtig diese 2 FG zu verarbeiten und hoffe dass alles mit der Zeit gut wird. 

Dein Motto finde ich gut. Lässt einen grübbeln im positiven Sinne. 

Vielen Dank für ein paar aufmunternde Worte 

Wünsch dir alles gute. 
Vielleicht hilft dir eine Therapie ? 
Ich hatte es versucht,aber es war irgendwie nicht das richtige. 
Es gibt viele Gruppe,die sich mit dem Thema beschäftigen. Auch bei Facebook zb. 
Irgebdwann war mir das zu viel und ich wollte diese ganzen traurigen Geschichten nicht mehr hören,aber am Anfang tat mir das ganz gut. 

Gefällt mir

5. Oktober um 15:02
In Antwort auf yv32

Wünsch dir alles gute. 
Vielleicht hilft dir eine Therapie ? 
Ich hatte es versucht,aber es war irgendwie nicht das richtige. 
Es gibt viele Gruppe,die sich mit dem Thema beschäftigen. Auch bei Facebook zb. 
Irgebdwann war mir das zu viel und ich wollte diese ganzen traurigen Geschichten nicht mehr hören,aber am Anfang tat mir das ganz gut. 

Dankeschön.

Ja an so etwas habe ich auch gedacht aber denke nicht das es so meins ist.

Ich versuche das alles zu verarbeiten und hoffe das Alles gut wird. 

Gefällt mir

5. Oktober um 15:55

Mir tat es auch gut, mir etwas Zeit zu nehmen zum Verarbeiten. Am Ende war es mir aber dann schon zu lange, weil ich irgendwie das Gefühl hatte festzustecken mit meinem Leben, weil ich mit meinen Zielen und Wünschen nicht voran kam. Da hat mir dann wiederum geholfen, dass ich noch Sachen unternommen und geplant habe, die man schwanger oder mit Baby nicht machen kann und hab versucht, mein freies Leben zu genießen (was ja auch immer schwieriger wird, wenn man einen großen Kinderwunsch hat).

​yv32, dir wünsch ich auch alles erdenklich Gute für deine Schwangerschaft. Du bist in der 12. SSW. Bestimmt geht dieses Mal alles gut.

Gefällt mir

5. Oktober um 22:20

Ja ich habe mir auch vorgenommen zu versuchen weiter zu machen und auch Dinge zu unternehmen dir mir Spaß machen.

Ich denke wenn man sich dann wieder gut fühlt und eine gute Basis wieder geschaffen hat kann man weiter daran arbeiten.

Aber verstehe was du meinst. Bin momentan leider auch noch in dem ''Loch" aber bei meiner letzten FG hat mir der Alltag geholfen wieder Fuß zu fassen.

Lg 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen