Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 10 Jahre ist es nun her, und jetzt kann ich nicht mehr fliehen..

10 Jahre ist es nun her, und jetzt kann ich nicht mehr fliehen..

7. Januar 2010 um 13:29

hallo zusammen,

ich habe vor 10 jahren und einem monat abgetrieben.
Ungewollt schwanger, studium, strenge eltern von beiden seiten usw.. nachdem wir es unseren eltern gesagt hatten 13. woche ging alles total schnell... keiner hat gefragt ob ich das kind will und schon war ich bei einem arzt zur abtreibung. da ich ja schon in der 14. ssw war machte ich mir keine angst, dass man mir das kind wirklich wegnehmen würde... ich setzte mich auf den op-tisch und schon wurde ich unter vollnarkose gesétzt. ..... als ich wieder erwachte war mein baby tot, es war weg, nicht mehr in mir, geraubt, gestohlen, weggerissen. ICH HATTE ES NICHT BESCHÜTZT!!!


Danach herrschte Chaos in mir, ich war nicht mehr ich selbst, doch da vorher auch keiner wahrgenommen hat was in mir vorgeht hat es hinterher auch keiner gemerkt (die kraft es zu sagen habe ich heute auch kaum)

3 monate danach war ich wieder schwanger und auch erstmal glücklich, aber es war nicht das gleiche, es war anders. es war HOHL eine mogelpackung...

während dieser zeit lernte ich meinen jetzigen mann kennen, mittlerweile habe ich 4 kinder und habe bei meinem letzten (4,) Kaiserschnitt eine unterbindung vornehmen lassen (Lebensgefahr für das nächste kind)
am 09.12.09 kam dieses alte datum der abtreibung und ich brach nervlich total zusammen, es war immer alles in ordnung, sicher ich habe an meinen simon gedacht, aber ich dachte auch: dann hätte ich die anderen nicht...
seit besagtem termin geht es mir sehr schlecht und ich weiß nicht wirklich weiter.....

dies niederzuschreiben (öffentlich) hat schonmal gutgetan.

Mehr lesen

7. Januar 2010 um 13:54

Ups galaktika ...
Anzeige ?! Na du fährst ja gleich Geschütze auf

Ansonsten möchte ich der Threadschreiberin zu bedenken geben, dass nach Kaiserschnitten öfter Depressionen auftreten bzw auch der, egal welche Entbindungsform, Babybluse. So wie ich es verstanden habe, ist die letzte Entbindung nicht lange her, oder ? Vielleicht kommt das mit der Abtreibung deswegen gerade wieder so massiv hoch?

In jedem Fall würde ich dir raten einen Arzt aufzusuchen. Der Austausch hier kann nur der erste Schritt sein und wird dir eventuell nicht reichen. Eine Freundin von mir mußte nach einer Abtreibung auch therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen, weil sie es schlecht verarbeiten konnte. Danach ging es ihr wesentlich besser.

Eine Frage noch, sorry aber ich hatte nie einen Kaiserschnitt, was ist denn eine Unterbindung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 14:00

Meinst du,
nach 10 jahren bestünde da noch anspruch??
es ist bestimmt schon verjährt...
außerdem ist es wohl sehr dumm von mir gewesen damals, darauf zu warten, dass mich jemand fragt. mein freund damals der wußte es, aber der war auch froh darüber das meine mutter alles in die hand nahm und organisierte.
ich habe erst in der 10 woche überhaupt gemerkt das ich schwanger war (also nicht ich, sondern meine studienkollegen: du kotzt ständig, du bist launisch, du bist hungrig, du verschläfst, .... )
als ich es meinem freund mitteilte war er erstmal fertig mit der welt, aber nach der 1. woche machten wir schon pläne wie es klappen könnte.... nun ja unsere größte angst war die vor unseren eltern (er hatte angst enterbt zu werden, ich hatte angst hängengelassen zu werden) leider stellte sich diese angst als berechtigt heraus.

liebe grüße simons mama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 14:06
In Antwort auf sommertraum15

Ups galaktika ...
Anzeige ?! Na du fährst ja gleich Geschütze auf

Ansonsten möchte ich der Threadschreiberin zu bedenken geben, dass nach Kaiserschnitten öfter Depressionen auftreten bzw auch der, egal welche Entbindungsform, Babybluse. So wie ich es verstanden habe, ist die letzte Entbindung nicht lange her, oder ? Vielleicht kommt das mit der Abtreibung deswegen gerade wieder so massiv hoch?

In jedem Fall würde ich dir raten einen Arzt aufzusuchen. Der Austausch hier kann nur der erste Schritt sein und wird dir eventuell nicht reichen. Eine Freundin von mir mußte nach einer Abtreibung auch therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen, weil sie es schlecht verarbeiten konnte. Danach ging es ihr wesentlich besser.

Eine Frage noch, sorry aber ich hatte nie einen Kaiserschnitt, was ist denn eine Unterbindung?

Unterbindung
ich habe mir die eileiter abbinden lassen.

für mich waren es vier sehr schöne kaiserschnitte, wenn auch nicht gewünscht, aber ich war dabei sehr entspannt und konnte mich auch fallen lassen.
Babyblues ist es leider keiner mehr, meine kleine ist jetzt 2 1/4


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 14:11
In Antwort auf joy_12527986

Unterbindung
ich habe mir die eileiter abbinden lassen.

für mich waren es vier sehr schöne kaiserschnitte, wenn auch nicht gewünscht, aber ich war dabei sehr entspannt und konnte mich auch fallen lassen.
Babyblues ist es leider keiner mehr, meine kleine ist jetzt 2 1/4


Ahja ok
danke für die Nachhilfe

Mhhh ... Schade Babybluse wäre dann wohl die harmloseste Variante gewesen

Dann mußt du dich jetzt wohl endlich der Verarbeitung des Unrechtes von damals stellen. Einfach wird das bestimmt nicht. Dann wiederhole ich mich jetzt: Therapie machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 14:14

Anzeige
Also den Arzt anzuzeigen im Nachhinein ist vielleicht gar keine so schlechte Form der Wiedergutmachung und dadurch Verarbeitung. Aber läßt sich das alles noch beweisen? Wühlt dich das unter Umständen nicht noch mehr auf? Darüber solltest du gut nachdenken.

Die Eltern anzuzeigen, damit wäre ich sehr vorsichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 14:31
In Antwort auf sommertraum15

Ahja ok
danke für die Nachhilfe

Mhhh ... Schade Babybluse wäre dann wohl die harmloseste Variante gewesen

Dann mußt du dich jetzt wohl endlich der Verarbeitung des Unrechtes von damals stellen. Einfach wird das bestimmt nicht. Dann wiederhole ich mich jetzt: Therapie machen?

Therapie??!!?
ja ich weiß wahrscheinlich ist das wohl das beste, auch für meine familie, aber ich habe angst davor, mir ist sehr wohl bewusst, dass ich selbst schuld bin, ich hätte nur sagen müssen:Schluß jetzt, ich will das nicht. aber nein ich habe mich darauf verlassen, das der arzt ultraschall macht und feststellt: hey der kleine kann ja schon winken und fühlt sich bei seiner mutter puddelwohl.... ich habe mich sogar darauf gefasst gemacht, dass der arzt mir vorwirft kostbare zeit zu verschwenden. Die Frage wieso ist sie überhaupt zu dem termin mitgegangen? nun ich wollte meiner mutter das gefühl geben: Ich habe versucht dein leben zu retten!! Total beschränkt ich weiß, aber wenn man verlustängste hat tut man wohl alles um die personen die einem wichtig sind nicht zu enttäuschen...
ich liebe meine vier kinder, ich liebe sie sehr und ich hätte keines von ihnen wenn ich damals nicht so blöd gewesen wäre, aber es tröstet mich nicht.
vielen lieben dank für eure zuschriften

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 14:39
In Antwort auf joy_12527986

Therapie??!!?
ja ich weiß wahrscheinlich ist das wohl das beste, auch für meine familie, aber ich habe angst davor, mir ist sehr wohl bewusst, dass ich selbst schuld bin, ich hätte nur sagen müssen:Schluß jetzt, ich will das nicht. aber nein ich habe mich darauf verlassen, das der arzt ultraschall macht und feststellt: hey der kleine kann ja schon winken und fühlt sich bei seiner mutter puddelwohl.... ich habe mich sogar darauf gefasst gemacht, dass der arzt mir vorwirft kostbare zeit zu verschwenden. Die Frage wieso ist sie überhaupt zu dem termin mitgegangen? nun ich wollte meiner mutter das gefühl geben: Ich habe versucht dein leben zu retten!! Total beschränkt ich weiß, aber wenn man verlustängste hat tut man wohl alles um die personen die einem wichtig sind nicht zu enttäuschen...
ich liebe meine vier kinder, ich liebe sie sehr und ich hätte keines von ihnen wenn ich damals nicht so blöd gewesen wäre, aber es tröstet mich nicht.
vielen lieben dank für eure zuschriften

Jeder
hat Angst vor einer Therapie und vor dem was da eventuell hochkommen könnte.

Aber wie willst du sonst deine massiven Schuldgefühle abbauen?
Wie willst du sonst deiner Mutter jemals verzeihen?
Wie willst du sonst dir jemals verzeihen?
Wie willst du dich sonst von deinem ungeboren Kind verabschieden?
Wie willst du sonst deinen anderen 4 (!) Kindern weiterhin eine seelisch gesunde Mama sein?

Entschuldige, ich weiß, dass das sehr harte Fragen sind. Ich hoffe, ich bin dir nicht zu nahe getreten.

Ich möchte dir noch aus eigener Erfahrung schreiben, dass auch ich mal ein Jahr wegen massiven Schuldgefühlen eine Therapie gemacht habe. Und es war einfach nur sososo entlastent. Ich hatte danach das Gefühl ich kann wieder aufrecht laufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 15:53

Was du erlebt hast ist ganz schlimm!!!
Ganz furchtbar finde ich wie herzlos und eiskalt deine Eltern reagiert habe:Es ging nicht nur um ihre Tochter, sondern auch um ihr Enkelkind.Lerne du daraus und versuchr deinen eigenen Kindern begreiflich zu machen, dass sie Leben schützen und nicht vernichten dürfen!!
Mehr kann man wohl im Nachinein nicht tun.
An deiner Stelle würde ich aber trotzdem ,diesem Arsch von Arst einen Brief schreiben, mit all deinen Vorwürfen gegen ihn Das Schlimmste an der Sache ist doch ,dass er dich wie ein minderjähriges, dummes Kind behandelt hat ohne jegliche Rechte und nur das getan hat, was deine Eltern von ihm verlangten. Nämlich sofort das Kind (Schandfleck für die Familie) wegmachen sollte.Denn der eigenrtlche Schandfleck ist deine Muttter,die dich in deiner Hilflosigkeit links liegen gelassen hat.Finde ich furchtbar spießig und kann ich auch auf den Tod nicht ab,wenn man vor fremden Leuten die heile Welt spielt und innen brodelt es vor Aggressionen.
Mich wundert es demnach auch nicht ,dass du kurze Zeit danach wieder schwanger geworden bist und sogar 4 fache Mutter bist Hut ab.Das ist nicht einfach.
Wie haben deine Eltern reagiert,als du wieder schwanger geworden bist und welches Verhältnis hast du heute zu ihnen?Wie kommen sie heute damit klar was sie ihrer Tochter damals angetan haben. Kommt da Reue oder eher Besserwisserei und ,"ach wir meinten es doch nur gut"!(Blöder Spruch!!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 16:11
In Antwort auf gwawr_12915881

Was du erlebt hast ist ganz schlimm!!!
Ganz furchtbar finde ich wie herzlos und eiskalt deine Eltern reagiert habe:Es ging nicht nur um ihre Tochter, sondern auch um ihr Enkelkind.Lerne du daraus und versuchr deinen eigenen Kindern begreiflich zu machen, dass sie Leben schützen und nicht vernichten dürfen!!
Mehr kann man wohl im Nachinein nicht tun.
An deiner Stelle würde ich aber trotzdem ,diesem Arsch von Arst einen Brief schreiben, mit all deinen Vorwürfen gegen ihn Das Schlimmste an der Sache ist doch ,dass er dich wie ein minderjähriges, dummes Kind behandelt hat ohne jegliche Rechte und nur das getan hat, was deine Eltern von ihm verlangten. Nämlich sofort das Kind (Schandfleck für die Familie) wegmachen sollte.Denn der eigenrtlche Schandfleck ist deine Muttter,die dich in deiner Hilflosigkeit links liegen gelassen hat.Finde ich furchtbar spießig und kann ich auch auf den Tod nicht ab,wenn man vor fremden Leuten die heile Welt spielt und innen brodelt es vor Aggressionen.
Mich wundert es demnach auch nicht ,dass du kurze Zeit danach wieder schwanger geworden bist und sogar 4 fache Mutter bist Hut ab.Das ist nicht einfach.
Wie haben deine Eltern reagiert,als du wieder schwanger geworden bist und welches Verhältnis hast du heute zu ihnen?Wie kommen sie heute damit klar was sie ihrer Tochter damals angetan haben. Kommt da Reue oder eher Besserwisserei und ,"ach wir meinten es doch nur gut"!(Blöder Spruch!!)

Ich dreh mich im kreis...
nun, ich habe niemandem gesagt das ich wieder schwanger geworden war. ich habe mein studium abgebrochen (ging einfach nicht mehr) tabletten geschluckt (hat nicht geklappt) und bin dann von zu hause weg. meinem damaligen freund habe ich es sicherheitshalber auch erst im 4. monat gesagt, als ich dann denn ganzen sommer durch nur mit der dicken winterjacke bei meinen eltern aufgetaucht bin (meine begründung: die klimaanlage im auto sei so kalt) meinte sie nur ich hätte drogen genommen und müsste meine arme verbergen (wie blöd, ich hatte nie mit drogen zutun). wie auch immer im 8. monat habe ich mich dann meiner oma offenbahrt und die hat es meiner mutter mitgeteilt bei der ich dann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 16:16
In Antwort auf joy_12527986

Ich dreh mich im kreis...
nun, ich habe niemandem gesagt das ich wieder schwanger geworden war. ich habe mein studium abgebrochen (ging einfach nicht mehr) tabletten geschluckt (hat nicht geklappt) und bin dann von zu hause weg. meinem damaligen freund habe ich es sicherheitshalber auch erst im 4. monat gesagt, als ich dann denn ganzen sommer durch nur mit der dicken winterjacke bei meinen eltern aufgetaucht bin (meine begründung: die klimaanlage im auto sei so kalt) meinte sie nur ich hätte drogen genommen und müsste meine arme verbergen (wie blöd, ich hatte nie mit drogen zutun). wie auch immer im 8. monat habe ich mich dann meiner oma offenbahrt und die hat es meiner mutter mitgeteilt bei der ich dann

Hälfte unterwegs verloren gegangen
"antanzen" musste.
als meine 1. tochter dann auf der welt war hat sie mich ernsthaft gefragt, ob sie sie nicht haben könnte. ich könnte mir ja ein neues machen lassen. da habe ich den kontakt dann abgebrochen, das musste ich erstmal verdauen, war total geschockt. ich hab sie ihr natürlich nicht gegeben, heute noch fühle ich mich eklig wenn ich die kinder zu meiner mutter bringe....

mit ihr darüber sprechen geht auch nicht, jedesmal (3versuche bisher) biegt sie es so hin, dass ich mich noch schlechter fühle, ganz nach dem motto: wie konntest du uns das nur antun???

total verrückt und total verdreht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 16:23
In Antwort auf joy_12527986

Hälfte unterwegs verloren gegangen
"antanzen" musste.
als meine 1. tochter dann auf der welt war hat sie mich ernsthaft gefragt, ob sie sie nicht haben könnte. ich könnte mir ja ein neues machen lassen. da habe ich den kontakt dann abgebrochen, das musste ich erstmal verdauen, war total geschockt. ich hab sie ihr natürlich nicht gegeben, heute noch fühle ich mich eklig wenn ich die kinder zu meiner mutter bringe....

mit ihr darüber sprechen geht auch nicht, jedesmal (3versuche bisher) biegt sie es so hin, dass ich mich noch schlechter fühle, ganz nach dem motto: wie konntest du uns das nur antun???

total verrückt und total verdreht.

Also wenn das so ist
dann würde ich den Kontakt zu ihr mit deinen Kinder unterbinden.Wenn von deiner Mutter überhaupt keine Einsicht kommt ,dann kann es gut sein dass sie deine Kinder noch gegen dich aufhetzt.
Sie hätte doch wieder gewollt, dass du diese Kinder abtreibst und jetzt wo sie Oma ist ,tut sie so gnädig!Nee ,das was du schilderst da wäre sie für mich keine Oma meiner Kinder!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 19:53

Simon662
Hallo Du,
Du stehst nicht alleine da, mit der Erfahrung, plötzlich nach einer langen Zeit nervlich total zusammenzubrechen. Es tut mir unendlich leid, dass Du dies gerade durchleidest. Und ich finde es gut, dass es Dir gut tut, hier mal alles öffentlich niederzuschreiben, denn dazu ist das Forum ja da.
Du wurdest gezwungen, und kannst bis heute kaum sagen, wie es Dir anschließend ging. Dennoch denke ich, das es wichtig für Dich wäre über das Erlebte zu reden. Google doch mal unter Hilfen nach Abtreibung. Vielleicht ist da eine Selbsthilfegruppe oder etwas ähnliches für Dich dabei. Gerne darfst Du Dich auch bei ausweg-pforzheim.de melden.
Ich finde den Namen Simon, den Du Deinem Kind gegeben hast sehr schön und er hat eine tolle Bedeutung. Hast Du diesen Namen bewußt gewählt?
LG itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 12:26
In Antwort auf joy_12527986

Unterbindung
ich habe mir die eileiter abbinden lassen.

für mich waren es vier sehr schöne kaiserschnitte, wenn auch nicht gewünscht, aber ich war dabei sehr entspannt und konnte mich auch fallen lassen.
Babyblues ist es leider keiner mehr, meine kleine ist jetzt 2 1/4


Unterbindung
Hallo!Ich finde deine Beiträge echt super!Ich möchte dich fragen ob ich trotz Unterbindung wieder schwanger werden könnte,wenn ich dies rückgängig machen will?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 20:47

Das...
tut mir wirklich unendlich Leid für Dich. Unvorstellbar, dass so etwas in Deutschland passieren konnte....
Ich wünsche Dir viel Kraft und liebe Menschen, die Dir beim Tragen helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 21:11

DU BIST GELIEBT
und hast geliebt. Es scheint mir das du trotzallem oder durch alles in dir drin ganz einsam bist.

Von dem was du sagst kann ich nur sagen das du keine Schuld an dem Tod deines Kindes hattest, da du eine Abtreibung nicht wolltest. Es ist an denen die sie durchgeführt haben sich über sich seblst zu entrüsten. Bete für Verzeihung, bete das du deinen Eltern verzeihen kannst die dich so falsch behandelt haben! Du bist geliebt und liebst, deine Kinder sind alle ein Geschenk und mir scheint es das du alle behütest, auch das erste. Du warst nicht erfolgreich in deinem Beschützen aber das heißt nicht das du es presigegeben hast, du wusstest es als 14 jährige eben nicht besser, wenn es so war wie du es geschrieben hast. Anstatt an Vorwürfe solltest du an Liebe denken und danken für deine Kinder.

Gottes Kraft wünsche ich dir und ein Ende deiner Schuldgefühle die dich so entstellen und entsetzen/ zerrmürben.

Gott liebt dich,
ein suender

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper