Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / 1. Geburt spontan, 2. Kaiserschnitt. Wer hat Erfahrungen?

1. Geburt spontan, 2. Kaiserschnitt. Wer hat Erfahrungen?

30. Juli 2011 um 14:10

Vor knapp 2 Jahren habe ich meinen Sohn spontan entbunden. Er kam 9 Tage zu früh. Von der ersten Wehe, bis er da war, waren es etwas über 27 Stunden. Die Geburt war eine hebammengeleitete, d.h. ohne Arzt und ohne jegliche Schmerzmittel. Es war lang, schmerzhaft, aber dennoch sehr schön. Leider hatte ich nach der Geburt einen hohen Scheidenriss, der nicht gleich als solcher erkannt wurde. Die Hebamme nähte diesen, es blutete aber immer weiter. Dann kam der Assistenzarzt trennte die Naht wieder auf und nähte nochmals. Etwa 10 Minuten später bekam ich so einen unerträglichen Druckschmerz, dass er kruze Zeit später immer wieder ohnmächtig wurde. Der Chefarzt wurde gerufen. Hinter der Naht hatte sich ein Tennisballgroßes Hämatom gebildet, welches auf die Naht drückte. Not-OP mit Vollnarkose. Ich hatte noch etwa 2 Monate starke Schmerzen und konnte aufgrund des hohem Blutverlustes nicht Stillen. Hinzu kommt, dass mein Sohn einen fetten Knoten in der Nabelschnur hatte und wir somit riesiges Glück hatten, dass er sich von allein so früh auf den Weg gemacht hat.
Trotz dieser etwas unschönen Geburtserfahrung wollte ich eigentlich jetzt wieder spontan entbinden. Bin jetzt Ende 33. SSW. Nun habe ich aber eine sehr starke Symphysenlockerung, so dass ich teilweise nicht mehr laufen kann vor Schmerzen. Dies und die Erfahrungen der letzten Geburt waren nun ausschlaggebend für die Entscheidung zum Kaiserschnitt. Der Termin steht und jetzt hab ich Panik. Ich habe Angst vor dem Kaiserschnitt an sich und vor den Schmerzen danach. Ich weiß, dass es eigentlich nicht viel schlimmer sein kann, als meine erste Geburt, aber die Ängste bleiben trotzdem.
Leider kenne ich niemanden, der bereits einmal spontan und einmal mit Kaiserschnitt entbunden hat. Ich hätte so gerne mal Vergleichsberichte. Ich hoffe drauf, dass mir jemand meine Ängste nehmen kann

Mehr lesen

31. Juli 2011 um 22:09

Bei mir....
war es genau andersherum. Mein 1. Sohn kam per KS, nach Geburtsstillstand. Der 2. kam ( nur 1 Jahr später und trotz anderer Prophezeiungen durch den FA) "normal" zur Welt. Natürlich fand ich die spontane Geburt schöner als das sterile im OP. Aber letztendlich war der KS auch nicht schlimm und ich konnte abends auch schon wieder zum Klo humpeln. Ein Nachteil war, dass ich in den ersten beiden Tagen meinen Sohn nicht wickeln konnte. Das hat mein Mann gemacht. Körperlich ging es mir aber gut. Musste nach der spontanen Geburt genäht werden und war da auch 1-2 Tage eingeschränkt. Eine OP ist nie toll, aber man muss sich wegen einem KS nicht stressen. Kopf hoch - denk an das Resultat! Liebe Grüße, Stephi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2011 um 10:18

Danke...
...für deine aufmunternde Antwort. Irgendwie liest und hört man fast nur Horrorgeschichten über den Kaiserschnitt. Deine Antwort beruhigt mich ein wenig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2011 um 10:45
In Antwort auf lizzy_12506090

Danke...
...für deine aufmunternde Antwort. Irgendwie liest und hört man fast nur Horrorgeschichten über den Kaiserschnitt. Deine Antwort beruhigt mich ein wenig

