Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eileiterschwangerschaft, extrauterine Schwangerschaft

2.Fehlgeburt - Eileiterschwangerschaft mit Not-OP

29. Dezember 2010 um 10:17 Letzte Antwort: 14. November 2015 um 13:18

Hallo Ihr Lieben,


ich hatte im Juli meine erste Fehlgeburt (Windei) mit Ausschabung in der 7 SSW eigentlich hatte ich alles bislang ganz gut verkraftet, weil ich schon eine gesunde Tochter (15 Monate) habe, welche mir immer wieder Kraft gegeben hat.
Nun hatte ich vor 3 Wochen erneut eine Fehlgeburt, welche zuerst als Windei gedeutet wurde und augenscheinlich mit Blutungen von alleine abging, da auch der HCG-Wert sank.
Eine Woche später bekam ich dann jedoch heftige Schmerzen im Unterbauch, Durchfall und Schwindelanfälle - dachte aber, dass ich nur normale Regelschmerzen mit einer Magen-Darm-Grippe habe.
Einen Tag später hielt ich die Schmerzen aber nicht mehr aus und mein Mann hat mich ins Krankenhaus gefahren.
Dort wurde festgestellt, dass ich Flüssigkeit im Bauchraum habe und ich wurde sofort notoperiert.
Nach der OP sagte man mir dann, dass ich eine Eileiterschwangerschaft mit Phantomfruchthöhle in der Gebärmutter hatte und dass beim Platzen des Eileiters eine Arterie verletzt wurde und ich sehr viel Blut verloren habe und dass ich nicht später hätte operiert werden dürfen.....
Den Eileiter konnten sie zum Glück retten und er sieht nach Aussage des Chefarztes auch intakt aus.
Meine Blutwerte waren jedoch so schlecht ( HB unter 6), dass ich nur auf eigenem Wunsch in Rücksprache mit dem Arzt - wegen des Infektionsrisikos- auf eine Bluttransfusion verzichtet habe und es mir deswegen die letzten zwei Wochen echt bescheiden ging (Kopfschmerzen, Schlappheit, Pulsrasen...)
Da es mir jedoch so schlecht ging und ich viel geschlafen habe, konnte ich auch nicht viel nachdenken und dachte, diese Fehlgeburt belastet mich auch nur körpelich und nicht seelisch.

Nun kann ich aber nachts nicht mehr schlafen, leide unter Herzrasen und Panikattacken, träume ständig dass ich verblute und habe riesige Angst wieder eine Eileiterschwangerschaft zu bekommen bzw. gar nicht mehr schwanger werden zu können, weil ich immer nur rechts einen Eisprung hatte, wo ich jetzt auch die Eileiterschwangerschaft hatte.

Diese ständige Unruhe ( nachts wie auch tagsüber) bringen mich um den Verstand und körperlich trägt das auch nicht zu meiner Genesung bei.
Zudem das Wissen, dass diesmal eigentlich ein lebensfähiger Embryo in der 9 SSW da war, der nur nicht überleben konnte, da der Platz nicht ausreichte, weil er einfach nur falsch eingenistet war, stimmen mich so unheimlich traurig...

Ich bekomme von meinem Mann und meiner Familie viel Liebe, Fürsorge und Verständnis, aber irgendwie hilft mir das alles nicht, meine Ängste zu bekämpfen.

Langsam verlassen mich meine Kräfte zudem ich im Bekanntenkreis dennoch immer die Harte spiele, weil ich nicht gerne anderen zeige, wie es mir wirklich geht...


Hat jemand von Euch sowas ähnliches erlebt und gefühlt und kann mir vielleicht Ratschläge geben.
Ist jemand nach einer Eileiterschwangerschaft ohne Probleme wieder schwanger geworden und wenn ja, nach wie vielen Zyklen ?

Meine Frauenärztin hat uns geraten mindestens 2 Zyklen Pause zu machen, bevor wir wieder üben...aber ich glaube manchmal, dass ich mein Seelenheil nur finde, wenn ich endlich normal schwanger bin...in der Hoffnung, dass es nochmal klappt.
Allerdings weiß ich auch nicht, wie ich es überstehen soll, falls ich erneut eine Fehlgeburt erleiden sollte....mein Wunsch nach einem zweiten Kind ist zwar gross, aber für welchen Preis ???


Ich würde mich über viele nette Beiträge / Antworten freuen.


Eure laica00

Mehr lesen

5. Januar 2011 um 23:35

Hallo laica00
ich kann dir meine "geschichte" mal kurz erzaehlen und dir vielleicht ein wenig hoffnung machen

ich habe seit aug. 2007 nicht mehr verhuetet und wir haben uns gasagt," wenn es klappt dann klappts, wenn nicht, dann nicht"...
anfang aug. 2009 bekamm ich dann zwischenblutungen, habe mir aber nichts bei gedacht, da ich nicht so regelmaessig meine mens bekommen hatte (hatte auch erst aug.2008 meine mens wiederbekommen) ....
nun denn, irgendwann bekam ich dann so starke unterleibsschmerzen, das ich do. abends zum notarzt gefahren bin.... untersuchung und zum ultraschall in die klinik geschickt ultraschall gemacht und nichts gesehen, nur an einer stelle waren immer schmerzen, wenn sie da geschaut hatte.... es kamen noch 2 andere aerzte und resultat... "sie sind schwanger"
die erste reaktion "juchu, ich bin schwanger" im naechsten augenblick "sch.... mit den schmerzen ist es nichts gutes"
diagnose elss mit op.... ueber nacht an den tropf gekommen und naechsten tag (freitag) dann op mit entfernung des rechten el
das gespraech war nicht soooo toll... mir wurde gesagt, die chancen einer erneuten elss hat sich nun auf 10% erhoeht, die chancen "normal"schwanger zu werden seien bei 60% und ueber die restlichen 30% hat er nichts weiter gesagt
am sonntag war ich dann wieder zu hause....
koerperlich ging es mir super
sellisch war ich total durcheinander das ertse mal ss gewesen und dann nur fuer so kurze zeit
fragen ueber fragen... gegoogelt wie ein weltmeister, gelesen und immer offnungsloser geworden
da mein arzt meinte, wir koennen gleich wieder herzeln, wenn wir wollen, haben wir uns dann gesagt... "ok, wenn es denn so sein soll, dann ist es so"
wir haben uns damit arrangiert und uns gesagt... bloss kein stress machen und abwarten und tee trinken
nun denn, ich habe mir ein paar ss-tests gekauft und fast jede woche einen test gemacht, da ich so ein komisches gefuehl hatte das habe ich dann so 5-6mal gemacht und aufgegeben... immer negativ geht total auf die substanz
2 mal habe ich nach der op puenktlich wie die maurer meine mens bekommen....
im nov. dann nicht mon. haette sie kommen muessen und am mittwoch habe ich dann gesagt, "ok, nochmal testen, wird eh nur ein streifen drauf sein" .....
und:
es waren 2 drauf
das nur 3mon. nach der op und mit "nur" 1 el
ich habe vor freude geheult wie ein schlosshund und es kamen aber auch gleich alle moeglichen aengste mit hoch
"was, wenn es wieder eine elss ist?" und ich dann vielleicht noch den 2ten el verliehre???
"was wenn es ein windei ist?"
"was, wenn ich eine fehlgeburt habe"
und und und......
die ersten wochen waren echt die schlimmsten und ich hatte erst in der 10ssw den ersten ultraschall
der arzt meinte, wenn es wieder eine elss wird, dann kommen sie ja schon von alleine wieder frueher hierher ich haette heulen koennen und keiner konnte mir die angst nehmen.....
und dir kann leider auch keiner deine aengste nehmen, so gerne es vielleicht jemand machen wuerde
nach dem ersten ultraschall (musste leider alleine hin) und mein erstes bildchen bin ich total heulend zum auto und habe erstmal im auto so richtig geheult, allerdings diesmal vor glueck
nun ist mein glueck gesund und munter und 20 wochen alt
ich weiss nicht, ob es nochmal klappt (irgendwann) mit einem 2ten kind, aber ich habe zumindest 1
und es vergeht auch fast kein tag an dem ich nicht an den anderen kruemel (wie klein er auch gewesen mag) denke
ich wuensche dir wirklich alles, alles gute und gebe die hoffnung nicht auf
vertraue auf die unterstuetzung deiner familie/mann
mir hat es auch sehr geholfen mit meinem freund darueber zu reden, auch wenn es nicht einfach war

sorry, war wirklich seeeehr lang

lg
dany+mia

Gefällt mir

6. Januar 2011 um 15:51

Hallo
Hallo Laica,

mit geht es ähnlich wie dir. Ich hatte im Nov. 09 einen Abgang in der 6. SSW. Dann wurde ich im Juli letzten Jahres wieder schwanger - diesmal eine ELS auf der rechten Seite. Der Eileiter konnte erhalten bleiben, allerdings bin ich auch auf ihn angewiesen, da ich links keinen Eierstock mehr habe

Auch heute, ein halbes Jahr danach, bin ich todtraurig und habe keine Ahnung, ob ich je wieder schwanger werde. Da ich momentan auch leider immer noch keine Kraft für eine neue Schwangerschaft habe. Denn wenn ich mir vorstelle, daß es wieder eine Els wird, dann dreh ich fast durch.. Ich habe zwar einen kleinen Sohn (2,5 Jahre), aber der Kinderwunsch ist riesengroß.

Das war meine Geschichte in Kurzfassung, viell. hast du ja Lust dich mal bei mir zu melden?!

Lg Katja

Gefällt mir

7. Februar 2011 um 12:13

Hallo Laica,
Es tut mir wirklich leid für Dich. Ich weidererkenne ganz viel von deinen Gefühle. Meine Vorgeschichte:
Nach 3 EUGs (Eileiterschwangerschaften) am linken Eileiter (Aug 2007, Dez. 2008, Juni 2008) habe ich am 17 Nov 2008 pos. getestet und das Kind war in der GB. Am 2. Juli 2009 ist meine Tochter Emma geboren. Als Emma 10 Monaten alt war, haben mein Mann und ich wieder angefangen zu Üben. Im 2. ÜZ schwanger geworden. Leider am 20.09.2010 eine FG (Missed Abortion) erlitten in der 10. SSW. Danach erst mal Ruhe genommen. Umzug, Weihnachten... Schön Wein und Sekt getrunken , danach wieder angefangen zu Üben.

2007-2008 waren ganz heftig: viel Trauer. Hab bei Pro Familia Gespräche gehabt und habe auch mit einer Psychologin gesprochen. Hat mir gut getan. Viel sporten, Spaziergänge, auf den Friedhof gehen, zur Gedenkstätte der gestorbenen Kinder in der SS, Tagebuch schreiben, Lesen, Lätzchenmit den Namen meiner Kinder sticken, Malen: das alles hat mir geholfen. Wenig Kontakt zu meiner Schwester und Mutter, weil Schwester gleichzeitig ss war und sie ihr Kind bekommen hat. Während ihrer SS ganz viele doofe Sprüche anhören mussen, jetzt wieder, s.u. Aber gut, Auch Gruppe Verwaiste Eltern besucht (2-Wchtl), neben hier im Forums zu schreiben: tat mir auch gut. Jetzt wieder; hilft.

Ich werde schnell ss, meistens nach 1,2,3 ÜZ, aber was soll es, wenn man dann schnell das Kind wieder verliert? Die Angst wird einem bei einer nächsten SS immer begleiten. Dafür habe ich viel im Forum geschrieben und in der Gruppe VE darüber gesprochen. Auch SS-Yoga und Schwimmen haben mir damals in der SS mit Emma gut getan.
Mein Mann und ich haben jedes Mal vor dem erneuten Üben geredet und gewartet bis wir wieder Kraft hatten einen weiteren Verlust einer SS zu überstehen. Ja, das ist richtig was Du da schreibst. Damit soll man sich auch erst Gedanken über machen, bevor man wieder loslegt.

Letzte Woche wieder alle Zeichnen einer SS , aber dann heute morgen doch wieder die Doofe, blöde Regel bekommen. Vielleicht beim nächsten Mal, dass es klappen wird. Wir geben die Hoffnung noch nicht auf, auf ein lebendiges Geschwisterchen für Emma.
Ich soll Geduld haben, ich weiss, aber ich möchte so gerne wieder das schöne Gefühl vom Schwangersein erfahren. Ich vermisse es.

Mit dem Umfeld ist auch nicht immer einfach mit umzugehen. Meine einzige und jungere Schwester ist zum 2. schwanger ist und bei ihr geht wieder alles glatt. Ich bin froh für sie, aber es tut mir unendlich weh sie anzusehen und zu wissen, ich wäre jetzt auch so weit in meiner 5. SS gewesen. Dann wieder die doofe Sprüche dazu.(dass ich selber Schuld an dieser ESS-en und FG hatte.., dann braucht sie nicht daran zu denken, dass es ihr auch passieren hätten können. .) Ach was soll es, ich habe diesen Frühling einfach weniger Kontakt mit ihr und gucke nach vorne, zu einer nächsten SS. Hoffentlich kommt sie schnell und geht sie auch mal glatt, wie damals bei Emma. Das wünsche ich mir. Dabei auch einfach meiner Tochter geniessen!

Ich wünsche Dir alles Gute und wenn Du reden möchtest, schreib mir einfach einen PN. Viel Babyzauberstaub für Dich und erst mal viel Kraft um die FG und die ESS zuverarbeiten.
Wir werden bestimmt nochmal richtig schwanger und werden dann wieder ein schönes, lebendiges Kind im Armen halten.Daran glaube ich. Das gibt mir Hoffnung und Mut. Emma, meine Tochter (19 Monaten), ist schon ein Wunderkind. Das wird Dein 2. lebendiges Kind auch sein!!!!

Entschuldigung für den langen Text.

LG Cindy

Gefällt mir

14. November 2015 um 13:17
In Antwort auf

Hallo
Hallo Laica,

mit geht es ähnlich wie dir. Ich hatte im Nov. 09 einen Abgang in der 6. SSW. Dann wurde ich im Juli letzten Jahres wieder schwanger - diesmal eine ELS auf der rechten Seite. Der Eileiter konnte erhalten bleiben, allerdings bin ich auch auf ihn angewiesen, da ich links keinen Eierstock mehr habe

Auch heute, ein halbes Jahr danach, bin ich todtraurig und habe keine Ahnung, ob ich je wieder schwanger werde. Da ich momentan auch leider immer noch keine Kraft für eine neue Schwangerschaft habe. Denn wenn ich mir vorstelle, daß es wieder eine Els wird, dann dreh ich fast durch.. Ich habe zwar einen kleinen Sohn (2,5 Jahre), aber der Kinderwunsch ist riesengroß.

Das war meine Geschichte in Kurzfassung, viell. hast du ja Lust dich mal bei mir zu melden?!

Lg Katja

Und?
Hallo, ich hoffe du kannst mir antworten. Bist du wieder schwanger geworden ? Ich hatte vor 2 Wochen eine ElS und ich habe Angst. Wird mich freuen wenn du dich meldest.
LG

Gefällt mir

14. November 2015 um 13:18

Und?
Hallo laica,
Mir geht es heute genau so wie du
wie sieht es bei dir heute aus. Auf eine Antwort werde ich mich sehr freuen.
LG

Gefällt mir