Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 2 Eileiterschwangerschaften in einem Jahr

2 Eileiterschwangerschaften in einem Jahr

12. Februar 2007 um 23:27 Letzte Antwort: 15. Februar 2007 um 12:56

Hallo,
bin verzweifelt und sehr traurig.Kam am 30ten März 2006 mit starken Schmerzen und sehr dunkle Blutungen ins Krankenhaus. Bei der Untersuchung (Ultraschall) sah man dann Einblutung in der Bauchhölle + positiver Schwangerschaftswert BHZG Wert war da bei 176. So musste ich drin bleiben. 2 Tage später war der BHZG Wert unter 100, dass hiess dann Bauchspiegelung und Ausschabung. Da wurde dann die Eileiterschwangerschaft im rechten Eileiter entdeckt und mit Erhalt des Eileiters entfernt.4 Monate nach dem OK meine FA haben wir es wieder probiert ein Kind zu bekommen. Die Freude war gross als dann die Blutungen ausblieben, aber da waren wieder leichte Schmerzen auf der rechten Seite. Schwangerschaftstest positiv BHZG Wert auf 151 zu früh um etwas in der Gebärmutter zu erkennen. Die Hoffnung war sehr gross da die Schmerzen auch von der noch nicht lang herliegenden OP sein könnte. Dann der Schock ein paar Tage später dunkle Blutung ab ins Krankenhaus bei der Untersuchung sah man wieder Einblutung in der Bauchhölle BHZG Wert Dann nur noch auf 50. Am 30 Oktober 2006 wurde dann die EES samt rechten Eileiter entfernt. Heute bin ich schon so weit das ich heulen könnte wenn ich höre das eine schwanger ist.

Mehr lesen

13. Februar 2007 um 10:42

Hallo Karin!
Ich kann dich gut verstehen. Ich selbst hatte Ende Oktober eine Eileiterschwangerschaft, wobei mir der rechte Eileiter wegen starker Einblutung entfernt werden musste. Mittlerweile sind wir wieder am üben, aber ich habe auch ein wenig Angst, dass es sich wiederholt.
Wäre es dein erstes Kind gewesen oder hast du schon welche? Ich selbst habe zum Glück schon 2 Jungs, aber trotzdem tut es weh. Ich kann und will auch unseren kleinen Stern nicht vergessen.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft und auf dass das neue Jahr besser als das alte wird.
Petra

Gefällt mir
13. Februar 2007 um 13:12
In Antwort auf telma_12668530

Hallo Karin!
Ich kann dich gut verstehen. Ich selbst hatte Ende Oktober eine Eileiterschwangerschaft, wobei mir der rechte Eileiter wegen starker Einblutung entfernt werden musste. Mittlerweile sind wir wieder am üben, aber ich habe auch ein wenig Angst, dass es sich wiederholt.
Wäre es dein erstes Kind gewesen oder hast du schon welche? Ich selbst habe zum Glück schon 2 Jungs, aber trotzdem tut es weh. Ich kann und will auch unseren kleinen Stern nicht vergessen.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft und auf dass das neue Jahr besser als das alte wird.
Petra

Du bist nicht allein..
Hallo Karin,

vielleicht kann ich Dir etwas Hoffnung machen.
Ich hatte im Mai 2005 eine Eileiterschwangerschaft.
Es fing alles ganz normal an; positiver SS - Test und guter HCG - Wert ... aber bis zur 7. ten Woche war nichts in der Gebährmutter zu sehen.
Ich hatte am Ende dann oft Kreislaufbeschwerden und das besagte Ziehen.
Also Krankenhaus und OP. Bei mir konnte der linke Eileiter erhalten werden.
Ich hatte nachher totale Angst das es wieder passiert.. denn die Möglichkeit ist dannach etwa doppelt so hoch.Aber ich war nach der OP umso überzeugter endlich Mutter zu werden.
Dann im August 2006 die gleichen Symtome: Übelkeit, Kreislaufbeschwerden und Ziehen. Ich war so fertig, dass ich meinen Besuch beim Frauenarzt ewig aufgeschoben habe, obwohl der Test positiv war.
Irgendwann musste es jedoch sein und ich bin dann heulend bei der Gyn. gestanden, als diese mir erklärte das es eine normale Einnistung war. Jetzt bin ich im 8.ten Monat und kann es kaum fassen.
Ich will Dir damit sagen...wer nicht wagt-der nicht gewinnt! Es gibt Frauen die haben 4-5 EU hinter sich und dann hat es erst geklappt.
Glaube mir..Du bist immer noch so besser dran als eine Frau die gar keine Kinder bekommen kann.
Also lass Dich nicht entmutigen!!!

LG,
Jolene

Gefällt mir
13. Februar 2007 um 14:08
In Antwort auf cardea_12148819

Du bist nicht allein..
Hallo Karin,

vielleicht kann ich Dir etwas Hoffnung machen.
Ich hatte im Mai 2005 eine Eileiterschwangerschaft.
Es fing alles ganz normal an; positiver SS - Test und guter HCG - Wert ... aber bis zur 7. ten Woche war nichts in der Gebährmutter zu sehen.
Ich hatte am Ende dann oft Kreislaufbeschwerden und das besagte Ziehen.
Also Krankenhaus und OP. Bei mir konnte der linke Eileiter erhalten werden.
Ich hatte nachher totale Angst das es wieder passiert.. denn die Möglichkeit ist dannach etwa doppelt so hoch.Aber ich war nach der OP umso überzeugter endlich Mutter zu werden.
Dann im August 2006 die gleichen Symtome: Übelkeit, Kreislaufbeschwerden und Ziehen. Ich war so fertig, dass ich meinen Besuch beim Frauenarzt ewig aufgeschoben habe, obwohl der Test positiv war.
Irgendwann musste es jedoch sein und ich bin dann heulend bei der Gyn. gestanden, als diese mir erklärte das es eine normale Einnistung war. Jetzt bin ich im 8.ten Monat und kann es kaum fassen.
Ich will Dir damit sagen...wer nicht wagt-der nicht gewinnt! Es gibt Frauen die haben 4-5 EU hinter sich und dann hat es erst geklappt.
Glaube mir..Du bist immer noch so besser dran als eine Frau die gar keine Kinder bekommen kann.
Also lass Dich nicht entmutigen!!!

LG,
Jolene

... auch Angst
Hallo Jolene, ich hab hier mit Erschrecken die Beiträge gelesen und bin zum Glück noch auf deinen gestoßen. Ich bin aller Wahrscheinlichkeit nach auch Schwanger, der Test aus der Apotheke war Positiv. Ich konnte noch nicht zum Gyn., weil die hat Urlaub. Ich hab aber auch ein leichtes Ziehen, auf der linken Seite, ziemlich weit unten im Bauch. Dachte schon an Blindarm. Kann erst nächste Woche zum FA, hab aber jetzt Angst, weil man so viel von den Eileiterschwangerschaften hört. So lang das Ziehen auszuhalten ist, hat es doch nix zu sagen, oder??????

Lieben Gruß
sams200

Gefällt mir
13. Februar 2007 um 19:57

Keine Angst
irgendwann wird es bei dir bestimmt auch klappen, hatte auch eine Eileiterschwangerschaft - April 2006, war auch verzweifelt und hatte Angst dass es niemals klappen würde und siehe da bin im 6.Monat schwanger!!
Ein Tipp noch an alle die schonmal eine Eileiterschwangerschaft hatten und bei denen der Eileiter erhalten blieb; nach einer Eileiterschwangerschaft ist das Risiko doppelt so hoch dass es nochmal passiert vorallem wenn man wieder über den selben Eileiter schwanger bleibt!
Der Arzt kann sehen auf welcher Seite ihr den Eisprung habt, versucht es deswegen bitte nur unter ärztlicher Betreuung.
Ich hab dass auch nicht gemacht und hatte nur -Glück- dass ich über den anderen Eileiter schwanger blieb.

Drück euch allen ganz fest die Daumen !

LG sweety 22+2

Gefällt mir
15. Februar 2007 um 12:56
In Antwort auf isbel_12494767

... auch Angst
Hallo Jolene, ich hab hier mit Erschrecken die Beiträge gelesen und bin zum Glück noch auf deinen gestoßen. Ich bin aller Wahrscheinlichkeit nach auch Schwanger, der Test aus der Apotheke war Positiv. Ich konnte noch nicht zum Gyn., weil die hat Urlaub. Ich hab aber auch ein leichtes Ziehen, auf der linken Seite, ziemlich weit unten im Bauch. Dachte schon an Blindarm. Kann erst nächste Woche zum FA, hab aber jetzt Angst, weil man so viel von den Eileiterschwangerschaften hört. So lang das Ziehen auszuhalten ist, hat es doch nix zu sagen, oder??????

Lieben Gruß
sams200

Hallo Sams...
der Blinddarm kann es eigentlich nicht sein, denn der liegt eher auf der rechten Seite.
Leider sind die Symtome am Anfang der Schwangerschaft relativ gleich. Aber wenn Dir nicht übel oder schwindelig ist und Du noch nicht lange schwanger sein solltest, dann mach Dich nicht verrückt. Ich würde aber so schnell wie möglich zu einem Frauenarzt gehen. Das beruhigt Dich ja auch...oder.
Auf jeden Fall drücke ich Dir die Daumen und freue mich wenn`s geklappt hat!
Ansonsten habe keine Angst vor der Bauchspiegelung, falls es doch eine ESS sein sollte. Das ist halb so schlimm und Du kannst ja schnell wieder den zweiten Versuch starten. Ich habe meine erste Schwangerschaft inzwischen als Grundlage für meine Zweite gesehen.Die Ärzte haben eben durch die Spülung und Überprüfung der Eileiter den Weg frei gemacht!
Also halt die Ohren steif und schreib mal wie`s Dir geht.

Jolene

Gefällt mir