...
Dann habe ich mein Ziel ja erreicht Stehe Dir gern für weitere Fragen zur Verfügung, wenn das beim Angst-Abbau hilft. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2011 um 12:42
In Antwort auf jayme_12857475

...
Dann habe ich mein Ziel ja erreicht Stehe Dir gern für weitere Fragen zur Verfügung, wenn das beim Angst-Abbau hilft. LG


Danke, das ist echt lieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2011 um 13:56


Hallo,

also ich habe 2008 mein 1. Kind normal nach ca. 25 Stunden entbunden. Es war keine schöne Geburt, keine Wehen, dann zu heftige Wehen, so dass der Herzschlag von dem Kleinen ganz furchtbar war, Nabelschnur um den Hals, Dammschnitt, Saugglocke....

Anfang 2011 habe ich mein 2. Kind per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht wegen BEL. Hätte ich eine Wahl gehabt hätte ich lieber wieder spontan entbunden. Ich fand den KS viel viel schlimmer als die normale Geburt. Der KS ansich ist nicht so schlimm aber die Vorbereitungen (alles so steril und emotionslos) und hinterher war es furchtbar! Ich hatte große Schmerzen danach (Narbe tut ab und zu immer noch weh), am Katheter angeschlossen sein, Von den Hebammen am Abend gewaschen werden und die Binden gewechselt bekommen (schlimm!!!). Mußte mal "groß" am Tag des KS, da kam die Hebamme mit falls was passiert! Man kann das ältere Kind lange nicht tragen wegen der Narbe....

Also ich würde immer normal entbinden!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2011 um 15:36
In Antwort auf xue_12856682


Hallo,

also ich habe 2008 mein 1. Kind normal nach ca. 25 Stunden entbunden. Es war keine schöne Geburt, keine Wehen, dann zu heftige Wehen, so dass der Herzschlag von dem Kleinen ganz furchtbar war, Nabelschnur um den Hals, Dammschnitt, Saugglocke....

Anfang 2011 habe ich mein 2. Kind per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht wegen BEL. Hätte ich eine Wahl gehabt hätte ich lieber wieder spontan entbunden. Ich fand den KS viel viel schlimmer als die normale Geburt. Der KS ansich ist nicht so schlimm aber die Vorbereitungen (alles so steril und emotionslos) und hinterher war es furchtbar! Ich hatte große Schmerzen danach (Narbe tut ab und zu immer noch weh), am Katheter angeschlossen sein, Von den Hebammen am Abend gewaschen werden und die Binden gewechselt bekommen (schlimm!!!). Mußte mal "groß" am Tag des KS, da kam die Hebamme mit falls was passiert! Man kann das ältere Kind lange nicht tragen wegen der Narbe....

Also ich würde immer normal entbinden!

LG

Das schamgefühl
kann man an der Klinikpforte gleich abgeben. Das ist aber auch bei einer normalen Geburt so und nicht nur bei KS. Mir ging es zum Glück abends wieder so gut, dass der Blasenkatheder entfernt werden konnte und ich selbst (mit meinem Mann) aufs Klo ging. "Meine" Hebamme hat dann am nächsten Tag die Wundversorgung gemacht und die hatte eh schon alles von mir gesehen. Die Rasur vorher war auch eher peinlich, aber was soll's? Die Stimmung im OP war natürlich nicht so schön wie im Kreißsaal, aber mir ist es trotzdem nicht in schlechter Erinnerung geblieben. Da kann eine spontane Geburt mit Saugglocke, Reißen, 2 Leuten auf'm Bauch zum mitpressen etc. viel viel traumatischer sein! Man weiß nie wie es wird. Hauptsache man hat jemand vertrautes dabei, dann kriegt man alles hin. Nach 2 Tagen konnte ich mein Kind wieder selber wickeln und war halbwegs gut zu Fuß. Ich drücke Dir alle Daumen für die Geburt, nur nicht verrückt machen lassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook