Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 1.Mal schwanger mit 36 jetzt Fehlgeburt.....

1.Mal schwanger mit 36 jetzt Fehlgeburt.....

13. Juli 2015 um 15:05 Letzte Antwort: 10. August 2015 um 18:47

Hallo ihr Lieben da draussen!
Ich möchte schnell was über mich erzählen:
Bin 36 und seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen haben vor 2 Jahren geheiratet.Wir hatten es nie eilig mit dem Kinderwunsch erst vor ca 3 Jahren war der Gedanke dann da.
Leider machte uns das Schicksal erstmals einen Strich durch die Rechnung!Mein Mann erkrankte 2012 an Hodenkrebs und musste sich einer schweren Chemo unterziehen.
Wir waren gerade in den Hochzeitsvorbereitungen alles war wie ein Schlag ins Gesicht! Sein Sperma wurde eingefroren aufgrund unseres Kinderwunsch und die Angst das er es nicht überlebt war riesengroß!
Nach 8 Monaten mit 2 schweren Op`s war das schlimmste vorbei er hatte alles soweit gut überstanden und für mich war das das größte Geschenk meines Lebens!!Seither ist unsere Beziehung noch inniger und der Wunsch nach Kinder war groß. Durch die Chemo war es auf natürlichem Wege laut Ärzte erstmals kaum Möglich-Wir hatten 2 künstliche Befruchtungen leider beide negativ..Die letzte war im Februar 2015.Da es ein mega psychischer Stress war wollten wir erstmal pausieren von dem ganzen und fuhren im Mai in den Urlaub....und ich stellte im Juni fest das ich schwanger war!!Bei meinem unregelmäßigen Zyklus und seinem Spermiogramm für uns ein Wunder!! Leider war erst nur die Fruchthöhle zu sehen es hieß 4-5.SSw.Meine Brüste schmerzten und ich hatte morgens leichte Schmierblutungen wurde erstmal krankgeschrieben.Wir hatten Ende Juni unseren geplanten Urlaub vorher beim FA alles in Ordnung Fruchthöhle größer- Embryo leider kaum zu sehen...Im Urlaub lief alles entspannt, leichte Blutungen waren jeden morgen Ärztin meinte vorher das kommt vor nahm auch Progesteron ein..Letzte Woche gegen Ende des Urlaubs waren die Blutungen etwas stärker abends setzten die Krämpfe ein ich befürchtete Schlimmes-Sind früh gleich zum Arzt die Fruchthöhle mit dem kleinen Krümel war noch da er meinte wir können noch hoffen..im Hotel danach verlor ich ein großes Stück Gewebe Blutung war wie Periode.Samstag Rückfahrt nach Hause hoffte sehr alles wird gut -Sonntag früh starke Krämpfe Blutung stärker ab ins Krankenhaus dort leider wenig von der Fruchthöhle da also alle Hoffnung dahin..War heute früh beim FA dort war kein Embryo mehr sichtbar ,bekam heute zum 1.Mal den Mutterpass mit was für eine Ironie...musste heulenJa und jetzt blutet es langsam aus und wir sind sehr traurig und überall Schwangere um dich und du fühlst dich so allein und all die schönen Vorstellungen sind weg.Wer kennt das Gefühl und hat auch Angst den Traum vom Kind nie zu erleben...ich wollte mir das gerne von der Seele schreiben und freue mich über Kontakt und Gleichgesinnte...Liebe Grüsse

Mehr lesen

18. Juli 2015 um 10:56

Austausch trauriger Erfahrungen
Hallo, es tut mir sehr leid, dass Du Dein Kind verloren hast nach so viel Bemühungen und Hoffnung... Wie Du Dich fühlst, weiss ich seit gestern Nacht auch. Ich hatte gestern Nacht eine Fehlgeburt... Es war schrecklich... Das viele Blut, die Gewebestücke, die Krämpfe...
Mein Freund hat geschlafen und von allem nichts gemerkt...
Das ist der Unterschied zu Dir, dass meine Beziehung sehr schlecht ist und wir uns schon oft trennen wollten. Er ist sehr impulsiv und wechselhaft... Aber ich habe mich trotzdem so sehr über die Schwangerschaft gefreut. Hatte die letzte Regel im Mai und habe Anfang Juli zwei eindeutig positive Tests gemacht. Habe aber noch keinem davon erzählt und war auch noch nicht beim Arzt. Habe ganz viel mit dem Kleinen geredet, dass es bitte bleiben soll und dass ich mich auch alleine um es kümmern werde... Ich hatte beruflich in den letzten zwei Wochen so viel zu tun und war die vergangene Woche beruflich unterwegs und wollte jetzt am Montag zu FA gehen. War dann doch beunruhigt über die leichten Blutungen in den letzten Tagen. Genau wie bei Dir. Ich mache mir jetzt solche Vorwürfe, dass ich nicht eher zum Arzt gegangen bin wegen der Blutungen. Vielleicht hätten Hormone die Fehlgeburt verhindert. Hier nebenan wäre ein Krankenhaus gewesen... Aber ich wollte keine Probleme machen und am Montag in Ruhe zu Hause zum Arzt gehen. Heute und morgen hätte ich frei zum Ausruhen... Jetzt sitze ich hier und weine heimlich und fühle mich so leer. Ich bin 45... Und ich war so glücklich über die Schwangerschaft und habe jetzt auch Angst, nie ein Kind zu bekommen... Ich hoffe, ich habe Dich jetzt nich belastet mit meiner Erzählung; aber vielleicht können wir den Schmerz und die Angst teilen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2015 um 18:47
In Antwort auf joan_12898306

Austausch trauriger Erfahrungen
Hallo, es tut mir sehr leid, dass Du Dein Kind verloren hast nach so viel Bemühungen und Hoffnung... Wie Du Dich fühlst, weiss ich seit gestern Nacht auch. Ich hatte gestern Nacht eine Fehlgeburt... Es war schrecklich... Das viele Blut, die Gewebestücke, die Krämpfe...
Mein Freund hat geschlafen und von allem nichts gemerkt...
Das ist der Unterschied zu Dir, dass meine Beziehung sehr schlecht ist und wir uns schon oft trennen wollten. Er ist sehr impulsiv und wechselhaft... Aber ich habe mich trotzdem so sehr über die Schwangerschaft gefreut. Hatte die letzte Regel im Mai und habe Anfang Juli zwei eindeutig positive Tests gemacht. Habe aber noch keinem davon erzählt und war auch noch nicht beim Arzt. Habe ganz viel mit dem Kleinen geredet, dass es bitte bleiben soll und dass ich mich auch alleine um es kümmern werde... Ich hatte beruflich in den letzten zwei Wochen so viel zu tun und war die vergangene Woche beruflich unterwegs und wollte jetzt am Montag zu FA gehen. War dann doch beunruhigt über die leichten Blutungen in den letzten Tagen. Genau wie bei Dir. Ich mache mir jetzt solche Vorwürfe, dass ich nicht eher zum Arzt gegangen bin wegen der Blutungen. Vielleicht hätten Hormone die Fehlgeburt verhindert. Hier nebenan wäre ein Krankenhaus gewesen... Aber ich wollte keine Probleme machen und am Montag in Ruhe zu Hause zum Arzt gehen. Heute und morgen hätte ich frei zum Ausruhen... Jetzt sitze ich hier und weine heimlich und fühle mich so leer. Ich bin 45... Und ich war so glücklich über die Schwangerschaft und habe jetzt auch Angst, nie ein Kind zu bekommen... Ich hoffe, ich habe Dich jetzt nich belastet mit meiner Erzählung; aber vielleicht können wir den Schmerz und die Angst teilen...

Ich fühle mit dir...
Hallo Leidensgenossin
Sorry habe erst jetzt deine Antwort gelesen sonst hätte ich mich früher gemeldet.Ich fühle mit dir und kenne das wenn man sein Bauch streichelt und zu dem kleinen Etwas sagt Kämpfe und bleib bitte bei uns!!
Mittlerweile hat der Schmerz etwas nachgelassen bzw.betäubt worden ich sehe viele Schwangere um mich herum und habe oft Angst das mir engere Bekannten erzählen sie seien schwanger ich glaube das wäre wieder ein Schlag ins Gesicht!!
Gleichzeitig sollte man aber akzeptieren das dein Körper sich gegen das Embryo entschieden hat und das ist etwas Natürliches wo man kein Einfluss hat!Aber die Seele leidet so..
Ich fiebere jetzt der nächsten Periode entgegen und hoffe danach ergibt sich nochmal eine Chance auch wenn die evtl.nächste Schwangerschaft von Ängsten begleitet wird ich glaube die bekommt man nicht mehr weg!!
Versuche aber nicht alleine den Verlust zu betrauern ich hoffe dein Partner kann dich trotzdem unterstützen und ich danke dir für deine Geschichte die mir zeigt wieviele Frauen doch ähnliches durchstehen müssen.Und bitte mache dir keine Vorwürfe du hättest nichts dagegen machen können dein Körper hatte seine Gründe !Und schau auch mit 45 kann man sein Kinderwunsch erfüllen auch wenn ich für dich hoffe das es mit dem Partner ist der dich und dein Kind liebt und beschützt denk doch mal darüber nach...
Alles Liebe und viel Kraft und positive Gedanken!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram